Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Fakten zur aktuellen Flüchtlingssituation
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 282, 283, 284, 285, 286, 287  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Fakten zur aktuellen Flüchtlingssituation
 
Autor Nachricht
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4296

BeitragVerfasst am: 22 Okt 2018 - 08:49:08    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Das Punktesystem gilt nicht für EU-Bürger. Es wird vermutlich noch Jahre dauern, ehe du es begreifst.



was für ein verlogenes Nazischwein!


"Ich lass Dich jetzt dann auch wieder allein."

Nanu, ich dachte du wolltest mich und das Forum allein lassen?
Warum lügst du? Du bist so ein verlogenes Nazischwein. Erst schreibst du diesen Satz, um dann wieder auf meinen Beitrag zu antworten. Sind eigentlich alle FDP'ler dumme Naziarschlöcher, die lügen und immer genau das Gegenteil von dem tun, was sie sagen?

Zitat:
Wir haben 2013 ausschließlich über die europäische Zuwanderung gesprochen. Weshalb Du ja auch schriebst:

>>Einzig bei Menschen außerhalb der EU, die politisch verfolgt ist Differenzierung notwendig. Die meisten Einwanderer sind hingegen Wirtschaftsflüchtlinge.<<


Wenn du mal auf deine infantile Fäkalsprache verzichten und sachlich auf meine Argumente eingehen würdest, könnten wir auch ein sachliches Gespräch führen. Gut, bleiben wir nun ausschließlich bei der europäischen Zuwanderung. Konkret um die Freizügigkeit innerhalb der EU. Ich möchte diese nicht abschaffen, halte allerdings eine Einschränkung für notwendig. Nur weil ich nicht alles und jeden reinlassen möchte, stelle ich gleich das gesamte Schengen Abkommen in Frage.
Die Freizügigkeit bietet nunmal auch Anreize für Missbrauch:

konkret gehts darum EU-Bürgern in Einzelfällen die Wiedereinreise zu verbieten, wenn konkrete Gründe vorliegen. Unter bestimmten Voraussetzen kann die Freizügigkeit von Bürgern eingeschränkt werden. Es geht hier also nicht um eine Abschaffung für alle, sondern um eine Einschränkung für wenige, um Missbrauch zu verhindern.

Zitat:
und natürlich war der Anlass die Ausweitung der Freizügigkeit auf die europäischen Mitgliedsstaaten im Osten. Auch wenn Du kleine Rassistensau versucht es heute anders darzustellen


Nehmen wir für einen Moment mal an, ich würde tatsächlich die Abschaffung der EU-Freizügigkeit fordern. Inwiefern macht mich das zur Rassistensau? Das ist genau der Zustand, den wir vor dem Schengen Abkommen hatten. War das dann auch rassistisch? Ich versuche mir das gerade vorzustellen: Vor dem Schengen Abkommen waren alle EU-Bürger Nazis uns Rassisten. Mit Inkrafttreten wurden sie dann entnazifiziert oder wie?
Naja, wie auch immer. Die Schweiz war lange gegen Schengen. Großbritannien will austreten. Sind alle Briten und Schweizer jetzt eigentlich auch Nazis?

Zitat:
und sogar wie von mir vorhergesagt die europäische Einwanderung missbrauchst um gegen Flüchtlinge zu hetzen.


Wolltest du nicht mal IS-Anhänger aufnehmen? Ihnen ungehindert Aufenthalt in Deutschland gewähren? Ich für meinen Teil finde es völlig geistesgestört, Terroristen aufzunehmen. Du setzt das Leben jedes Einzelnen aufs Spiel und setzt nimmst den Tod tausender Menschen in Kauf.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11588
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 22 Okt 2018 - 10:55:23    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:
konkret gehts darum EU-Bürgern in Einzelfällen die Wiedereinreise zu verbieten,


konkret geht es darum, dass Du 2013 Europäern nur dann die Einreise gestatten wolltest, wenn sich diese gem. kanadischem Punktesystem als wertvoll für den arisch-faschistischen Volkskörper erwiesen hätten...also Zwang für alle um ein paar wenige Einzelfälle aussortieren zu können.

bleib doch einfach beim Thema,

2018 bezeichnest Du dann, völlig ohne Punktesystem und andere Einreiseverbote, die Du 2013 noch statt der Freizügigkeit verlangt hattest, als nun plötzlich positives Beispiel für all die "minderbemittelten" Flüchtlinge, die ja nun statt der Osteuropäer in den Sozialstaat strömen, Dir Dein Hartz IV streitig machen, dafür sorgen dass Du nie von einer Frau gestreichelt wirst und so wie 2013 die Zuwanderer aus Osteuropa alle ganz doll kriminell sind, bestimmt. Du benutzt die schon 2013 völlig falschen Argumente, angebliche Gruppeneigenschaften, um gegen Zuwanderung zu hetzen.

Was daran rassistisch ist, kannst Du gern noch mal nachlesen (was ist eigentlich so schlimm für Dich Dir mal Deine undifferenzierten Vorträge über die Gefährlichkeit europäischer Zuwanderung aus 2013 noch mal reinzuziehen?) Du nimmst die Verfehlung von Einzelpersonen, also z.B. einen polnischen Hetzer, mit klitzekleinem Pimmel und ohne Verstand, als Beispiel her, um allen Polen genau dies zu unterstellen. Klar hast Du persönlich eine ganz andere Definition von Rassismus, weshalb es müßig ist, es Dir das 1001. Mal zu erklären was Rassismus ist. Wenn Du mal wirklich Deine braune Scheiße nachlesen würdest, würdest sehr schnell merken, wie oft Du versuchst hast Einzelfälle auf alle Einwanderer anzuwenden, wie oft Du mir widersprochen hattest, wenn ich anhand echter Zahlen dargestellt hatte, dass aus anderen europäischen Staaten mehrheitlich hochqualifizierte Fachkräfte einwandern würden, all diese Zahlen hast Du generell angezweifelt, Dein Beweis, ein Romahaus in Berlin und eins in Düsseldorf.

Und innerhalb Europas ein Einreiseverbot auszusprechen lässt sich, unter Beibehaltung der Freizügigkeit, mindestens so leicht umsetzen, wie einem Berliner zu verbieten nach München zu reisen oder einem Zugvogel zu verbieten im Winter nach Süden zu fliegen oder der Sonne zu untersagen am Abend unterzugehen. Viel hetzerisches Geschrei um völlig irreale Forderungen, die, wie Du heute ja selbst feststellst, mehr geschadet hätten als Nutzen zu bringen. Putzig ja auch, dass Du der Flüchtlingswelle, die 2015 auf uns zukam, ganz bewusst 2013 eben nicht deinem Punktesystem unterwerfen wolltest. Du kannst ja mal hier zurückblättern wie oft Du seitdem noch auf ein Punktesystem für Flüchtlinge gedrungen hattest.

Und gern noch mal, Deine Selbstgespräche über Ausländer hier, sind kein Forum, sondern eher der traurige Beweis, was für ein bemitleidenswerter und offensichtlich vereinsamter Honk Du eigentlich bist!
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4296

BeitragVerfasst am: 22 Okt 2018 - 12:43:17    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
konkret gehts darum EU-Bürgern in Einzelfällen die Wiedereinreise zu verbieten,


konkret geht es darum, dass Du 2013 Europäern nur dann die Einreise gestatten wolltest, wenn sich diese gem. kanadischem Punktesystem als wertvoll für den arisch-faschistischen Volkskörper erwiesen hätten


Ein Punktesystem für alle Europäer? Wäre unsinnig. Wenn du wieder irgendwas von mir zitierst, dann bitte nicht aus dem Kontext reissen und auf den genauen Wortlaut achten. Ich habe so etwas jedenfalls nie gefordert. Was denkbar wäre, ist ein Aussetzen des Schengen Abkommens für neue Mitgliedsstaaten. Oder, wie ich bereits beschrieb, die Freizügigkeit für Straftäter einschränken und ein Einreiseverbot verhängen.

Nehmen wir mal an, es gäbe keine Freizügigkeit mehr und wir führen Grenzkontrollen/Punktesystem ein? Was wäre so schlimm dabei? Es wäre genau die Situation Kanadas. Warum würde mich das zur Rassistensau machen?

Zitat:
...also Zwang für alle um ein paar wenige Einzelfälle aussortieren zu können.


Genau deswegen sagte ich ja:
konkret gehts darum EU-Bürgern in Einzelfällen die Wiedereinreise zu verbieten, wenn konkrete Gründe vorliegen. Unter bestimmten Voraussetzen kann die Freizügigkeit von Bürgern eingeschränkt werden. Es geht hier also nicht um eine Abschaffung für alle, sondern um eine Einschränkung für wenige, um Missbrauch zu verhindern.

Zitat:
und so wie 2013 die Zuwanderer aus Osteuropa alle ganz doll kriminell sind, bestimmt. Du benutzt die schon 2013 völlig falschen Argumente, angebliche Gruppeneigenschaften, um gegen Zuwanderung zu hetzen.


Alles hatte ich in den Beiträgen zuvor mehrmals erklärt. Ich könnte nun wieder sagen, dass die Zuwanderung aus Osteuropa ein Gewinn ist. Es aber natürlich Nachteile wie Kriminalität gibt und bei diesen Nachteilen wirksam gegensteuern kann, wie bspw. die Grenzkriminalität zwischen Deutschland und Polen. Von dir wird vermutlich folgendes kommen:
Häää du dummes Naziarschloch willst alle Osteuropäer jetzt rausschmeissen weil ein Pole wie jo icke eben kriminell ist. Du Rassistensau und brauner Hetzer.

Zitat:
Was daran rassistisch ist, kannst Du gern noch mal nachlesen


Habe ich. Mein Beitrag ist nicht rassistisch und folgt der erfolgreichen Einwanderungspolitik anderer Länder. Deine Beiträge hingegen sind falsche Umformulierungen meiner Beiträge, so dass daraus Rassismus wird.

Zitat:
Klar hast Du persönlich eine ganz andere Definition von Rassismus, weshalb es müßig ist, es Dir das 1001. Mal zu erklären was Rassismus ist.


Hast du bisher nicht getan. Ich fragte dich allerdings schon mehrmals nach einer Erklärung....also ich warte. Jetzt ist deine Chance gekommen.

Zitat:
Und gern noch mal, Deine Selbstgespräche


Dann verlasse doch einfach das Forum. Außer Beleidigungen kommt von dir nichts verwertbares.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11588
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 22 Okt 2018 - 14:17:17    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Habe ich. Mein Beitrag ist nicht rassistisch und folgt der erfolgreichen Einwanderungspolitik anderer Länder. Deine Beiträge hingegen sind falsche Umformulierungen meiner Beiträge, so dass daraus Rassismus wird.


jo icke eben hat folgendes geschrieben:


Aha, du bist also der Meinung man sollte alles und jeden aufnehmen, ohne Rücksicht auf Qualifikation, Bildung und Leistungsbereitschaft?
Und in gleichem Atemzug meckerst du darüber, dass die Ausgaben für Hartz4 immer weiter steigen...
Warum sollen wir also Leute aufnehmen die in unsere Sozialsysteme einwandern? Es bringt nichts Leute aufzunehmen, die unser Arbeitsmarkt schlichtweg nicht braucht, das ist verfehlte Einwanderungspolitik. Womit wir wieder beim Kanadischen Punktesystem wären.
Oder sind die Kanadier jetzt etwa allesamt Nazis?
Einzig bei Menschen außerhalb der EU, die politisch verfolgt ist Differenzierung notwendig. Die meisten Einwanderer sind hingegen Wirtschaftsflüchtlinge.



hier sagst Du all das, was Du ja eigentlich nicht gesagt haben willst oder aber heute ganz anders meinst. das ist das Thema. bei welchem Du Dich windest, trotz vorliegender Zitate, mal so und mal so widersprichst. Ich meine doch nicht die Europäer, ich meine doch nicht die Freizügigkeit, ich will doch nur Grenzkontrollen aber trotzdem Freizügigkeit usw. usw.

Zum einen gerade für Europäer, statt der Freizügigkeit ein Punktesystem, da Du ja andere Europäer als die deutsche Herrenrasse für ungebildet, unqualifiziert und nicht leistungsbereit hältst. Kurz zuvor hast Du noch die Polizei zitiert, die das einwandernde Kriminalitätsproblem durch die europäische Freizügigkeit für unbeherrschbar hielt, auch das habe ich hier extra für Dich noch mal zitiert. Zum Anderen sagtest Du damals noch Flüchtlinge brauchen Schutz, und kein Punktesystem, was sich seit 2015 schlagartig geändert hatte, da waren es plötzlich die Flüchtlinge, von der europäischen Einwanderung hast Du seit dem gar nicht mehr gesprochen, bis auf zwei Mal, als Du dann endlich meine damalige Meinung übernommen hast. Zusätzlich war Deine Meinung zum Arbeitsmarkt damals ja noch, unser Arbeitsmarkt an sich braucht gar keine Einwanderung, im Gegenteil, Du hast Hans Werner Sinn sinnentstellend zitiert, dass uns Einwanderung Milliarden kosten würde, statt zu nutzen, davon und von den 5 mio wegfallenden Arbeitsplätzen bis 2020 plötzlich kein Wort mehr. Nun zitierst Du Zeitungen die erklären wie abhängig wir von den Arbeitskräften sind, die zu uns kommen, Dank der europäischen Freizügigkeit, die Du 2013 noch für eine große Gefahr für das deutsche Volk gehalten hattest.

auch das hier, Was ist Rassismus?, hatte ich Dir schon etliche Male hier rein kopiert:

>>Rassismus ist eine Gesinnung oder Ideologie, nach der Menschen aufgrund weniger äußerlicher Merkmale – die eine gemeinsame Abstammung vermuten lassen – als sogenannte „Rasse“ kategorisiert und beurteilt werden. Die zur Abgrenzung herangezogenen Merkmale wie Hautfarbe, Körpergröße oder Sprache – aber auch kulturelle Merkmale wie Kleidung oder Bräuche – werden in der biologistischen Bedeutung als grundsätzlicher und bestimmender Faktor menschlicher Fähigkeiten und Eigenschaften gedeutet und nach Wertigkeit eingeteilt. Dabei betrachten Rassisten alle Menschen, die ihren eigenen Merkmalen möglichst ähnlich sind, grundsätzlich als höherwertig, während alle anderen (oftmals abgestuft) als geringerwertig diskriminiert werden. In anthropologischen Theorien über den Zusammenhang von Kultur und rassischer Beschaffenheit wurde der Begriff der Rasse mit dem ethnologisch-soziologischen Begriff „Volk“ vermengt, z. B. von der „völkischen Bewegung“ in Deutschland und Österreich.

Eine für das 19. Jahrhundert typische systematische Einteilung der Menschen in Rassen (nach Karl Ernst von Baer, 1862)
Rassismus zielt dabei nicht auf subjektiv wahrgenommene Eigenschaften einer Gruppe, sondern stellt deren Gleichrangigkeit und im Extremfall deren Existenzberechtigung in Frage. Rassische Diskriminierung versucht typischerweise, auf (projizierte) phänotypische und davon abgeleitete persönliche Unterschiede zu verweisen.

Unabhängig von seiner Herkunft kann Rassismus jeden Menschen betreffen. Das Internationale Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Rassendiskriminierung unterscheidet nicht zwischen rassischer und ethnischer Diskriminierung.[1] Ein erweiterter Rassismusbegriff kann auch eine Vielzahl anderer Kategorien einbeziehen. Menschen mit rassistischen Vorurteilen diskriminieren andere aufgrund solcher Zugehörigkeit, institutioneller Rassismus verweigert bestimmten Gruppen Vorteile und Leistungen oder privilegiert andere. Rassistische Theorien und Argumentationsmuster dienen der Rechtfertigung von Herrschaftsverhältnissen und der Mobilisierung von Menschen für politische Ziele.[2] Die Folgen von Rassismus reichen von Vorurteilen und Diskriminierung über Rassentrennung, Sklaverei und Pogrome bis zu sogenannten „ethnischen Säuberungen“ und Völkermord.<<

Deine Theorien zu den negativen Folgen der Einwanderung dienen einem politischen Ziel, der Reduktion von Zuwanderung jeglicher Art und das trifft tagesaktuell mal die eine, mal die andere Gruppe, Deine Gründe basieren dabei immer auf sog. Gruppeneigenschaften, Zigeuner sind, Flüchtlinge sind, Türken sind, wie die vielen Eiinzelfälle, die Du dazu heranziehst. Deine Forderungen beziehen sich dabei immer auf die gesamte Gruppe. Zigeuner sollten doch erst mal, die Türken müssen eben, die Flüchtlinge können doch...wie für jeden Rassisten ist jede Gruppe über die er sich auslässt eben homogen, wenn Du von Özil schreibst, schwenkst Du ohne Probleme um und richtest Deine politischen Forderungen (institutioneller Rassismus) an die türkische Gemeinschaft. So sprichst Du über Roma, Flüchtlinge, Türken, was an sich schon rassistisch ist, wenn Du denen generell nur eine Hartz IV entsprechende Qualifikation, Bildung und Leistungsbereitschaft unterstellst. Deine politische Forderung, wenn Du über die Roma sprichst, jedoch weitest Du gleich mal auf alle europäischen Zuwanderer aus, Einreise nur nach Nützlichkeit für das teutsche Volk (>>In anthropologischen Theorien über den Zusammenhang von Kultur und rassischer Beschaffenheit wurde der Begriff der Rasse mit dem ethnologisch-soziologischen Begriff „Volk“ vermengt, z. B. von der „völkischen Bewegung“ in Deutschland und Österreich.<<). Du verweist unablässig auf kulturelle Unterschiede, die in Deinen Augen eine Integration unmöglich machen würden, sagst den Opfern von Rassismus das sie selbst dran schuld seien, würden sich die Türken, die Roma oder die Flüchtlinge wie die Vietnamesen oder die Japaner oder am besten wie der Deutsche verhalten, hätte der typische Nazi ja auch gar nichts mehr gegen diese Gruppe. Was natürlich gelogen ist. Auch das habe ich hier noch mal zitiert, als Du Vorschläge hattest, wie Roma sein müssten, dass Du kein Problem mehr mit denen hättest. Heute zeigt sich, die Roma müssen gar nichts, es reicht schon wenn die Nazis sich eine neue Gruppe aussuchen und plötzlich sind Roma gar kein Thema mehr für Rassisten, für die es monatelang um nichts anderes ging, als darum wie Roma nun mal so sind, weiß man doch, unqualifiziert, ungebildet und faul!

Und nun zum rein praktischen, derzeit am Brexit zu beobachten, die dachten auch, man könne ja so ein bisschen Schengen aussetzen, ein paar Grenzbeamte hinstellen und schwupps würde sich das eingebildete Kriminalitätsproblem eingewanderter Polen die man meint nicht zu brauchen, mindestens so groß wie das der eingewanderten 2.000 Roma, in Luft auflösen und niemand müsste mehr Flüchtlingsunterkünfte anzünden. Britische Neonazis und Hooligans sollten aber natürlicherweise weiterhin ungehindert nach Warschau auswandern können dürfen. Dabei, auch das oben unter Wiki nachzulesen, ist die Benachteiligung von Gruppen aufgrund von Eigenschaften, die Du (der Rassist) der Gruppe zuschreibt, das was Dir hier schon etliche gesagt haben und ist nichts anderes als Rassismus.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11588
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 22 Okt 2018 - 14:40:51    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:
Ich gebe dir insofern recht, dass Menschen Vorurteile haben. Gegenüber Fremden. Gegenüber neuen Dingen. Gegenüber neuen Menschen. In fast allen Fällen, haben sich die Vorurteile als falsch und unwahr herausgestellt. Wir stellen fest, dass fast alle Einwanderungsgruppen gut integriert sind. Belege würden zur Genüge verlinkt. Prominentes Beispiel ist das Steueraufkommen. Einwander aus der EU zahlen deutlich mehr ein, als sie entnehmen.


Du bist von allen Menschen die ich kenne derjenige der alle seine politischen Vorschläge nur allein auf Basis solcher Vorurteile erdenkt und verbreitet. Vorurteile sind Rassismus.

Vor allem dann wenn diese beliebig von Gruppe zu Gruppe wandern lässt, dabei immer der festen Überzeugung ist, diese Vorurteile stimmen und wenn man es allein dieser Gruppe zuschiebt, für die Vorurteile verantwortlich zu sein und durch Verhaltensänderung diese Vorurteile beseitigen zu können ist und bleibt es Rassismus:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Ja, gegenübern Einwanderern aus arabischen Ländern gibt es Vorurteile. Patriarchat, Gleichstellung der Frau, Krimininalität und Gewalt, Religionsfreiheit, usw. Alle vorher formulierten Ängste haben sich als Wahr herausgestellt. Würde die Menschen endlich beginnen ihre eigene Lebenswelt kritisch zu reflektieren, sich an die hier geltenden Spielregeln halten, Konflikte verbal zu lösen, etc. würde niemand über Migration sprechen.


Nach den Vietnamesen, Rostock Lichtenhagen, über die Türken, Solingen, die Kroaten der 90ger Jahre, russische Spätaussiedler der 00er Jahre über die Osteuropäer, als es 2013 um die europäische Freizügigkeit ging, bis zu den Flüchtlingen, 700 Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte pro Jahr, bis hin zu erneut Özil und den Türken in 2018, haben Rassisten wie Du jedes Mal behauptet das ihre Vorurteile ja wahr wären und würden die Juden bis 1933 nicht selbst schuld gewesen sein, hätte der arme Deutsche ja auch keinen Holocaust machen müssen. Das Schema mit dem Rassisten vorgehen, hat sich in 100 Jahren kein Stück verändert und natürlich behauptet jeder Rassist aus tiefster Überzeugung, ja kein Rassist zu sein aber...wen die Juden mal aufhören würden, wenn die Araber, sich endlich anpassen würden, wenn die Türken endlich ihre Kopftücher ablegen und Schweinefleisch essen würden, wenn die Flüchtlinge mal aufhören könnten uns die Frauen wegzunehmen, wenn die Roma mal nicht mehr in unser Vorgärten kacken würden, ja dann gäbe es auch keine Rassisten. Ach was, wenn Du und Du kannst es ganz allein für Dich entscheiden, anders als die Gruppen, die Du immer wieder denunzierst, aufhören würdest wie ein Rassist zu denken und zu reden und aufhören könntest Deine "Wahrheit" über die Fremden zu verbreiten, dann gäbe es wenigstens einen Rassisten weniger...
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4296

BeitragVerfasst am: 22 Okt 2018 - 15:43:11    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:


hier sagst Du all das, was Du ja eigentlich nicht gesagt haben willst oder aber heute ganz anders meinst. das ist das Thema. bei welchem Du Dich windest, trotz vorliegender Zitate, mal so und mal so widersprichst.


Ach du bist immernoch da...
Ich habe bis heute kein Zitat von mir gelesen, in dem ich die Freizügigkeit abschaffen will. Aus:
du bist also der Meinung man sollte alles und jeden aufnehmen

Machst du:
Jo icke eben will die Freizügigkeit abschaffen

Na wenn du das so verstehst, dann kann ich dir auch nicht mehr helfen.

Naja, der Rest ist nur eine Aneinanderreihung dümmlicher Polemik und Falschbehauptungen und Unterstellungen. Aber du hast mich überzeigt, es gibt keinerlei Probleme mit Integration und alles läuft super. Jeder der das anders sieht ist ein brauner Rassist.


Zuletzt bearbeitet von jo icke eben am 22 Okt 2018 - 15:54:22, insgesamt einmal bearbeitet
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4296

BeitragVerfasst am: 22 Okt 2018 - 15:48:58    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
Ich gebe dir insofern recht, dass Menschen Vorurteile haben. Gegenüber Fremden. Gegenüber neuen Dingen. Gegenüber neuen Menschen. In fast allen Fällen, haben sich die Vorurteile als falsch und unwahr herausgestellt. Wir stellen fest, dass fast alle Einwanderungsgruppen gut integriert sind. Belege würden zur Genüge verlinkt. Prominentes Beispiel ist das Steueraufkommen. Einwander aus der EU zahlen deutlich mehr ein, als sie entnehmen.


Du bist von allen Menschen die ich kenne derjenige der alle seine politischen Vorschläge nur allein auf Basis solcher Vorurteile erdenkt und verbreitet. Vorurteile sind Rassismus.


Okay, also ein Türke hat mir gestern gesagt, dass alle deutschen langweiler sind. Ist er jetzt auch ein Nazi?
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11588
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 22 Okt 2018 - 15:55:09    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Nehmen wir mal an, es gäbe keine Freizügigkeit mehr und wir führen Grenzkontrollen/Punktesystem ein? Was wäre so schlimm dabei?


Also nehmen wir mal an... es gäbe keine Freizügigkeit

ja wie kann ich auch daraus schließen, Du willst die Freizügigkeit abschaffen, wobei es ja darum ging, mit welchen Argumenten Du die Freizügigkeit gleich gar nicht zulassen wolltest. Nämlich mit Argumenten wie die Ausländer sind.....anders als wir Deutsche sind....wer könnte dabei auf den Gedanken kommen das wäre Rassismus?

jo icke eben hat folgendes geschrieben:
Ich gebe dir insofern recht, dass Menschen Vorurteile haben. Gegenüber Fremden. Gegenüber neuen Dingen. Gegenüber neuen Menschen. In fast allen Fällen, haben sich die Vorurteile als falsch und unwahr herausgestellt.
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4296

BeitragVerfasst am: 22 Okt 2018 - 15:57:59    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Nehmen wir mal an, es gäbe keine Freizügigkeit mehr und wir führen Grenzkontrollen/Punktesystem ein? Was wäre so schlimm dabei?


Also nehmen wir mal an... es gäbe keine Freizügigkeit

ja wie kann ich auch daraus schließen, Du willst die Freizügigkeit abschaffen


Weil es der Konjunktiv ist.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11588
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 23 Okt 2018 - 14:54:13    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Für mich stellt sich die Frage derzeit gar nicht, da bei 60 Prozent Akademikereinwanderung auf jeden Fall eine Aufwertung stattfindet...


Und das ist die Problematik an der ganzen Situation. Gebetsmühlenartig zu wiederholen, wie toll Einwanderung ist, bringt uns nicht weiter.
Wir müssen darüber sprechen, wie wir als Land attraktiver werden für Qualifizierte. Und wir müssen über die Probleme der Einwanderung sprechen, eben über jene die uns keinen Vorteil bringen. Probleme tot zu schweigen wird die Problematik sicher nicht lösen.
Wobei mich immernoch interessieren würde wo die Zahlen herkommen, auch eine akademische Ausbildung bedeutet nicht zwangsläufig einen "Gewinn".


jo icke eben hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Ja wenn Du das endlich mal machen würdest...


Das ist nicht dein Ernst, oder? Ich versuchs noch ein letztes Mal im Guten: Einwanderung ja, aber nur derer die bspw. nach kanadischem Punktesystem für unseren Arbeitsmarkt nützlich sind. Hatte ich an anderer Stelle auch schon mehrfach geschrieben.

Zitat:
Das Problem der Abhängigkeit vom Sozialstaat löst sich nicht durch Einwanderungspolitik, sondern insgesamt für alle hier lebenden Menschen!


Richtig, in dieser Aussage hatte ich dir bereits mehrmals zugestimmt und an keiner Stelle negiert. Womit wir wieder zum Ausgangspunkt kommen und ich versuche es ein allerletztes Mal im Guten: Nur weil wir bereits "schlechte" deutsche haben, bedeutet das zwangsläufig auch, dass wir "schlechte" Ausländer herholen müssen?
Ist dir diesbezüglich der Unterschied zwischen guter Einwanderungspolitik und Ausländerfeindlichkeit wirklich klar? Oder muss ich vermuten dass die Kanadier alle Nazis sind?

Zitat:
Die Einwanderungsstatistik sagt eben aus, dass wir uns keine zusätzlichen Probleme ins Haus holen, sondern die Einwanderung als Ganzes mit höherer Qualifizierung erfolgt, als sie hier vorhanden ist. Und das passiert, trotz des extremen wirtschaftlich unterschiedlichen Verhältnisses.


Auch hier hatte ich dich mehrmals gebeten, mir mal zu nennen wo diese Zahlen überhaupt herkommen. Wie auch bereits mehrmals schrieb, ist die Einwanderung der 60% "guten" nicht das Problem - sofern diese Zahl überhaupt stimmt. Sondern der Punkt ist wie bzw. was wir mit dem Rest machen? Auch müssen wir uns fragen, warum wir als Einwanderungland für Hochqualifizierte so unattraktiv sind...und warum wir in den letzten 50 Jahren vermehrt bildungsferne Schichten haben einwandern lassen, die wir de Facto nicht brauchen.

Zitat:
Bei den ganzen Wanderungsbewegungen aus Rumänien oder Bulgarien, spielen die schon seit Jahrhunderten fahrenden Völker eine so verschwindend kleine Rolle, dass eine Fokussierung auf dieses Problem, an der eigentlichen Problemlösung vorbei, dem übertriebenen Sozialstaat, das nur eine Motivation bedeuten kann, Ausländerhass!! Einem Volk gegenüber, das nicht mal Ausländer sein kann.

Also noch mal, welches Problem hast "Du" mit den "Zigeunern, die uns überfluten? Sags "Denen" doch mal.


Die Problematik hast du im Kern leider immernoch nicht verstanden. Der Hinweis auf die Zigeuner spielt hier keine Rolle, da es um all jene Bildungsferne Schichten geht die wir in Zukunft noch einwandern lassen werden bzw. eingewandert haben lassen.

Was die Thematik mit der Scheinselbstständigkeit von Ziegeunern angeht, so kann man natürlich dauerhaft behaupten, das dies kein Probleme wäre, das es sich ja nur um ein "paar" handelt. Probleme aber zu ignorieren, weil sie deiner Meinung nach zu klein oder zu unbedeutend halte ich hochgradig gefährlich. Einen Fehler den wir in den letzten 50 Jahren gemacht haben und heute mit Asymetrischen Gesellschaften zurückzahlen dürfen.


jo icke eben hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Nicht nur Deutsche fühlen sich bedroht, sondern auch in Duisburg lebende Türken und Libanesen. Mehrmals musste die Polizei nach Duisburg-Marxloh ausrücken, weil es dort auch zu bewaffneten Schlägereien gekommen ist.


Soweit ist es also schon gekommen. Die Bildungsfernen Schichten prallen auf die noch weiter von der Bildung entfernten Schichten. Jetzt erleben wir das Resultat 50 Jahre ungesteuerter Zuwanderung.

Zitat:
Wenn die Politik die Zuwanderung nicht besser steuert, dann gibt es bald Bühne frei für Parteien wie PRO NRW oder Die Freiheit! Mit Wegschauen und Verharmlosen kommt die Politik hier nicht mehr weiter. Die betroffenen Bürger gucken sich das auch nicht jahrelang tatenlos an, wenn die Politik ihnen nicht hilft.


Amen. Gerade weil die Politik die Probleme totschweigt und Leute die dagegen aufbegehren sofort als Nazis tituliert werden, treibt diese Entwicklung die Menschen in die Arme der NPD und Pro NRW.

Zitat:
Hört auch endlich auf euch darüber zu beschweren, dass die Sklaven in die Sozialsysteme einwandern! Schließlich ist Hartz-IV doch gerade jene demütigenden Peitsche, mit der es der herrschenden Gesellschaft überhaupt erst gelingt, den Willen der Importierten zu brechen. Das konservierte Bildungssystem aus preußischen Zeiten, rigide Arbeitsstrukturen, der gesellschaftliche Zwang zur lückenlosen Durchleuchtung der Abstammungs- und Lebensgeschichte - Deutschland besitzt eine geradezu vorbildlich feudale Gesellschaft.


Wahr ist das durch Automatisierung Arbeitsplätze vernichtet werden. Warum ist dann aber die Zahl der Sozialversicherungspflichtig Beschäftigten auf einem Rekordhoch?
Nur weil wir bereits in Deutschland Hartz4 Empfänger haben, bedeutet dies zwangsläufig dass wir auch potenzielle Hartz4 Bezieher einwandern lassen müssen?


koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
wo und als was sollen diese Menschen arbeiten? Wie beabsichtigst du diese Menschen zu integrieren? Was willst du gegen die Vermüllung von Straßen und Wohnungen tun, in denen Roma hausten?
Komm, ich will mal was handfestes hören!


Wenn Du es nur nicht ständig ignorieren würdest...

Wir machen mit diesen Roma das Gleiche, was wir mit 17 mio Ossis und 16 mio anderen Ausländern taten, wir bilden sie aus, überführen sie in den Arbeitsmarkt und bezahlen von deren Steuergeldern, die nächste Einwanderungsflut oder EU Hilfen für Rumänien. Ein paar, wie Familie Ritter, werden auch dabei auf der Strecke bleiben aber in schon 23 Jahren wirst Du irgendjemandem erklären, dass es sich bei den südosteuropäischen Einwanderern um ganz andere Mentalitäten und Vorraussetzunge handelte und das das deshalb nicht mit der Einwanderiung aus Ghana zu vergleichen sei... Haha.


wie man sieht, es dauerte nur 5 Jahre, nicht 23. Nirgends sehe ich da einen Konjunktiv, sondern es ging ganz klar für Dich um die Einschränkung der europäischen Freizügigkeit, es ging Dir generell darum, die negativen Folgen der Einwanderung anhand weniger Einzelfälle aufbauschend und skandalisierend darzustellen, damals noch die europäische seit 2015 sind Flüchtlinge Dein Hauptangriffsziel. Mit falschen Zahlen zur Kriminalitätsentwicklung, mit falschen Zahlen zur Qualifikation, wie z.B. 75 Prozent Analphabeten unter den Flüchtlingen und immer wieder Dein Einwand, wir brauchen keine Ausländer! Wie man sieht, bist Du der Prototyp eines xenophoben Hetzers, der Probleme erfindet um ganze Bevölkerungsgruppen zu diskreditieren. Das ist Rassismus nach allgemeiner Definition.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Fakten zur aktuellen Flüchtlingssituation
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 282, 283, 284, 285, 286, 287  Weiter
Seite 285 von 287

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum