Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Tatort Köln: Massenangriffe auf Frauen
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 17, 18, 19, 20, 21  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Tatort Köln: Massenangriffe auf Frauen
 
Autor Nachricht
Heison
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.12.2006
Beiträge: 520

BeitragVerfasst am: 04 Jan 2016 - 20:52:45    Titel: Tatort Köln: Massenangriffe auf Frauen

"Die Oberbürgermeisterin nennt den Vorfall "ungeheuerlich": In der Silvesternacht attackierten in Köln offenbar Männergruppen Dutzende Frauen. Die Ermittlungen gestalten sich schwierig.
...
Der Kölner Polizeipräsident Wolfgang Albers teilte am Montag mit, es gebe 60 Anzeigen, davon etwa ein Viertel wegen Sexualdelikten. Insgesamt wisse man von mutmaßlich 80 Geschädigten. Die Dunkelziffer sei vermutlich noch höher.
...
"Es hat dort in sehr hoher Anzahl Sexualdelikte gegeben, auch in sehr massiver Form", sagte Albers.
...
Nach Angaben der Polizei fielen am Silvesterabend gegen 23 Uhr zunächst etwa 1000 Männer aus dem nordafrikanischen und arabischen Raum auf.
...
Nach einem Polizeieinsatz zerstreute sich die Menge. Zwischen Mitternacht und vier Uhr geschahen dann die Übergriffe auf Frauen. Mehrere Opfer gaben zu Protokoll, Gruppen von 20 bis 40 Männern hätten sie umzingelt. Es seien Handys, Handtaschen und Geldbörsen gestohlen worden.
...

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/koeln-60-frauen-erstatten-anzeige-nach-sexuellen-uebergriffen-an-silvester-a-1070418.html

Die Ausländer bildeten regelrechte Gassen, durch die die Frauen laufen mussten... "Obwohl wir schrieen und um uns schlugen, hörten die Typen nicht auf. ..." berichtet eines der Opfer.

Die mutmaßlichen Täter sorgen in der Stadt bereits seit Jahren für Unruhe, berichteten Gastwirte. Die Ermittler können jedoch nach eigenen Angaben wenig gegen die Asylbewerber ausrichten: „Sie wissen genau, daß ihnen in Köln nichts passiert. Die Justiz ist lasch, und ihre Asylverfahren ziehen sie mit juristischen Tricks in die Länge.“
...
Die Zahl der Tatverdächtigen stieg auf mehrere hundert Männer. Zeugen hatten diese als Nordafrikaner und Araber beschrieben. Viele von ihnen hatten bei stichprobenartigen Kontrollen keine Ausweise und sprachen kein Deutsch.
...

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/festnahmen-nach-sex-attacken-in-koeln/
https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/das-ist-eine-voellig-neue

==============================

Es wird Zeit für einen Aufstand anständiger Bürger in Deutschland!

Was sich in Köln abspielt, ist ein absolutes Horrorszenario. Und ein Wink in die Zukunft, wenn die Politik nicht SOFORT und HART gegensteuert!

Wir brauchen nicht nur eine Obergrenze gegen unkontrollierte Einwanderung, sondern endlich auch eine Untergrenze für die Zahl der Ausweisungen und Abschiebungen.

Dass Köln als Hochburg der Toleranzapostel und der Multikulti-Anbeterei so etwas widerfährt, darf kein Grund für Häme sein. Jedes unschuldige Opfer einer bevölkerungsfeindlichen und deutschenverachtenden Politik ist eines zuviel! Köln ist überall.
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3860

BeitragVerfasst am: 05 Jan 2016 - 01:54:57    Titel:

Tatort Stuttgart:

"Durch eine Gruppe von ungefähr 15 Männern wurden in der Silvesternacht (31.12.2015) zwei 18-jährige Frauen auf dem Schlossplatz beraubt. Die jungen Frauen wurden gegen 23.30 Uhr durch die Männer im Bereich des Königsbaus umringt, am Weitgehen gehindert und unsittlich berührt. Einer der Geschädigten wurde aus der Gruppe heraus versucht, die Handtasche zu entreißen. Erst als Passanten und ein Türsteher zur Hilfe kamen, ließ die Gruppierung von den Frauen ab. Danach bemerkten die 18-Jährigen, dass ihnen im Getümmel ihre beiden Handys entwendet worden waren. Zu den Tätern ist bisher lediglich bekannt, dass es sich um Südländer arabischen Aussehens mit schwarzen Haaren im Alter von 30 und 40 Jahren handeln soll.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Stuttgart vom 03.01.
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3860

BeitragVerfasst am: 05 Jan 2016 - 02:00:01    Titel:

Tatort Hamburg:

"Mehrere Gruppen von 5 bis 15 Männern machten Jagd auf junge Frauen, begrapschten und beklauten Party-Mädchen, die den Jahreswechsel friedlich auf dem Kiez feiern wollten.
(...)
Laut Zeugen waren es meist junge Ausländer (vermutlich Nordafrikaner) die sich in Gruppen zusammen rotteten, junge Frauen belästigten. (...) Opfer eingekesselt, beklaut. Die Männer griffen ihnen an die Brüste, in den Intimbereich."


http://www.bild.de/regional/hamburg/sexuelle-belaestigung/auf-der-reeperbahn-44017940.bild.html


Und auch das Abendblatt: [url= http://www.abendblatt.de/hamburg/hamburg-mitte/article206885465/Wie-in-Koeln-Sexuelle-Uebergriffe-auf-junge-Frauen-in-Hamburg.html#modal]Wie in Köln: Sexuelle Übergriffe auf junge Frauen in Hamburg[/url][/url]
Cheater!
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 28.10.2007
Beiträge: 5225
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 05 Jan 2016 - 10:04:33    Titel:

http://www.focus.de/politik/experten/bkelle/schreckliche-taten-in-koeln-sexuelle-gewalt-gegen-frauen-warum-der-aufschrei-gegen-die-taeter-nicht-ausblieben-darf_id_5189307.html
"
Berichte über die Abstammung der Täter wurden gelöscht
Und dann das unvermeidliche Gutmenschentum, das sich darüber beschwert, dass überhaupt veröffentlicht wird, dass es Männer mit arabischem oder afrikanischem Aussehen waren. Denn das sei ja irrelevant, außerdem hetzerisch und rassistisch und spiele zudem „nur den Dumpfbacken“ in die Hände. Also mal besser nicht darüber reden, wer die Täter wohl waren, wie sie aussahen, bloß keine Details, man will ja niemandem auf die Füße treten.

Damit sind sie auf einer Linie mit Löschung von diversen Facebook-Postings in Diskussionsforen, wo über die Kölner Vorfälle berichtet wurde. Sowohl Kritik an dem Einsatz der Polizei als auch die Hinweise auf die mögliche Abstammung der Täter und selbst Augenzeugenberichte wurden immer wieder von Administratoren gelöscht. Augen zu, Ohren zu, Mund zu.
"
Jockelx
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.06.2005
Beiträge: 3596

BeitragVerfasst am: 05 Jan 2016 - 11:25:16    Titel:

Noch schlimmer als die Taten ansich, ist diese verlogene Heuchelei der Leute, die sonst nicht müde werde, den Austausch unserer bisheriger Zivilgesellschaft durch arabische Standards schön zu reden.

Da ist mir sogar das "lalala-ich wills nicht sehen" der zwei hier im Forum lieber.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11564
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 15 Jan 2016 - 07:43:19    Titel:

Jockelx hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
Das ist laut König Ludwig gut, dass es in Deutschland passiert.

Naja, langsam ist da echt alles zu spät.
Jetzt gibt es schon eine feste Anzahl globaler Gewalttaten, die man gerecht verteilen muss?
Mehr Kriminalität in Deutschland, damit andere Länder entlastet werden!?
Alles gut, Ludwig, passt schon Rolling Eyes


Also nochmal, Deine Forderung ist also Vergewaltiger am besten dorthin zu schicken, wo sie quasi problemlos über Frauen herfallen können ohne jemals eine Strafe fürchten zu müssen?? Und das forderst Du natürlich, weil Du dabei nur an die Frauen denkst? naja
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11564
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 15 Jan 2016 - 08:09:19    Titel:

Julius_Dolby hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Ich hatte es ja auch schon mal in den Raum gestellt, "gut das es hier passiert ist" denn hier gibt es funktionierende Ermittlungsbehörden, einen funktionierenden Justizapparat und einen Rechtsprechung, die die rechte der Frauen angemessen vertritt.

1. Tatsache ist, dass es bis jetzt über 500 Strafanzeigen gab.
Ich will gar nicht abstreiten, dass aufgrund der medialen Aufmerksamkeit dort wohl eine erhöhte Ausschöpfung aus dem Dunkelfeld bzw. Graubereich stattfand.
2. Tatsache ist auch, dass Ermittler davon ausgehen, dass kaum jemandem adäquat Straftaten nachzuweisen sein werden, um Verurteilungen zu erreichen.
3. Tatsache ist ferner, dass uns die "funktionierenden Ermittlungsbehörden" der Polizei nach Silvester angelogen bzw. fehlinformiert haben, als sie davon sprachen, die Einsatzlage gestalte sich "entspannt - auch weil die Polizei sich an neuralgischen Orten gut aufgestellt und präsent zeigte".
4. Tatsache scheint auch, dass auch Tage danach der Polizeipräsident in Köln die Öffentlichkeit angelogen bzw. fehlinformiert hat, mit der Aussage, es lägen keine Hinweise auf Flüchtlinge vor.
5. Berichte aus anderen Städten, vor allem aus Hamburg, gibt es genug, über mangelnde Präsenz der Polizei.

Dies alles widerspricht dem Bild, das du hier zeichnest.

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
um der persönlichen Ausländerfeindlichkeit eine Lackierung der Mitmenschlichkeit zu verpassen. Wir machen uns ja nur Sorgen um die Sicherheit....Blubber

Tatsache ist, dass sich "nach Köln" viele Menschen, und vor allem Frauen eine Sorge um die persönliche Sicherheit im öffentlichen Raum machen.

Dies nur der Ausländerländerfeindlichkeit zuzuschreiben oder mit einem platten "Blubber" zu banalisieren, wird dem nicht gerecht.


1. ja aber nicht alles sexuell belästigte Opfer, der überwiegende Teil sind Eigentumsdelikte. Was Du natürlich genau weißt und hier bewußt miteinander vermischt, weil es so einfach viel viel dramatischer klingt, um bei den deutschen Frauen noch mehr Angst und Panik vor den Fremden zu erzeugen...was Du dann aber wieder benutzt um mir vorzuhalten wie ängstlich und verschreckt die deutschen Frauen doch seien und richtig das hat nichts mit Fremdenfeindlichkeit zu tun, sondern mit Fremdenängstlichkeit, erzeugt durch Hetze, die aus fremdenfeindlichen Motiven immer weiter betrieben wird.
Schön, Du erzeugst ein Problem um es dann in Deinem Sinne zu instrumentalisieren. Wir müssen um die Ängstlichkeit abzubauen nicht die Ausländer loswerden, sondern die Hetzer könnten auch einfach mal ihre Agitation einstellen.

Warum haben die deutschen Frauen denn keine Angst Opfer einer von Nazis verabredeten Menschenjagd zu werden? Oder bei einem der jährlich fast 1.000 Angriffe auf Flüchtlingsheimen? Richtig, davon liest man ja auch nicht alle 60 Sekunden und davor wird auch nicht so intensiv gewarnt. Warum eigentlich nicht? gehört das nicht auch in die innere Sicherheit?

2. ja, darum sagte ich auch in meinem ersten Statement zu dieser Silvesternacht, warum hier die Behörden agierten, wie sie agierten ist zu klären.

3. - 5. wäre dann Teil der Klärung. Ich kann das Ergebnis abwarten ohne durch Spekulationen die Stimmung weiter anzuheizen, Du auch? Oder wäre eine ruhige Lage gar nicht in Deinem Sinne?
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11564
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 15 Jan 2016 - 08:15:31    Titel:

Julius_Dolby hat folgendes geschrieben:

Ich sag dir dazu meinen Eindruck:
Die allermeisten Frauen, die ich kenne, die fühlen sich nicht sexistisch "angegriffen" von Pappaufstellern im Supermarkt. Und auch nicht von Tourismuswerbung aus dem Schwarzwald. Die juckt das gar nicht. Ist ja auch umgekehrt nicht so, als ob noch nie ein Mann mit nacktem Oberkörper Werbung gemacht. Und sie fühlen sich auch nicht von Hostessen auf Messen sexistisch angegriffen.

Wo sie sich aber sehr wohl die meisten sexistisch angegriffen fühlen, ist, wenn sie "eindeutig" angefasst werden.


Ja, darum fragt man sich ja auch schon lange woher Männer den Gedanken nehmen, dass sich Frauen, die sich gern und problemlos mit Würstchen im Genitalbereich ablichten lassen oder die mit ihren primären Geschlechtsmerkmalen Touristen in den Schwarzwald locken, auch gern mal begrabschen lassen?? Offensichtlich ändert an diesem männlichen Verhalten weder der Pappaufsteller, noch die Vollverschleierung etwas. Begrabscht wird überall, in jeder Kultur, egal wie strafbar oder straffrei es gestellt wird, egal wie freizügig und prüde die Werbetafeln aussehen und und und.
derTom
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.11.2014
Beiträge: 1033

BeitragVerfasst am: 17 Jan 2016 - 16:11:41    Titel:

Julius_Dolby hat folgendes geschrieben:
derTom hat folgendes geschrieben:
Falsch, ca 50% der Frauen in Deutschland sind bereits Opfer sexueller Übergriffe/Belästigung gewesen. Die Täter kommen üblicherweise aus dem persönlichen Umfeld, da willst du behaupten das die meisten Männer das nicht machen?

Natürlich. Damit ca. 50% der Frauen Opfer solcher Übergriffe werden, genügt doch eine Minderheit als Täter.

Ich wurde auch schon zweimal Opfer sexueller Belästigung
Trotzdem habe ich nicht den Eindruck, dass die meisten sowas machen.

Das Durchschnittsalter in Deutschland liegt irgendwas zwischen 40 und 45 Jahren. Damit man da "bereits", also einmal im Leben Opfer wird, muss man nun wahrlich nicht so viele Täter haben.


Du gehst also davon aus das wir in Deutschland herumziehende Gruppen von ein paar wenigen Männern haben die sich in das persönliche Lebensumfeld von Frauen schleichen und diese dann belästigen und weiter ziehen?
Wir reden von Belästigung durch Verwandte und Bekannte ggf. Kollegen, nicht von irgendwelchen Fremden.
Aber recht hast du, wenn das nur 49% machen dann ist der Satz "die meisten machen das nicht" ja schon richtig....
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3860

BeitragVerfasst am: 22 Jan 2016 - 18:56:26    Titel:

derTom hat folgendes geschrieben:
Wo habe ich Polen mit Saudi Arabien verglichen?
Ich vergleiche die Extreme der Osteuropäischen Vorstellungen mit denen der muslimischen Vorstellungen in Bezug auf das "Dreieck zwischen Mann, Frau, Gott" welches sich in den konservativen Extremen kaum unterscheidet.

Müssen wir demnach befürchten, dass auch in Polen oder Russland bald Schachspielen verboten wird?

Fatwa: Saudi-Arabiens Großmufti verbietet Schach[/url]
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Tatort Köln: Massenangriffe auf Frauen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 17, 18, 19, 20, 21  Weiter
Seite 1 von 21

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum