Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Sexualstraftaten und Zuwanderung - Horrorzahlen vom BKA
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Sexualstraftaten und Zuwanderung - Horrorzahlen vom BKA
 
Autor Nachricht
Heison
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.12.2006
Beiträge: 505

BeitragVerfasst am: 12 Aug 2017 - 16:04:03    Titel: Sexualstraftaten und Zuwanderung - Horrorzahlen vom BKA

Ein kleines Gedankenspiel zum Thema Kriminalität:

Man betrachte 100 Personen, davon 90 zur Gruppe A gehörend, 10 zur Gruppe B.
Man nehme der Einfachheit halber an, jeder in dieser Gruppe überfalle jeden in einem Jahr, also alle seien gleich kriminell:
Dann hat man sehr oft "A überfällt A", wenig "B überfällt B" und
A überfällt B: 90 x 10 = 900 Mal,
B überfällt A: 10 x 90 = 900 Mal.
Also ein Verhältnis von 1:1 bei den Täter-Opfer-Beziehungen zwischen A und B.

Natürlich ist in Wirklichkeit nicht jeder kriminell, was die Fallzahlen deutlich reduziert, aber das obige Verhältnis bleibt im Prinzip gleich, wenn die Überfälle seltener sind.

Jetzt ersetze man A durch "Deutsche" und B durch "Zuwanderer" (Flüchtlinge, Asylbewerber, Geduldete). Und statt eines Überfalls betrachte man den Tatbestand der sexuellen Straftat (Übergriff, Missbrauch, Vergewaltigung). Dann wird aus dem Gedankenspiel Realität. Aber: Das Verhältnis ist dann nicht 1:1, auch nicht ungefähr, sondern:

1:37

Genauer: Es sind 67 Fälle mit deutschem Täter zu verzeichnen bzw. Zuwanderer als Opfer. Und 2496 umgekehrte Fälle. Dabei werden nur aufgeklärte Taten aus dem Jahr 2016 einer BKA-Auswertung berücksichtigt. Eine Grafik dazu:



Das heißt, auf einen deutschen Bürger, die nachweislich einen Zuwanderer sexuell attackiert, kommen 37 Zuwanderer, die nachweislich einen deutschen Bürger sexuell attackieren.
Oder anders formuliert: In über 97% aller Fälle, bei denen sich Deutsche und Zuwanderer begegnen und sich eine Sexualstraftat ereignet, ist der Zuwanderer der Täter und der Deutsche das Opfer.

Dieses Täter-Opfer-Verhältnis ist derart unausgewogen, dass man es auch nicht mit herkömmlichen Erklärmodellen (Zuwanderer sind häufiger männlich und jünger) einsortieren oder relativieren kann. Es wundert vielmehr, dass die Zahlen im BKA-Bericht fast versteckt erscheinen. In einem Jahr über 2000 mehr deutsche Opfer sexuellen Missbrauchs als zu erwarten - das ist wahrlich Horror.

Zumal bei den Deutschen auch Deutsche mit Migrationshintergrund enthalten sind. Würde man es also auf A: "Deutschstämmig" und "B: ist ganz neu hier" erweitern, wäre das Verhältnis wohl noch ungünstiger.

Wie lässt sich dieser dramatische Befund erklären? Was sind die politischen Konsequenzen? Meinungen?


Zuletzt bearbeitet von Heison am 17 Aug 2017 - 22:04:47, insgesamt 4-mal bearbeitet
Marius Arnaldus
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.03.2016
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 12 Aug 2017 - 21:06:25    Titel:

Zur deutschen Leitkultur gehört neben Kinderficken ja bekanntermaßen
auch die Vortäuschung von sexuellen Straftaten durch Nazischlampen
und die damit verbundene Zerstörung des Lebens des Opfers der Nazischlampe, also eines Mannes.
Dahinter befindet sich in der Regel ein Nazischwein (der Zuhälter, der neue Stecher, "die Männer" usw.).

Z.B. sind mindestens acht von zehn angezeigten Vergewaltigungen in Deutschland reine Lügen,
i.d.R. um einen Mann gesellschaftlich fertigzumachen ("Mein Kampf" lässt grüßen!).

Siehe als Musterbeispiel den Fall Kachelmann!

http://www.ostsee-zeitung.de/Region-Rostock/Rostock/Acht-von-zehn-Vergewaltigungen-sind-vorgetaeuscht

Die reale Quote dürfte aber weit höher liegen - ich schätze mal, nicht bei 80, sondern bei 95 % Lügen durch Nazischlampen.

Im arabischen und afrikanischen Kulturkreis gibt gibt es so etwas nicht.
Nur wenige Frauen zeigen einen Mann (in Deutschland also i.d.R. einen Deutschen) deswegen an.

So einfach klärt sich das Missverständnis auf!

Ausländer vergewaltigen also nicht häufiger als Angehörige der deutschen Blut-und Eisen-Nation.
(der Irrtum mit dem angeblichen "Volk der Dichter und Denker" wurde ja schon vor über 15 Jahren
mit den PISA-Ergebnissen aus der Welt geschafft - es ist allenfalls ein Volk derjenigen,
die sich etwas ausdenken und zurechtdichten - gefährliche Spinner also, wie auch schon die Geschichte gezeigt hat!)

Auch die Ereignisse von Köln u.a. Städten zu Silvester 2015 halte ich für Fake News,
angezettelt von Nazischweinen, um ihre Mitkonkurrenten (um die Nazischlampen) aus dem Ausland auszuschalten.

Siehe auch:
www.Naziterror.de
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4087

BeitragVerfasst am: 13 Aug 2017 - 00:15:56    Titel: Re: Sexualstraftaten und Zuwanderung - Horrorzahlen vom BKA

Heison hat folgendes geschrieben:

Zumal bei den Deutschen auch Deutsche mit Migrationshintergrund enthalten sind. Würde man es also auf A: "Deutschstämmig" und "B: ist ganz neu hier" erweitern, wäre das Verhältnis wohl noch ungünstiger.

Wie lässt sich dieser dramatische Befund erklären? Was sind die politischen Konsequenzen? Meinungen?


Keine Ahnung, aber ich kenne bereits die Antworten der User (wo sind diese überhaupt?):

KönigLudwig:
Nazi, Rassist, braune Hetze, Rassismus, brauner Hetzer, ausländerhassender Nazi, fremdenfeindlicher Rassist, Rassismus, rassistischer Nazi Hetzer, ausländerhasser, fremdenhasser Nazi Rassist, braune rassistische Hetze und kleines braunes Hetzerlein.

Franckx:
Was war zuerst da, die Henne oder das Ei?
Nachts ist es kälter als draußen.
Die Welt ist manchmal grau, manchmal bunt.
Gelbe Schuhe sind wärmer als hohe.
Aber das zu verstehen ist wahrscheinlich zu hoch für dich und es setzt ein gewisses Maß an Intellekt voraus. Aber da erwarte ich wohl zu viel von dir. Meine schlauen Sprüche wirst du sowieso nie verstehen.
Lamasshu
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 23.12.2005
Beiträge: 3619

BeitragVerfasst am: 13 Aug 2017 - 02:32:49    Titel: Re: Sexualstraftaten und Zuwanderung - Horrorzahlen vom BKA

Heison hat folgendes geschrieben:
Es wundert vielmehr, dass die Zahlen im BKA-Bericht fast versteckt erscheinen. In einem Jahr über 2000 mehr deutsche Opfer sexuellen Missbrauchs als zu erwarten - das ist wahrlich Horror.

Wie lässt sich dieser dramatische Befund erklären? Was sind die politischen Konsequenzen? Meinungen?


Dieser Beitrag hat mich derart erschüttert, dass ich mich an der Aufklärung des deutschen Volkes beteiligen möchte. Man muss schließlich wissen, woher die Gefahr droht. Deshalb habe ich mir erlaubt die Grafik noch ein wenig mit Informationen anzureichern (klick mich):



Ich finde meine auch grafisch viel anspruchsvoller. Ihr dürft sie gerne verwenden, keine Ursache.
Heison
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.12.2006
Beiträge: 505

BeitragVerfasst am: 13 Aug 2017 - 14:38:37    Titel:

@Marius Arnaldus: Thema verfehlt. Auch wenn kein kleiner Teil Falschanzeigen sind, so ändert das nichts am krassen Missverhältnis.

@Lamasshu: Ebenfalls Thema verfehlt. Schlimmer noch: Zahl erfunden, denn die oberste geht nicht aus der Quelle hervor. Dritter Patzer: Frakturschrift als Synonym für "braun" ist im Grunde ein Bildungsfehler. Die Braunen haben diese Schrift abgeschafft.

Also, Zwischenstand: Keiner hat bisher eine Erklärung für das Missverhältnis 1:37
Lamasshu
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 23.12.2005
Beiträge: 3619

BeitragVerfasst am: 13 Aug 2017 - 15:18:21    Titel:

Heison hat folgendes geschrieben:
@Lamasshu: Ebenfalls Thema verfehlt. Schlimmer noch: Zahl erfunden, denn die oberste geht nicht aus der Quelle hervor. Dritter Patzer: Frakturschrift als Synonym für "braun" ist im Grunde ein Bildungsfehler. Die Braunen haben diese Schrift abgeschafft.


Ich entschuldige mich in aller Form. Es war spät, ich habe mich verrechnet und war ungenau. Dafür bitte ich um Nachsicht. Ich habe die Grafik überarbeitet und bitte auch hier um konstruktive Kritik. Die Judenlettern benutze ich übrigens nur ganz persönlich gern, das hat natürlich nichts zu bedeuten.

Und ja, ich bin in der Agitation ein blutiger Anfänger. Deshalb freue ich mich über Verbesserungsvorschläge.

koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11428
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 13 Aug 2017 - 17:54:49    Titel:

Heison hat folgendes geschrieben:

Also, Zwischenstand: Keiner hat bisher eine Erklärung für das Missverhältnis 1:37


Doch, nur Du lehnst die Erklärung ja ab:

>>Dieses Täter-Opfer-Verhältnis ist derart unausgewogen, dass man es auch nicht mit herkömmlichen Erklärmodellen (Zuwanderer sind häufiger männlich und jünger) einsortieren oder relativieren kann.<<

Du sagst allerdings nicht warum diese Erklärung, die von Kriminologen und Soziologen gegeben wird, hier und plötzlich nicht mehr gilt.

Auf welche Erklärung möchtest Du denn hinaus?
The Freak
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.12.2005
Beiträge: 265

BeitragVerfasst am: 15 Aug 2017 - 12:30:31    Titel:

Das große Missverhältnis von 37:1 kommt aus der Intelligenz der zu vergleichenden Gruppen. Der Mittelwert des IQs der Deutschen liegt bei 99 und bei Flüchtlingen nur bei 85. Ein geringer Intelligenzquotient erhöht die Häufigkeit dummer Straftaten wie Raub, Sex und Prügelei drastisch. Die intelligenten Deutschen fikcen nicht so offensichtlich die die Migranten, sondern legen eine Vertuschung drauf. Ein Migrant springt nachts aus dem Busch und rammt seinen Penis in die Frau hinein. Die Frau macht Anzeige. Ein deutscher Mann vergnügt sich an der Frau und kerkert sie dann in Schuldgefühle ein. Die Frau bietet zur Wiedergutmachung weiteren Sex an. Erst wenn die Frau jahre lang vom Täter befreit ist, macht sie vielleicht anzeige. Ein Schuldkerker benötigt Intelligenz, von denen die Flüchtlinge zu wenig haben. Die deutsche Kultur ist so verdorben, sodass sie Intelligenz mit gutem Handeln gleichsetzen. Schauen wir mal nach Afrika, denn die Afrikaner haben auch nur durchschnittlich 85 IQ. Dort findet man eher Gewalt, Vergewaltigung und zügellose Wutausbrüche, wenn ein Dieb ertappt wurde. Wozu die Afrikaner allerdings zu dumm sind ist der Bau von Atombomben, humaner Genozid, Flugzeugträgern, intelligente Raketen, Massenmord klug als Demokratie darstellen, Nahrungsmittelspekulation, kapitalistische Zinsessklaverei und die Liste der cleveren Gräultaten geht endlos weiter, die man im Verhältnis von 37:1 nur bei den Weißen findet. Dort wo das Hirn groß ist, ist auch die Grausamkeit groß.
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4087

BeitragVerfasst am: 15 Aug 2017 - 17:30:13    Titel:

Was ist nur aus diesem Forum geworden...
Heison
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.12.2006
Beiträge: 505

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2017 - 15:53:21    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Heison hat folgendes geschrieben:

Also, Zwischenstand: Keiner hat bisher eine Erklärung für das Missverhältnis 1:37


Doch, nur Du lehnst die Erklärung ja ab:

>>Dieses Täter-Opfer-Verhältnis ist derart unausgewogen, dass man es auch nicht mit herkömmlichen Erklärmodellen (Zuwanderer sind häufiger männlich und jünger) einsortieren oder relativieren kann.<<

Du sagst allerdings nicht warum diese Erklärung, die von Kriminologen und Soziologen gegeben wird, hier und plötzlich nicht mehr gilt.

Auf welche Erklärung möchtest Du denn hinaus?

Die Kriminologen haben zu der aktuellen Schieflage noch überhaupt keine Stellungnahme abgegeben, aber Wissenschaft mag ihre Zeit brauchen und bei den Kriminologen und Soziologen haben wir ja auch noch den politischen Bias.

Die herkömmlichen Erklärungmodelle haben auch schon früher zwar zur Relativierung getaugt, aber selbst bei Berücksichtigung der Faktoren Alter und Geschlecht blieb insbesondere in der Sexual-/Gewaltkriminalität und speziell bei der jugendlichen Gewaltkriminalität die überproportionale Beteiligung bestimmter Gruppen bestehen.

Bei einem unglaublichen Verhältnis von 1:37 allerdings versagt jeder Korrekturwert, um das Missverhältnis zu erklären. Über 50% der Zuwanderer sind in einem Alter, in dem auch bei Deutschen die Sexualverbrechen deutlich weniger vertreten sind.

Ich will auf keine monokausale Erklärung hinaus und habe bewusst Fragen gestellt. Derzeit ist es für mich wahrscheinlich, dass es einen Mix aus verschiedenen Ursachen gibt, zum einen kulturelle Faktoren und Erziehungswerte (siehe damalige Gewaltnormen-Studien vom KFN), zum anderen dürfte auch eine wichtige Rolle spielen, dass sich aus bestimmten Zuwanderer-Ländern besonders viele kriminielle Gruppen auf den Weg machen, aus anderen hingegen nicht. Wenige würden dann das Gesamtbild stark beeinflussen. Der erste Faktor wäre übrigens auch eine mögliche Erklärung für Vergewaltigungsprobleme in einigen afrikanischen Ländern, als drastisches Beispiel sei Südafrika erwähnt, ein Land, in dem laut einer Studie 30% der Heranwachsenden angaben, ihren ersten sexuellen Erfahrungen durch eine Vergewaltigung gemacht zu haben; die hohen Vergewaltigungsraten gelten auch als wichtiger Grund für die rasante Ausbreitung von Aids in diesem Land:

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/missbrauch-in-suedafrika-alle-zehn-minuten-eine-vergewaltigung-a-632612.html
http://www.taz.de/!5178329/
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Sexualstraftaten und Zuwanderung - Horrorzahlen vom BKA
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum