Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Tatort Köln: Massenangriffe auf Frauen
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13 ... 17, 18, 19, 20, 21  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Tatort Köln: Massenangriffe auf Frauen
 
Autor Nachricht
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11495
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2016 - 12:29:41    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Bei libanesischen Bürgerkriegsflüchtlingen wurden auch die "Bedenken" geäußert - Diese Befürchtungen haben sich Bewahrheitet. Bei allen Anderen größeren Gruppen nicht.


Wow, bei einigen Familien, zwei oder waren es doch drei, haben sich also die Bedenken, die teutsche Patrioten seit Bestehen des Reiches teutscher Nationen so von sich gegeben haben, also bestätigt. Prust, das klingt nach, "Eigentlich müßte ich Millionär sein, da ich vor 7 Jahren schon mal eine Lottozahl richtig getippt hatte!" In Deutschland leben derzeit ca. 16 mio Ausländer.
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4136

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2016 - 13:00:59    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Bei libanesischen Bürgerkriegsflüchtlingen wurden auch die "Bedenken" geäußert - Diese Befürchtungen haben sich Bewahrheitet. Bei allen Anderen größeren Gruppen nicht.


Wow, bei einigen Familien, zwei oder waren es doch drei


Oh, nur 3 libanesische Familienclans. Ja wo nur mag diese Zahl wieder herkommen. Hat sie sich KL heute morgen aufm Lokus schnell mal ausgedacht...oder war es vielleicht gestern Abend, als du deinen Flüchtling, der ja angeblich bei dir wohnt, wieder in den Keller gesperrt hast?
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11495
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2016 - 14:13:12    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Bei libanesischen Bürgerkriegsflüchtlingen wurden auch die "Bedenken" geäußert - Diese Befürchtungen haben sich Bewahrheitet. Bei allen Anderen größeren Gruppen nicht.


Wow, bei einigen Familien, zwei oder waren es doch drei


Oh, nur 3 libanesische Familienclans. Ja wo nur mag diese Zahl wieder herkommen. Hat sie sich KL heute morgen aufm Lokus schnell mal ausgedacht...oder war es vielleicht gestern Abend, als du deinen Flüchtling, der ja angeblich bei dir wohnt, wieder in den Keller gesperrt hast?


Welche Zahl denn? Weißt Du Bub, eigentlich ist es müßig sich mit Dir darüber zu unterhalten aber die Flucht-Geschichte dieser Libanesen begann bereits vor knapp 100 Jahren, startete in der Türkei und gehört noch zu den Vertreibungen im Rahmen des 1. Weltkrieges. Natürlich kann da Deutschland ja gar nichts dafür.

Fakt ist, nach mehreren Generationen, in einem Umfeld der Unterdrückung, Ablehnung und Ausgrenzung in unterschiedlichen Ländern, in Deutschland verbunden mit Arbeits- und Ausbildungsverboten usw usw. Was erwartest Du von diesen Menschen? Einen geregelten Tagesablauf mit Frühstück, Arbeit und Abendessen? Mich wundert eher, dass bei über 30.000 Betroffenen nur 200 abschiebefähige Intensivtäter zusammen kommen, die man nicht abschieben kann, weil deren Nationalität unklar ist. Sie sind quasi staatenlos.

Ich greife mal einen Vorschlag aus vorangegangenen Diskussionen auf. Abschiebung in den "sicheren Drittstaat" aus dem sie kamen. In diesem Fall die DDR.

Oder, man hätte bereits 1980 bei Ankunft für eine Perspektive und für eine entsprechende Integration gesorgt, dann hättest Du mir die auch als Musterbeispiel vorhalten können. Es ist und bleibt wie es ist, Deutschland dachte ein paar Jahrzehnte zu lang das Integration irgendwas zum Essen aus einer exotischen fremdländischen Küche sein müsse....
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11495
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2016 - 14:46:10    Titel:

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-01/sexmob-koeln-kriminalitaet-strafrecht-fischer-im-recht

absolut lesenswert, wobei ich weiterhin der Meinung bin, es wäre nur zum lachen, wenn es nicht so ernst wäre, was der aufgeregte Pöbel da vom Leder gezogen hat...
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4136

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2016 - 15:19:36    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:

Fakt ist, nach mehreren Generationen, in einem Umfeld der Unterdrückung, Ablehnung und Ausgrenzung in unterschiedlichen Ländern, in Deutschland verbunden mit Arbeits- und Ausbildungsverboten usw usw. Was erwartest Du von diesen Menschen?


Ja wissen wir doch, immer wenn Menschen sich nicht integrieren wollen sind teutsche Nazis schuld.

Zitat:
Einen geregelten Tagesablauf mit Frühstück, Arbeit und Abendessen?


Auch vietnamesische Flüchtlinge wurden diskriminiert, heute sind sie integriert, hatten wir alles schon geklärt. Seit nunmehr 3 Jahren versuchst du uns mit den absurdesten Gründen zu erklären, warum Integration bei allen Bevölkerungsgruppen gelang, außer bei libanesischen Bürgerkriegsflüchtlingen.
Heute: Weil Libanesen keinen geregelten Tagesablauf aus Frühstück, Arbeit und Abendessen hatten, mussten sie ja quasi kriminell werden und jedes Jahr tausende von Straftaten begehen. Ich meine das ging ja garnicht anders. Hätte man den Menschen doch damals ein ordentliches Frühstück serviert, dann wäre all das verhindert worden!

Zitat:
Oder, man hätte bereits 1980 bei Ankunft für eine Perspektive und für eine entsprechende Integration gesorgt, dann hättest Du mir die auch als Musterbeispiel vorhalten können.


Letzendlich immer wieder die gleiche Leier: Auch anderen Flüchtlingen aus anderen Ländern hat man kaum Perspektiven, Integrationsmaßnahmen oder Sprachkurse angeboten. Auch sie wurden diskriminiert. Dennoch sind sie heute integriert.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11495
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2016 - 15:39:48    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:


Auch vietnamesische Flüchtlinge wurden diskriminiert, heute sind sie


weg zu 90 Prozent. So kann man Integrationsprobleme natürlich auch lösen, einseitig. Das funktioniert aber nicht bei staatenlosen.
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4136

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2016 - 16:12:23    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:


Auch vietnamesische Flüchtlinge wurden diskriminiert, heute sind sie


weg zu 90 Prozent. So kann man Integrationsprobleme natürlich auch lösen, einseitig. Das funktioniert aber nicht bei staatenlosen.


...und die Libanesen sind noch zu 100% hier.
Es leben mehr Vietnamesen in Deutschland (ca. 125.000) als Libanesen. Dennoch bereit diese Gruppe weitaus mehr Probleme:

http://www.sueddeutsche.de/politik/vietnamesen-in-deutschland-nur-bildung-fuehrt-weg-vom-reisfeld-1.20543

Es gibt Tausende solcher Beispiele: Etwa 100.000 Vietnamesen und Vietnamesischstämmige leben in Deutschland, sie sind eine kleine Gruppe unter den 15 Millionen Menschen mit Zuwanderungsgeschichte - und die wohl erfolgreichste, trotz schlechter Voraussetzungen: Die Vietnamesen kamen einst als Flüchtlinge in den Westen oder in die DDR als Vertragsarbeiter, das ist die Ost-Version der Gastarbeiter. Einmal Unterschicht, immer Unterschicht - die Vietnamesen durchbrechen diesen Zirkel.

http://www.welt.de/regionales/nrw/article143833364/Das-gefaehrliche-Unwissen-ueber-libanesische-Clans.html

In Duisburg-Marxloh wollten zwei Polizisten zwei nach Haschisch duftende Männer kontrollieren. Kaum hatten die Beamtin und der Beamte sie angesprochen, versammelten sich rund 20 Männer um die Polizisten. Die jungen Libanesen verweigerten die Personalienaufnahme, schimpften, drohten – und schlugen die Polizistin nieder. Ihr Kollege wusste sich nur durch die gezückte Pistole zu schützen, bis die erforderliche Verstärkung von zehn Polizeiwagen eintraf. Soweit nachprüfbar, entstammte die bedrohliche Menschenmenge einer libanesischen Großfamilie.
Jockelx
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.06.2005
Beiträge: 3596

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2016 - 18:05:12    Titel:

Respekt vor der schwedischen Presse!
Die hatten ihr Köln schon im Sommer und konnten es jetzt verheimlichen:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/01/11/schweden-vertuschte-massen-uebergriffe-bei-musik-festivals/

Das wirkt das 'vergessen' der Berichterstattung beim ZDF ja fast schon dilettantisch!
Jockelx
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.06.2005
Beiträge: 3596

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2016 - 18:05:29    Titel:

Respekt vor der schwedischen Presse!
Die hatten ihr Köln schon im Sommer und konnten es bis jetzt verheimlichen:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/01/11/schweden-vertuschte-massen-uebergriffe-bei-musik-festivals/

Das wirkt das 'vergessen' der Berichterstattung beim ZDF ja fast schon dilettantisch!
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11495
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 13 Jan 2016 - 10:16:16    Titel:

Aber noch mal zum Tatort Köln und der angeblichen Lügenpresse, die von der geheimen Geheimloge eines versteckten Geheimbundes gezwungen wird nur positiv über Ausländer zu berichten. Bei begrabschten Busen wurde jeder Liveticker der Systemmedien minütlich aktualisiert, nichts war absurd genug um es nicht sofort zu veröffentlichen, jede Putzfrau eines Polizeireviers wurde interviewt, dieses Politikforum erzeugte innerhalb weniger Tage mehr Beiträge von aufgebrachten besorgten "Mitdiskutanten" wie im ganzen letzten Jahr zusammen. Einige hatte ich das ganze letzte Jahr nicht lesen können.

Die immer noch täglich stattfindenden Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte muß man heute in den Regionalzeitungen suchen.
Die in Köln veranstaltete Menschenjagd, wird mit ein bis zwei Nachrichten in den Medien zu einem normalen Vorfall erhoben, naja die Jungs haben eben ein wenig Spass gesucht, in Leipzig wird ein ganzer Stadtteil verwüstet, weil die falschen politischen Einstellungen dort zu wohnen scheinen. Leute das sind Progrome und keine Silvesterfeier, wo gegrabscht wird.

Jetzt aber wirklich mal ehrlich, ist es echt schon wieder so weit? Und ich bin derjenige, der sich hier rechtfertigen muß, weil ich nicht hysterisch rumkreische, nur weil einigen Weibern beim ausgelassenen Feiern an die Titten gefasst wurde?? Ich würde relativieren? So langsam wird mir klar, wie sich leider zu wenige aufrechte Deutsche im entstehenden Nationalsozialismus gefühlt hatten. Hilflos den Massen gegenüber, die sich nun endlich mal wieder als etwas fühlen durften, dem Anderen, dem Fremden, den Untermenschen Gegenüber!

Da ich nun auch ein besorgter Mitbürger bin, darf ich den Deutschen nun wahllos die Häuser anzünden und Euer Verständnisvolles Schweigen dafür ernten?? Würdet Ihr euch mit mir inhaltlich auseinandersetzen oder es zumindest still hinnehmen, wenn ich Jagd auf Arier machen würde? Oder Eure Nazidörfer mit der Antifa überfalle? Soviel zu Pegida, AfD und Hogesa! Oh den armen Hetzern ist aber auch schon mal ein Wahlplakat beschmiert worden und die Petri kriegt keinen Mietvertrag oh wie schrecklich!!!

Das dieses Entgegenkommen den hetzenden Arschlöchern gegenüber nichts bringt, sieht man allein schon daran, dass man Ihnen inhaltlich schon längst die Hand gereicht hat. Das nehmen sie aber in ihrer blinden Wut auf Andere aber gar nicht mehr wahr. Woche für Woche gibt es eine Verschärfung der Asylgesetze doch die Hetzer wollen Blut sehen, der Kampf gegen die Anderen soll endlich beginnen. Oder wo bleibt der Aufschrei der Leute, die seit Silvester in einem anderen Land zu leben glauben. Woche für Woche fühlen sich die Hetzer sicherer und eher bestätigt, denn beruhigt. Entweder Deutschland wacht wirklich bald auf oder wir gehen wieder im Wahn unserer selbst eingeredeten Überlegenheit unter!!!

http://www.stern.de/politik/deutschland/afd--ruft-die-jugend-der-partei-auf-facebook-zur-gewalt-auf--6644756.html
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Tatort Köln: Massenangriffe auf Frauen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13 ... 17, 18, 19, 20, 21  Weiter
Seite 10 von 21

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum