Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Fakten zur aktuellen Flüchtlingssituation
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 271, 272, 273, 274, 275, 276  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Fakten zur aktuellen Flüchtlingssituation
 
Autor Nachricht
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11517
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 02 Nov 2017 - 23:54:22    Titel:

Zu Wallraff 1985:

>>einestages: Was wollten Sie mit "Ganz unten" zeigen?
Wallraff: Es ging mir um Aufklärung über die Arbeits- und Lebensverhältnisse der Türken in Deutschland. Ich wollte den brutalen Rassismus zeigen, mit denen Türken damals konfrontiert waren. Die gängigen Bezeichnungen waren: "Kümmeltürken", "Knoblauchfresser", "Kameltreiber", "Kanaken". Und ich wollte aus meinem Leben ausbrechen und ein ganz anderer werden.<<

http://www.spiegel.de/einestages/ganz-unten-autor-guenter-wallraff-ueber-rassismus-und-ausbeutung-a-1058088.html
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4159

BeitragVerfasst am: 03 Nov 2017 - 00:12:15    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Ich bestehe darauf, dass es dir ziemlich egal zu sein scheint was ich schreibe.


Und ja, hier würden einige jetzt schon sozialversicherungspflichtig beschäftigt zum Mindestlohn in menschenwürdigen Zuständen Deinen Spargel stechen und Deine Äpfel pflücken können, statt in Ghana zu sterben oder in Italien versklavt zu werden. Was hast Du dagegen?


Also das unsere männlichen Neuankömmlinge aus dem Morgenlande hier Spargel stechen und Äpfel pflücken wäre mir neu^^
Wie auch immer, es sind doch bereits Hunderttausende Arbeitskräfte ins Land geströmt, wozu brauchen wir noch mehr? Dann sollen doch erst einmal diejenigen die hier sind, Spargel stechen und Äpfel pflücken.
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4159

BeitragVerfasst am: 03 Nov 2017 - 00:15:45    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Zu Wallraff 1985:

Wallraff: Es ging mir um Aufklärung über die Arbeits- und Lebensverhältnisse der Türken in Deutschland. Ich wollte den brutalen Rassismus zeigen, mit denen Türken damals konfrontiert waren. Die gängigen Bezeichnungen waren: "Kümmeltürken", "Knoblauchfresser", "Kameltreiber", "Kanaken".

http://www.spiegel.de/einestages/ganz-unten-autor-guenter-wallraff-ueber-rassismus-und-ausbeutung-a-1058088.html


Schon schlimm, was damals so los war. Und heute zeigen wir die Lebensverhältnisse deutscher Kinder in Schulen mit einem Migrantenanteil von über 90%. Die gängigen Bezeichnungen sind: "Schweinefleischfresser", "Scheiss Deutscher", "Nazi" und "Kartoffel". Wie sich die Zeiten ändern^^
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11517
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 03 Nov 2017 - 06:53:32    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Ich bestehe darauf, dass es dir ziemlich egal zu sein scheint was ich schreibe.


Und ja, hier würden einige jetzt schon sozialversicherungspflichtig beschäftigt zum Mindestlohn in menschenwürdigen Zuständen Deinen Spargel stechen und Deine Äpfel pflücken können, statt in Ghana zu sterben oder in Italien versklavt zu werden. Was hast Du dagegen?


Also das unsere männlichen Neuankömmlinge aus dem Morgenlande hier Spargel stechen und Äpfel pflücken wäre mir neu^^
Wie auch immer, es sind doch bereits Hunderttausende Arbeitskräfte ins Land geströmt, wozu brauchen wir noch mehr? Dann sollen doch erst einmal diejenigen die hier sind, Spargel stechen und Äpfel pflücken.



Ich denke Flüchtlinge sollen lieber ganz zu Hause bleiben, weil es viel zu gefährlich wäre von sexkranken Österreichern in Keller gesperrt oder im deutschen Niedriglohnjob vom Chef angemeckert zu werden, was Du ja als so normalen Auswuchs einer gewissen Grundsklaverei siehst, wie die von tausenden in Italien Versklavten.

Bayern meldet aktuell unter 2 Prozent Arbeitslosigkeit. Da gibt es keine "sollen doch erst mal die oder die" mehr die Du menschenverachtendes A-Teammitglied vorschieben kannst um irgendwas gegen die Aufnahme von Flüchtlingen aus den Fingern zu saugen. Siehe das zweite Video das Du vor lauter Rechtfertigung der Versklavung ignorieren müsstest. Anders als Du arbeiten die meisten Flüchtlinge schon.
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4159

BeitragVerfasst am: 03 Nov 2017 - 10:47:19    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Ich bestehe darauf, dass es dir ziemlich egal zu sein scheint was ich schreibe.


Und ja, hier würden einige jetzt schon sozialversicherungspflichtig beschäftigt zum Mindestlohn in menschenwürdigen Zuständen Deinen Spargel stechen und Deine Äpfel pflücken können, statt in Ghana zu sterben oder in Italien versklavt zu werden. Was hast Du dagegen?


Also das unsere männlichen Neuankömmlinge aus dem Morgenlande hier Spargel stechen und Äpfel pflücken wäre mir neu^^
Wie auch immer, es sind doch bereits Hunderttausende Arbeitskräfte ins Land geströmt, wozu brauchen wir noch mehr? Dann sollen doch erst einmal diejenigen die hier sind, Spargel stechen und Äpfel pflücken.


Ich denke Flüchtlinge sollen lieber ganz zu Hause bleiben, weil es viel zu gefährlich wäre von sexkranken Österreichern in Keller gesperrt oder im deutschen Niedriglohnjob vom Chef angemeckert zu werden, was Du ja als so normalen Auswuchs einer gewissen Grundsklaverei siehst, wie die von tausenden in Italien Versklavten.

Bayern meldet aktuell unter 2 Prozent Arbeitslosigkeit. Da gibt es keine "sollen doch erst mal die oder die" mehr die Du menschenverachtendes A-Teammitglied vorschieben kannst um irgendwas gegen die Aufnahme von Flüchtlingen aus den Fingern zu saugen. Siehe das zweite Video das Du vor lauter Rechtfertigung der Versklavung ignorieren müsstest. Anders als Du arbeiten die meisten Flüchtlinge schon.


Flüchtlinge sollen nur dann zu Flüchtlingen zu werden, wenn sie an Leib und Leben bedroht sind. Wenn es einen Fluchtgrund gibt. Dieser ist bei vielen Personen einfach nicht vorhanden. Unser Freund Cudjoe aus Ghana gibt selbst zu, dass sein Leben in Ghana besser wäre und er ein Arbeitsmigrant ist und kein Flüchtling.

Wer sind denn die "meisten" Flüchtlinge? Wie viele der ca. 1,7 Mio. Neubürger, die 2015 und 2016 kamen, haben denn eine Arbeit?
Im von dir verlinkten Bericht ist von "Zehntausenden Flüchtlingen" die Rede. Im kommenden Jahr wird die Zahl der Arbeitslosen Flüchtlinge um 60.000 steigen, der Erwerbstätigen um 80.000. Klingt für mich nicht nach "die meisten". Eher nach einer kleinen Minderheit, die im Job ist.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11517
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 03 Nov 2017 - 12:30:56    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Wer sind denn die "meisten" Flüchtlinge? Wie viele der ca. 1,7 Mio. Neubürger, die 2015 und 2016 kamen, haben denn eine Arbeit?
Im von dir verlinkten Bericht ist von "Zehntausenden Flüchtlingen" die Rede. Im kommenden Jahr wird die Zahl der Arbeitslosen Flüchtlinge um 60.000 steigen, der Erwerbstätigen um 80.000. Klingt für mich nicht nach "die meisten". Eher nach einer kleinen Minderheit, die im Job ist.


Im Augenblick, angesichts Arbeitskräftemangels und offener Lehrstellen sollte die Frage lieber lauten warum wir dem Großteil der aufgenommen jungen Menschen gar nicht erlauben zu arbeiten?

>>Dürfen Flüchtlinge arbeiten?
Das hängt von ihrem jeweiligen Aufenthaltsstatus ab. In den ersten drei Monaten nach der Ankunft in Deutschland darf grundsätzlich kein Schutzsuchender arbeiten. Personen mit einer Aufenthaltserlaubnis, die als anerkannte Asylbewerber gelten, dürfen danach uneingeschränkt arbeiten – sei es als Beschäftigte oder als Selbstständige.
Menschen, die sich um Asyl beworben haben, deren Antrag aber noch geprüft wird, haben lediglich eine sogenannte Aufenthaltsgestattung. Damit dürfen sie bis zum Abschluss des Asylverfahrens zwar in Deutschland leben, aber nur unter bestimmten Bedingungen arbeiten.

Dasselbe gilt für Menschen, die nur ein Duldungsrecht erhalten haben. Deren Asylerfahren wurde zwar abgelehnt, dennoch werden sie vorerst nicht abgeschoben.
Unter welchen Umständen dürfen Menschen im Asylverfahren arbeiten?
Grundvoraussetzung einer jeden Tätigkeit ist eine Genehmigung zur Ausübung einer Beschäftigung bei der zuständigen Ausländerbehörde. Die Stelle stimmt die Zulassung mit der örtlichen Arbeitsagentur ab.
Bestimmte Personengruppen jedoch bekommen grundsätzlich keine Ausnahmegenehmigung: Wer lediglich eine Aufenthaltsgestattung hat und in einer Aufnahmeeinrichtung wohnen muss, darf grundsätzlich nicht arbeiten. Das gilt beispielsweise für alle Menschen aus als sicher eingestuften Herkunftsländern.<<

https://web.de/magazine/politik/fluechtlingskrise-in-europa/duerfen-fluechtlinge-deutschland-umstaenden-31389174
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4159

BeitragVerfasst am: 03 Nov 2017 - 14:43:02    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Wer sind denn die "meisten" Flüchtlinge? Wie viele der ca. 1,7 Mio. Neubürger, die 2015 und 2016 kamen, haben denn eine Arbeit?
Im von dir verlinkten Bericht ist von "Zehntausenden Flüchtlingen" die Rede. Im kommenden Jahr wird die Zahl der Arbeitslosen Flüchtlinge um 60.000 steigen, der Erwerbstätigen um 80.000. Klingt für mich nicht nach "die meisten". Eher nach einer kleinen Minderheit, die im Job ist.


Im Augenblick, angesichts Arbeitskräftemangels und offener Lehrstellen sollte die Frage lieber lauten warum wir dem Großteil der aufgenommen jungen Menschen gar nicht erlauben zu arbeiten?


Sie dürfen arbeiten, nur nicht sofort.
Die Aussagen a la "Arbeitskräftemangel" sind grenzwertig, angesichts der Massenarbeitslosigkeit in Europa, Digitalisierung und Diskussion über ein Grundeinkommen.
Nehmen wir einmal tatsächlich an, dass wir an einem akuten Arbeitskräftemangel leiden. Es sind doch bereits 1,6 Mio. Flüchtlinge gekommen, wozu brauchen wir noch mehr? Versuchen wir doch erst diese in Arbeit zu bringen, dann sehen wir weiter...und Analphabeten werden kaum die Nachfrage an IT-Fachkräften decken können.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11517
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 03 Nov 2017 - 16:43:25    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Wer sind denn die "meisten" Flüchtlinge? Wie viele der ca. 1,7 Mio. Neubürger, die 2015 und 2016 kamen, haben denn eine Arbeit?
Im von dir verlinkten Bericht ist von "Zehntausenden Flüchtlingen" die Rede. Im kommenden Jahr wird die Zahl der Arbeitslosen Flüchtlinge um 60.000 steigen, der Erwerbstätigen um 80.000. Klingt für mich nicht nach "die meisten". Eher nach einer kleinen Minderheit, die im Job ist.


Im Augenblick, angesichts Arbeitskräftemangels und offener Lehrstellen sollte die Frage lieber lauten warum wir dem Großteil der aufgenommen jungen Menschen gar nicht erlauben zu arbeiten?


Sie dürfen arbeiten, nur nicht sofort.
Die Aussagen a la "Arbeitskräftemangel" sind grenzwertig, angesichts der Massenarbeitslosigkeit in Europa, Digitalisierung und Diskussion über ein Grundeinkommen.
Nehmen wir einmal tatsächlich an, dass wir an einem akuten Arbeitskräftemangel leiden. Es sind doch bereits 1,6 Mio. Flüchtlinge gekommen, wozu brauchen wir noch mehr? Versuchen wir doch erst diese in Arbeit zu bringen, dann sehen wir weiter...und Analphabeten werden kaum die Nachfrage an IT-Fachkräften decken können.



Nö, da bisher alle Deine Annahmen und Prognosen völlig falsch waren, musst Du erst Mal irgendwie erklären, warum Sie jetzt genauer wären. Allein beim Thema Digitalisierung hätten in den letzten zwei Jahren nach Deinen Beiträgen bereits mio Arbeitsplätze wegfallen müssen, dabei sind pro Jahr über 700 Tausend dazu gekommen. Dasselbe sehen wir bei Deinen Mutmaßungen zum Ausbildungsstand. Da hast bisher auch nur ins Klo gegriffen.2 Prozent Arbeitslosigkeit. Wie jetzt in Bayern, heißt vollsteVollbeschäftigung. Zwei Drittel der Ausbildungsplätze bleiben jetzt schon unbesetzt. Warum sollte ich mit einem unmenschlichen Arschloch über sein krankes Weltbild diskutieren, er verlässt seine Parallelwelt eh nicht...
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4159

BeitragVerfasst am: 03 Nov 2017 - 18:02:52    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Wer sind denn die "meisten" Flüchtlinge? Wie viele der ca. 1,7 Mio. Neubürger, die 2015 und 2016 kamen, haben denn eine Arbeit?
Im von dir verlinkten Bericht ist von "Zehntausenden Flüchtlingen" die Rede. Im kommenden Jahr wird die Zahl der Arbeitslosen Flüchtlinge um 60.000 steigen, der Erwerbstätigen um 80.000. Klingt für mich nicht nach "die meisten". Eher nach einer kleinen Minderheit, die im Job ist.


Im Augenblick, angesichts Arbeitskräftemangels und offener Lehrstellen sollte die Frage lieber lauten warum wir dem Großteil der aufgenommen jungen Menschen gar nicht erlauben zu arbeiten?


Sie dürfen arbeiten, nur nicht sofort.
Die Aussagen a la "Arbeitskräftemangel" sind grenzwertig, angesichts der Massenarbeitslosigkeit in Europa, Digitalisierung und Diskussion über ein Grundeinkommen.
Nehmen wir einmal tatsächlich an, dass wir an einem akuten Arbeitskräftemangel leiden. Es sind doch bereits 1,6 Mio. Flüchtlinge gekommen, wozu brauchen wir noch mehr? Versuchen wir doch erst diese in Arbeit zu bringen, dann sehen wir weiter...und Analphabeten werden kaum die Nachfrage an IT-Fachkräften decken können.



Nö, da bisher alle Deine Annahmen und Prognosen völlig falsch waren


Nö, diese sind nach wie vor richtig, da nur einige Zehntausend in Arbeit sind und nicht 1 Million. Wir haben also lediglich den ersten Schritt gemacht. Auch das viele über keinen Schulabschluss verfügen, ist und bleibt richtig: 30% haben keinen Abschluss und zu 25% gibt es keinerlei Angaben. Auch das die überwiegende Zahl der Flüchtigen junge Männer sind, ist richtig.

Zitat:
Allein beim Thema Digitalisierung hätten in den letzten zwei Jahren nach Deinen Beiträgen bereits mio Arbeitsplätze wegfallen müssen, dabei sind pro Jahr über 700 Tausend dazu gekommen.


Warten wir doch einfach ab, wie es sich weiterentwickelt. Ich befürchte, in 5-10 Jahren werde ich (leider) recht haben.

Zitat:
2 Prozent Arbeitslosigkeit.


In Bayern ja. Wie siehts denn im Rest aus? Wie Arbeitslose aus der Statistik herausgerechnet werden weisst du oder bist du dafür zu naiv?

Zitat:
Zwei Drittel der Ausbildungsplätze bleiben jetzt schon unbesetzt.


Ich dachte die Flüchtlinge besetzten die Ausbildungsplätze?? Wo hakts denn jetzt noch Luis?

Zitat:
Warum sollte ich mit einem unmenschlichen Arschloch über sein krankes Weltbild diskutieren, er verlässt seine Parallelwelt eh nicht...


Ich habe mich an die Regeln gehalten, ich würde Dich bitten, das auch zu tun. Andernfalls folgen Konsequenzen. Irgendwann reicht es auch mal.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11517
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 03 Nov 2017 - 18:47:36    Titel:

Genau was ich sagte, bei keinem einzigen Punkt gehst von einer realen Sachlage aus. Bei der Digitalisierung soll ich abwarten, bei den Arbeitslosen draufrechnen, bei den Flüchtlingen annehmen und bei den Lehrstellen komische Rückfragen berücksichtigen. Parallelwelt eben.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Fakten zur aktuellen Flüchtlingssituation
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 271, 272, 273, 274, 275, 276  Weiter
Seite 274 von 276

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum