Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Sexualstraftaten und Zuwanderung - Horrorzahlen vom BKA
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Sexualstraftaten und Zuwanderung - Horrorzahlen vom BKA
 
Autor Nachricht
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11495
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 14 Sep 2017 - 02:41:29    Titel:

Heison hat folgendes geschrieben:

Dein linkspopulistischer Verweis auf die 20er Jahre schlägt fehl: Denn es war ja nicht so, dass sich jüdische Terroristen vielfach nach Deutschland oder Europa aufgemacht haben und dort in Serie Menschen getötet haben. Dass jüdische Einwanderung zu unhaltbaren Zuständen führte, die sich in Köln oder Hamburg plötzlich für alle bemerkbar machten. Die Hetze gegen Juden basierte auf Lügen.

Wenn ich (dieses Mal) also (sicher) weiß, dass sich Terroristen oder besonders viele Sexualstraftäter unter eine Menschengruppe mischen, so ist es rational, diese Menschenmenge zu meiden (Ausgrenzen). Das ist keine Bestrafung, sondern Schutz (Schutzhaft). Schutz ist es ebenfalls noch, die Menschenmenge so zu (sonder)behandeln im Hinblick auf Einlasskriterien oder Überwachung(am besten durch äußere Kennzeichen), dass man die meisten der Täter herausfiltern kann.


So falsch liege ich ja wohl nicht, mit meinem linkspopulistischen Vergleich. Vor allem auch, weil Du ja dieses Mal ganz sicher alles über diese Gruppen zu Wissen scheinst. Und heute ist es ja ganz wirklich eine echte Gefahr, nicht wie den Juden. Was muß man da als aufrechter Deutscher aus gesundem Patriotismus schlussfolgern, wenn Du den Unterschied zum Holocaust nur daran festmachst, dass damals ja nur Lügen über die Juden die Rechtfertigung war und Du heute ja nur die Wahrheit verbreitest? Rolling Eyes

Heison hat folgendes geschrieben:
Überschlagen kann man hingegen: Wenn man 65/35-Verhältnisse bei den Geschlechtern annimmt, ergibt sich ungefähr ein Korrekturdivisor von 2. Zusammen mit der jüngeren Alterstruktur (gut doppelt so viele im "kritischen" Alter wie bei den Deutschen) ebenfalls. Dann wird aus 1:37 vielleicht 1:9.


ob die Juden nun zu 9 oder 37 Prozent dem verbreiteten Klischee entsprachen, war am Ende egal. So wie Dir egal ist, dass Du selbst schon an dem 1:37 Verhältnis gezweifelt hattest. Du verbreitest die Lüge obwohl Du weißt, dass das deutsche Volk unter dem Einfluss von solchen Lügen zur Errichtung von Vernichtungslagern neigt...wie gesagt, am Anfang waren auch beim Holocaust erst mal nur solche hochqualitativen Feststellungen zur Eigenart der Juden, wie Deine zu Flüchtlingen, da sprach noch niemand von Vernichtungslagern. Das ergab sich erst später als man "rational" weiterdachte. Darum weichst Du meiner Frage ja auch aus, was mit den bereits hier lebenden "vergifteten" Apfelgruppen passieren muss. Mit der Ausgrenzung hältst Du ja erst mal nur Neuzugänge fern. Muß zu Deinem Vorschlag der Problemlösung nicht zwangsläufig auch der nächste Schritt zur Endlösung gegangen werden? Rein rational gesehen natürlich, bei 1:37.
Heison
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.12.2006
Beiträge: 520

BeitragVerfasst am: 14 Sep 2017 - 14:48:58    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
So falsch liege ich ja wohl nicht, mit meinem linkspopulistischen Vergleich. Vor allem auch, weil Du ja dieses Mal ganz sicher alles über diese Gruppen zu Wissen scheinst. Und heute ist es ja ganz wirklich eine echte Gefahr, nicht wie den Juden. Was muß man da als aufrechter Deutscher aus gesundem Patriotismus schlussfolgern, wenn Du den Unterschied zum Holocaust nur daran festmachst, dass damals ja nur Lügen über die Juden die Rechtfertigung war und Du heute ja nur die Wahrheit verbreitest? :roll

Was willst Du denn konkret abstreiten, von dem, was ich weiß? Möchtest Du den hinterbliebenen Familien der hunderten Todesopfer des islamischen Terrorismus in Europa irgend etwas mitteilen? So nach dem Motto: Dass Eure Angehörigen tot sind, das ist nur eine These, eine Behauptung, die man in Foren liest? Und zweifelst Du die BKA-Zahlen über die aufgeklärten Fälle an?

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
ob die Juden nun zu 9 oder 37 Prozent dem verbreiteten Klischee entsprachen, war am Ende egal. So wie Dir egal ist, dass Du selbst schon an dem 1:37 Verhältnis gezweifelt hattest. Du verbreitest die Lüge [...]

Das Verhältnis von 1:37 ist keine Lüge und ich habe nie daran gezweifelt. Es ergibt sich aus offiziellen Zahlen des BKA. Dieses Verhältnis und die 2400 Mehropfer auf deutscher Seite sind Fakt und durch keine Interpretations- und Erklärungsmuster rückgängig zu machen.

Der Verweis auf Alter und Geschlecht ist ein Ansatz, sich den (weiteren) Ursachen für das Missverhältnis zu widmen, also nach dem warum zu fragen, wenn man bekannte Faktoren wie Alter und Geschlecht ausblendet. Man kann das machen und den Wert wegen der Ausblendung entsprechend korrigieren, um zu prüfen, ob diese Faktoren bereits alles erklären. Es ändert aber nichts an den 1:37 als Ausgangstatsache.

Man kann z.B. formulieren: WENN nicht so viele junge, männliche Zuwanderer gekommen wären, was ein Forist hier "Schieflage" nannte, wäre das Verhältnis immer noch bei 1:9 (und damit weiterhin dramatisch).

Die 1:37 ist also die nachprüfbare Wahrheit, die 1:9 ein Szenario.

Dabei ist bereits die Frage naheliegend, warum ausgerechnet junge, meist kräftige Männer nach Deutschland herein durften, wo es doch um "Schutzbedürftige" ging. Warum ausgerechnet so viele Bildungsferne, Kulturfremde und mit teils problematischen Werten und Erziehungspraktiken aufgewachsene Personen ungehindert das Land betreten durften, ein Großteil zudem ihren Pass, aber fast nie ihr Smartphone verloren hatte. Und warum die Politik auf die verschärfte Gefahrenlage nicht mit einer umfassenden polizeilichen Aufstockung und weiteren Präventivmaßnahmen bishin zu Transitzonen reagiert hat.

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
[...]obwohl Du weißt, dass das deutsche Volk unter dem Einfluss von solchen Lügen zur Errichtung von Vernichtungslagern neigt...

Deine These begründest Du wie? Heutige Deutsche sind fast ausschließlich nicht für Nazigreuel verantwortlich. Warum sollten also heutige Deutsche (inkl. der ja Eingebürgerten) zu der Errichtung von Vernichtungslagern neigen? Weil sie etwa einer bestimmten "Rasse" angehören bzw. genetisch so vorbestimmt sind?

Wenn Du einem Volk eine pauschale Neigung unterstellt, verwendest Du dieselben Thesen wie diejenigen, die Du hier so verschwurbelt bekämpfst. Die Frage ist eigentlich nur, ob dir das selbst klar ist. Auch antideutscher Rassismus ist energisch zu verurteilen.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11495
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 14 Sep 2017 - 15:03:56    Titel:

Heison hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
So falsch liege ich ja wohl nicht, mit meinem linkspopulistischen Vergleich. Vor allem auch, weil Du ja dieses Mal ganz sicher alles über diese Gruppen zu Wissen scheinst. Und heute ist es ja ganz wirklich eine echte Gefahr, nicht wie den Juden. Was muß man da als aufrechter Deutscher aus gesundem Patriotismus schlussfolgern, wenn Du den Unterschied zum Holocaust nur daran festmachst, dass damals ja nur Lügen über die Juden die Rechtfertigung war und Du heute ja nur die Wahrheit verbreitest? :roll

Was willst Du denn konkret abstreiten, von dem, was ich weiß? Möchtest Du den hinterbliebenen Familien der hunderten Todesopfer des islamischen Terrorismus in Europa irgend etwas mitteilen? So nach dem Motto: Dass Eure Angehörigen tot sind, das ist nur eine These, eine Behauptung, die man in Foren liest? Und zweifelst Du die BKA-Zahlen über die aufgeklärten Fälle an?


Spannend, Du meinst also tatsächlich, dass Dich von den Nazi-Hetzern der damaligen Zeit einzig unterscheidet, dass diese ja "Lügen" verwendeten, Du hingegen aber die reine (r)echte Wahrheit sprichst. Dein Ernst?

Damit ziehe ich meine Frage natürlich zurück, ob mit rationell denken auch eine Endlösung zu begründen sei. Die steht Dir natürlich automatisch zu, da Du ja dieses Mal die Wahrheit über Minderheiten verbreitest.

nur noch ein Hinweis, das BKA erfasst nicht die ermittelten Fälle, sondern die der Verdächtigen. Heißt allein bei Köln, aus über 1.000 Verdächtigen wurden 3 Urteile.
Heison
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.12.2006
Beiträge: 520

BeitragVerfasst am: 14 Sep 2017 - 18:24:05    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:

Spannend, Du meinst also tatsächlich, dass Dich von den Nazi-Hetzern der damaligen Zeit einzig unterscheidet, dass diese ja "Lügen" verwendeten, Du hingegen aber die reine (r)echte Wahrheit sprichst. Dein Ernst? [...]

Mich unterscheidet alles Wesentliche, was Nazis ausgemacht hat. Aber was unterscheidet Dich? Denn im Gegensatz zu Dir habe ich nicht einem Volk für ein Szenario pauschal Vernichtungsabsichten unterstellt. Das wiederum taten die von den Nazis geliebten "Protokolle von Zion" gegenüber den Juden, die Protokolle behaupteten, im Falle einer Gefahr würden diese alle Haupstädte sprengen. Mit pauschalen Unterstellungen gegen ein Volk wäre ich daher sehr vorsichtig, wenn man schon ständig das Wort "Nazi" in den Mund nimmt.

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:

nur noch ein Hinweis, das BKA erfasst nicht die ermittelten Fälle, sondern die der Verdächtigen. Heißt allein bei Köln, aus über 1.000 Verdächtigen wurden 3 Urteile.

In der Quelle steht eindeutig:

"Die im Folgenden genannten Opferzahlen beziehen sich jeweils auf aufgeklärte Fälle."

Die Zahlen in der Grafik enthalten also ausschließlich aufgeklärte Taten. Deshalb sind die Taten aus der Silvesternacht natürlich kaum enthalten, denn, ja, die meisten Taten wurden gerade nicht aufgeklärt, es kam nur in wenigen Fällen zur Anklage und in noch weniger zu einem Urteil, die Gründe wie mangelnde Videoaufnahmen und Gruppenverhalten sind bekannt.

Die Anzahl der Opfer in der Grafik wäre also noch höher und das Verhältnis von 1:37 wohl noch schlimmer, hätte man mehr Fälle aufgeklärt.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11495
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 14 Sep 2017 - 20:55:05    Titel:

Heison hat folgendes geschrieben:

Die Anzahl der Opfer in der Grafik wäre also noch höher und das Verhältnis von 1:37 wohl noch schlimmer, hätte man mehr Fälle aufgeklärt.


jaja bestimmt schon fast 1:40 denn wie überall haben wir ja die Dunkelziffer voll vergessen, am Besten Du malst das doch noch mal in eine Grafik, um weiter Rechtfertigungen für den nächsten Holocaust zu konstruieren, dieses Mal aber weil die Anderen wirklich voll gefährlich für das tausendjährige Reich sind. Und nein, Du bist kein Nazi, denn die haben ja Lügen benutzt und keine konstruierten Milchmädchen-Verhältnis-Rechnungen.
Heison
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.12.2006
Beiträge: 520

BeitragVerfasst am: 14 Sep 2017 - 22:38:23    Titel:

Ist da jemand eingeschnappt, weil sich Hinweise als kontraproduktiv für die eigene Argumentation darstellen oder wieso wird die Dichte an Wörtern wie "Holocaust", "tausendjährige Reich" und "Nazi" bei jedem Posting anlasslos immer höher? Das Funktionieren von Godwin’s law hast Du schon lange eindrücklich unter Beweis gestellt.

Doch Eingeschnapptsein, Naziparanoia und andere Verhaltensweisen werden die Probleme der Massenmigration nicht lösen. Wenn Du einmal in einer ruhigen Minute ernsthaft an Lösungen interessiert bist, dann lies Dir durch, was schon vor 10 Jahren an Vorschlägen für eine intelligente Migrationspolitik ausgebreitet wurde, siehe Signatur. Man könnte das heute sicher noch geringfügig modifzieren und aktualisieren, aber im Kern sind die Vorschläge weiterhin hochaktuell und sinnvoll.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11495
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 14 Sep 2017 - 23:04:23    Titel:

Heison hat folgendes geschrieben:
Wenn Du einmal in einer ruhigen Minute ernsthaft an Lösungen interessiert bist, dann lies Dir durch, was schon vor 10 Jahren an Vorschlägen für eine intelligente Migrationspolitik ausgebreitet wurde, siehe Signatur. Man könnte das heute sicher noch geringfügig modifzieren und aktualisieren, aber im Kern sind die Vorschläge weiterhin hochaktuell und sinnvoll.


aus Deinem Link:

>>Wir brauchen keine intelligente Migrationspolitik, sondern endlich Lösungsvorschläge, wie wir schnellstens und ohne viel Aufwand die 15 Millionen Ausländer und Flüchtlinge loswerden.<<

na guck, da hast Du schon einen Mitstreiter gefunden um eine auf Wahrheit basierende Endlösung für die ausländische Gefahr zu entwickeln..."schnell und ohne viel Aufwand" was das wohl heißen mag und wie gesagt ob die Juden oder Ausländer nun zu 9 oder 37% der verbreiteten Hetze über Sie entsprechen sind normale Schwankungsbreiten rechter Wahrheiten die Du hier verbreitest. Da muß man Flexibilität zeigen, so eine Wahrheit kann ganz schön dehnbar sein.

Ist Dir aufgefallen, das kein anderer User dem User Würfqualle widersprach? Und das war 2006, da war die Flüchtlingshilfe, auf die Du Dich aktuell berufst, ja noch in weiter Ferne. Es geht Dir doch im Grunde auch gar nicht um Einzelprobleme aus der BKA Statistik, sondern um etwas Grundsätzlicheres bez. der Ausländer, oder? Das jeweils einzelne "Problem" dient dabei dann jeweils nur um Deine generelle Xenophobie bestätigt zu sehen. Bist Du auch so einer, der auch immer in der aktuell in der Medienaufmerksamkeit stehenden Minderheit das so ja noch nie dagewesene Ausländerproblem sieht?

Übrigens, für ein neu aufgebautes Zuwanderungsgesetz bin ich auch, die FDP hat es seit 2009 im Programm, inkl. Punktesystem. Allerdings um Zuwanderung zu ermöglichen, nicht um sie zu verhindern. Ganz andere Prämissen also.
Heison
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.12.2006
Beiträge: 520

BeitragVerfasst am: 14 Sep 2017 - 23:52:44    Titel:

Jetzt wird es schizophren. Ich schlage eine intelligente Migrationspolitik vor, ein User schreibt zu solch einer Idee: "Wir brauchen keine intelligente Migrationspolitik".

Und das ist dann ein "Mitstreiter"? Wen willst Du hier veräppelnl?

Nein, der User zeigt ja wie Du selbst das Problem bei dem Thema deutlich auf: Intelligente Lösungen gehen schnell zwischen den Polen unter. Auf der einen Seite sind die Nazihysteriker, Antipatrioten und Multikulturalisten, die in blinder Umarmungsideologie jeder Ausländer, der das Land betritt, pauschal als "Bereicherung" ansehen und oft durch einen Schuldkomplex immer noch denken, sie müssten irgendetwas gut machen, was Vorfahren begangen haben.

Auf der anderen Seite die pauschalen Ausländerhasser und Nationalisten, die jeden Migranten aus dem Land haben wollen.

Beide Seiten verkörpern für mich Extreme. "Ausländer rein" bzw. "Ausländer raus" sind die Parolen.

Mit intelligenter Migrationspolitik aus dem Link hat das nichts zu tun, aber abgestufte Lösungen haben es bei diesen Extremhaltungen natürlich schwer. Und Du hast dich damit auch nicht ernsthaft befasst, wie der FDP-Hinweis zeigt, sonst wüsstest Du, dass eine intelligente Migrationspolitik drei Bausteine erfordert: Einwanderung, Rückführung und Integration.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11495
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 15 Sep 2017 - 10:54:46    Titel:

Heison hat folgendes geschrieben:
Jetzt wird es schizophren. Ich schlage eine intelligente Migrationspolitik vor, ein User schreibt zu solch einer Idee: "Wir brauchen keine intelligente Migrationspolitik".

Und das ist dann ein "Mitstreiter"? Wen willst Du hier veräppelnl?

Nein, der User zeigt ja wie Du selbst das Problem bei dem Thema deutlich auf: Intelligente Lösungen gehen schnell zwischen den Polen unter.


Nein der User zeigt, dass er Deine aufgeführte Begründung (viele Ausländer vergewaltigen deutsche Frauen) für eine Einschränkung der Zuwanderung nach religiösen oder kulturellen Gesichtspunkten teilt. Er beantwortet nur meine Frage, wie Du das Problem der vergifteten Äpfel, die bereits hier leben, lösen möchtest, immerhin hast Du bei 16 mio hier lebender Menschen auch eine religiöse oder kulturelle Andersartigkeit, die in Deinen Augen (Beispiel Südafrika) hier zu Vergewaltigungen von deutschen Frauen führt.

Der nächste Punkt, was war denn 2006 der Auslöser für Dich generelle Einschränkungen der Zuwanderung (Qualifiziert, Kriegsflüchtlinge oder Asyl) nach religiösen oder kulturellen Gesichtspunkten zu fordern? Köln und München waren doch erst viel später? Etwa der Fachkräftemangel oder irgendwelche anderen Einzelfälle, die Du seit dem von "Horror-Schlagzeile" zu "Horror-Schlagzeile" beliebig austauschst, weil sie Deine Vorurteile bestätigen, was Du schon immer als Deine Wahrheit verstanden hast, "Ausländer sind...und noch nie war es so schlimm wie heute."?
Heison
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.12.2006
Beiträge: 520

BeitragVerfasst am: 15 Sep 2017 - 21:22:48    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:

Nein der User zeigt, dass er Deine aufgeführte Begründung (viele Ausländer vergewaltigen deutsche Frauen) für eine Einschränkung der Zuwanderung nach religiösen oder kulturellen Gesichtspunkten teilt. [...]

Und jetzt wird es absurd! Der User schrieb das am 31.10.2006 und dieser Thread ist von 2017. Meine aufgeführte "Begründung" konnte er also noch gar nicht gelesen haben.

Aber wer ganz unbefangen und ständig das 4. Reich vor der Tür stehen sieht, hält sich mit einer Differenz von 11 Jahren wohl auch nicht lange auf.

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Der nächste Punkt, was war denn 2006 der Auslöser für Dich generelle Einschränkungen der Zuwanderung (Qualifiziert, Kriegsflüchtlinge oder Asyl) nach religiösen oder kulturellen Gesichtspunkten zu fordern? Köln und München waren doch erst viel später? Etwa der Fachkräftemangel oder irgendwelche anderen Einzelfälle [...]

Wer sich mit dem Thema Migration und Kriminalität damals ernsthaft auseinandergesetzt hat, ist weder von den heutigen Verhältnissen total überrascht, noch hat er vergessen, wie gravierend die Probleme schon damals waren. Es gab nicht viele, aber es gab sie, Berichte und Studien, die den kulturellen Aspekt von Migrantenkriminalität beleuchteten, z.B.:

"Machokultur als Wurzel der Gewalt":

http://www.welt.de/print-wams/article132855

Und auch schon damals wurde ermittelt, dass nicht nur eine überproportionale Gewaltkriminlität bei der Gruppe der jungen Migranten zu verzeichnen ist, sondern dass Deutsche darunter besonders leiden:

"Die meisten Konflikte gebe es zwischen deutschen Opfern und nichtdeutschen Tätern."

https://www.abendblatt.de/vermischtes/article107121530/Forscher-Tuerkische-Jugendliche-immer-gewalttaetiger.html
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Sexualstraftaten und Zuwanderung - Horrorzahlen vom BKA
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 4 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum