Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Kehrt der Faschismus zurück?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Kehrt der Faschismus zurück?
 
Autor Nachricht
derTom
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.11.2014
Beiträge: 1033

BeitragVerfasst am: 01 Dez 2016 - 16:49:14    Titel:

Zitat:
Und mein Familien- und Frauenbild könnte von Konservatismus nicht weiter entfernt sein.
Sondern, im Gegenteil, höchst egalitär, und gleichberechtigt.



Made my day! Wie kannst du dann eine Partei unterstützen die genau das Gegenteil davon in Deutschland umsetzten will (obwohl sie es selber nicht leben)?

Zitat:
Du solltest mal an deinem Differenzierungsvermögen arbeiten. Nicht jeder, der meint, Deutschland müsse nicht Sozialamt der Welt spielen, für Migranten aus Ländern tausende Kilometer entfernt, ist deshalb Rassist, Nazi, oder hat ein konservatives Frauenbild.


So wie du beim Islam differenzierst oder bei "kriminellen Flüchtlingen"? Oder lieber so wie du bei deinen Quellen differenzierst wenn du sie erst für deine Argumente nutzt um sie anschließend, wenn man sie gegen deine Argumentation nutzt für irrelevant erklärst? Da differenzierst du schon ordentlich nach "Was kann ich gegen Muslime nutzen" und "was will ich gezielt verschweigen weil es meiner Propaganda entgegenwirkt"...


btw:
Zitat:
Denn im Text ist ja die Rede von zwei "blondierten" Frauen.


Blondierte Frauen können kein Kopftuch tragen oder was ist da gerade deine Logik?
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3856

BeitragVerfasst am: 01 Dez 2016 - 21:40:26    Titel:

derTom hat folgendes geschrieben:
Made my day! Wie kannst du dann eine Partei unterstützen die genau das Gegenteil davon in Deutschland umsetzten will (obwohl sie es selber nicht leben)?

Ganz einfach:
Es ist mir relativ egal.

1. Ich habe einfach die Schnauze voll vom Euro-Wahn. Damit meine ich die Währungsunion mit der angeblichen Alternativlosigkeit, ihren vorgeblichen „Rettungen“, und deren Ende angeblich ein friedliches Europa scheitern liesse.
2. Ich habe auch die Schnauze voll von der zunehmenden Entdemokratisierung durch Kompetenzverlagerung nach „Europa“ die von vielen Bürgern als bürgerfremd empfunden wird, die sich als ledigliche Spielbälle von Polit- und Finanzeliten fühlen (und das zurecht).
3. Und ich halte die Migrationspolitik für gefährlich. Sie führt zu höherer Kriminalität, ökonomischer Belastung, sozialen Verteilungskämpfen, Konflikten, einer politischen Spaltung der Gesellschaft - und in Konsequenz auch zu mehr staatlicher Repression. Finanziell wie sicherheitspolitisch.

Allen drei ist eines gemeinsam,
Das Empfinden eines Kontrollverlusts und eines Verantwortungsverlusts.

Der Staat verliert die Kontrolle über Haushalte, Zuwanderung auch innere Sicherheit (Silvester in Köln ist das Fanal dafür). Und politische Entscheidungen werden nicht dort und von denen getroffen, wo lokal und regional Betroffene die Suppe auslöffeln müssen. Es wird keine Verantwortung übernommen. Deutschland zahlt für Griechenland. Bürger zahlen Steuern für Banken-„Rettungen“, etc.

Und damit bin ich auch nicht alleine.
Und so einige Bürger „revoltieren“ halt irgendwann an den Wahlurnen.
Solange sich die Politik nicht ändert, wird das auch so weitergehen - und die Stimmenanteil der sogenannten „Populisten“ noch steigen.

Ich komme nochmal drauf zurück auf deine Frage:

derTom hat folgendes geschrieben:
Wie kannst du dann eine Partei unterstützen die genau das Gegenteil davon in Deutschland umsetzten will (obwohl sie es selber nicht leben)?

Was sollte ich denn sonst tun? Es gibt ja keine ernstzunehmende bundestagsrelevante Partei, die kritisch ggü. der Migrationspolitik der Bundesregierung ist, und gleichzeitig sozial progressive Ideen vertritt (und nein, offene Grenzen und „bunte“ Gesellschaft sind nicht die einzigen sozial „progressiven“ Ideen). In der existierenden deutschen parlamentarischen Scheindemokratie bin ich nun mal gezwungen, gleich ein ganzes „Politikbündel“ zu „kaufen“. Egal, ob mir davon einiges zuwider ist oder nicht.

Das könnte man zum Beispiel durch mehr direkte Demokratie lösen.
Nur tritt dafür ja wieder, genau, kaum jemand mehr ein als die AfD.

derTom hat folgendes geschrieben:
Blondierte Frauen können kein Kopftuch tragen oder was ist da gerade deine Logik?

Doch, sicher.
Nur hätte man sie dann ziemlich sicher auch so beschrieben.
Zumal man ja unter Kopftüchern noch viel weniger blondierte Haare sieht als ohne.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11568
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 01 Dez 2016 - 22:46:46    Titel:

Julius_Dolby hat folgendes geschrieben:
derTom hat folgendes geschrieben:
Made my day! Wie kannst du dann eine Partei unterstützen die genau das Gegenteil davon in Deutschland umsetzten will (obwohl sie es selber nicht leben)?

Ganz einfach:
Es ist mir relativ egal.

Das Empfinden eines Kontrollverlusts und eines Verantwortungsverlusts.

Und damit bin ich auch nicht alleine.

Was sollte ich denn sonst tun?

Nur tritt dafür ja wieder, genau, kaum jemand mehr ein als die AfD.


Genau...

Oder wie Mussolini sagte: Irrationalität

Ich fühl mich grad so gelangweilt, wohlstandsverwahrlost, missverstanden, kann da nicht mal einer etwas Rambazamba machen, ich möchte mich erheitern...
derTom
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.11.2014
Beiträge: 1033

BeitragVerfasst am: 01 Dez 2016 - 22:49:32    Titel:

Zitat:
1. Ich habe einfach die Schnauze voll vom Euro-Wahn. Damit meine ich die Währungsunion mit der angeblichen Alternativlosigkeit, ihren vorgeblichen „Rettungen“, und deren Ende angeblich ein friedliches Europa scheitern liesse.
2. Ich habe auch die Schnauze voll von der zunehmenden Entdemokratisierung durch Kompetenzverlagerung nach „Europa“ die von vielen Bürgern als bürgerfremd empfunden wird, die sich als ledigliche Spielbälle von Polit- und Finanzeliten fühlen (und das zurecht).
3. Und ich halte die Migrationspolitik für gefährlich. Sie führt zu höherer Kriminalität, ökonomischer Belastung, sozialen Verteilungskämpfen, Konflikten, einer politischen Spaltung der Gesellschaft - und in Konsequenz auch zu mehr staatlicher Repression. Finanziell wie sicherheitspolitisch.


Also doch Frei (dein Punkt 2) sozial (in deinem Punkt 3) und national (in deinem Punkt 1)

Und dafür propagandierst du hier immer wieder der Islam sei schuld, und nimmst eine Partei in Kauf deren Werte denen des Islam näher sind als den freiheitlich westlichen (zumindest in Punkto Familienbild und Religionsfreiheit). Dafür bist du gewillt Menschen an die Macht zu wählen die jede Form von Presse verunglimpfen wenn sie nicht in ihrem Sinne berichten (Lügenpresse) und deren Mitglieder von der Erschießung von Frauen und Kindern schwadronieren (Storch) oder das tausendjährige Deutschland ausrufen wollen (Höcke) und die aktuelle, demokratisch gewählte Regierung mit der Mistgabel aus dem Land jagen wollen (Petry).

Kurz du bist bereit zur Rettung deiner "deutschen Werte" alles wegzuschmeißen was diese Werte ausmacht und um dieses zu fördern kreierst du ein Feindbild (den Islam) welcher nach deiner Beschreibung die Ideale mit deiner Partei teilt.

Und dabei lasse ich eine Bewertung deiner (für mich völlig abstrusen)Empfindungen noch völlig außer acht.

Zitat:
Das Empfinden eines Kontrollverlusts und eines Verantwortungsverlusts.

Kontroll- und Verantwortungsverlust, das sehe ich bei der AfD und dir allerdings deutlich. Verantwortlich für seine Aussagen ist bei AfD und dir nie jemand. Und Kontrolle über seine Aussagen hat da auch offenbar keiner. Vermutlich hat man vergessen beim Treffen im sächsischen Maxim-Gorki Park mal ein paar Grundregeln zu klären.


Aber was mich interessieren würde, was hälst du vom antiken Griechenland, dort hat jede Stadt seine Angelegenheiten für sich geregelt, wäre das nicht noch besser? Ich meine woher soll eine Regierung im fernen Berlin wissen was hier in Dortmund die Probleme sind, wie soll die Landesregierung in Düsseldorf die Probleme aus Ewing kennen? Wie kann ein Dortmunder Bürgermeister die Probleme in seinen Stadtteilen in den Griff bekommen?
Und wie schaffen Länder wie die USA oder Kanada das? Sollen die sich auch besser in Stadtstaaten organisieren?
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3856

BeitragVerfasst am: 02 Dez 2016 - 10:28:55    Titel:

derTom hat folgendes geschrieben:
Also doch Frei (dein Punkt 2) sozial (in deinem Punkt 3) und national (in deinem Punkt 1)

Ach komm, das ist doch plump. Punkt 2 hat jetzt mit sozial nicht wirklich primär zu tun, du willst nur einfach auf Teufel komm’ raus auf national und sozial.
Nennen wir es passender 1. föderal 2. demokratisch. Zur Nation habe ich ein mindestens ambivalentes Verhältnis.

derTom hat folgendes geschrieben:
und die aktuelle, demokratisch gewählte Regierung mit der Mistgabel aus dem Land jagen wollen (Petry)

Nur hat das die Frau Petry ja gar nicht gesagt.
Aber egal, wir lügen uns die Welt zusammen, wie es uns passt, um andere zu diffamieren, Tom?!

derTom hat folgendes geschrieben:
Und dafür propagandierst du hier immer wieder der Islam sei schuld, und nimmst eine Partei in Kauf deren Werte denen des Islam näher sind als den freiheitlich westlichen (zumindest in Punkto Familienbild und Religionsfreiheit).

Mal abgesehen, davon, dass ich die Prämisse schon insofern nicht teile, dass die AfD “näher” am Islam dran sei als an westlichen Werten:

Wir darf ich das denn jetzt verstehen, Tom?
Ist der Islam also doch unfreiheitlich und vertritt ein antiquiertes Familien- und Religionsbild?

Ich meine, das ist doch immer wieder dein Argument: "Wie kann man nur eine Partei unterstützen, die 'gegen' den Islam ist - dabei aber von allen Parteien dessen islamischen Frauen-, Familien- und Religionsbild noch am nächsten ist?"

Wie kommt es eigentlich, dass die AfD eine Bundesvorsitzende gewählt hat, die ja (mal unabhängig davon, ob man ihre politischen Ansichten teilt) ja geradezu leuchtendes Vorbild für die Emanzipation und wissenschaftlichen Bildungserfolg von Frauen sein könnte?

Ich meine... wären islamische Länder nun voller Frauke Petrys, also weiblicher promovierter Wissenschaftler und Unternehmerinnen, dann müsste man ja sagen: "Wow, da im Islam sind Frauen echt voll gleichberechtigt und gleichgestellt!"

derTom hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Das Empfinden eines Kontrollverlusts und eines Verantwortungsverlusts.

Kontroll- und Verantwortungsverlust, das sehe ich bei der AfD und dir allerdings deutlich. Verantwortlich für seine Aussagen ist bei AfD und dir nie jemand. Und Kontrolle über seine Aussagen hat da auch offenbar keiner.

Nicht mehr oder weniger als bei anderen Parteien auch.
Nur dass bei der AfD eine Horde eine Horde Journalisten darauf wartet, irgendwelche Aussagen dramatisieren und ausschlachten zu können.

derTom hat folgendes geschrieben:
Aber was mich interessieren würde, was hälst du vom antiken Griechenland, dort hat jede Stadt seine Angelegenheiten für sich geregelt, wäre das nicht noch besser?

Grundsätzlich wäre es einmal gut, wenn die das mehr machten als bisher.
Dann muss die lokale Bevölkerung auch wenigstens die Konsequenzen ihrer demokratischen Entscheidungen tragen.
Man sieht ja, wie das beispielsweise in der Schweiz funktioniert.
Wenn da Geld ausgegeben wird, dann muss das auch irgendwo herkommen - und die Bürger spüren das auch.
Das heisst natürlich nicht, dass man alles auf kommunaler oder regionaler Ebene lösen müsse.
derTom
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.11.2014
Beiträge: 1033

BeitragVerfasst am: 02 Dez 2016 - 12:53:00    Titel:

Zitat:
Nur hat das die Frau Petry ja gar nicht gesagt.
Aber egal, wir lügen uns die Welt zusammen, wie es uns passt, um andere zu diffamieren, Tom?!


Ach hat sie nicht gesagt? Komisch, dafür ist sie in den Sozialen Medien gefeiert worden...
Wobei ich die genaue Wortwahl nicht im Kopf habe, das gebe ich zu. Aber es ging darum Merkel mit der Mistgabel aus dem Land zu jagen, oder so ähnlich.


Zitat:

Wir darf ich das denn jetzt verstehen, Tom?
Ist der Islam also doch unfreiheitlich und vertritt ein antiquiertes Familien- und Religionsbild?


In deiner Propaganda ist es doch so, also wie kannst du eine Partei unterstützen die ein solches Frauen und Religionsbild selber besitzt.
Schau dir mal an was im Parteiprogramm zum Thema Familie und Religionen steht, IS-Prediger drücken sich nicht so gewählt aus aber der Inhalt ist kaum anders.

Zitat:
Wie kommt es eigentlich, dass die AfD eine Bundesvorsitzende gewählt hat, die ja (mal unabhängig davon, ob man ihre politischen Ansichten teilt) ja geradezu leuchtendes Vorbild für die Emanzipation und wissenschaftlichen Bildungserfolg von Frauen sein könnte?

Offenbar gibt es überall Ausnahmen:
Zitat:
Angesichts der Tatsache, dass aktuell einige Spitzenmathematiker und -physiker aus dem Iran kommen, frage ich mich, wie aussagenkräftig die Studie ist....vor allem die Tatsache, dass die erste Frau, die jemals eine Fieldsmedaille bekommen hat (2014) aus dem Iran kommt, ist interessant


Übrigens, deine Vorzeige Petry wird intern so massiv bekämpft, das dürfte nicht mal dir entgangen. Wie kommt es den das Frau Petry für ein Wahlprogramm steht das sie selbst nicht erfüllt? Wo ist den ihre Familie, wo ist ihr Mann, wo ihre Kinder? Och das war gemein, ihren Mann hat sie vergrault und jetzt lebt sie mit ihrem Parteikollegen in einer unehelichen, nicht Parteiprogramkonformen Beziehung. Pöse Petry, pöse.

Zitat:
Das heisst natürlich nicht, dass man alles auf kommunaler oder regionaler Ebene lösen müsse.

Nicht, warum nicht? Und was ist für dich regional? Was ist mit z.B. Energienetze, wie regional willst du die Regeln lassen? Was ist mit dem Handel?
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3856

BeitragVerfasst am: 03 Dez 2016 - 10:52:15    Titel:

derTom hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Nur hat das die Frau Petry ja gar nicht gesagt.
Aber egal, wir lügen uns die Welt zusammen, wie es uns passt, um andere zu diffamieren, Tom?!

Ach hat sie nicht gesagt? Komisch, dafür ist sie in den Sozialen Medien gefeiert worden...
Wobei ich die genaue Wortwahl nicht im Kopf habe, das gebe ich zu. Aber es ging darum Merkel mit der Mistgabel aus dem Land zu jagen, oder so ähnlich.

Ach ja?
Wo wurde Frauke Petry denn dafür in den sozialen Medien gefeiert?
Ich meine, nun, da du ja selbst auf explizite Nachfrage bei deiner Darstellung bleibst, Frau Petry habe das gesagt und sei dafür gefeiert worden...
Googel doch einfach mal nach den Mistgabeln und Eliten.
Dauert ja nur ca. 30 Sekunden, vielleicht 60, für die langsameren Leser.

Ach so, das war ja gar nicht Frau Petry, die das gesagt hat?!? Shocked

Naja, Künstlerpech.
Hauptsache, immer wieder anderen (mir) vorwerfen, es mit den Quellen nicht so genau zu nehmen und deren Aussagen zu verdrehen, nicht wahr?
derTom
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.11.2014
Beiträge: 1033

BeitragVerfasst am: 03 Dez 2016 - 11:45:50    Titel:

Und du meinst weil du nur die Festerling nach 30sek gefunden hast hätte Petry das nicht gesagt?
Auch eine Methode..
Aber du hast recht, Petry hat Festerling nur zugestimmt, und es nicht selbst wortwörtlich gesagt. Macht inhaltlich nur wenig unterschied, dennoch eine falsche Erinnerung von mir.

Auch schön zu sehen das dir sonst wieder nichts einfällt, alle anderen Punkte gefallen dir so wenig das du sie versuchst tot zu schweigen.

Also nochmal:
Wie kannst du zugeben das nicht eine Religion an sich für etwas verantwortlich ist, aber dennoch behaupten der Islam wäre es?

Wie kannst du eine Partei hofieren deren Familien- und Religionsbild vergleichbar ist mit dem was du vom Islam glaubst und so vehement verteufelst?

Wie genau definierst du den regionale Selbstbestimmung? Was darf überregional entschieden werden? Und welcher Rahmen ist regional?
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11568
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 03 Dez 2016 - 18:36:59    Titel:

Julius_Dolby hat folgendes geschrieben:
derTom hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Nur hat das die Frau Petry ja gar nicht gesagt.
Aber egal, wir lügen uns die Welt zusammen, wie es uns passt, um andere zu diffamieren, Tom?!

Ach hat sie nicht gesagt? Komisch, dafür ist sie in den Sozialen Medien gefeiert worden...
Wobei ich die genaue Wortwahl nicht im Kopf habe, das gebe ich zu. Aber es ging darum Merkel mit der Mistgabel aus dem Land zu jagen, oder so ähnlich.

Ach ja?
Wo wurde Frauke Petry denn dafür in den sozialen Medien gefeiert?
Ich meine, nun, da du ja selbst auf explizite Nachfrage bei deiner Darstellung bleibst, Frau Petry habe das gesagt und sei dafür gefeiert worden...
Googel doch einfach mal nach den Mistgabeln und Eliten.
Dauert ja nur ca. 30 Sekunden, vielleicht 60, für die langsameren Leser.

Ach so, das war ja gar nicht Frau Petry, die das gesagt hat?!? Shocked

Naja, Künstlerpech.
Hauptsache, immer wieder anderen (mir) vorwerfen, es mit den Quellen nicht so genau zu nehmen und deren Aussagen zu verdrehen, nicht wahr?


>>Festerling war Mitgründerin des Hamburger Landesverbands der Alternative für Deutschland und kandidierte für die AfD als Bezirksverordnete.[4] Innerhalb der AfD war sie unter anderem Mitglied der in Sachsen gegründeten Patriotischen Plattform[5] und stellvertretende Marketing-Verantwortliche des Landesverbandes.[6] Die Formel „Mut zur Wahrheit“ als mittlerweile bundesweite Losung der AfD auf Flyern und Plakaten soll auf ihre Idee zurückzuführen sein.<<

In der AfD war aber auch Festerling kein Niemand. Und weite Teile der ostdeutschen AfD unterhalten auch hierin gute Beziehungen:

>>Sie schloss sich kurz darauf der außerparlamentarischen Pegida-Bewegung an, wo sie bereits Ende Februar als neues Mitglied aufgenommen und als Nachfolgerin für die zurückgetretene Pressesprecherin Kathrin Oertel in das „Organisationskomitee“ (eine Art erweiterter Vorstand) gewählt wurde.

Am Ostermontag 2015 wurde ihre Kandidatur bei der Oberbürgermeisterwahl in Dresden Anfang Juni von Bachmann während einer Pegida-Veranstaltung offiziell bekannt gegeben. Nur einen Tag später trat der Vorsitzende der nordrhein-westfälischen Pegida-Sektion von seinem Amt zurück, da ihm Frau Festerling „zu radikal“ sei und er sich nicht mit der erfolgten Annäherung der Bewegung an den von Marine Le Pen, Geert Wilders oder Ignaz Bearth (Pegida Schweiz) vertretenen Rechtsextremismus „identifizieren“ könne.[8] Eine Woche später, am 13. April, trat sie gemeinsam mit dem niederländischen Islamfeind und Rechtspopulisten Wilders bei einer Pegida-Demonstration in Dresden auf. Bei der Oberbürgermeisterwahl erhielt sie 9,6 % der Stimmen im ersten Wahlgang, zum zweiten Wahlgang vier Wochen später trat sie nicht mehr an.[9]<<

Im Kontext des hier diskutierten Themas ist Festerling auf jeden Fall eine mobilisierende Identifikationsfigur des deutschen Neofaschismus, den zu unterstützen Du als alternativlos siehst.
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3856

BeitragVerfasst am: 03 Dez 2016 - 20:46:28    Titel:

derTom hat folgendes geschrieben:
Und du meinst weil du nur die Festerling nach 30sek gefunden hast hätte Petry das nicht gesagt?
Auch eine Methode..

Und du spekulierst nun ‘rum, nur weil die mal in derselben Partei waren, hätte Frau Petry das ja auch sagen können/müssen?

derTom hat folgendes geschrieben:
Aber du hast recht, Petry hat Festerling nur zugestimmt

Wo denn, Tom? Question

Bitte bring doch mal endlich eine Quelle!
Ich habe jetzt so einige Zeit danach gesucht, aber nichts gefunden?
Im Gegenteil, Frauke Petry grenze sich ja von Pegida/Legida eher ab, schreibt die Presse.

1. Du "erinnerst" dich, dass jemand etwas gesagt habe.
Ich werfe ein, dass dieser jemand dies nicht gesagt habe.
Man findet auch keine Quellen dafür.

2. Du insistierst, dieser jemand dafür sei "in den Sozialen Medien gefeiert worden", du hättest nur die genaue Wortwahl nicht mehr im Kopf.
Auch dafür findet man keine Quellen.

3. Du konzedierst, dieser jemand hätte jemand anderem sinnentsprechend "nur zugestimmt", dieses komme ja aufs gleiche heraus.
Auch dafür findet man keine Quellen.

Wie kann das letzte denn nun sein, Tom?!?
Oder hast du dich da nur immer noch bzw. mal wieder "versehentlich fehlerinnert”?

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
In der AfD war aber auch Festerling kein Niemand.

So ist es.
Bis sie dann wegen zu grosser Radikalität aus der AfD ausgeschlossen werden sollte - und diesem durch eigenen Austritt zuvorgekommen ist.

Es ist also eine klare Distanzierung zu erkennen (natürlich nicht bei jedem AfD-Mitglied und für immer, das ist ja in keiner Partei so).
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Kehrt der Faschismus zurück?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18  Weiter
Seite 10 von 18

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum