Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Duales-Studium angeboten bekommen, JA/NEIN?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Duales-Studium angeboten bekommen, JA/NEIN?
 

Die Chanche ergreifen?
Ja
100%
 100%  [ 2 ]
Nein
0%
 0%  [ 0 ]
Stimmen insgesamt : 2

Autor Nachricht
HK1991
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.02.2016
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2016 - 15:21:06    Titel: Duales-Studium angeboten bekommen, JA/NEIN?

Hallo alle miteinander,

ich eröffne dieses Topic um mir die Meinungen von komplett Außenstehenden einzuholen, weil ich keine falsche/unüberlegte Entschedung treffen möchte.

Kurz zu meiner Person. Ich habe eine kaufmännische Ausbildung direkt nach meinem Realschulabschluss absolviert und mit 'gut' bestanden. Nach diesem Abschluss habe ich 3 Jahre lang für einen anderen Betrieb gearbeitet und in diesem Betrieb möchte ich auch bleiben. Seit August besuche ich die Fachoberschule (Vollzeit) und arbeite nebenbei noch, mein Ziel ist die Fachhochschulreife um danach an einer FH zu studieren.

Mein Vorgesetzter hat mir nun überraschenderweise folgendes angeboten:
Ein Duales-Studium Betriebswirtschaftslehre (BoA) an einer Wirtschaftsakademie. Dieses Studium würde 3 Jahre (=6 Semester) dauern und ich müsse jeweils im Intervall von ca 3 Monaten die Schulbank drücken (Stadt A) und im Betrieb Projekte bearbeiten (Stadt B). Finanziell sei ich absolut abgesichert weil ich mein volles Gehalt bekommen würde. Das einzige worum ich mich selbst kümmern müsse sei eine Wohnung bzw ein Zimmer.

Ich überlege gerade was ich machen soll, im solchen Fällen mach ich immer eine Pro-Contra Liste und entscheide mich dann in der Regel für die stärkere Seite. Riesen Vorteile sind die finanziellen Geschichten ich gehe keinerlei Risiken ein und mache auch keine Schulden Monat für Monat (BAföG). Desweiteren hätte ich nach dem BoA Abschluss einen sicheren Job und das ist bei BWL immer so eine Sache weil das so viele machen.
Nachteile ist halt dass ich mich für 3 Jahre verpflichte, aber da ich sowieso bleiben möchte wäre das nicht schlimm. An meisten "Angst" habe ich vor dem Lernstoff weil ich in einem Semester nur 3 Monate lang Schule habe und da kommt wohl einiges zusammen. Auf der anderen Seite muss man aber sagen, dass ich in einer ~ 30 Kopf starken Truppe wäre mit Anwesenheitspflicht und man deutlich mehr vom Stoff mitbekommt als wenn ich "normal" studieren würde mit 500 Leuten im Hörsaal wo es ohnehin niemanden interessiert ob jemand anwesend ist oder nicht.

Was sagt Ihr dazu? Erfahrungswerte wären für mich echt Gold wert!

Gruß
Gozo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.09.2007
Beiträge: 5741
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 19 Feb 2016 - 08:40:44    Titel:

Bevor ich auf Ja oder Nein klicke - was gar nicht so einfach ist - vielleicht ein paar Fragen für Dich, damit DU DEINE Entscheidung besser treffen kannst.

1.) Was für eine "Akademie" ist es?
2.) Wie ist der Abschluss akkreditiert?
3.) Wie gehst Du mit Druck und Stress um?
4.) Wie wichtig ist Dir Deine Freizeit?
5.) Was ist die Alternative? (Was willst Du mit der FHR sonst anfangen?)
6.) Was sind Deine (beruflichen/ privaten) Ziele?

usw.
HK1991
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.02.2016
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 20 Feb 2016 - 16:35:06    Titel:

Gozo hat folgendes geschrieben:
Bevor ich auf Ja oder Nein klicke - was gar nicht so einfach ist - vielleicht ein paar Fragen für Dich, damit DU DEINE Entscheidung besser treffen kannst.


Hallo Gozo danke für Deine Antwort. Smile

Gozo hat folgendes geschrieben:

1.) Was für eine "Akademie" ist es?
2.) Wie ist der Abschluss akkreditiert?

"Das duale Studium der Betriebswirtschaft schließt ab mit dem Grad Bachelor of Arts (B.A.). Dieser Studiengang ist von der FIBAA (Foundation for International Business Administration Accreditation) erfolgreich akkreditiert worden." Wichtig ist mir, dass ich später die Möglichkeiten haben möchte meinen Master zu machen.

Gozo hat folgendes geschrieben:

3.) Wie gehst Du mit Druck und Stress um?

Ich unterstelle mal Du beziehst das auf den ganzen Lernstoff - ganz gut würde ich sagen ich habe immer einen recht guten Überblick über den Stoff, der zu lernen ist und fange mit dem Lernen rechtzeitig an. An der Fachoberschule geht es auch ans Eingemachte (11 und 12 Klasse in < 1 Jahr) und Probleme habe bisher ich keine, absolut nicht.

Gozo hat folgendes geschrieben:

4.) Wie wichtig ist Dir Deine Freizeit?

Schon sehr wichtig. Auf einer Skala von 0-10 würde ich sagen 7

Gozo hat folgendes geschrieben:

5.) Was ist die Alternative? (Was willst Du mit der FHR sonst anfangen?)

Ganz klar ein "normales" Vollzeitstudium an einer FH.

Gozo hat folgendes geschrieben:

6.) Was sind Deine (beruflichen/ privaten) Ziele?

Sicherer Arbeitsplatz in einer Führungsposition.
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5968

BeitragVerfasst am: 20 Feb 2016 - 19:18:17    Titel:

Was gibt es noch zu überlegen, wenn du dein volles Gehalt bekommst, eh bleiben willst und es mit 3 Jahren auch nicht länger dauert? Das bedeutet auch null Risiko, denn wenn es dir nicht zusagt, kündigst du halt ein Jahr später und studierst in vollzeit weiter.

Ich empfinde das als einen großen Vertrauensbeweis, dass der Arbeitgeber dir während eines dualen Studiums das volle Gehalt zahlen möchte. Normalerweise knausern viele ja bei solchen Themen bzw. haben berechtigerweise auch Angst, dass du dich anschließend mit neuen Ambitionen davon machst.

Und für ein BWL-Studium muss man auch ganz ehrlich nicht an eine Uni gehen. Da wird eh keine nennenswerte Forschung betrieben (maximal Inhalte anderer Wissenschaften genutzt). Das kann man auch sehr gut an einer wie von dir genannten Wirtschaftsakademie oder Fachhochschule berufsbegleitend/dual machen. Am Ende ist das auch bloß der Stoff vom Wirtschaftsgymnasium und der Kaufmannsausbildung auf einem höheren Niveau.

Nur die Zulassung zum anschließenden Master könnte schwierig werden, weil du an Wirtschaftsakademien häufig bloß 5 CP in Mathe hast. An FHs und Unis sind es eher 10-15 CP. Aber es wird auch genug Hochschulen geben, die dich für den Master zulassen (ansonsten halt an eine private).
Gozo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.09.2007
Beiträge: 5741
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 22 Feb 2016 - 16:58:04    Titel:

HK1991 hat folgendes geschrieben:
"Das duale Studium der Betriebswirtschaft schließt ab mit dem Grad Bachelor of Arts (B.A.). Dieser Studiengang ist von der FIBAA (Foundation for International Business Administration Accreditation) erfolgreich akkreditiert worden."

Das beantwortet nur die zweite Frage, nicht, von welcher Art Akademie wir hier reden.

Zitat:
Wichtig ist mir, dass ich später die Möglichkeiten haben möchte meinen Master zu machen.

Konstantin hat den potentiellen Schwachpunkt schon genannt. Ist das ein Anbieter, der hochschulrechtlich keine (Fach-)Hochschule ist, dann kann es mit einem Master Probleme geben. Akkreditierung hin oder her. Wenn Du Dir den Master wirklich offen lassen möchtest, dann würde ich hier zu einer Hochschule neigen (also FH, Uni, DHBW).

Zitat:

Ich unterstelle mal Du beziehst das auf den ganzen Lernstoff - ganz gut würde ich sagen ich habe immer einen recht guten Überblick über den Stoff, der zu lernen ist und fange mit dem Lernen rechtzeitig an. An der Fachoberschule geht es auch ans Eingemachte (11 und 12 Klasse in < 1 Jahr) und Probleme habe bisher ich keine, absolut nicht.

Ja, auch, aber nicht nur. Denn Druck und Stress ergeben sich hier aus verschiedenen Bereichen: Studium, Arbeit und Freizeit/Familie/Freunde. Der Stoff an sich ist für die hohe Abbruchquote solcher Studiengänge nicht verantwortlich oder sagen - meist nicht - zumindest was das qualitative Niveau angeht. Es ist der Punkt, dass die Leute dieses Dreieck nicht unter einen Hut bekommen. Hier spielt nicht unwesentlich die Quantität des Stoffes eine Rolle und die ist mit Schule dann nicht wirklich vergleichbar.

Zitat:


Schon sehr wichtig. Auf einer Skala von 0-10 würde ich sagen 7

Vielleicht etwas polemisch überzogen - aber dann solltest Du Dir überlegen, ob Du mit dual wirklich gut fährst. Freizeit wird bis zum Abschluss eher im Bereich 1-2 liegen.
Es ist wirklich sehr zeitintensiv. Für Freizeit etc. bleibt nicht soviel übrig, wenn Du nicht nur auf vier gewinnt spielst (was Dich aber dann wieder für den Master disqualifiziert - da solltest Du nach dem Motto spielen: 2,0 und besser)

[quoteGanz klar ein "normales" Vollzeitstudium an einer FH.[/Quote]
Das ist schon eine Alternative...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Duales-Studium angeboten bekommen, JA/NEIN?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum