Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Drehzahl einer Fremderregten Gleichstrommaschine bestimmen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> Drehzahl einer Fremderregten Gleichstrommaschine bestimmen
 
Autor Nachricht
slook
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.04.2012
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: 16 Dez 2016 - 11:27:32    Titel: Drehzahl einer Fremderregten Gleichstrommaschine bestimmen

Hi,

ist es möglich die Drehzahl einer Fremderregten Gleichstrommaschine zu bestimmen ohne die Verwendung eines Tachogenerators oder ähnlichem?

Ich habe die Erregerspannung und den Strom sowie die Ankerspannung und strom.

Die Maschine ist nicht belastet!

gruß slook
elexberd
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.10.2010
Beiträge: 783
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 17 Dez 2016 - 01:25:25    Titel:

Du brauchst die Typenschildangaben:
Nenndrehzahl, Nennleistung, Nennspannung, Nennstrom.
Die Erregerspannung muss den Nennwert haben, damit du mit diesen Angaben was anfangen kannst.
slook
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.04.2012
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: 07 Jan 2017 - 13:41:49    Titel:

ich hatte etwas länger abwesend, daher lag das Projekt erstmal still.

Ich habe die Angaben, wenn ich in der Literatur nachschlage, wird aber immer die Maschinenkonstante benötigt.

Und heißt das, dass ich die Drehzahl nicht rechnerisch bestimmen kann wenn ich zB. nur die hälfte der Nenndrehzahl habe?

gruß slook
elexberd
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.10.2010
Beiträge: 783
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 07 Jan 2017 - 20:32:18    Titel:

Gib doch mal die Typenschildangaben her.
Daraus kann man das Verhalten der Maschine berechnen, ohne dass eine "Maschinenkonstante" vorliegt.
Wenn du unbedingt mit der Maschinenkonstante rechnen willst: aus den Typenschilddaten kann man sie berechnen.
slook
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.04.2012
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: 11 Jan 2017 - 20:08:11    Titel:


leider etwas schlecht das Bild

200 V Nenn
31 A Nenn
2,5kW
2900 1/min
170V Erregung
2,4A Erregung

Beim Hersteller konnte ich die Maschine leider gar nicht mehr finden Sad

[/img]
elexberd
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.10.2010
Beiträge: 783
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 13 Jan 2017 - 12:32:11    Titel:

Es muss doch sicherlich 5,2 kW heißen und nicht 2,5 kW.

Zur Berechnung der Drehzahl gehst du vom (vereinfachten) Ersatzschaltbild einer fremderregten GS-Maschine aus.
Ich weiß nicht, ob du dich da zuhaus fühlst, aber es ist der Ankerwiderstand R(a) in Reihe mit der induzierten Spannung U(i).
Am Ankerwiderstand entsteht der Großteil der Verluste. Die anderen werden vernachlässigt.
Die abgegebene Leistung im Nennbetrieb ist also U(i,N) x I(N).
Daraus bekommst du für U(i,N) den Wert U(i,N) = 167,7 V.
U(i) ist der Drehzahl proportional.
Daraus bekommst du die Gleichung U(N) / U(i,N) = n(0) / n(N).
Es ergibt sich für die Leerlaufdrehzahl n(0) = 3458/min.
Reicht das schon für dein Problem?
slook
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.04.2012
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: 16 Jan 2017 - 15:57:01    Titel:

genau, bei der leistung war ein dreher drin.

also sind die 2900/min mit Last?
elexberd
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.10.2010
Beiträge: 783
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 17 Jan 2017 - 15:12:20    Titel:

Genau!
Die Typenschildangaben gelten für Nennbetrieb, außer, es sind einschränkende Angaben vorhanden. Hier scheint das nicht der Fall zu sein.
slook
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.04.2012
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: 05 März 2017 - 13:18:01    Titel:

leider versteh ich es doch nicht Shocked

ich dachte ich könnte jetzt mit U(N) / U(i,N) = n(0) / n(N)

meine Drehzahlen ausrechnen die ich zuvor gemessen habe.

Jedoch hatte ich zB bei einer Ankerspannung von 172V nur eine Drehzahl von 2500 U/min gemessen. Rolling Eyes

ich habe zB folgende Messung:
n (Digital) U(A) U(E) I(A) I(E)
1002,5 70,7 161,0 1,976 2,29

Sollte ich dann nicht rechnerisch auf die 1002,5 U/min kommen?

edit:

wenn ich die Daten vom Typenschild nehme: 200V / 2900U/min =0,68966
passt es auch mit dem verhältnis zu 70,7 / 1002,5
die anderen Messpunkte passen noch besser.

Wozu war der weg über die 167,7V und den 3457,9U/min ?? Damit kann ich irgendwie nichts anfangen
elexberd
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.10.2010
Beiträge: 783
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 12 März 2017 - 13:27:28    Titel:

U(i) ist die induzierte Spannung. Die ist der Drehzahl am besten proportional. Da ist es doch naheliegend, diesen Zusammenhang auch zu verwenden.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> Drehzahl einer Fremderregten Gleichstrommaschine bestimmen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum