Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Kehrt der Faschismus zurück?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Kehrt der Faschismus zurück?
 
Autor Nachricht
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11566
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 29 Mai 2017 - 16:26:10    Titel:

Julius_Dolby hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Na dann eben zurück zu meiner Frage nach dem "Warum" aus einem Flüchtling, der z.B. gar nicht zur Schule gehen konnte, weil im Flüchtlingslager in Jordanien ja nicht mal genug zu Essen da war, hier kein KFZ-Mechatroniker werden kann?

Weil er nicht die hiesige Sprache spricht - und nicht die Vorbildung mitbringt.

Und genau das...

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Du bist damals wochenlang einer Antwort ausgewichen

...hatte ich von Anfang geschrieben. Es ist schlicht nicht wahr, dass ich dieser Antwort "wochenlang" ausgewichen wäre.


Sorry, weil jemand eine Sprache nicht spricht, oder keine Autos reparieren kann, ist es sinnlos ihm eine Sprache beizubringen oder eine Lehre beginnen zu lassen? Weil es im Winter eh kalt ist macht es wenig Sinn zu heizen...! Wie gesagt einer Antwort auf diese Frage weichst Du aus, außer wenn es um Deine Meinung zu weniger lernbegabten Ethnien geht, die dann rein zufällig in die Antwort rutschte. Deutlich später hast Du aber noch gesagt, dass Du die Erforschung rassischer Thesen und diese als Meinung dann auch in Diskussionen zu äußern, sinnvoll und legitim findest. Gut, jetzt aktuell beziehst Du das auf die Pharmaindustrie aber über die haben wir ja nun wirklich nie gesprochen, mit Dir rede ich immer nur über Moslems und Flüchtlinge.

>>Julius_Dolby hat folgendes geschrieben:
Ich persönlich halte die Forschung, Entwicklung und Äusserung "rassischer" Thesen für eine legitime Meinung bzw. Meinungsäusserung.<<

Welchen Sinn macht eine solche Forschung im Kontext der Themen, die wir beide hier diskutieren, also Flüchtlinge und Islam?
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3856

BeitragVerfasst am: 29 Mai 2017 - 16:56:50    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Sorry, weil jemand eine Sprache nicht spricht, oder keine Autos reparieren kann, ist es sinnlos ihm eine Sprache beizubringen oder eine Lehre beginnen zu lassen?

Habe ich nicht gesagt - im Gegenteil:
Julius_Dolby hat folgendes geschrieben:
1. Investitionen in die Ausbildung lohnen sich ziemlich sicher. Gerade angesichts des Alters vieler Flüchtlinge
Quelle (ebenda): http://www.uni-protokolle.de/foren/viewt/309692,1100.html

Was ich nur nicht für zutreffend halte, ist deine damalige These, dass die Art der Migration in Bezug auf Demographie, Renten und Haushalte ein ökonomischer Gewinn für Deutschland sei.

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Wie gesagt einer Antwort auf diese Frage weichst Du aus, außer wenn es um Deine Meinung zu weniger lernbegabten Ethnien geht, die dann rein zufällig in die Antwort rutschte.

Von Zufall kann keine Rede sein: Du hast die Antwort ja provoziert, indem du diesen Zusammenhang ja suggerierst hast:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Können Ausländer nicht so gut lernen wie Deutsche? Sind es die Gene?
Quelle (wieder): http://www.uni-protokolle.de/foren/viewt/309692,1100.html

Da habe ich lediglich (im Wortsinne) nebensätzlich geantwortet, ich glaube zwar die (verbreitete) Prämisse, dass "alle gleich" seien nicht, aber ich würde da nichts in Bezug auf Flüchtlinge ableiten.


koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Gut jetzt beziehst Du das auf die Pharmaindustrie aber über die haben wir ja nun wirklich nicht gesprochen, mit Dir rede ich immer nur über Moslems und Flüchtlinge.

Doch, als die Aussage fiel, ging es eben um einen anderen Kontext - nämlich um den politischen der AfD respektive ihres Auslegers Höcke - und eben nicht unmittelbar um Moslems und Flüchtlinge:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Ist Höcke in Deinen Augen ein Rassist?
Quelle: http://www.uni-protokolle.de/foren/viewt/306147,350.html


koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Deutlich später hast Du aber noch gesagt, dass Du die Erforschung rassischer Thesen und diese als Meinung dann auch in Diskussionen zu äußern, findest Du sinnvoll

Es ist schlicht nicht wahr, dass ich diese - in politischer Diskussion, um die es in diesem Kontext ging - für (Zitat) "sinnvoll" gehalten hätte:

Vielmehr habe ich diese für
- legitim, jedoch
- politisch nicht korrekt
- meist abstrus (im gegebenen politischen Kontext und um Björn Höcke)
bezeichnet:
Julius_Dolby hat folgendes geschrieben:
Es gilt das, was ich schon x-mal gesagt habe und was du mir immer im Munde herumzudrehen versuchst: Ich persönlich halte die Forschung, Entwicklung und Äusserung "rassischer" Thesen für eine legitime - wenngleich auch oft, und dies dürfte insbesondere für einige Höckes gelten, abstruse - Meinung bzw. Meinungsäusserung. Das mag keine politisch korrekte Mehrheitsmeinung sein. Ich persönlich habe - wie im Prinzip auch das Strafrecht - nur dann ein Problem damit, wenn es dazu dient und geeignet ist, Hass oder Gewalt gegenüber bestimmten Gruppen zu schüren
Quelle: http://www.uni-protokolle.de/foren/viewt/306147,350.html

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
>>Julius_Dolby hat folgendes geschrieben:
Ich persönlich halte die Forschung, Entwicklung und Äusserung "rassischer" Thesen für eine legitime Meinung bzw. Meinungsäusserung.<<

Welchen Sinn macht eine solche Forschung im Kontext der Themen, die wir beide hier diskutieren, also Flüchtlinge und Islam?

Keinen. Die Migrations- und Asylpolitik sollte nicht irgendwie “genetisch-rassisch” beeinflusst sein (ist meine Meinung).
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11566
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 29 Mai 2017 - 18:52:13    Titel:

Julius_Dolby hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Sorry, weil jemand eine Sprache nicht spricht, oder keine Autos reparieren kann, ist es sinnlos ihm eine Sprache beizubringen oder eine Lehre beginnen zu lassen?

Habe ich nicht gesagt - im Gegenteil:
Julius_Dolby hat folgendes geschrieben:
1. Investitionen in die Ausbildung lohnen sich ziemlich sicher. Gerade angesichts des Alters vieler Flüchtlinge
Quelle (ebenda): http://www.uni-protokolle.de/foren/viewt/309692,1100.html

Was ich nur nicht für zutreffend halte, ist deine damalige These, dass die Art der Migration in Bezug auf Demographie, Renten und Haushalte ein ökonomischer Gewinn für Deutschland sei.

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Wie gesagt einer Antwort auf diese Frage weichst Du aus, außer wenn es um Deine Meinung zu weniger lernbegabten Ethnien geht, die dann rein zufällig in die Antwort rutschte.

Von Zufall kann keine Rede sein: Du hast die Antwort ja provoziert, indem du diesen Zusammenhang ja suggerierst hast:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Können Ausländer nicht so gut lernen wie Deutsche? Sind es die Gene?
Quelle (wieder): http://www.uni-protokolle.de/foren/viewt/309692,1100.html

Da habe ich lediglich (im Wortsinne) nebensätzlich geantwortet, ich glaube zwar die (verbreitete) Prämisse, dass "alle gleich" seien nicht, aber ich würde da nichts in Bezug auf Flüchtlinge ableiten.


koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Gut jetzt beziehst Du das auf die Pharmaindustrie aber über die haben wir ja nun wirklich nicht gesprochen, mit Dir rede ich immer nur über Moslems und Flüchtlinge.

Doch, als die Aussage fiel, ging es eben um einen anderen Kontext - nämlich um den politischen der AfD respektive ihres Auslegers Höcke - und eben nicht unmittelbar um Moslems und Flüchtlinge:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Ist Höcke in Deinen Augen ein Rassist?
Quelle: http://www.uni-protokolle.de/foren/viewt/306147,350.html


koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Deutlich später hast Du aber noch gesagt, dass Du die Erforschung rassischer Thesen und diese als Meinung dann auch in Diskussionen zu äußern, findest Du sinnvoll

Es ist schlicht nicht wahr, dass ich diese - in politischer Diskussion, um die es in diesem Kontext ging - für (Zitat) "sinnvoll" gehalten hätte:

Vielmehr habe ich diese für
- legitim, jedoch
- politisch nicht korrekt
- meist abstrus (im gegebenen politischen Kontext und um Björn Höcke)
bezeichnet:
Julius_Dolby hat folgendes geschrieben:
Es gilt das, was ich schon x-mal gesagt habe und was du mir immer im Munde herumzudrehen versuchst: Ich persönlich halte die Forschung, Entwicklung und Äusserung "rassischer" Thesen für eine legitime - wenngleich auch oft, und dies dürfte insbesondere für einige Höckes gelten, abstruse - Meinung bzw. Meinungsäusserung. Das mag keine politisch korrekte Mehrheitsmeinung sein. Ich persönlich habe - wie im Prinzip auch das Strafrecht - nur dann ein Problem damit, wenn es dazu dient und geeignet ist, Hass oder Gewalt gegenüber bestimmten Gruppen zu schüren
Quelle: http://www.uni-protokolle.de/foren/viewt/306147,350.html

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
>>Julius_Dolby hat folgendes geschrieben:
Ich persönlich halte die Forschung, Entwicklung und Äusserung "rassischer" Thesen für eine legitime Meinung bzw. Meinungsäusserung.<<

Welchen Sinn macht eine solche Forschung im Kontext der Themen, die wir beide hier diskutieren, also Flüchtlinge und Islam?

Keinen. Die Migrations- und Asylpolitik sollte nicht irgendwie “genetisch-rassisch” beeinflusst sein (ist meine Meinung).


Na dann konnten wir dieses "Missverständnis" endlich mal ausräumen.

Übrigens meine These ist, dass bisher die Zuwanderung auch ohne deutsche Integrationsbemühungen ein Gewinn für Deutschland waren und ich keinen Grund sehe, dass sich dies durch Flüchtlinge nun ändern würde. Deutschland könne aber durchaus noch mehr profitieren, wenn es diese Integration aktiv betreiben würde, weil eine Investition in Bildung immer einen Gewinn abwirft.
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4256

BeitragVerfasst am: 29 Mai 2017 - 21:14:58    Titel:

Wieder eine völlig undifferenzierte Aussage unseres rechten Hetzers. Steuerlich betrachtet ist die Zuwanderung ein Gewinn. Kalkuliert man dann allerdings die Kosten für Polizeieinsätze, Gesundheitsversorgung und Rechts- und Prozesskosten anteilig dazu, ist es ein Verlustgeschäft. Betrachtet man weiterhin Einwanderungsgruppen und Bildungsgrad, ergibt sich ein differenzierteres Bild. Zuwanderung ist nur dann ein Gewinn, wenn die Zugewanderten auch gut ausgebildet sind. Das heisst, arabische Familienclans und Analphabeten werden dieses Land nicht voranbringen.

Das sieht auch der Autor anders. Er berechnet einen Überschuss der staatlichen Einnahmen über die Sozialtransfers und die Schulkosten. Er betont aber selbst, dass die fiskalische Bilanz der Ausländer ins Defizit gerät, wenn man ihnen die allgemeinen Staatsausgaben wie Verteidigung, Infrastruktur, Rechtssystem, Polizeikosten und Ähnliches anteilig zurechnet. Auf Seite 56 seiner Studie heißt es explizit, dass die Gesamtbilanz des durchschnittlichen Migranten stark negativ wird, wenn man alle Kosten des Staates abzieht. Bonin kommt bei einer Lebenszyklus-Analyse auf ein Defizit pro Migrant von 79.100 Euro. Darüber hat die Presse nicht berichtet. Ifo hat statt dessen Bonins Jahresanalyse um die fehlenden laufenden Kosten erweitert und kommt auf ein jährliches Minus von 1800 Euro statt der in der Presse kolportierten 3300 Euro plus. So wie die Migration in Deutschland derzeit läuft, ist sie für den Staat ein Verlustgeschäft.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/interview-hans-werner-sinn-migration-bringt-deutschland-gewinn-a-1011147.html
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11566
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 29 Mai 2017 - 22:53:42    Titel:

Auch Herr Sinn bestätigt meine Meinung:

>>Aber lesen Sie bitte meinen Text aus der Printausgabe. Ich sage ganz klar: Es gibt neben den fiskalischen auch die Arbeitsmarkt-Effekte der Migration, und die sind positiv. Grundsätzlich erzeugen Migranten mehr Sozialprodukt, als sie selbst an Lohn bekommen. Es kommt deshalb zu einem Realeinkommensgewinn der bereits ansässigen Bevölkerung in ihrer Gesamtheit. Und ich sage dort auch, dass Deutschland wegen seiner absehbaren Rentenprobleme gar keine andere Wahl hat als immer mehr Migranten hereinzulassen, wenn es den eigenen Bevölkerungsschwund auch nur halbwegs ausgleichen will.

SPIEGEL ONLINE: Also nochmal im Klartext: Ist Migration für Deutschland unterm Strich nun ein Verlustgeschäft oder nicht?

Sinn: Ich vermute einmal, dass sie trotz der vermeidbaren Fehlentwicklungen per Saldo immer noch einen großen Gewinn bedeutet. Dafür spricht nicht nur die Migrationstheorie, sondern auch der Blick auf die deutsche Immigrationsgeschichte der letzten Jahrhunderte. Wir brauchen die Migration wegen des Rentenproblems und auch für den Arbeitsmarkt. <<

das von Joicke bereits verlinkte Interview zum damals gerade erschienen Untergangsbuch wurde 2015 geführt.

aber, nun haben wir ja schon 2017, irgendwie hat Deutschland von 1969 bis 2015 2000 mrd Euro Schulden aufgebaut, die seit der einmaligen sehr hohen Flüchtlingszuwanderung irgendwie sinken...der Fiskus (laut Sinn Verlierer durch Flüchtlingszuwanderung) weiß grad gar nicht wen er zuerst beschenken soll mit halbjährlich neu errechneten Rekordsteuereinnahmen. Nach diesen Zahlen hätten wir 2016 und 2017 locker noch mal so viele Menschen ausbilden und für den Arbeitsmarkt fit machen können. Wo ebenfalls seit 2015 der Bedarf an Arbeitskräften gewachsen ist, den die bisherige reguläre Zuwanderung nicht decken kann. Die schafft ja kaum den Verlust durch Abwanderung zu decken...

Voll Katastrophe hier in Deutschland, weil einmal in einem Jahr die Bevölkerung um 1 Prozent gewachsen ist.
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4256

BeitragVerfasst am: 30 Mai 2017 - 00:35:02    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Nach diesen Zahlen hätten wir 2016 und 2017 locker noch mal so viele Menschen ausbilden und für den Arbeitsmarkt fit machen können.


...oder hätten die Schulen sanieren können, oder die Infrastruktur modernisieren, oder die Kitagebühren abschaffen, oder die Bürger steuerlich entlasten, die das ganze Geld überhaupt erst erwirtschaftet haben. Aber darauf seit Ihr neoliberale rechte Hetzer noch nicht gekommen.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11566
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 30 Mai 2017 - 04:16:59    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Nach diesen Zahlen hätten wir 2016 und 2017 locker noch mal so viele Menschen ausbilden und für den Arbeitsmarkt fit machen können.


...oder hätten die Schulen sanieren können,


Für welche Kinder denn? In den Ballungszentren, die der unerwünschten Migranten, während auf dem national befreiten Land jede dritte Schule, mangels Nachwuchs vor der Schließung steht.

Das Problem wird im Interview nämlich besprochen, ohne Zuwanderung von außen, müßten wir nämlich eine im Verhältnis immer größer werdende staatliche Infrastruktur finanzieren, der einfach die Bürger ausgehen. Schon jetzt werden mit viel geliehenem Geld Unsummen aufgebracht um unausgelastete Krankenhäuser, Schulen, Polizeistationen, Buslinien, Eisenbahnstrecken und Stadtverwaltungen am Leben zu halten.
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4256

BeitragVerfasst am: 30 Mai 2017 - 08:58:05    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Nach diesen Zahlen hätten wir 2016 und 2017 locker noch mal so viele Menschen ausbilden und für den Arbeitsmarkt fit machen können.


...oder hätten die Schulen sanieren können,


Für welche Kinder denn? In den Ballungszentren, die der unerwünschten Migranten, während auf dem national befreiten Land jede dritte Schule, mangels Nachwuchs vor der Schließung steht.


Puh, na ein Glück sind jetzt die vielen jungen Männer aus dem Orient da, denn ohne Sie hätten wir ja gar keine Kinder mehr und die Schulen müssten schließen. Und du hast noch nie darüber nachgedacht, warum die Menschen weniger Kinder bekommen? Oder interessiert dich das nicht? Also Kitagebühren, Mieten in Großstädten und so? Das die Sozialabgaben immer weiter steigen, die Bürger stärker belastet werden und daher nur ein Kind in die Welt setzen, weil dieses 130.000€ kostet, bis es 18 ist? Das wir Hamid und Yussuf zum Teil nicht unterrichten können, weil die Lehrer fehlen, war dir auch neu, oder? Wer garantiert dir eigentlich, dass Hamid auf dem Nazi-verseuchten Land auch bleiben wird und nicht nach Berlin zieht, zu Menschen, die seine Sprache sprechen und die gleiche Kultur haben?

Zitat:
Das Problem wird im Interview nämlich besprochen, ohne Zuwanderung von außen, müßten wir nämlich eine im Verhältnis immer größer werdende staatliche Infrastruktur finanzieren, der einfach die Bürger ausgehen. Schon jetzt werden mit viel geliehenem Geld Unsummen aufgebracht um unausgelastete Krankenhäuser, Schulen, Polizeistationen, Buslinien, Eisenbahnstrecken und Stadtverwaltungen am Leben zu halten.


Auf welchem Planeten lebst du? Unausgelastete Krankenhäuser? Die Menschen auf dem Land müssen teilweise stundenlang fahren, um einen Arzt zu sehen. Der Landarzt stirbt aus. Es gibt kaum Nachwuchs, weil der Landarzt Beruf zu unattraktiv ist. Habt Ihr rechten Hetzer von der FDP das noch nicht mitbekommen? Neukölln, also in dein Bezirk, bräuchte doppelt so viele Mediziner oder ist das bei euch noch nicht angekommen?
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11566
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 30 Mai 2017 - 19:14:28    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Nach diesen Zahlen hätten wir 2016 und 2017 locker noch mal so viele Menschen ausbilden und für den Arbeitsmarkt fit machen können.


...oder hätten die Schulen sanieren können,


Für welche Kinder denn? In den Ballungszentren, die der unerwünschten Migranten, während auf dem national befreiten Land jede dritte Schule, mangels Nachwuchs vor der Schließung steht.


Puh, na ein Glück sind jetzt die vielen jungen Männer aus dem Orient da, denn ohne Sie hätten wir ja gar keine Kinder mehr und die Schulen müssten schließen. Und du hast noch nie darüber nachgedacht, warum die Menschen weniger Kinder bekommen? Oder interessiert dich das nicht? Also Kitagebühren, Mieten in Großstädten und so? Das die Sozialabgaben immer weiter steigen, die Bürger stärker belastet werden und daher nur ein Kind in die Welt setzen, weil dieses 130.000€ kostet, bis es 18 ist? Das wir Hamid und Yussuf zum Teil nicht unterrichten können, weil die Lehrer fehlen, war dir auch neu, oder? Wer garantiert dir eigentlich, dass Hamid auf dem Nazi-verseuchten Land auch bleiben wird und nicht nach Berlin zieht, zu Menschen, die seine Sprache sprechen und die gleiche Kultur haben?

Zitat:
Das Problem wird im Interview nämlich besprochen, ohne Zuwanderung von außen, müßten wir nämlich eine im Verhältnis immer größer werdende staatliche Infrastruktur finanzieren, der einfach die Bürger ausgehen. Schon jetzt werden mit viel geliehenem Geld Unsummen aufgebracht um unausgelastete Krankenhäuser, Schulen, Polizeistationen, Buslinien, Eisenbahnstrecken und Stadtverwaltungen am Leben zu halten.


Auf welchem Planeten lebst du? Unausgelastete Krankenhäuser? Die Menschen auf dem Land müssen teilweise stundenlang fahren, um einen Arzt zu sehen. Der Landarzt stirbt aus. Es gibt kaum Nachwuchs, weil der Landarzt Beruf zu unattraktiv ist. Habt Ihr rechten Hetzer von der FDP das noch nicht mitbekommen? Neukölln, also in dein Bezirk, bräuchte doppelt so viele Mediziner oder ist das bei euch noch nicht angekommen?


Landarzt? Neukölln?? Alles klar...

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/12/18/migranten-sorgen-fuer-hoehere-geburtenrate-in-deutschland/

>>Migranten sorgen dafür, dass die Geburtenrate in Deutschland erstmals seit 33 Jahren wieder ansteigt, berichtet Bloomberg. 2015 war die Anzahl der Geburten pro Frau durchschnittlich von 1,4 Kinder auf 1,5 Kinder angestiegen. Jedes fünfte Neugeborene hat demzufolge eine Mutter, die im Ausland geboren wurde, hat das Statistische Bundesamt laut Bloomberg ermittelt. Bloomberg berichtet, dass der Anstieg bereits vor der Ankunft der Flüchtlinge im Jahr 2015 als Trend zu erkennen gewesen sei.<<

Leider hält dieser Effekt nur ein bis zwei Generationen an. Danach ist auch bei Zuwanderern die für moderne Industriestaaten übliche Geburtenzurückhaltung zu erkennen.
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4256

BeitragVerfasst am: 30 Mai 2017 - 20:51:54    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Nach diesen Zahlen hätten wir 2016 und 2017 locker noch mal so viele Menschen ausbilden und für den Arbeitsmarkt fit machen können.


...oder hätten die Schulen sanieren können,


Für welche Kinder denn? In den Ballungszentren, die der unerwünschten Migranten, während auf dem national befreiten Land jede dritte Schule, mangels Nachwuchs vor der Schließung steht.


Puh, na ein Glück sind jetzt die vielen jungen Männer aus dem Orient da, denn ohne Sie hätten wir ja gar keine Kinder mehr und die Schulen müssten schließen. Und du hast noch nie darüber nachgedacht, warum die Menschen weniger Kinder bekommen? Oder interessiert dich das nicht? Also Kitagebühren, Mieten in Großstädten und so? Das die Sozialabgaben immer weiter steigen, die Bürger stärker belastet werden und daher nur ein Kind in die Welt setzen, weil dieses 130.000€ kostet, bis es 18 ist? Das wir Hamid und Yussuf zum Teil nicht unterrichten können, weil die Lehrer fehlen, war dir auch neu, oder? Wer garantiert dir eigentlich, dass Hamid auf dem Nazi-verseuchten Land auch bleiben wird und nicht nach Berlin zieht, zu Menschen, die seine Sprache sprechen und die gleiche Kultur haben?

Zitat:
Das Problem wird im Interview nämlich besprochen, ohne Zuwanderung von außen, müßten wir nämlich eine im Verhältnis immer größer werdende staatliche Infrastruktur finanzieren, der einfach die Bürger ausgehen. Schon jetzt werden mit viel geliehenem Geld Unsummen aufgebracht um unausgelastete Krankenhäuser, Schulen, Polizeistationen, Buslinien, Eisenbahnstrecken und Stadtverwaltungen am Leben zu halten.


Auf welchem Planeten lebst du? Unausgelastete Krankenhäuser? Die Menschen auf dem Land müssen teilweise stundenlang fahren, um einen Arzt zu sehen. Der Landarzt stirbt aus. Es gibt kaum Nachwuchs, weil der Landarzt Beruf zu unattraktiv ist. Habt Ihr rechten Hetzer von der FDP das noch nicht mitbekommen? Neukölln, also in dein Bezirk, bräuchte doppelt so viele Mediziner oder ist das bei euch noch nicht angekommen?


Landarzt? Neukölln?? Alles klar...

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/12/18/migranten-sorgen-fuer-hoehere-geburtenrate-in-deutschland/

>>Migranten sorgen dafür, dass die Geburtenrate in Deutschland erstmals seit 33 Jahren wieder ansteigt, berichtet Bloomberg. 2015 war die Anzahl der Geburten pro Frau durchschnittlich von 1,4 Kinder auf 1,5 Kinder angestiegen. Jedes fünfte Neugeborene hat demzufolge eine Mutter, die im Ausland geboren wurde, hat das Statistische Bundesamt laut Bloomberg ermittelt. Bloomberg berichtet, dass der Anstieg bereits vor der Ankunft der Flüchtlinge im Jahr 2015 als Trend zu erkennen gewesen sei.<<

Leider hält dieser Effekt nur ein bis zwei Generationen an. Danach ist auch bei Zuwanderern die für moderne Industriestaaten übliche Geburtenzurückhaltung zu erkennen.


Ja eben, die toofen teutschen sind doch viel zu faul zum pimpern. Statt sich mal sachlich mit der Frage auseinander zu setzen, warum wir ein demographisches Problem haben und nicht die Fehler der letzten 30 Jahren zu wiederholen, sieht deine Lösung nun so aus, immer mal wieder, in regelmäßigen Abständen, junge Männer aus dem Orient zu holen, welche die Quote erhöhen?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Kehrt der Faschismus zurück?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18  Weiter
Seite 17 von 18

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum