Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Fakten zur aktuellen Flüchtlingssituation
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... , 283, 284, 285, 286, 287  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Fakten zur aktuellen Flüchtlingssituation
 
Autor Nachricht
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11588
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 23 Okt 2018 - 15:28:25    Titel:

So, nun zurück zu Deinem "Guckt mal wie toll europäische Zuwanderung funktioniert und wie schlecht uns Flüchtlinge tun"-Beitrag, wie kommt es, dass Du rassistisches Hetzerschwein, der seit Jahren die Propagandaarbeit der unterschiedlichsten Neonaziparteien macht, nun plötzlich die europäische Einwanderung so toll findet wie ich? Wo Du doch dauerhaft alles an Fakten in Frage gestellt hast oder ignoriertest, was ich Dir dazu lieferte? Statt sachorientiert hast Du nur Volksverhetzung und Desinformation betrieben und so zu einer Rückkehr der Neonazis ins unsere Parlamente beigetragen? Sowas machen doch nur ausgewiesene Nazis, was Du angeblich nicht sein willst! Warum machst Du aber deren Drecksarbeit?

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
Mehr muss zur Situation auf dem Arbeitsmarkt und Flüchtlingen nicht gesagt werden:

Nein, am stärksten wuchs die Zahl der Beschäftigten aus Osteuropa: aus Rumänien und Polen, in kleinerem Maß auch aus Kroatien, Bulgarien und anderen osteuropäischen Staaten. In Deutschland sind mehr Polen beschäftigt als Flüchtlinge aus allen Herkunftsländern zusammen, für Rumänen gilt das gleiche.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/neue-arbeitsplaetze-ohne-polen-und-rumaenen-haetten-wir-ein-problem-15824572.html

Es wird vermutlich noch Jahre dauern, ehe Politik und Foristen hier den Unterschied zwischen einer bedarfsorientierten Einwanderung, die dazu dient gezielt Fachkräfte anzulocken, und einer Flüchtlingspolitik, die Menschen aus rein humanitären Gründen Schutz gewährt, begreifen.


März 2013 wolltest Du uns noch ganz doll vor Zuwanderung aus den europäischen Ländern warnen, Du hast damals immer wieder die Frage gestellt, was diese ganzen Osteuropäer denn mal arbeiten sollen? Denn es gab ja nur 500.000 offene Stellen auf geschätzt über 1 mio potenzieller unqualifizierter Armutseinwanderer. Mehrmals entgegnete ich Dir, dass Du eines Tages mal die Einwanderer aus eben diesen osteuropäischen Staaten anführen wirst um gegen die nächste Einwanderergruppe zu hetzen.
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4296

BeitragVerfasst am: 26 Okt 2018 - 16:17:17    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Für mich stellt sich die Frage derzeit gar nicht, da bei 60 Prozent Akademikereinwanderung auf jeden Fall eine Aufwertung stattfindet...


Und das ist die Problematik an der ganzen Situation. Gebetsmühlenartig zu wiederholen, wie toll Einwanderung ist, bringt uns nicht weiter.
Wir müssen darüber sprechen, wie wir als Land attraktiver werden für Qualifizierte. Und wir müssen über die Probleme der Einwanderung sprechen, eben über jene die uns keinen Vorteil bringen. Probleme tot zu schweigen wird die Problematik sicher nicht lösen.
Wobei mich immernoch interessieren würde wo die Zahlen herkommen, auch eine akademische Ausbildung bedeutet nicht zwangsläufig einen "Gewinn".


jo icke eben hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Ja wenn Du das endlich mal machen würdest...


Das ist nicht dein Ernst, oder? Ich versuchs noch ein letztes Mal im Guten: Einwanderung ja, aber nur derer die bspw. nach kanadischem Punktesystem für unseren Arbeitsmarkt nützlich sind. Hatte ich an anderer Stelle auch schon mehrfach geschrieben.

Zitat:
Das Problem der Abhängigkeit vom Sozialstaat löst sich nicht durch Einwanderungspolitik, sondern insgesamt für alle hier lebenden Menschen!


Richtig, in dieser Aussage hatte ich dir bereits mehrmals zugestimmt und an keiner Stelle negiert. Womit wir wieder zum Ausgangspunkt kommen und ich versuche es ein allerletztes Mal im Guten: Nur weil wir bereits "schlechte" deutsche haben, bedeutet das zwangsläufig auch, dass wir "schlechte" Ausländer herholen müssen?
Ist dir diesbezüglich der Unterschied zwischen guter Einwanderungspolitik und Ausländerfeindlichkeit wirklich klar? Oder muss ich vermuten dass die Kanadier alle Nazis sind?

Zitat:
Die Einwanderungsstatistik sagt eben aus, dass wir uns keine zusätzlichen Probleme ins Haus holen, sondern die Einwanderung als Ganzes mit höherer Qualifizierung erfolgt, als sie hier vorhanden ist. Und das passiert, trotz des extremen wirtschaftlich unterschiedlichen Verhältnisses.


Auch hier hatte ich dich mehrmals gebeten, mir mal zu nennen wo diese Zahlen überhaupt herkommen. Wie auch bereits mehrmals schrieb, ist die Einwanderung der 60% "guten" nicht das Problem - sofern diese Zahl überhaupt stimmt. Sondern der Punkt ist wie bzw. was wir mit dem Rest machen? Auch müssen wir uns fragen, warum wir als Einwanderungland für Hochqualifizierte so unattraktiv sind...und warum wir in den letzten 50 Jahren vermehrt bildungsferne Schichten haben einwandern lassen, die wir de Facto nicht brauchen.

Zitat:
Bei den ganzen Wanderungsbewegungen aus Rumänien oder Bulgarien, spielen die schon seit Jahrhunderten fahrenden Völker eine so verschwindend kleine Rolle, dass eine Fokussierung auf dieses Problem, an der eigentlichen Problemlösung vorbei, dem übertriebenen Sozialstaat, das nur eine Motivation bedeuten kann, Ausländerhass!! Einem Volk gegenüber, das nicht mal Ausländer sein kann.

Also noch mal, welches Problem hast "Du" mit den "Zigeunern, die uns überfluten? Sags "Denen" doch mal.


Die Problematik hast du im Kern leider immernoch nicht verstanden. Der Hinweis auf die Zigeuner spielt hier keine Rolle, da es um all jene Bildungsferne Schichten geht die wir in Zukunft noch einwandern lassen werden bzw. eingewandert haben lassen.

Was die Thematik mit der Scheinselbstständigkeit von Ziegeunern angeht, so kann man natürlich dauerhaft behaupten, das dies kein Probleme wäre, das es sich ja nur um ein "paar" handelt. Probleme aber zu ignorieren, weil sie deiner Meinung nach zu klein oder zu unbedeutend halte ich hochgradig gefährlich. Einen Fehler den wir in den letzten 50 Jahren gemacht haben und heute mit Asymetrischen Gesellschaften zurückzahlen dürfen.


jo icke eben hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Nicht nur Deutsche fühlen sich bedroht, sondern auch in Duisburg lebende Türken und Libanesen. Mehrmals musste die Polizei nach Duisburg-Marxloh ausrücken, weil es dort auch zu bewaffneten Schlägereien gekommen ist.


Soweit ist es also schon gekommen. Die Bildungsfernen Schichten prallen auf die noch weiter von der Bildung entfernten Schichten. Jetzt erleben wir das Resultat 50 Jahre ungesteuerter Zuwanderung.

Zitat:
Wenn die Politik die Zuwanderung nicht besser steuert, dann gibt es bald Bühne frei für Parteien wie PRO NRW oder Die Freiheit! Mit Wegschauen und Verharmlosen kommt die Politik hier nicht mehr weiter. Die betroffenen Bürger gucken sich das auch nicht jahrelang tatenlos an, wenn die Politik ihnen nicht hilft.


Amen. Gerade weil die Politik die Probleme totschweigt und Leute die dagegen aufbegehren sofort als Nazis tituliert werden, treibt diese Entwicklung die Menschen in die Arme der NPD und Pro NRW.

Zitat:
Hört auch endlich auf euch darüber zu beschweren, dass die Sklaven in die Sozialsysteme einwandern! Schließlich ist Hartz-IV doch gerade jene demütigenden Peitsche, mit der es der herrschenden Gesellschaft überhaupt erst gelingt, den Willen der Importierten zu brechen. Das konservierte Bildungssystem aus preußischen Zeiten, rigide Arbeitsstrukturen, der gesellschaftliche Zwang zur lückenlosen Durchleuchtung der Abstammungs- und Lebensgeschichte - Deutschland besitzt eine geradezu vorbildlich feudale Gesellschaft.


Wahr ist das durch Automatisierung Arbeitsplätze vernichtet werden. Warum ist dann aber die Zahl der Sozialversicherungspflichtig Beschäftigten auf einem Rekordhoch?
Nur weil wir bereits in Deutschland Hartz4 Empfänger haben, bedeutet dies zwangsläufig dass wir auch potenzielle Hartz4 Bezieher einwandern lassen müssen?


koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
wo und als was sollen diese Menschen arbeiten? Wie beabsichtigst du diese Menschen zu integrieren? Was willst du gegen die Vermüllung von Straßen und Wohnungen tun, in denen Roma hausten?
Komm, ich will mal was handfestes hören!


Wenn Du es nur nicht ständig ignorieren würdest...

Wir machen mit diesen Roma das Gleiche, was wir mit 17 mio Ossis und 16 mio anderen Ausländern taten, wir bilden sie aus, überführen sie in den Arbeitsmarkt und bezahlen von deren Steuergeldern, die nächste Einwanderungsflut oder EU Hilfen für Rumänien. Ein paar, wie Familie Ritter, werden auch dabei auf der Strecke bleiben aber in schon 23 Jahren wirst Du irgendjemandem erklären, dass es sich bei den südosteuropäischen Einwanderern um ganz andere Mentalitäten und Vorraussetzunge handelte und das das deshalb nicht mit der Einwanderiung aus Ghana zu vergleichen sei... Haha.


wie man sieht, es dauerte nur 5 Jahre, nicht 23. Nirgends sehe ich da einen Konjunktiv, sondern es ging ganz klar für Dich um die Einschränkung der europäischen Freizügigkeit


Oh mann, du bist sowas von saublöd. Seit weissichwievielen Beiträgen unterstellst du mir die Freizügigkeit abschaffen zu wollen. Nun schreibst du dies:

um die Einschränkung der europäischen Freizügigkeit

Na endlich, du hast es begriffen. Warum hat das 5 Jahre gedauert?

Verfasst am: 19 Okt 2018 - 12:59:56
Die Freizügigkeit innerhalb der EU sehe ich als großen Gewinn. Natürlich ist es nicht perfekt und es gibt Missbrauch. Nur weil die Freizügigkeit reformiert werden sollte, will ich diese unter keinen Umständen abschaffen.

Zitat:
es ging Dir generell darum, die negativen Folgen der Einwanderung anhand weniger Einzelfälle aufbauschend und skandalisierend darzustellen, damals noch die europäische seit 2015 sind Flüchtlinge Dein Hauptangriffsziel.


Ich werde jeden Missstand an der Einwanderungspolitik kritisch anmerken. Daher wie schon etliche Male gesagt, die Einwanderung ist insgesamt positiv. Die Dinge die gut laufen, können wir weiter verbessern. Die Dinge die schlecht laufen, sollten abgestellt werden. Was ist so schlimm daran, die 10 Vorteile zu akzeptieren und gleichzeitig bei den 3 Nachteilen mal genauer hinzuschauen und hier etwas zu verbessern?

Zitat:
Mit falschen Zahlen zur Kriminalitätsentwicklung, mit falschen Zahlen zur Qualifikation, wie z.B. 75 Prozent Analphabeten unter den Flüchtlingen


Wo kommen denn die 75% Analphabeten her?

Zitat:
und immer wieder Dein Einwand, wir brauchen keine Ausländer!


Neeeee, wir brauchen die schon, nur salopp gesagt, die richtigen.
Die richtigen sind diejenigen, die sich hier integrieren, anpassen und ein Einkommen erzielen, dass mindestens so hoch ist, wie das, der Einheimischen. Nur dann ist Einwanderung positiv.

Zitat:
Wie man sieht, bist Du der Prototyp eines xenophoben Hetzers, der Probleme erfindet um ganze Bevölkerungsgruppen zu diskreditieren. Das ist Rassismus nach allgemeiner Definition.


Du bist für mich der Prototyp eines geisteskranken Arschlochs, der dieses Forum braucht um sich sexuelle Befriedigung zu verschaffen.

Kritik und Probleme anzusprechen ist kein Rassismus. Wir sprechen auch immer und jederzeit nie von "allen", sondern immer vom Durchschnitt. Ich werde jeden kritisieren, der meint sich nicht an die geltenden Spielregeln halten zu müssen. Und der einzige der hier irgendetwas erfindet, bist du.
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4296

BeitragVerfasst am: 26 Okt 2018 - 16:22:50    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
So, nun zurück zu Deinem "Guckt mal wie toll europäische Zuwanderung funktioniert und wie schlecht uns Flüchtlinge tun"-Beitrag, wie kommt es, dass Du toller Hecht, der seit Jahren verschiedene gemeinnützige Organisationen unterstützt, nun plötzlich die europäische Einwanderung so toll findet wie ich?


Das kann ich dir erklären: Das liegt daran, dass du eine Lese-Verständnis Schwäche hast. Das bedeutet, du willst die Dinge immer nur so verstehen, wie du sie verstehen willst.

Zitat:
Statt sachorientiert hast Du nur Volksverhetzung und Desinformation betrieben


Du und Sachorientiert Laughing
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11588
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 29 Okt 2018 - 11:12:37    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:
konkret geht es mir darum möglichst lang und möglichst doll über Ausländer zu hetzen, weil ich Adolf ganz toll finde und dabei ist mir jedes Propagandamittel recht, keine Lüge zu schade und jeder Skandal herzlich willkommen...


konkret geht es darum, dass Du 2013 Europäern nur dann die Einreise gestatten wolltest, wenn sich diese gem. kanadischem Punktesystem als wertvoll für den arisch-faschistischen Volkskörper erwiesen hätten...also Zwang für alle um ein paar wenige Einzelfälle aussortieren zu können.

bleib doch einfach beim Thema,

2018 bezeichnest Du dann, völlig ohne Punktesystem und andere Einreiseverbote, die Du 2013 noch statt der Freizügigkeit verlangt hattest, als nun plötzlich positives Beispiel für all die "minderbemittelten" Flüchtlinge, die ja nun statt der Osteuropäer in den Sozialstaat strömen, Dir Dein Hartz IV streitig machen, dafür sorgen dass Du nie von einer Frau gestreichelt wirst und so wie 2013 die Zuwanderer aus Osteuropa alle ganz doll kriminell sind, bestimmt. Du benutzt die schon 2013 völlig falschen Argumente, angebliche Gruppeneigenschaften, um gegen Zuwanderung zu hetzen.

Das bei Dir rechtem Idioten irgendwie ein Stimmungswechsel stattfand habe ich ja bereits festgestellt. Ich warte darauf, dass Du mir nun endlich mal erklärst, wie aus einer so wörtlich "völlig verfehlten Einwanderungspolitik seit 50 Jahren, mit all ihren negativen Begleiterscheinungen, ohne jedwede Beschränkung der Zuwanderung, die Du 2013 noch gefordert hattest, nun plötzlich in 2018 eine Erfolgsgeschichte werden konnte??

Es reicht, wenn Du einfach zugibst 2013 völlig falsch gelegen zu haben, viel zu viel übertrieben hattest und auf die vorliegenden Fakten einfach nicht hören wolltest.

und für die Zukunft würde es reichen Dich daran zu erinnern wenn Du mal wieder unlösbare Probleme bei irgendeiner Einwanderungsgruppe zu erkennen glaubst.

Kriegst Du das hin oder überfordert jegliches Lernen Dein kackbraunes Nazihirn?
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4296

BeitragVerfasst am: 29 Okt 2018 - 11:57:10    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
konkret geht es mir darum möglichst lang und möglichst doll über Ausländer zu hetzen, weil ich Adolf ganz toll finde und dabei ist mir jedes Propagandamittel recht, keine Lüge zu schade und jeder Skandal herzlich willkommen...


konkret geht es darum, dass Du 2013 Europäern nur dann die Einreise gestatten wolltest, wenn sich diese gem. kanadischem Punktesystem als wertvoll für den arisch-faschistischen Volkskörper erwiesen hätten...also Zwang für alle um ein paar wenige Einzelfälle aussortieren zu können.


Moin Luis alte Schlampe.
Also konkret geht es darum, dass du ein saublödes Naziarschloch bist. Mal abgesehen davon, dass es mir zu dumm ist alles 834 Mal zu erklären, könnte ich es auch so formulieren:
Kanada gestaltet Einwanderung gemäß einem Punktesystem und lassen nur diejenigen einwandern, die sich als wertvoll für den kanadisch-faschistischen Volkskörper erweisen.
Also, zum 835'sten Mal: EU-Freizügigkeit nicht abschaffen, aber Fehlentwicklungen korrigieren. Wie? Das hatte ich dir bereits genannt.
Und das Punktesystem? Daran ist überhaupt nichts rassistisch. Damit wird gewährleistet, dass Einwanderer über ein Mindestmaß an Qualifikation verfügen und keine Sozialleistungen beanspruchen. Was daran rassistisch sein soll, ist mir unbegreiflich.

Zitat:
Ich warte darauf, dass Du mir nun endlich mal erklärst, wie aus einer so wörtlich "völlig verfehlten Einwanderungspolitik seit 50 Jahren, mit all ihren negativen Begleiterscheinungen, ohne jedwede Beschränkung der Zuwanderung, die Du 2013 noch gefordert hattest, nun plötzlich in 2018 eine Erfolgsgeschichte werden konnte??


Differenzieren? Du weisst noch, was das Wort bedeutet?
Das Einwanderung sich in der Gesamtheit positiv entwickelt hat, hatte ich nie bestritten. Es gibt allerdings Fehlentwicklungen - die du bewusst ignorierst und ausblendest. Genau hier gilt es anzusetzen. Ich warte auch auf eine Erklärung deinerseits, wo nun eigentlich das Problem ist, mal bei den 5 Nachteilen genauer hinzuschauen?

...und nun sprichst du plötzlich von "mit all ihren negativen Begleiterscheinungen". Lese ich so zum ersten Mal diesen Satz von dir. Woher kommt auf einmal der Sinneswandel, dass Einwanderung ja doch negative Folgen mit sich bringt? Ich werde dich daran erinnern, wenn schwerstkriminelle Araberclans jedes Jahr tausende von Straftaten begehen.

Zitat:
und für die Zukunft würde es reichen Dich daran zu erinnern wenn Du mal wieder unlösbare Probleme bei irgendeiner Einwanderungsgruppe zu erkennen glaubst.


Gilt das auch für die Einwanderung arabischer Familienclans?
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11588
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 29 Okt 2018 - 13:19:09    Titel:

Wenn Du von einer völlig verfehlten Einwanderungspolitik sprichst, wo differenzierst Du da, bitte mal in fett markieren, Du völlig verblödetes Hetzerschwein.

nun halten wir noch mal fest,

2013 lief für Dich die gesamte Einwanderungspolitik schon seit 50 Jahren "völlig verfehlt" ab, weshalb Du statt der Freizügigkeit für alle Europäer, ein Punktesystem nach kanadischem Vorbild einführen wolltest. Von der Verpflichtung zur Einreise übers Punktesystem sollten nur Flüchtlinge ausgenommen werden. Und bevor Du nun wieder Wortklauberei betreibst, eine Einreise nach Bewilligung und Überprüfung kann nicht gleichzeitig eine Freizügigkeit bedeuten. Hier gibt es schon allein nach der Definition kein sowohl als auch. Entweder man hat eine Freizügigkeit oder man hat keine. Und Deine Forderungen waren eindeutig alle zu Lasten der europäischen Freizügigkeit.

Jetzt, 2018 machst Du bei gleicher gesetzlicher Grundlage und ebenfalls noch vorhandener 50 jähriger Zuwanderungsgeschichte daraus eine, so wörtlich, "Erfolgsgeschichte bedarfsorientierter Zuwanderung", an der sich nun plötzlich die Flüchtlinge ein Beispiel nehmen sollen und statt dem polnischen Einwanderer, soll nun plötzlich der Flüchtling nach Punktesystem aufgenommen werden.

Jetzt noch mal abschließend meine Frage, wie kommt es, dass Du beim völlig identischen Sachverhalt, nämlich unserer über 50 jährigen Erfahrung mit Zuwanderung, diesen Sachverhalt einmal als "völlig verfehlt", nicht nur in Teilen sondern völlig, was so viel heißt wie, vollständig, vollumfänglich, das Ganze betreffend und das andere Mal als "Erfolgsgeschichte" bezeichnest, je nachdem über welche Gruppe Du gerade Deinen rassistischen Forderungskatalog auskippst.

Was hat in der Zwischenzeit Deine Meinung so um 180 Grad drehen können, wenn Du 2013 noch jedes Argument hinterfragt und bezweifelt hattest, welches damals schon die Zuwanderung als Erfolgsgeschichte dargestellt hatte?

Zum Thema Rassismus ist eigentlich alles gesagt, da Du aber für Dich selbst den Anspruch erhebst kein Rassist sein zu wollen, kommst Du mit der allgemeinen Definition von Rassismus auch nicht klar, weil nicht sein darf, was nicht sein kann. Vielleicht erklärst Du einfach mal wie Du selbst Rassismus beschreiben würdest. Ich suche Dir dann die entsprechenden Zitate raus nach denen Du Dich selbst als Rassisten bezeichnen müsstest. (man wird das wieder ein peinliches Rumrudern von Dir werden...)


Zuletzt bearbeitet von koenig_ludwig73 am 29 Okt 2018 - 15:03:00, insgesamt einmal bearbeitet
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11588
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 29 Okt 2018 - 15:00:04    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Gilt das auch für die Einwanderung arabischer Familienclans?


Welche Clans meinst du denn da? Die meisten sind in den frühen 80ger Jahren als Flüchtlinge aus der DDR in die BRD übergesiedelt und somit Teil der 50 jährigen Erfolgsgeschichte deutscher Zuwanderungspolitik. Nach den später festgelegten Dublinregeln haben diese Flüchtlinge zuerst in Deutschland Asyl beantragt, können also nicht in den Erstaufnahmestaat abgeschoben werden und seit der Kemalisierung der Türkei haben diese Clans ihre türkische Staatsbürgerschaft verloren, weshalb auch eine Abschiebung in das Heimatland ausfällt. Und was soll für die nun gelten? Das Rassismus blöd ist?
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4296

BeitragVerfasst am: 29 Okt 2018 - 15:14:12    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Wenn Du von einer völlig verfehlten Einwanderungspolitik sprichst, wo differenzierst Du da, bitte mal in fett markieren, Du völlig verblödetes Hetzerschwein.


Hatte ich mehrmals getan und dir den Unterschied zwischen der EU-Freizügigkeit, der Einwanderung von außerhalb der EU und Flüchtlingsaufnahme erklärt du saublödes FDP Arschloch.

Zitat:
nun halten wir noch mal fest,

2013 lief für Dich die gesamte Einwanderungspolitik schon seit 50 Jahren "völlig verfehlt" ab, weshalb Du statt der Freizügigkeit für alle Europäer, ein Punktesystem nach kanadischem Vorbild einführen wolltest.


nun halten wir noch mal fest, du bist so blöd das es brummt. Ein Punktesystem macht nur für Einwanderung von außerhalb der EU Sinn. Für die Freizügigkeit innerhalb der EU bin ich nach wie vor für Einschränkungen und Nachbesserungen, was du ja mittlerweile selbst bestätigt hast.

Zitat:
Von der Verpflichtung zur Einreise übers Punktesystem sollten nur Flüchtlinge ausgenommen werden. Und bevor Du nun wieder Wortklauberei betreibst, eine Einreise nach Bewilligung und Überprüfung kann nicht gleichzeitig eine Freizügigkeit bedeuten.


Echt...ein Punktesystem für alle EU-Einwanderer hatte auch niemand gefordert.

Zitat:
Entweder man hat eine Freizügigkeit oder man hat keine. Und Deine Forderungen waren eindeutig alle zu Lasten der europäischen Freizügigkeit.


Blödsinn. Die Wiedereinreise bzw. der Aufenthalt kann untersagt werden. Hatte ich dir bereits geschrieben und den Link dazu gepostet. Reist der/diejenige dennoch ein, begeht er/sie eine Straftat.

Zitat:
Jetzt noch mal abschließend meine Frage, wie kommt es, dass Du beim völlig identischen Sachverhalt, nämlich unserer über 50 jährigen Erfahrung mit Zuwanderung, diesen Sachverhalt einmal als "völlig verfehlt", nicht nur in Teilen sondern völlig, was so viel heißt wie, vollständig, vollumfänglich, das Ganze betreffend und das andere Mal als "Erfolgsgeschichte"


Erfolgsgeschichte deshalb, weil die Einwanderung von Polen, Franzosen, Vietnamesen, Russen, Nordamerikanern oder Australiern hervorragend verläuft. Schlecht deshalb, weil die Integration von arabisch stämmigen Einwanderern sehr schlecht verläuft.
Insgesamt positiv ist die Einwanderung dennoch, weil die gut integrierten Einwanderer (wie Vietnamesen und Polen bspw.) die schlecht integrierten und überproportional häufig erwerbslosen arabisch stämmigen Einwanderer mitfinanzieren.

Zitat:
Vielleicht erklärst Du einfach mal wie Du selbst Rassismus beschreiben würdest.


Hatte ich schon desöfteren getan.
Pauschale Aussagen über gesamte Volksgruppen - was ich nie getan hatte, sondern wir reden nie über ALLE, sondern immer vom Durchschnitt.
Wenn ich bestimmte Eigenschaften einer ganzen Gruppe zuordne.
Zum Beispiel: Weil er Roma ist, klaut er - das ist Rassismus.
Wenn ich aber sage, dass Diebstähle in Hamburg gestiegen sind und Roma überproportional häufig bzw. überrepräsentiert sind, dann sind das Fakten, kein Rassismus und es wird keiner Gruppe eine Eigenschaft zugeordnet.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11588
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 29 Okt 2018 - 15:57:14    Titel:

[quote="jo icke eben"]
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:

Zitat:
Jetzt noch mal abschließend meine Frage, wie kommt es, dass Du beim völlig identischen Sachverhalt, nämlich unserer über 50 jährigen Erfahrung mit Zuwanderung, diesen Sachverhalt einmal als "völlig verfehlt", nicht nur in Teilen sondern völlig, was so viel heißt wie, vollständig, vollumfänglich, das Ganze betreffend und das andere Mal als "Erfolgsgeschichte"


Erfolgsgeschichte deshalb, weil die Einwanderung von Polen, Franzosen, Vietnamesen, Russen, Nordamerikanern oder Australiern hervorragend verläuft. Schlecht deshalb, weil die Integration von arabisch stämmigen Einwanderern sehr schlecht verläuft.
Insgesamt positiv ist die Einwanderung dennoch, weil die gut integrierten Einwanderer (wie Vietnamesen und Polen bspw.) die schlecht integrierten und überproportional häufig erwerbslosen arabisch stämmigen Einwanderer mitfinanzieren.

Zitat:
Vielleicht erklärst Du einfach mal wie Du selbst Rassismus beschreiben würdest.


Hatte ich schon desöfteren getan.
Pauschale Aussagen über gesamte Volksgruppen - was ich nie getan hatte, sondern wir reden nie über ALLE, sondern immer vom Durchschnitt.
Wenn ich bestimmte Eigenschaften einer ganzen Gruppe zuordne.
Zum Beispiel: Weil er Roma ist, klaut er - das ist Rassismus.
Wenn ich aber sage, dass Diebstähle in Hamburg gestiegen sind und Roma überproportional häufig bzw. überrepräsentiert sind, dann sind das Fakten, kein Rassismus und es wird keiner Gruppe eine Eigenschaft zugeordnet.


nach Deiner Definition "pauschale Aussagen über eine Bevölkerungsgruppe" bist Du eben dann ja doch ein rassistisches Hetzerarschloch. Dann haben wir das ja schon mal geklärt.

Und wenn ein kleiner Teil schiefgelaufener Zuwanderung die gesamte Erfolgsgeschichte deutscher Zuwanderungspolitik nicht trüben kann, was war dann 2013 mit Dir los? Bzw. was ist in der Zwischenzeit mit Dir passiert, wenn Du von "völlig verfehlt" zu einer "großen Erfolgsgeschichte, mit leichten Eintrübungen kommen konntest? Was hat Dich vom Saulus zum Paulus werden lassen?
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4296

BeitragVerfasst am: 29 Okt 2018 - 16:55:36    Titel:

[quote="koenig_ludwig73"]
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:

Zitat:
Jetzt noch mal abschließend meine Frage, wie kommt es, dass Du beim völlig identischen Sachverhalt, nämlich unserer über 50 jährigen Erfahrung mit Zuwanderung, diesen Sachverhalt einmal als "völlig verfehlt", nicht nur in Teilen sondern völlig, was so viel heißt wie, vollständig, vollumfänglich, das Ganze betreffend und das andere Mal als "Erfolgsgeschichte"


Erfolgsgeschichte deshalb, weil die Einwanderung von Polen, Franzosen, Vietnamesen, Russen, Nordamerikanern oder Australiern hervorragend verläuft. Schlecht deshalb, weil die Integration von arabisch stämmigen Einwanderern sehr schlecht verläuft.
Insgesamt positiv ist die Einwanderung dennoch, weil die gut integrierten Einwanderer (wie Vietnamesen und Polen bspw.) die schlecht integrierten und überproportional häufig erwerbslosen arabisch stämmigen Einwanderer mitfinanzieren.

Zitat:
Vielleicht erklärst Du einfach mal wie Du selbst Rassismus beschreiben würdest.


Hatte ich schon desöfteren getan.
Pauschale Aussagen über gesamte Volksgruppen - was ich nie getan hatte, sondern wir reden nie über ALLE, sondern immer vom Durchschnitt.
Wenn ich bestimmte Eigenschaften einer ganzen Gruppe zuordne.
Zum Beispiel: Weil er Roma ist, klaut er - das ist Rassismus.
Wenn ich aber sage, dass Diebstähle in Hamburg gestiegen sind und Roma überproportional häufig bzw. überrepräsentiert sind, dann sind das Fakten, kein Rassismus und es wird keiner Gruppe eine Eigenschaft zugeordnet.


nach Deiner Definition "pauschale Aussagen über eine Bevölkerungsgruppe" bist Du eben dann ja doch ein rassistisches Hetzerarschloch. Dann haben wir das ja schon mal geklärt.


Was ich nie getan habe.

Ich: Einige...Durchschnitt
Du: Alle

Du erkennst den Unterschied? Scheinbar nicht.

Zitat:
Und wenn ein kleiner Teil schiefgelaufener Zuwanderung die gesamte Erfolgsgeschichte deutscher Zuwanderungspolitik nicht trüben kann


Eben doch. Und so klein ist der Teil nicht. Und genau jener Teil tritt sehr aggressiv auf, ist für extrem viele Straftaten verantwortlich, bezieht überproportional häufig Sozialleistungen und lebt in Parallelgesellschaften.
Ohne diese "Gruppe" hätten wir einen enormen Überschuss. So bleibt am Ende nur ein Nullsummenspiel.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Fakten zur aktuellen Flüchtlingssituation
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... , 283, 284, 285, 286, 287  Weiter
Seite 286 von 287

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum