Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Sexualstraftaten und Zuwanderung - Horrorzahlen vom BKA
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Sexualstraftaten und Zuwanderung - Horrorzahlen vom BKA
 
Autor Nachricht
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11564
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 22 Sep 2017 - 19:30:59    Titel:

Heison hat folgendes geschrieben:

1. Falschaussage
Ich schrieb zum Thema Hetze der 20er Jahre:

[i]"Die Hetze gegen Juden basierte auf Lügen


Mmmh war das nicht die Antwort auf meine Frage, was Dich Deiner Meinung nach von der Nazipropaganda unterscheidet???

Und genauso findet sich in Deinem Machwerk zwar noch nichts von Deiner Kiste Äpfel Forderung. Aber wenn ich eine Gruppe in Deinem Sinne ablehne, ausweise oder mit weniger Rechten ausstatte, dann ist das eine Kollektivbestrafung.

Und natürlich gibt es keine aufgeklärten Religionen, sondern nur aufgeklärte Gesellschaften. Multikulti gehört dabei unbedingt dazu was also ist bei Deiner Aufklärung schief gelaufen??
Hetze muss nicht beleidigend sein. Insofern viel Blabla und wie schön Du plötzlich ganz toll differenzieren kannst.


Zuletzt bearbeitet von koenig_ludwig73 am 22 Sep 2017 - 20:48:16, insgesamt einmal bearbeitet
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11564
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 22 Sep 2017 - 19:34:35    Titel:

Julius_Dolby hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Ja und weil die Abgrenzungsprobleme bekannt sind, erklärt das BKA in jeder Ausgabe neu, dass die Zahlen aus der Statistik nicht geeignet sind Ausländern oder anderen Gruppen eine überproportionale Kriminalität nachzuweisen

Quatsch. Sie erklären, dass die Zahlen „mit Vorsicht zu geniessen“ sind, und nicht 1:1 als Zahlenverhältnis interpretiert werden dürfen. Aber es lassen sich Trends ableiten.
Was glaubst du, warum die die Unterscheidung zwischen männlichen und weiblichen und zwischen ausländischen und nicht-ausländischen Tatverdächtigen überhaupt machen?

Lass mich dir doch mal die Gegenfrage stellen:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Ein großer Teil der Zuwanderer gehört schließlich zu jener Gruppe von Menschen, die in vermutlich allen Kriminalitätsstatistiken der Welt einen überdurchschnittlich hohen Anteil der Diebe und Gewalttäter stellen: Männer unter 30 Jahren.

Die Statistik ist doch, wie du selbst immer behauptest, überhaupt nicht aussagekräftig, oder?

Wie kommst du jetzt eigentlich dazu, da wieder auf den jungen Männern herumzuhacken?
Ist das mit der Überrepräsentation der jungen Männer nicht etwa auch nur ein Vorurteil der Statistik?

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
>>"Die Kriminalstatistik eignet sich deshalb gut dafür, politische Botschaften zu transportieren, die die Wirklichkeit in der Sache so nicht hergibt", sagt Müller.<<
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/fluechtlinge-und-vergewaltigungen-in-bayern-das-statistik-problem-a-1169088.html


Überfallartige Vergewaltigungen: 71.
„Dabei waren 17-mal Zuwanderer tatverdächtig“

Genug gesagt. Und während ich das bzgl. der sexuellen Belästigung und Nötigung sehr wohl glauben mag…
„Und wir wissen, dass die Anzeigebereitschaft bei Unbekannten höher ist, insbesondere bei anders aussehenden Menschen", sagt Müller.“
…brauch mir für überfallartige Vergewaltigung nun wahrlich niemand mit der Anzeigebereitschaft kommen.
Dass die Anzeigebereitschaft für überfallartige Vergewaltigungen (!) bei mutmasslich Deutschen so viel niedriger und bei Ausländern so viel höher sein soll, und nur deshalb die Statistik verzerre - Bullshit!


Mit solchen Relativierungen und Verharmlosungen, wie du sie hier betreibst, wird die wahrlich nötige Debatte verdrängt bzw. verhindert:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2017-wie-die-parteien-furcht-von-frauen-vor-fluechtlingen-unterschaetzen-a-1169093.html


17 Verdächtige Ausländer machen also eine Debatte notwendig?? 17.000 rechte Straftaten aber nicht?

Sachlich die Grösse des Problems benennen,

>> Was wir aber brauchen, ist eine souveräne, vernunftgetriebene Debatte. Parteien und Spitzenpolitiker sollten über Fakten sachlich die Größe des Problems benennen.
Sie sollten offensiv fragen, ob etwa Präventionsarbeit anders aussehen muss als bei "biodeutschen" Tätern, ob es bestimmte Brennpunkte gibt, die Handeln erfordern.

Sie sollten es dabei unterlassen, einen Gegensatz aufzumachen zwischen "den Flüchtlingen" und "den deutschen Frauen" - wie es etwa der Grünen-Politiker Boris Palmer fahrlässig tat, als er über "blonde Professorentöchter" sprach.

Sie sollten stattdessen zwischen den "Anständigen" - also der großen Mehrheit der Männer und Frauen, Zuwanderer und Nicht-Zuwanderer - auf der einen Seite und den "Verbrechern" auf der anderen unterscheiden.

Sie sollten sich gleichzeitig politisch intensiv um jene Flüchtlinge kümmern, die verunsichert sind von neuen Rollenbildern - in Schulen, in Integrationskursen, in Ausbildungsbetrieben. Sie sollten diese Verunsicherten nicht zu potenziellen Tätern machen, wie es die AfD tut. Und sie sollten die Ängste von Frauen ernst nehmen, nicht schüren.<<
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3860

BeitragVerfasst am: 22 Sep 2017 - 21:47:35    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:

17 Verdächtige Ausländer machen also eine Debatte notwendig?

Im Artikel ist nicht die Rede von 17 verdächtigen Ausländern, sondern von 17 überfallartigen Vergewaltigungen (die mehrere Tatverdächtige haben können).

Und nein, nicht die 17 in einem halben Jahr in einem Bundesland machen die Debatte notwendig.
Sondern vielmehr das gesellschaftliche Problem, das dahinter steckt:

Die 17 sind nur die Spitze eines Eisbergs. Eines Eisbergs von sexueller Belästigung und Nötigung, dessen genaues Ausmass (unter der Wasseroberfläche, um im Bilde zu bleiben) wir nicht so genau erfassen können, da auch ich dort tatsächlich von einer grösseren Verzerrung im Anzeigeverhalten ausgehe. Nur können diese Vergewaltigungen genauso als deutlicher Indikator für andere Sexualstraftaten gelten, wie es die Morde und Totschläge für andere Gewalttaten tun können. Denn da dürfte die “Anzeigeausschöpfung” der Straftaten sehr hoch sein. Und ebenso sind die Aufklärungsraten relativ hoch. Wenn, ja wenn wir es nicht mit “statistischen Ausreissern” zu tun haben. Aber das ist im Hinblick auf andere Zeiträume und Bundesländer eben nicht wirklich gegeben, sondern diese belegen das Bild eher.

Kurz gesagt: Wenn Zuwanderer (bzw. Ausländer aus bestimmten Ländern) weit überproportional vergewaltigen oder töten, dann können wir vernünftigerweise ähnliche Überrepräsentation bei anderen “naheliegenden” Sexual- bzw. Gewaltstraftaten bejahen, die eben nicht nur aus irgendwelchen statistischen Verzerrungen im Anzeige- und Ermittlungsverhalten der Polizei herrühren.

Anders gesagt ist es Beleg für das, was ich ja immer sage: Ausländer und gerade irreguläre Zuwanderer sind bei diesen Delikten sehr deutlich überrepräsentiert.

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
>> Was wir aber brauchen, ist eine souveräne, vernunftgetriebene Debatte. Parteien und Spitzenpolitiker sollten über Fakten sachlich die Größe des Problems benennen.[/b] Sie sollten offensiv fragen, ob etwa Präventionsarbeit anders aussehen muss als bei "biodeutschen" Tätern, ob es bestimmte Brennpunkte gibt, die Handeln erfordern.

Das ist eine Frage.
Eine andere ist, ob bzw. unter welchen Umständen man Risikogruppen ins Land lässt, wenn man nicht muss.
Und ja, das mag dann diskriminierend bzgl. der Herkunft sein - aber das ist im Aufenthaltsrecht völlig normal.
Bürger mancher Länder dürfen visumsfrei nach Deutschland einreisen, andere brauchen ein Visum (und Nachweise über finanzielle Mittel, etc.)

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Sie sollten sich gleichzeitig politisch intensiv um jene Flüchtlinge kümmern, die verunsichert sind von neuen Rollenbildern - in Schulen, in Integrationskursen, in Ausbildungsbetrieben.

Freundlich formuliert trifft diese Umschreibung von den “neuen Rollenbildern” eine Ursache des Problems:
Das kulturelle Frauen- und Sexualbild, das unter vielen (v.a. muslimischen) Zuwanderern verbreitet ist.

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Und sie sollten die Ängste von Frauen ernst nehmen

Das beginnt damit, dass man das Problem offen anspricht und beim Namen nennt:
Dass wir ein zuwanderungsspezifisches (überproportionales) Problem bei bestimmten Sexualdelikten haben (wie auch bei Gewalt- und Eigentumsdelikten).

Denn viele Frauen haben (zutreffend) nicht den Eindruck, dass Zuwanderer (im Durchschnitt!) "nicht häufiger kriminell" als Einheimische sind, wie es auch die Medien oft kolportieren oder zurecht relativieren.

Und viele Frauen glauben auch nicht, dass das nur allein "aus Alter und Geschlecht" der Zuwanderer herrührt, die ja "überall auf der Welt, egal unter welchen Umständen" kriminell überrepräsentiert seien. Oder aus deren Lebensumständen in Unterkünftigen. Ich glaube durchaus, dass vielen Frauen das Frauen- und Sexualbild vieler (gerade muslimischer) Zuwanderer Unbehagen und Unsicherheit bereitet.

Und solange man diese Diskussion im "Mainstream" verdrängt, wird sie die "Rechte" aufgreifen und sich zunutze machen.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11564
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 22 Sep 2017 - 22:11:03    Titel:

Julius_Dolby hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:

17 Verdächtige Ausländer machen also eine Debatte notwendig?

Im Artikel ist nicht die Rede von 17 verdächtigen Ausländern, sondern von 17 überfallartigen Vergewaltigungen (die mehrere Tatverdächtige haben können).

Und nein, nicht die 17 in einem halben Jahr in einem Bundesland machen die Debatte notwendig.
Sondern vielmehr das gesellschaftliche Problem, das dahinter steckt:



Aha 17 sind Anzeichen für ein gesellschaftliches Problemchen, 17.000 Straftaten von Nazis, als Spitze des Eisberges jedoch nicht? Und ja, man weiss ja nie, wieviele Nazis bei jedem geschmierten Hakenkreuz beteiligt waren. Widdewiddewitt und drei macht neune. Rein statistisch gesehen, wuerde eine deutsche Jungfer eher vom Blitz erschlagen oder von einem Kugelschreiber gemeuchelt werden als von einer Horde männlicher Ausländer angefallenen zu werden. Darüber debattiert Du aber auch nicht....nur über Ausländer, warum?

http://www.zeit.de/2010/50/Martenstein

Ach ja, Deine vielen Konjunktive sind keine sachliche Debatte.
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3860

BeitragVerfasst am: 22 Sep 2017 - 23:22:53    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Aha 17 sind Anzeichen für ein gesellschaftliches Problemchen, 17.000 Straftaten von Nazis, als Spitze des Eisberges jedoch nicht?

Wo hast du die 17.000 her?Hierher?

http://www.n-tv.de/politik/Rechte-Gewalt-nimmt-deutlich-zu-article15049686.html


Äpfel und Birnen.

1. Ein Bundesland vs. alle Bundesländer.
2. Verschiedene Straftaten gegen eine einzelne, (inhaltlich) sehr begrenzte.

Du rechnest bei deinem "Vergleich" 17 gegen 17.000
a) überfallartige Vergewaltigungen
auf mit allen möglichen "politischen Straftaten", d.h. überwiegend
b) das Verbreiten gewisser Flugblätter und Logos, Verwendung einer gewissen Grussgeste, Facebook-Kommentare, Sachbeschädigung

Damit ist genug dazu gesagt.
Auch zu "sachlicher Debatte" und so.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11564
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 23 Sep 2017 - 07:44:17    Titel:

Julius_Dolby hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Aha 17 sind Anzeichen für ein gesellschaftliches Problemchen, 17.000 Straftaten von Nazis, als Spitze des Eisberges jedoch nicht?

Wo hast du die 17.000 her?Hierher?

http://www.n-tv.de/politik/Rechte-Gewalt-nimmt-deutlich-zu-article15049686.html


Äpfel und Birnen.

1. Ein Bundesland vs. alle Bundesländer.
2. Verschiedene Straftaten gegen eine einzelne, (inhaltlich) sehr begrenzte.

Du rechnest bei deinem "Vergleich" 17 gegen 17.000
a) überfallartige Vergewaltigungen
auf mit allen möglichen "politischen Straftaten", d.h. überwiegend
b) das Verbreiten gewisser Flugblätter und Logos, Verwendung einer gewissen Grussgeste, Facebook-Kommentare, Sachbeschädigung

Damit ist genug dazu gesagt.
Auch zu "sachlicher Debatte" und so.


Na mit hinkenden Vergleichen und whataboutism kennst Du Dich doch am besten aus. Übrigens bei den 17 handelt es sich doch um verdaechtigte Personen nicht um Vorfälle wievDu gestern unterstellt hast. Und da es dieses Mal aus Wahlkampfgruenden nur für Bayern eine Halbjahresauswertung gab musste ich auf alte Bundeszahlen zurückgreifen. Und aktuell wissen wir ja auch das die Bayern sowas von zurückrudern mussten mit ihrem Wahlalarmismus.
Heison
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.12.2006
Beiträge: 520

BeitragVerfasst am: 27 Sep 2017 - 10:25:00    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Heison hat folgendes geschrieben:

1. Falschaussage
Ich schrieb zum Thema Hetze der 20er Jahre:

[i]"Die Hetze gegen Juden basierte auf Lügen [und insbesondere...]


Mmmh war das nicht die Antwort auf meine Frage, was Dich Deiner Meinung nach von der Nazipropaganda unterscheidet???

Nein, wieder falsch! Das war mein Hinweis auf unsinnige 20er-Jahre-Vergleiche. Kann jeder nachlesen.

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Und genauso findet sich in Deinem Machwerk zwar noch nichts von Deiner Kiste Äpfel Forderung. Aber wenn ich eine Gruppe in Deinem Sinne ablehne, ausweise oder mit weniger Rechten ausstatte, dann ist das eine Kollektivbestrafung.

Und natürlich gibt es keine aufgeklärten Religionen, sondern nur aufgeklärte Gesellschaften. Multikulti gehört dabei unbedingt dazu was also ist bei Deiner Aufklärung schief gelaufen??


In meinem Vorschlag für eine intelligente Migrationspolitik gibt es keine Gruppenausweisung. Gruppen wie z.B. Bildungsferne anders zu behandeln bei der Frage, wer in unser Land kommt, ergibt sich aus dem Amtseid der Bundesregierung. Weniger Rechte besitzt auch jeder, der legal in dieses Land kommt, weil es im Grundgesetz Deutschen- und Menschenrechte gibt. Erst mit der Einbürgerung als Deutscher erhält man volle Rechte. Gegen solch eine Probezeit kann nur ernsthaft jemand etwas haben, der eine gewachsene Gemeinschaft durch Chaos und Spaltung zersetzen will. So jemand begeistert sich auch gerne für den Multikulturalismus, der einen Angriff auf gemeinsame Grundregeln und Werte darstellt.

Natürlich gibt es aufgeklärte Religionen. Eine Religion ist ihre Lehre, Schriften, Prediger und die Gesamtheit der Gläubigen. Das Christentum hat eine Aufklärungsgeschichte hinter sich, die einige Jahrhunderte gedauert hat. Dem Islam steht dies noch bevor, sofern es möglich ist. Natürlich gibt auch im Christentum einige Fundamentalisten und im Islam einige moderne Aufklärer. Der Unterschied ist, was vorherrscht. Während christliche Fundamentalisten im Regelfall isolisiert sind, fängt man sich massive Morddrohungen und Polizeischutz ein, wenn man z.B. in Berlin eine moderne, auf Aufklärung basierende Moschee gründen will. Während praktisch alle christlich dominierten Länder die Menschenrechte anerkennen, stellen fast alle islamisch dominierten Länder die Menschenrechte unter Scharia-Vorbehalt (Kairoer Menschenrechtserklärung).

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Hetze muss nicht beleidigend sein. Insofern viel Blabla und wie schön Du plötzlich ganz toll differenzieren kannst

Das schrieb ich bereits. Auch nicht beleidigende, aber unwahre Äußerungen (z.B. Verleumdung) können Hetze sein. Du musst also nicht wiederholen, was ich bereits festgestellt habe, und dann "Blabla" vorwerfen. Wirkt irgendwie etwas hilflos.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11564
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 09 Okt 2017 - 10:50:09    Titel:

Heison hat folgendes geschrieben:

In meinem Vorschlag für eine intelligente Migrationspolitik gibt es keine Gruppenausweisung.


Ja, das habe ich ja bereits festgestellt und Dich darum mit den rechten Propagandisten der Weimarer Republik verglichen...

Die hatten sich auch erst entsprechend den vom Führer vorgegebenen Prinzipien der Propaganda, die ja auch peinlichst einhältst, daran abgearbeitet woran die Juden so alles schuld sind. Von Vernichtungslagern sprach damals noch niemand.

So wie Du mit Deinem Vorschlag zur Entrechtung von Ausländern "Das Abweisen von ganzen Kisten Äpfeln, weil einige vielleicht vergiftet wären" auch erst jetzt um die Ecke kommst.

Meiner Frage, was Du mit den Gruppen, die Deiner Meinung nach besonders anfällig für vergiftete Mitglieder sind und deshalb generell abzuweisen wären aber vielleicht bereits seit Jahrzehnten hier leben, tun möchtest, weichst Du ja immer noch aus.

Und das einzige was Du darauf erwiderst war, "Anders als Du es heute tust verwendeten die Nazis ja Lügen"....allem Anderen scheinst Du ja selbst zuzustimmen. Du bis also ein tiefbrauner Hetzer, der hier seine rassistische menschenfeindliche Propaganda in geistiger Nachfolge der Nazis verbreitet und nur zu Schein arbeitest Du Dich an Deinem kindlich naiven "Einwanderungsdingsbums" ab.

P.S. und ja war ja mal wieder klar, dass der Lügennazi ganz doll auf jedes Promille achtet, sofern es ihn selbst betrifft: "Aber in der fünften Stelle hinter dem Komma warst Du etwas ungenau in Deiner Formulierung" während Du zeitgleich Deine Lügen vorrechnest und drauf bestehst, dass: "Ob nun nur 9fach krimineller oder 37fach oder ob nun 10 Jahre in Folge die Kriminalität sank, gestern gab es aber einen Einzelfall der mir grad gut in meinen Propagandakram passt, darum alle Ausländer entrechten (und was ich jetzt noch nicht sagen darf/möchte später dann mal endlösen) denn dieses Mal verbreiten wir Nazis ja nur "Wahrheiten"!"
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4208

BeitragVerfasst am: 09 Okt 2017 - 12:03:42    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:

Die hatten sich auch erst entsprechend den vom Führer vorgegebenen Prinzipien der Propaganda, die ja auch peinlichst einhältst, daran abgearbeitet woran die Juden so alles schuld sind. Von Vernichtungslagern sprach damals noch niemand.


Ich bin überrascht was Ihr Nazis von der FDP hier eigentlich abzieht...Bei Euch sind braune Rassisten und Ausländerhassende Nazis in Euren eigenen Reihen und Du tust nichts dagegen. Warum??? Wenn deine Brüder im Geiste hier ihre rassistischen Parolen verbreiten, dann verteidigst Du diese...bestes Beispiel war dein rassistischer Nazi-Freund C. Lindner. Bei seinen rassistischen Entgleisungen ruderst du auf einmal zurück..."Bei solchen Kleinigkeiten" und "das war doch nur einmal"...statt den Rassismus und die fremdenfeindlichen Hetzparolen klar zu benennen.

Wenn ich Euch FDP Nazis sehe will ich mich am liebsten jedesmal übergeben, wenn ihr Euren braunen Rassistendreck verbreitet. Ihr rassistischen FDP Hetzer macht mich einfach nur krank. Die FDP hat ja ihre Maske bereits fallen gelassen und sich als ein Verein tiefbrauner rassistischer Hetzer und Ausländerhassender Nazis in Kombination mit rassistischen Fremdenfeinden entpuppt. Leider seid Ihr rassistischen braunen Hetzer in den Bundestag eingezogen und verseucht mit eurer rassistischen braunen, also ganz tief braunen Hetze, den Bundestag und verbreitet nur rassistische Propaganda wie zu den besten Zeiten des Führers.

Durch Eure rassistische Hetze fühle ich mich persönlich angegriffen und muss um mein Leben fürchten. Wegen Euch rassistischen tiefbraunen Hetzern und Euren permanenten rassistischen Anfeindungen konnte ich nie ein freies und selbstbestimmtes Leben führen. Alles was auch nur irgendwie anders ist oder polnisch, muss von Euch braunen FDP Nazis sofort vernichtet werden und Ihr möchtet doch am liebsten alle Polen in die Gaskammer stecken, weil diese nicht zu euren rassistischen Herrenrassentheorien passen. Ich habe schon mein ganzes Leben lang gegen Rassismus und fremdenfeindliche Hetze gekämpft und werde jetzt bestimmt nicht damit aufhören.
vorlesungsmuffel
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.06.2017
Beiträge: 24
Wohnort: Heidelberg

BeitragVerfasst am: 12 Okt 2017 - 22:35:05    Titel: Da muss man immer vorsichtig sein

Bei dem Thema muss man immer vorsichtig sein. Vieles ist nämlich richtig und vieles kann man wieder nicht so einfach pauschalisieren.

Wenn die Bild zum Beispiel wieder eine Horrormeldung bringt, owohl das was da berichtet wird, nur sehr selten vorkommt, dann entsteht bei vielen Leuten oft der Eindruck, als ob das stündlich oder täglich vorkommt und das ist fast immer falsch.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Sexualstraftaten und Zuwanderung - Horrorzahlen vom BKA
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 6 von 9

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum