Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Fakten zur aktuellen Flüchtlingssituation
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 324, 325, 326, 327, 328, 329, 330, 331, 332, 333, 334  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Fakten zur aktuellen Flüchtlingssituation
 
Autor Nachricht
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4536

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2019 - 13:25:26    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Du kannst die Sozialisation auch komplett ignorieren wenn du magst. Im Endeffekt zählt nur die Frage, ob derjenige für eine Tätigkeit in Frage kommt.


Inwieweit wird diese Frage denn durch 147 Familientragödien, innerhalb von 5 mio Moslems beantwortet?


Keine Ahnung, dass ist wieder irgendne Zahl wo keine Sau weiss wie sie zustande kommt


Die Zahl stammt natürlich aus Deinem Link. 147 Ehrenmorde, nur eben nicht allein von Moslems begangen, aber ist ja auch egal ob nun 147 aus 83 mio oder 6 mio. So oder so, war meine Frage, wie Du anhand von diesen Tragödien erkennen kannst, dass die anderen 83 mio deswegen nicht mehr für eine Tätigkeit in Frage kommen, weil 147 Familientragödien passierten.


Im Vergleich zu anderen Parteien ist der Frauenanteil sehr gering: Er liegt bei etwa 21 Prozent (bei den Grünen liegt der Anteil mit 39 Prozent am höchsten). Das Durchschnittsalter liegt bei 52,01 Jahren, 13.640 Mitglieder sind unter 35, rund 21.963 über 60 Jahre alt.

https://www.morgenpost.de/politik/article211923051/Wahlkampf-Spenden-Fuenf-Prozent-Huerde-Fakten-zur-FDP.html

Der Frauenanteil in der FDP liegt gerade einmal bei 21%. Warum ist die FDP für Frauen so uninteressant oder für Vollpfosten wie dich so attraktiv? Darüber hinaus, die Zahl entnehme ich ebenfalls aus deinem Link, sind 83,6% der FDP'ler strunzdoof. So oder so, war meine Frage, wie Du anhand dieser Vollidioten erkennen kannst, dass die anderen 16,4% deswegen nicht mehr für Homosexuelle Partnerschaften in Frage kommen, weil es keine Frauen in der FDP gibt.


Wenn man im Laufe einer Diskussion sich widersprechende Argumente austeilt wäre es sinnvoller sich zu erklären als noch weiter in Unsinn abzugleiten.

versuchen wir es noch mal mit meiner Frage zu:

>>Im Endeffekt zählt nur die Frage, ob derjenige für eine Tätigkeit in Frage kommt.<<


Jop, dem Arbeitgeber wird es herzlich egal sein, wenn ein kräftiger arabischer Mann einem weiblichen Kunden den Handschlag verweigert und sie damit vergrault. Die Sozialisierung wird den Arbeitgeber einen Dreck interessieren. Wichtig ist, nur Hamid die Kundin für sich gewinnt. Und da siehts düster aus.


Mal davon abgesehen, dass die Verweigerung des Handschlages nur eine winzigkleine Gruppe betreibt, mehr als drei oder vier Einzelfälle, hast Du auch da nicht.


Ah, als Ausrede hast du dich dieses Mal für den beliebten Einzelfall entschieden. Ein Klassiker. Wollen wir hoffen, dass du mit deinen 3-4 Einzelfällen recht behälst.

Zitat:
Und Du hast ja nun gerade nicht von sehr häufig auftretenden kulturellen Besonderheiten gesprochen, sondern von den bei Moslems "Ehrenmord" genannten Familientragödien. Inwieweit ist es für künftige Arbeitgeber oder für Einwanderungspolitiker von Relevanz, dass Moslems Menschen sind und unter Menschen Morde passieren können?


Weil die Morde aus besonderen Motiven heraus auftreten. Genau wie bei Rechtsextremen Straftaten. Der Nazi greift den Ausländer, nur weil er Ausländer ist. Der Muslim bringt seine Schwester, Tochter um, weil sie die Familienehre beschmutzt hat.
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4536

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2019 - 13:30:27    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
Du hattets mich ja mal gefragt, ob die Sozialisierung ein unabänderlicher Faktor ist. Fragen wir mal den Experten:

https://www.youtube.com/watch?v=ZwEGLRLNNy0


gilt das immer und schon immer und für alle Flüchtlinge? Und Daheimgebliebene wie sieht es denn da aus? Wer also einmal auf irgendwas erzogen wurde, sagen wir mal zwischen 1933 und 1945 zum Nationalsozialisten oder zwischen 1945 und 1990 zum Sozialisten, wird immer einer bleiben?


Kein Neonazi steigt mal eben so aus der Szene aus. Denn die Szene macht ihre Leute von ihr abhängig. Aussteiger sind in ihrer Ideologie „Verräterschweine“, die für den Verrat büßen müssen. Wer aussteigt, muss oftmals um sein Leben fürchten. Der Ausstieg muss geplant, gut durchdacht und organisiert werden. Vor allem braucht es Menschen, die dem Aussteiger zur Seite stehen.

https://detektor.fm/gesellschaft/nazis-exit-ausstieg-aus-der-rechten-szene

Wie bereits gesagt: Schwierig. Es gibt keine eindeutige Antwort. Ein Teil ist und wird immer ein überzeugter Nazi, Sozialist oder was auch immer bleiben.
Ein Ausstieg ist trotzdem möglich. Das setzt allerdings den Willen voraus und die Fähigkeit sein Weltbild wirklich zu hinterfragen und sich selbst zu reflektieren. Da scheitert es bei den meisten. Sie wollen ihr Weltbild nicht hinterfragen, sondern alles so akzeptieren wie sie es seit 20 Jahren lernen. Erschwerend kommt hinzu, dass eine Akzeptanz der Werte des Gastlandes bedeutet, ein Stückweit auch mit seiner Familie zu brechen. Wenn sich Hamid entscheidet Frauen als gleichberechtigt anzusehen, andere Meinungen und Religionen zu tolerieren, Kritik am Islam zuzulassen und Konflikte nicht mit dem Messer, sondern mit Worten zu lösen. Wenn er bereit ist diesen Schritt zu gehen, kann er es schaffen. Bedeutet allerdings auch, sich möglicherweise gegen den Widerstand seinr Brüder Mahmoud, Youssef und Halil durchzusetzen.


Wenn also jemand zwischen 1933 und 1945 vor der Verfolgung durch die Nazis floh, ist die Wahrscheinlichkeit es hier mit einem überzeugten Nazi zu tun zu haben sehr viel geringer als bei einem damals Daheimgebliebenen. Sehe ich das richtig?


Würde ich zustimmen. Oder anders formuliert: Die Wahrscheinlichkeit ist extrem gering, dass jemand der 1933 vor der Verfolgung durch die Nazis floh, nun selbst zu einem Nazi wird. Ich kann mir irgendwie auch nicht vorstellen, dass KZ-Häftlinge, die den Holocaust überlebten, der NPD beitreten.

Zitat:
Wie kommst Du dann darauf ausgerechnet bei denen einen sehr geringen Willen zur Veränderung festzustellen?


Aufgrund bereits gemachter Referenzerfahrungen und der starken Bindung zur Familie.

Zitat:
Du könntest aber auch einfach mal meine Frage beantworten, was Dir die Moslems eigentlich getan haben, dass Du denen dauerhaft irgendwas unterstellst.


Wenns nur Unterstellungen wären...


Welche Referenzerfahrungen hast Du denn diesbezüglich machen müssen?


Weil viele Muslime nicht willens sind, ihr Weltbild zu hinterfragen. Das Wort Allahs gilt als unanfechtbar und als absolute Wahrheit. Jede Kritik oder kritische Bemerkung wird mit drakonischen Straften belegt.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11820
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2019 - 13:55:48    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Weil viele Muslime nicht willens sind, ihr Weltbild zu hinterfragen. Das Wort Allahs gilt als unanfechtbar und als absolute Wahrheit. Jede Kritik oder kritische Bemerkung wird mit drakonischen Straften belegt.


Also auf die Frage, warum Du Moslems diese ganzen Bösen Sachen unterstellst antwortest Du mit diesen Unterstellungen... Cool

Was sind denn nun diese ominösen Referenzerfahrungen, die Dich in die Lage versetzen das Seelenleben aller Moslems so beurteilen zu können?

Ich habe überhaupt noch nie zwei Menschen getroffen die zu 100 Prozent gleich dachten und handelten.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11820
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2019 - 13:59:09    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Weil die Morde aus besonderen Motiven heraus auftreten. Genau wie bei Rechtsextremen Straftaten. Der Nazi greift den Ausländer, nur weil er Ausländer ist. Der Muslim bringt seine Schwester, Tochter um, weil sie die Familienehre beschmutzt hat.


Also wäre es in Deinen Augen nachvollziehbar, dass sich Deutsche für alle möglichen Jobs disqualifizieren, weil es unter den Deutschen noch Nazis gibt? Würde ja in Deine bisherige Argumentation der unveränderlichen Sozialisation passen...
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4536

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2019 - 14:06:20    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Weil viele Muslime nicht willens sind, ihr Weltbild zu hinterfragen. Das Wort Allahs gilt als unanfechtbar und als absolute Wahrheit. Jede Kritik oder kritische Bemerkung wird mit drakonischen Straften belegt.


Was sind denn nun diese ominösen Referenzerfahrungen, die Dich in die Lage versetzen das Seelenleben aller Moslems so beurteilen zu können?


Diverse. Ich nehme eine starke Religiösität wahr, das Wort Allahs darf nicht hinterfragt werden. Kritik kann lebensgefährlich sein.

Zitat:
Ich habe überhaupt noch nie zwei Menschen getroffen die zu 100 Prozent gleich dachten und handelten.


Ich auch nicht. Ich habe allerdings bereits mehrere Menschen getroffen, die die gleichen Schuhe haben wollten, den gleichen Job, die gleiche Frau oder ihre Schwester umbringen würde, wenn sie die Familienehre verletzt.
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4536

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2019 - 14:11:59    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Weil die Morde aus besonderen Motiven heraus auftreten. Genau wie bei Rechtsextremen Straftaten. Der Nazi greift den Ausländer, nur weil er Ausländer ist. Der Muslim bringt seine Schwester, Tochter um, weil sie die Familienehre beschmutzt hat.


Also wäre es in Deinen Augen nachvollziehbar, dass sich Deutsche für alle möglichen Jobs disqualifizieren, weil es unter den Deutschen noch Nazis gibt? Würde ja in Deine bisherige Argumentation der unveränderlichen Sozialisation passen...


Nur ein Bruchteil, ein verschwiedend geringer Teil sind Nazis. Laut Exit 21.000 von 82 Mio. Einwohnern. Und ja, einen Nazi würde ich nicht einstellen. Verlässt er seine Kameradschaft und steigt aus, hat er eine Chance verdient.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11820
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2019 - 14:19:45    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Weil viele Muslime nicht willens sind, ihr Weltbild zu hinterfragen. Das Wort Allahs gilt als unanfechtbar und als absolute Wahrheit. Jede Kritik oder kritische Bemerkung wird mit drakonischen Straften belegt.


Was sind denn nun diese ominösen Referenzerfahrungen, die Dich in die Lage versetzen das Seelenleben aller Moslems so beurteilen zu können?


Diverse. Ich nehme eine starke Religiösität wahr, das Wort Allahs darf nicht hinterfragt werden. Kritik kann lebensgefährlich sein.

Zitat:
Ich habe überhaupt noch nie zwei Menschen getroffen die zu 100 Prozent gleich dachten und handelten.


Ich auch nicht. Ich habe allerdings bereits mehrere Menschen getroffen, die die gleichen Schuhe haben wollten, den gleichen Job, die gleiche Frau oder ihre Schwester umbringen würde, wenn sie die Familienehre verletzt.


Also keine konkreten Erlebnisse, kann es sein, dass Du islamophob und xenophob sozialisiert wurdest?

https://de.wikipedia.org/wiki/Islamfeindlichkeit

>>Islamfeindlichkeit verbreite einseitig negative Sichtweisen über Islam und Muslime und diskriminiere Letztere gegenüber anderen Menschen. Muslime identifiziere sie anhand vermeintlicher oder tatsächlicher Merkmale und Eigenheiten des Islams, also nicht anhand des Selbstbildes der betroffenen Personen. Allen betont, dass Islamfeindlichkeit nicht immer explizit zum Ausdruck gebracht werde. Vielmehr sei sie auch in alltäglichen Praktiken und Diskursen vorhanden, ohne dass sich die darin Involvierten notwendigerweise als islamfeindlich verstehen müssen. Die Diskriminierung von Muslimen äußere sich folglich auch in Handlungen und Äußerungen, die von allen Beteiligten als selbstverständlich wahrgenommen werden. Islamfeindlichkeit ziele darauf ab, negative Wahrnehmungen von Muslimen und Islam als „Wissen“ zu etablieren, also als für objektiv wahr gehaltene Aussagen. Gleichzeitig strebe sie auch eine politische und soziale Benachteiligung von Muslimen in der Gesellschaft an. Laut Allen seien konkrete Inhalte deshalb auch von geringerer Bedeutung, da sie über die Zeit durch andere ersetzt werden könnten und Islamfeindlichkeit wandelbar sei – abgesehen von der negativen Bewertung des Islams und der Muslime an sich. Dennoch seien historische Kontinuitäten empirisch beobachtbar.[5] <<
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11820
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2019 - 14:22:32    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Weil die Morde aus besonderen Motiven heraus auftreten. Genau wie bei Rechtsextremen Straftaten. Der Nazi greift den Ausländer, nur weil er Ausländer ist. Der Muslim bringt seine Schwester, Tochter um, weil sie die Familienehre beschmutzt hat.


Also wäre es in Deinen Augen nachvollziehbar, dass sich Deutsche für alle möglichen Jobs disqualifizieren, weil es unter den Deutschen noch Nazis gibt? Würde ja in Deine bisherige Argumentation der unveränderlichen Sozialisation passen...


Nur ein Bruchteil, ein verschwiedend geringer Teil sind Nazis. Laut Exit 21.000 von 82 Mio. Einwohnern. Und ja, einen Nazi würde ich nicht einstellen. Verlässt er seine Kameradschaft und steigt aus, hat er eine Chance verdient.


Es neigen ja deutschlandweit jährlich auch nur 147 Menschen zu Morden aus gekränktem Stolz. Trotzdem leitest Du daraus ab, dass alle Moslems....Ab welchem Prozentsatz Taten anderer Menschen braucht man denn die Sozialisierung aller Menschen nicht mehr in Frage stellen?

und was mich hier noch mal persönlich interessieren würde, vor allem auch weil Du Schornsteinfeger mit Hitlerbärtchen, die sich gern Führer nennen lassen, unbedingt als Nichtnazi sein Staatsmonopol lassen möchtest, woran könnte ich denn einen Nazi erkennen, bzw was macht in Deinen Augen einen Nazi aus, so dass Du ihm nie einen Job geben würdest?
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4536

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2019 - 14:59:31    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Weil viele Muslime nicht willens sind, ihr Weltbild zu hinterfragen. Das Wort Allahs gilt als unanfechtbar und als absolute Wahrheit. Jede Kritik oder kritische Bemerkung wird mit drakonischen Straften belegt.


Was sind denn nun diese ominösen Referenzerfahrungen, die Dich in die Lage versetzen das Seelenleben aller Moslems so beurteilen zu können?


Diverse. Ich nehme eine starke Religiösität wahr, das Wort Allahs darf nicht hinterfragt werden. Kritik kann lebensgefährlich sein.

Zitat:
Ich habe überhaupt noch nie zwei Menschen getroffen die zu 100 Prozent gleich dachten und handelten.


Ich auch nicht. Ich habe allerdings bereits mehrere Menschen getroffen, die die gleichen Schuhe haben wollten, den gleichen Job, die gleiche Frau oder ihre Schwester umbringen würde, wenn sie die Familienehre verletzt.


Also keine konkreten Erlebnisse, kann es sein, dass Du islamophob und xenophob sozialisiert wurdest?


Achso, du wolltest die Angabe konkret mit Datum und Person hören?
13.11.2015 um 1:34 Uhr mit Achmed.
Dazu weitere Vorfälle.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11820
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2019 - 15:09:30    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Weil viele Muslime nicht willens sind, ihr Weltbild zu hinterfragen. Das Wort Allahs gilt als unanfechtbar und als absolute Wahrheit. Jede Kritik oder kritische Bemerkung wird mit drakonischen Straften belegt.


Was sind denn nun diese ominösen Referenzerfahrungen, die Dich in die Lage versetzen das Seelenleben aller Moslems so beurteilen zu können?


Diverse. Ich nehme eine starke Religiösität wahr, das Wort Allahs darf nicht hinterfragt werden. Kritik kann lebensgefährlich sein.

Zitat:
Ich habe überhaupt noch nie zwei Menschen getroffen die zu 100 Prozent gleich dachten und handelten.


Ich auch nicht. Ich habe allerdings bereits mehrere Menschen getroffen, die die gleichen Schuhe haben wollten, den gleichen Job, die gleiche Frau oder ihre Schwester umbringen würde, wenn sie die Familienehre verletzt.


Also keine konkreten Erlebnisse, kann es sein, dass Du islamophob und xenophob sozialisiert wurdest?


Achso, du wolltest die Angabe konkret mit Datum und Person hören?
13.11.2015 um 1:34 Uhr mit Achmed.
Dazu weitere Vorfälle.


Nö ich wollte wissen welche Art von Ereignissen überhaupt in Frage kommen um daraus solche Rückschlüsse wie Deine zu ziehen. (Siehe Beschreibung von "Antiislamismus") Da bisher ja nicht mal der Holocaust geeignet war um allen Deutschen das Zusammenleben mit anderen Menschen abzusprechen, müssten Deine "Moslem-Erlebnisse" ja eigentlich sogar noch den übertreffen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Fakten zur aktuellen Flüchtlingssituation
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 324, 325, 326, 327, 328, 329, 330, 331, 332, 333, 334  Weiter
Seite 327 von 334

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum