Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Arbeiten in der Instandhaltung von CNC-Maschinen - Meinungen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Sonstige Berufe -> Arbeiten in der Instandhaltung von CNC-Maschinen - Meinungen
 
Autor Nachricht
Peter08
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.10.2008
Beiträge: 18
Wohnort: bei Dresden

BeitragVerfasst am: 20 Dez 2016 - 20:23:53    Titel: Arbeiten in der Instandhaltung von CNC-Maschinen - Meinungen

Hallo Leute,

ich bin ausgebildeter Mechatroniker (seit 2013 fertig) und gerade auf Jobsuche, leider seit Oktober arbeitslos. Habe in der Maschinenmontage gearbeitet und bald festgestellt, dass mich das bloße Arbeiten nach Zeichnung nicht glücklich macht. Ich möchte in die Betriebstechnik bzw. Instandhaltung und auch wenn das nicht gerade leicht ist und ich mich ziemlich reinknien muss, find ich aber abwechslungsreicher, ist auch eigentlich der Grund, warum ich mal Mechatroniker gelernt habe...

Ich habe mich auf solch eine Stelle beworben und habe im Vorstellungsgespräch erfahren, dass -neben kleineren Reparaturen in der Haustechnik- die Instandhaltung von CNC Drehautomaten (sind glaube so 10 bis 15 Maschinen) mein Hauptaufgabengebiet werden soll. Bisher hatte ich damit eigentlich nix am Hut, aber ich bin vielseitig interessiert und will mich weiterentwickeln. So war ich 2 Tage dort Probearbeiten, habe nun eine Zusage erhalten.

Eigentlich sollte ich mich freuen. Aber innerhalb der 2 Tage konnte ich nicht für mich feststellen, ob ich das möchte oder eher nicht.

Ich hoffe, ich komme nicht arrogant rüber, das möchte ich keinesfalls. Aber: Diese Dinge verunsichern mich:

- es muss ja öfter Ölwechsel / Filterwechsel gemacht werden bei den Maschinen, da ist man ja immer ne ganze Weile mit beschäftigt, v.a. mit Reinungsarbeiten. Nicht, dass ich mich nicht dreckig machen will. Aber ich habe Angst, dass ich dann einen Großteil der Zeit auf Arbeit mit solchen immer wiederkehrenden Arbeiten beschäftigt bin, wo dann ja auch irgendwo das fachliche Entwicklungspotential ein wenig auf der Strecke bleibt...

- ich weiß nicht, ob ich mit dem Geräuschpegel klarkomme (Maschinen laufen rund um die Uhr). Nicht, dass mich die Lautstärke nervt. Aber ich habe oft Probleme gehabt -in den 2 Tagen dort- meine Kollegen, denen ich zugewiesen war, akustisch zu verstehen. Ich höre interessiert zu, scheine aber nicht das beste Hörvermögen zu haben und es ist bestimmt irgendwann nervig für die Leute, wenn ich immer nochmal nachfragen muss. Gerade, weil das Gebiet CNC-Maschinen neu für mich ist (Fragen stellen, Dinge erklären etc.)

Beruflicher Aufstieg ist auch fraglich in der Firma. Ich mache z.Z. auch nebenberuflich eine Weiterbildung zum Industriemeister für Mechatronik und möchte auch gern mit Aufgaben übernehmen, die in den planerischen / organisatorischen Bereich gehen. Aber eben trotzdem noch praktisch arbeiten. So ne "gesunde Mischung".
Deswegen überleg ich, ob ich nicht doch noch ein paar Wochen warte, was bei meinen übrigen Bewerbungen herauskommt und eine Stelle annehme, wo ich von vornherein eine Perspektive habe, zukünftig mehr Verantwortung zu übernehmen...

Vielleicht könnt ihr mir ein bisschen meine Unsicherheit nehmen oder vllt. sogar aus eigenen Erfahrungen berichten.
Klar kann man sagen "nimm die Stelle an und kündige halt, wenn es dir nicht mehr gefällt"... aber so was hatte ich schon mal (leider nicht gleich gekündigt) und möchte, dass es die richtige Arbeit ist, die zu mir passt.
Morgen möchte die Firma wissen, ob ich die Stelle antrete zum 01.01.

Freue mich auf eure Rückmeldungen. Viele Grüße
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5971

BeitragVerfasst am: 20 Dez 2016 - 20:29:50    Titel:

Sind dir die Folgen bewusst, wenn du nun kuendigst UND anschliessend auch in den noch offenen Bewerbungen keine weitere Zusage bekommst?

Ich wuerde dies nicht riskieren wollen. In der Probezeit kannst du jederzeit kuendigen, wenn du etwas besseres findest. Eine Eigenkuendigung wuerde zu Recht dazu fuehren, dass du zunaechst kein Arbeitslosengeld 1 erhaelten wuerdest.
Peter08
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.10.2008
Beiträge: 18
Wohnort: bei Dresden

BeitragVerfasst am: 20 Dez 2016 - 22:06:14    Titel:

Hallo,
das war nicht ganz der Punkt, worauf ich hinauswollte aber ok, auch um sowas zu vermeiden, habe ich die Frage hier ins Forum gestellt, ich möchte sicher sein, dass es passt.
Also mir geht es um die konkrete Situation.
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5971

BeitragVerfasst am: 22 Dez 2016 - 11:13:58    Titel:

Hier hat niemand eine Glaskugel. Als ich mich bei meinem letzten Arbeitgeber wegbeworben habe und die neue Stelle angenommen habe, wusste ich auch nicht, ob mir die Arbeit wirklich besser gefallen wir, wie die Kollegen sind usw., aber dies kann man unmoeglich vor Antritt der Stelle wissen. Genau wie man nicht weiss, wo das Unternehmen, die Abteilung oder das Team in ein paar Jahren sein wird. Besonders in grossen Unternehmen gibt es oft Umstrukturierungen, Outsourcing oder Aufkaeufe.

Ich wuerde es jedoch zunaechst probieren, denn wegbewerben und kuendigen kann man immer. Sonst wirst du nie wissen, ob es nicht vielleicht doch was gutes geworden waere (wie bei mir). Viel Erfolg.
Mariiilaa
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.03.2017
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 05 Apr 2017 - 09:48:32    Titel: Bewerbung Arbeitswelt

Tja, das ist wirklich seltsam, was in der Arbeitswelt los ist. Trotz gutem Abschluss an der Uni stehen BWLer am Ende ohne Job da, wenn man dieses begehrte Fach mal als Beispiel aufführt. Als ich die BWL Fächer studierte, fiel mir aber auf, dass eine sehr große Zahl an Studenten sich in die „schönen“ Fächer wie Marketing oder strategische Unternehmensführung eingeschrieben haben. Aber Fächer wie Controlling, Finance oder Rechnungswesen wurden im Vergleich eher von wenigen Studenten besucht. Dabei sind es gerade solche Fächer, wo Fachkräftemangel weltweit herrscht und wo Unternehmen mit üppigen Gehältern locken. Marketing dagegen ist regelrecht überlaufen, was die Bewerberzahlen angeht. Ein weiterer Fehler, den man vielleicht macht: man fokussiert sich auf Großunternehmen und bekannte Marken wie BMW, McDonalds, Google mit ihren bunten Logos. Aber auch Startups, mittelständische Unternehmen (zahlenmäßig über 99% aller Unternehmen) sind doch die potentiellen Arbeitgeber, wo man sich weiterentwickeln kann. Und es gibt ja nicht nur Berlin oder München. Die fränkische Region ist auch für die Maschinenbranche bekannt, wenn man sich mal die Stellen hier unter https://www.fraenkischer-jobanzeiger.de/ ansieht.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Sonstige Berufe -> Arbeiten in der Instandhaltung von CNC-Maschinen - Meinungen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum