Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Differentielle Spannung <> Masse
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> Differentielle Spannung <> Masse
 
Autor Nachricht
Progressive
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.09.2006
Beiträge: 3987

BeitragVerfasst am: 18 Okt 2016 - 21:57:01    Titel: Differentielle Spannung <> Masse

Hi,

war gerade dabei mich über Oszilloskope zu informieren und bin da auf
Zitat:

Der Differenztastkopf ist eine Sonderform des aktiven Tastkopfes. Der Differenz- oder Differentialtastkopf misst die Differenz zweier Spannungspotentiale, ohne dabei die Oszilloskopmasse mit der zu untersuchenden Schaltung zu verbinden. Dadurch wird die Masseproblematik bei Oszilloskopen effektiv umgangen.


gestoßen. Was ist denn die Masseproblematik der Oszilloskopen ?
Wenn das Oszilloskop Masse auf das zu messende Bauteil gibt, ändert das doch trotzdem nicht den differentiellen Wert der Spannung ?!
W.Kaiser
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.01.2006
Beiträge: 1623
Wohnort: BGL

BeitragVerfasst am: 19 Okt 2016 - 21:10:30    Titel:

Zur Synchronisation hier bei der Gerätestromversorgung: Masse = Erde = 0V = Schutzleiter = PE = dicker Kupferdraht mit grüngelber Isolierung, über den nur im Fehlerfall kurz ein Strom fließt bis die Sicherung angesprochen hat.

Das Oszilloskop ist ein Spannungsmessgerät. Ein solches hat einen Pluspol und einen Minuspol. Der Minuspol ist intern fest mit PE = Erde = 0V verbunden. Der hochohmige Pluspol kann über einen Tastkopf oder über ein Stück Draht mit dem Messpunkt am Messobjekt verbunden werden. Wenn das Bezugspotential dieses Messpunktes ebenfalls Erde = 0V ist, kann man so die Spannung am Messpunkt korrekt ermitteln. Die Erdklemme am Tastkopf oder die Erdbuchsen am Gehäuse benötigt man dazu fürs Erste nicht. Aber wichtig, die Erdklemme am Tastkopf und die Erdbuchsen am Gehäuse sind also immer niederohmig mit dem echten Erdpotential verbunden, so wie die Wasserleitung, die Heizung oder der Betonfußboden auch.



Antwort zur Frage: „Was ist denn die Masseproblematik der Oszilloskopen ?

Wenn man an einem Erdanschluss des Oszilloskops eine Spannung legt, die ebenfalls die Erde als Bezugspunkt hat, gibt es einen Kurzschluss.


Antwort zur Frage: „Wenn das Oszilloskop Masse auf das zu messende Bauteil gibt, ändert das doch trotzdem nicht den differentiellen Wert der Spannung ?!“

Das stimmt nur, wenn die Stromversorgung des zu messenden Bauteils keinen Erdbezug = Verbindung zur Erde hat. Ob man einen Punkt in einer Schaltung niederohmig erden kann, hat mit dem Oszilloskop nichts zu tun. Das bedarf immer der genauen Analyse der Schaltung.




Mit freundlichen Grüßen

W. Kaiser
Progressive
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.09.2006
Beiträge: 3987

BeitragVerfasst am: 19 Okt 2016 - 21:22:00    Titel:

Ah Idea
Super erklärt, vielen Dank!

Wenn ein Gerät, Bauteil, Schaltung o.ä. am üblichen Stromnetz angeschlossen ist hat es dann nicht auch immer dieselbe Erdung wie das Oszilloskop ?
W.Kaiser
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.01.2006
Beiträge: 1623
Wohnort: BGL

BeitragVerfasst am: 19 Okt 2016 - 21:44:14    Titel:

Progressive hat folgendes geschrieben:
Ah Idea
Super erklärt, vielen Dank!

Wenn ein Gerät, Bauteil, Schaltung o.ä. am üblichen Stromnetz angeschlossen ist hat es dann nicht auch immer dieselbe Erdung wie das Oszilloskop ?


Das kann sein, muss aber nicht. Im Gerät kann sich ein Netztrafo befinden, dessen Sekundärseite galvanisch von der Primärseite getrennt ist.


Mit freundlichen Grüßen

W. Kaiser
Progressive
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.09.2006
Beiträge: 3987

BeitragVerfasst am: 20 Okt 2016 - 18:23:01    Titel:

Mir stellt sich gerade noch eine Frage:

W.Kaiser hat folgendes geschrieben:
Wenn das Bezugspotential dieses Messpunktes ebenfalls Erde = 0V ist, kann man so die Spannung am Messpunkt korrekt ermitteln.
(...)
Wenn man an einem Erdanschluss des Oszilloskops eine Spannung legt, die ebenfalls die Erde als Bezugspunkt hat, gibt es einen Kurzschluss.


Ist das nicht ein Widerspruch ?
Vlt. kann ich auch die einzelnen Anschlüsse nicht korrrekt zuordnen: Erdanschluss/Oszilloskop ist doch Masse des Oszilloskops ? Und die Messklemme hat dieselbe Erdung, wie das Oszilloskop ?

W.Kaiser hat folgendes geschrieben:
Das kann sein, muss aber nicht. Im Gerät kann sich ein Netztrafo befinden, dessen Sekundärseite galvanisch von der Primärseite getrennt ist.

Stimmt, einleuchtend!
Aber wenn es keinen Trafo gibt, habe ich wegen vorigem Disput ja dann ein Problem ?!
Wahrscheinlich liegt es wohl eher an meinem Verständnis, sonst wäre alles wohl schwieriger zu messen Smile
W.Kaiser
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.01.2006
Beiträge: 1623
Wohnort: BGL

BeitragVerfasst am: 23 Okt 2016 - 07:59:55    Titel:

Progressive hat folgendes geschrieben:
Mir stellt sich gerade noch eine Frage:

W.Kaiser hat folgendes geschrieben:
Wenn das Bezugspotential dieses Messpunktes ebenfalls Erde = 0V ist, kann man so die Spannung am Messpunkt korrekt ermitteln.
(...)
Wenn man an einem Erdanschluss des Oszilloskops eine Spannung legt, die ebenfalls die Erde als Bezugspunkt hat, gibt es einen Kurzschluss.


Ist das nicht ein Widerspruch ?
Vlt. kann ich auch die einzelnen Anschlüsse nicht korrrekt zuordnen: Erdanschluss/Oszilloskop ist doch Masse des Oszilloskops ? Und die Messklemme hat dieselbe Erdung, wie das Oszilloskop ?

W.Kaiser hat folgendes geschrieben:
Das kann sein, muss aber nicht. Im Gerät kann sich ein Netztrafo befinden, dessen Sekundärseite galvanisch von der Primärseite getrennt ist.

Stimmt, einleuchtend!
Aber wenn es keinen Trafo gibt, habe ich wegen vorigem Disput ja dann ein Problem ?!
Wahrscheinlich liegt es wohl eher an meinem Verständnis, sonst wäre alles wohl schwieriger zu messen Smile

Lies diese beiden Artikel durch und richte dabei dein Augenmerk auf die Begriffe „Bezugspunkt“ und „Bezugspotential“.

http://www.elektronik-kompendium.de/sites/grd/0201101.htm

https://de.wikipedia.org/wiki/Masse_(Elektronik)


Wenn du Dinge dieser Art diskutieren willst, musst du dazu Skizzen beifügen, die die Stromkreise beschreiben.



Mit freundlichen Grüßen

W. Kaiser
Progressive
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.09.2006
Beiträge: 3987

BeitragVerfasst am: 26 Okt 2016 - 12:00:18    Titel:

Habe mich mal auch auf anderen Seiten schlau gemacht (zu dem Thema gibt es ja unerwarteterweise reichlich, die Thematik ist irgendwie total an mir vorbeigegangen).

Was ich effektiv mitnehme:
Man muss wissen, welche Schaltung vorliegt bzw. wie diese versorgt wird und dass man wissen sollte, wie/wo man abgreift.

Wenn die Erdung des Oszilloskops verschieden ist von der der Schaltung braucht man sich keine Gedanken machen ^^

Question
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> Differentielle Spannung <> Masse
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum