Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Angst um berufliche Zukunft
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Angst um berufliche Zukunft
 
Autor Nachricht
freshtiger
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.06.2013
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 18 Jul 2017 - 21:00:32    Titel: Angst um berufliche Zukunft

Hallo,

ich bin 20 Jahre alt und studiere momentan Technisches Management und Marketing an der Hochschule Hamm Lippstadt und bin zurzeit im 2. Semester.

Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll.
Bin nämlich schon lange am überlegen, ob das Studium das richtige für mich ist aufgrund von den technischen Inhalten, wie z.B. Höhere Mathematik, Physik, Höhere Mathematik 2 und Statistik, Wirtschaftsinformatik usw..
Vor dem Studium wusste ich auch, was auf mich zukommen wird, war jetzt auch nicht mein Traumstudiengang aber wollte es versuchen.
Ich bin aus meiner Heimatstadt gezogen, um mit meinem Freund zusammen zu wohnen und beziehe Bafög.

Die nicht-technischen Themen gehen voll klar, sind auch ganz interessant und bestehe die Fächer auch eigentlich problemlos (Marketing, Rechnungswesen, BWL usw.).
Es sind eben nur die technischen Inhalte die mich fertig machen. Muss dazu auch sagen, dass mir Mathe nie lag bzw. technische Dinge.
Habe gestern auch meine Prüfung in Mathe 2 und Statistik geschrieben, ich habe so viel dafür getan und am Wochenende die Nacht durchgemacht. Ich habe mich von anderen 2 Prüfungsfächern abgemeldet, damit ich mich mehr damit beschäftigen kann. Ich weiß aber, dass ich durchgefallen bin, genau so wie im 1. Semester. Ich bin ich in Mathe 1 durchgefallen, habe mich ebenfalls extra von Physik abgemeldet, damit ich mich mehr mit Mathe beschäftigen kann. Nun habe ich viele Fächer vor mir, die ich vom 1. und 2. Semester nachholen muss.

Ich habe auch schon alles geplant, wann ich welches Fach schreiben werde usw. und ich werde auf jeden Fall mindestens ein Semester dranhängen müssen, was aber nicht schlimm wäre.

Ich weiß nur nicht, ob ich noch den Willen habe, das Studium durchzuziehen. Denn ich denke schon länger darüber nach, abzubrechen aber ich bin mir noch so unsicher und ich weiß nicht, was ich sonst machen möchte.
Habe viel über eine Ausbildung nachgedacht oder über andere Studiengänge. Naja, was andere Studiengänge angeht, habe ich sowieso nicht viel Wahl, da ich nur eine Fachhochschulreife mit 3,0 habe.

Ich denke auch, dass ich viel lieber eine Ausbildung machen möchte, um auch mehr Berufserfahrung zu sammeln. Hauptsache nichts mit höherer Mathematik.
Ich denke an nichts anderes mehr als über meine berufliche Zukunft, bekomme allmählich Zukunftsängste und bin oft gereizt und schlecht gelaunt. Ich habe keine Lust, irgendwann arbeitslos zu werden weil ich so planlos bin.
Ich glaube, wenn ich meinen Freund nicht kennen würde, würde ich immer noch in meiner Heimatstadt wohnen und eventuell eine Ausbildung machen oder sowas. Ein FSJ habe ich auch schon hinter mir. Und wenn ich ein 1,0 Abi hätte, würde ich auf keinen Fall das studieren, was ich momentan studiere Very Happy Ich wüsste jetzt nur nicht, in welche Richtung ich gehen soll. Vielleicht sollte ich erst mal einen Aushilfsjob machen, und schauen, wo meine Stärken liegen und was mir Spaß macht?
Ich gehe auch bald zur Berufsberatung, vielleicht hilft das ja.

Was sagt ihr dazu, soll ich mich weiter durchbeißen oder was anderes machen?

Ich wäre über hilfreiche Ratschläge dankbar!
Jan214
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.09.2016
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 19 Jul 2017 - 07:49:24    Titel:

Ich würde zu BWL wechseln und mir die Scheine einfach anrechnen lassen, glaube nicht, dass das noch was wird zumal Du dich selbst mit den Fächern quälst.
freshtiger
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.06.2013
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 19 Jul 2017 - 10:40:56    Titel:

Jan214 hat folgendes geschrieben:
Ich würde zu BWL wechseln und mir die Scheine einfach anrechnen lassen, glaube nicht, dass das noch was wird zumal Du dich selbst mit den Fächern quälst.



No way, da komme ich auch nicht um Höhere Mathe herum. Kann ja dann gleich in meinem Studiengang bleiben und es weiter versuchen.

Aber trotzdem danke für die Antwort.
Jan214
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.09.2016
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 19 Jul 2017 - 13:06:19    Titel:

freshtiger hat folgendes geschrieben:
Jan214 hat folgendes geschrieben:
Ich würde zu BWL wechseln und mir die Scheine einfach anrechnen lassen, glaube nicht, dass das noch was wird zumal Du dich selbst mit den Fächern quälst.



No way, da komme ich auch nicht um Höhere Mathe herum. Kann ja dann gleich in meinem Studiengang bleiben und es weiter versuchen.

Aber trotzdem danke für die Antwort.


Das wäre mir aber jetzt neu, dass BWL-Studenten höhere Mathematik haben. In der Regel muss man nur E-Funktionen ableiten, Funktionscharen aufstellen und berechnen sowie Median ausrechnen (Statistik). BWL hat zwar auch Mathe, Beweisführungen gibt es aber keine, dass Ganze ist deutlich einfacher als Mathe naturwissenschaftlicher Fächer, und Physik gibt es überhaupt nicht in einem BWL-Studium. BWL an einer FH sollte machbar sein.
Rhyeira
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.03.2008
Beiträge: 3012

BeitragVerfasst am: 19 Jul 2017 - 14:42:55    Titel: Re: Angst um berufliche Zukunft

freshtiger hat folgendes geschrieben:
ich habe so viel dafür getan und am Wochenende die Nacht durchgemacht.

Das sollte man allerdings - egal in welchem Studiengang und bei welcher Prüfung - immer vermeiden. Nach einer durchgemachten Nacht kann kein Mensch noch vernünftig eine Prüfung schreiben. Außerdem bringt es im Zweifel nicht einmal was, die ganze Nacht durchzulernen, weil man nach soundsoviel Stunden sowieso nichts mehr konzentriert aufnehmen kann.

Wenn du schreibst, dass du "viel lieber" eine Ausbildung machen möchtest, dann hört sich das schon so an, als wäre das vielleicht eher das Richtige für dich. Sich durch ein Studium zu quälen, das - wie du selbst sagst - eigentlich gar nicht dein Wunschstudium war und das dir auch fachlich zumindest in Teilen zu schwer ist, macht in den meisten Fällen nur wenig Sinn.

Berufsberatung etc. solltest du aber auf jeden Fall erstmal wahrnehmen, wenn du noch gar keine richtige Idee hast, welche Ausbildungsrichtung es sein könnte.

Im Übrigen läuft dir das Studium ja auch nicht weg - nach einer Ausbildung könntest du, wenn du es dann noch willst, ja durchaus immer noch ein Studium anhängen.
Crourakder
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.06.2017
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 20 Jul 2017 - 12:02:03    Titel:

Ich glaube das Problem ist gar nicht das Studium, sondern wie du lernst.
Nach jeder Vorlesung mach dir eine Zusammenfassung von etwa 1 Seite. Am Ende der Woche gehst du nochmals alle Blätter der Woche durch.
Am Ende des Monats verwendest du nochmals pro Kurs eine Stunde und gehst das Zeug nochmals durch. 2 Monate vor der Prüfung fange das aktive lernen an. Und beginne mit dem alten Zeug, nicht das was du aktuell hast.
Wenn du konsequent bist, solltest du das locker schaffen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Angst um berufliche Zukunft
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum