Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hilfsgutachten Problem
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hilfsgutachten Problem
 
Autor Nachricht
EinMannGBR
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.08.2016
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2016 - 18:09:14    Titel: Hilfsgutachten Problem

Hallo,
ich habe eine methodische Frage zur Anwendung des Hilfsgutachtens bei meiner Zivilrechtshausarbeit.

Und zwar befinde ich mich gerade in folgendem Dilemma:
Entscheide ich mich für Lösungsweg A (den ich sinnvoller finde), schneide ich mir einiges beim Rücktritt ab.
Entscheide ich mich hingegen für Lösungsweg B (den ich nicht favorisiere), schneide ich mir einen Meinungsstreit beim Gefahrübergang ab.

Ich habe mich nun für Lösungsweg A entschieden. Wäre es jetzt angebracht, ein Hilfsgutachten zu erstellen und einige Rücktrittsvorraussetzungen am Ende der Klausur zu prüfen? Wenn ja, wie ist so ein Hilfsgutachten aufgebaut?

Ich habe leider auch nicht mehr wirklich genug Platz dafür... (c.a. 1 Seite).

Liebe Grüße,

EinMannGBR
Judginator
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 23.06.2014
Beiträge: 74

BeitragVerfasst am: 01 Sep 2016 - 16:11:13    Titel:

Wenn Du nur noch eine Seite übrig hast, dann könntest Du durchaus noch den Rücktritt im Hilfsgutachten ansprechen. Hier ist allerdings das Problem: Ein Hilfsgutachten ist äußerst ungewöhnlich. Wenn Du meinst, ein solches erstellen zu müssen, dann ist bei Deiner Lösung etwas so gelaufen, wie es der Ersteller nicht im Sinn hatte. Von Dir wird in der Prüfung verlangt, dass Du die Kernprobleme der Arbeit erkennst und entsprechend behandelst. Einer der größten Fehler, die man machen kann, ist unmotiviert irgendwelches Wissen zu irgendwelchen Problemen auszuwerfen, das für die Falllösung unerheblich ist. Damit erhältst Du bestenfalls keine Punkte. Du musst Dich einfach entscheiden, ob die Lösung logisch und nachvollziehbar aufgebaut ist, dann kommt es auch auf die restlichen Voraussetzungen einer Anspruchsgrundlage nicht mehr an, wenn der Anspruch schon vorher scheitert. Der beste Weg ist es, sich jedenfalls vor dem ersten Examen der herrschenden Meinung anzuschließen und dann die Prüfung entsprechen fortzuführen oder abzubrechen.
EinMannGBR
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.08.2016
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 01 Sep 2016 - 20:35:57    Titel:

Hallo,

ich habe jetzt ohnehin keinen Pllatz mehr und werde das Hilfsgutachten nicht machen.

Ich denke nämlich, dass der Klausurensteller wohl auch meinen Lösungsweg im Sinn hatte. Er ist logischer, geht nach der h.M. und wirft kompliziertere Probleme auf.

Ich frage mich nur, was mit den Leuten passiert, die die andere Lösung vertreten und sich so wichtigere Probleme abschneiden.

Die haben eigentlich keine Fehler gemacht und verlieren trotzdem Punkte... irgendwie unrecht

Aber so ist dieses Fach wohl manchmal...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hilfsgutachten Problem
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum