Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Ist Auslandserfahrung wirklich wichtig?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Bewerbung & Vorstellungsgespräch -> Ist Auslandserfahrung wirklich wichtig?
 
Autor Nachricht
Gerlach
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.12.2016
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 21 Dez 2016 - 16:45:26    Titel: Ist Auslandserfahrung wirklich wichtig?

Hallöchen!

Bald habe ich es geschafft - nur noch ein Semester, dann bin ich fertig mit meinem Studium und habe (endlich) meinen Bachelor im Bereich Maschinenbau in der Tasche Very Happy

Sobald ich mit meinem Studium fertig bin, möchte ich für 2-3 Jahre Auslandserfahrung sammeln. Laut http://www.stepstone.de/Karriere-Bewerbungstipps/wie-wichtig-ist-auslandserfahrung-wirklich.cfm
wirkt sich sowas im Lebenslauf ja sehr positiv bei den Personalern aus. Bevorzugte Länder wären für mich: USA, China oder Australien. Aber auch Russland oder Kanada würden mich interessieren.

In der jetzt etwas ruhigeren Weihnachtszeit bin ich gerade auf Firmensuche und habe dabei auf der internationale Firmendatenbank http://www.industrystock.com diverse Unternehmen entdeckt,
die für mich interessant sein könnten und die ich nun mit Initiativbewerbungen kontaktieren möchte.

Meine konkreten Fragen:

1. Muss ich für einen Job im Ausland (egal wo) unbedingt die Landessprache beherrschen oder reicht sehr gutes englisch aus?
1. Sollte ich die Bewerbungsunterlagen lieber in Englisch oder in der jeweiligen Landessprache verfassen? Für z.B China oder Russland brächte ich dann allerdings einen Übersetzer - der Google Übersetzer reicht dafür wohl nicht Wink
3. Welche Unterlagen sollte ich auf jeden Fall mitschicken und welche nicht? Für die USA und England wird ja ausdrücklich darauf hingewiesen kein Foto mitzuschicken.
4. Sollte ich meine vollständigen Bewerbungsunterlagen nach einer positiven Rückmeldung auf meine Initiativbewerbung als PDF-Dokument oder tatsächlich per Post hinschicken? (Das kann ja u.U. einige Tage dauern, bis sie ankommen)

Vielen Dank für eure Meinung!
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5983

BeitragVerfasst am: 22 Dez 2016 - 09:44:30    Titel:

1. Englisch reicht fuer den Job in einem internationalen Konzern immer, aber die Landessprache ist sehr hilfreich im Privatleben.
Sollte Englisch nicht reichen, wuerdest du die Stelle ohnehin nicht bekommen.

2. Englisch, wenn es ein internationales Unternehmen werden soll.

3. Es ist hoechst unwahrscheinlich, dass du hier jemanden findest, der sich zu der Situation in all diesen Laendern auskennt. Jede beliebige Suchmaschine wird dir da eher helfen koennen.

4. Bei internationalen Konzernen solltest du dich nach deren Anforderungen (siehe deren Karriere-Portal) richten, sonst verursacht deine Bewerbung mehr Aufwand und wird unter Umstaenden komplett uebersehen, landet bei der falschen Person oder sogar im Papierkorb. Bei der Versendung in Papierform solltest du bedenken, dass die Post nicht in jedem Land so zuverlaessig wie in DE ist.

Ob internationale Erfahrung hilfreich ist, haengt davon ab wo du dich in 10 Jahren siehst. Fuer manche Stellen ja, fuer andere nein.

Meiner Meinung nach macht es keinen Sinn als Berufseinsteiger direkt ins Ausland zu gehen (ausser es geht dir primaer darum die jeweilige Sprache zu lernen). Wenn ein auslaendisches Unternehmen einen Deutschen einstellt, dann wollen die eine in Deutschland ausgebildete Fachkraft und nicht jemanden dem sie zeigen muessen wie es geht. Das bist du aber nicht nach einem Studium in Deutschland, sondern erst nach mindestens 2 bis 5 Jahren Berufserfahrung in DE. Seien wir ehrlich, fuer das Studium mit Altklausuren bueffeln bringt einem nur die Grundlagen, aber keine Erfahrung.
Wenn du als Absolvent sofort ins Ausland gehst, nimmst du die Arbeitsmentalitaet des jeweiligen Volkes an, was aber nicht immer zu empfehlen ist (manchmal schon). Das ist der Grund, warum deutsche Unternehmen ihre Leute fuer paar Jahre zu auslaendischen Zweigstellen schicken, um ihre Erfahrungen dort zu teilen.
Wenn das Bildungslevel des jeweiligen Landes im Durchschnitt niedriger ist und beispielsweise das jeweilige Volk keine 130 Jahre Berufserfahrung im Automotive hat, kann man nicht erwarten, dass die Angestellten dort sofort den Prozess leben und es so machen wie jemand mit Erfahrung in DE. Woher willst du also wissen wie beispielsweise der Entwicklungsprozess laeuft, wenn du ihn nicht wenigstens einmal durchlaufen hast? Das ist ein Prozess der gewoehnlich 2 bis 4 Jahre beansprucht. Auch Qualitaetsmanagement ist da ein wichtiges Thema.

Die Mentalitaet in China ist z.B. so dass sie dich zwei Tage spaeter anrufen und wollen, dass du so frueh wie moeglich, am besten naechste Woche anfaengst. Dabei bist du noch weit vom Arbeitsvisum entfernt (was gerade in Laendern wie USA, Russland und China ohnehin eine unueberwindbare Huerde werden kann, denn wir reden hier nicht von einem Studenten- oder Touristen-Visum).

PS: In Laendern wie USA, Kanada, Russland und China ist Arbeitserfahrung maßgeblich, um ein Arbeitsvisum zu erhalten (sonst koennten dir ja auch einfach einen aus den eigenen Reihen nehmen, wenn sie kein deutsches Knowhow erwarten koennen, denn Uni-Stoff ist in allen Schwellen- und Industrielaendern mittlerweile aehnlich bis identisch, besonders im Maschinenbau). Du musst verstehen, dass China und Indien Jahr fuer Jahr ein Output von Millionen von Ingenieuren generieren, wovon sich viele auch in die USA bewerben und bereit sind fuer weniger zu arbeiten als die einheimischen. Das ist deine Konkurrenz, die du nur mit Berufserfahrung schlagen kannst.
Such online einfach mal das Punktesystem von Kanada, um zu verstehen wie wichtig Berufserfahrung ist.
Storgii
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.03.2017
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 02 März 2017 - 10:43:53    Titel:

Muss jeder für sich entscheiden. Wenn du mit internationalen Geschäftspartnern zu tun hast, wird die Reiseaktivität ein wenig höher ausfallen und Grundbasis in Englisch reicht nicht ganz aus.
Reenchen32
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.09.2015
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2017 - 22:06:12    Titel:

Hallo!
Ein Auslandsaufenthalt wirkt sich im Lebenslauf auf jeden Fall positiv aus und ich würde ihn dir auch auf jeden Fall empfehlen. Einen sehr interessanten Artikel zum Thema Auslandsaufenthalt im Lebenslauf habe ich übrigens auf der Seite https://www.lebenslauf.de/ratgeber/auslandserfahrung-im-lebenslauf/ entdeckt. Schau ihn dir doch mal genauer an, ich finde ihn wirklich sehr interessant.
klary38
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.07.2017
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 13 Nov 2017 - 08:58:54    Titel:

Hi, ich denke Auslandsaufenthalten wirkt sich immer positiv aus. Aber ich denke es gibt Berufsrichtungen, wo es wirklich nötig ist, um weiter zu kommen und bei anderen ist es ein nettes Gadget, was sicher auch förderlich ist, aber nicht unbedingt notwendig um aufzusteigen.
Als Maschinenbauer bist du denke ich sowieso schon ziemlich gut aufgestellt, da haben es BWLer ohne Auslandsaufenthalt doch ein bisschen schwerer...

Ansonsten würde ich die Bewerbung wirklich nur in einer Sprache schreibe, die du auch selbst sprechen kannst. Also vermutlich Englisch. Denn was bringt es dir, wenn du eine Bewerbung auf chinesisch von jemandem verfassen lässt, aber die Sprache gar nicht sprichst.

In den meisten großen Unternehmen wird dann sowieso Englisch gesprochen, von daher kannst du die Bewerbungen auch in Englisch verfassen.

Viel Glück !
IzaIza
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.11.2017
Beiträge: 20

BeitragVerfasst am: 16 Nov 2017 - 13:26:43    Titel:

Ich finde das immer gut für denjenigen, da sieht man mal über den Teller Rand, lernt eine neue Sprache und das Land. Und kommt auch gut in dem Lebenslauf.
petya
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.10.2017
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 20 Nov 2017 - 08:30:47    Titel:

Auslandserfahrung schadet nie im Lebenslauf. Aber es kommt auch auf die Studienrichtung an. Wenn zum Beispiel BWL studiert wurde, dann ist Auslandserfahrung mittlerweile fast schon ein muss.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Bewerbung & Vorstellungsgespräch -> Ist Auslandserfahrung wirklich wichtig?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum