Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Reibung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Reibung
 
Autor Nachricht
YooKay
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.01.2019
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 06 Jan 2019 - 03:12:33    Titel: Reibung

Hallo, ich komm mit solchen Aufgaben einfach nicht klar weil nur Geschwindigkeit und Rollreibung gegeben sind.

Die Aufgabe lautet:
Ein Schienenfahrzeug kommt aus 8m/s Geschwindigkeit nur unter Einfluss der Rollreibung zum Stillstand. Die Rollreibung beträgt 1/200 des Gewichts, etwaiger Luftwiderstand bleibt unberücksichtigt.

a) wie groß sind Strecke und Zeit auf Ebenen Gleisen.

Da das Fahrzeug ja zum Stillstand kommt muss wohl gelten das (m*(v^2))/2= Fr*s ist. Aber ich komm mit so vielen Unbekannten nicht auf s und t.

Ist der Ansatz falsch oder seh ich irgendwas ganz einfaches wieder nicht?

Vielen Dank für Hilfe!
julian apostata
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.05.2010
Beiträge: 122
Wohnort: Nürnberg

BeitragVerfasst am: 06 Jan 2019 - 14:04:34    Titel:

m*v²/2=F_R*s
ist schon mal nicht schlecht. Und jetzt ersetze F_R durch m*a, dann kannst du m raus kürzen und es steht da:
v²/2=a*s
a lässt sich aus den Angaben kinderleicht ermitteln und dann kannst du nach s auflösen.

Ist noch was unklar?
M_Hammer_Kruse
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 06.03.2006
Beiträge: 8281
Wohnort: Kiel

BeitragVerfasst am: 06 Jan 2019 - 14:39:54    Titel:

<schlaumeiermodus>

Kürzen kann man nur Brüche. Dazu dividiert man Zähler und Nenner durch denselben Wert.

Hier ist aber kein Bruch, kein Zähler, kein Nenner. Um hier das m loszuwerden, kann man daher nicht kürzen. Stattdessen muss man dividieren. Und zwar beide Seiten der Gleichung.

Wenn Lehrer so etwas "kürzen" nennen (das soll leider vorkommen), dann gehören sie zurück ins Refrendariat geschickt.

</schlaumeiermodus>

Gruß
mike
GvC
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 16.02.2009
Beiträge: 3522

BeitragVerfasst am: 06 Jan 2019 - 17:54:43    Titel:

julian apostata hat folgendes geschrieben:
m*v²/2=F_R*s
ist schon mal nicht schlecht. Und jetzt ersetze F_R durch m*a, dann kannst du m raus kürzen und es steht da:
v²/2=a*s
a lässt sich aus den Angaben kinderleicht ermitteln und dann kannst du nach s auflösen.


Das ist aber komplizierter als die Energiegleichung einfach nach s aufzulösen.



In diesem Bruch kürzt sich m raus, denn



Die Ermittlung von t erfolgt dann mit Hilfe der beiden Gleichungen, die die gleichmäßig beschleunigte Bewegung beschreiben. Dabei kann man sich die Tatsache zunutze machen, dass die hier gefragte Bremszeit genauso groß ist wie die Zeit, in der der Zug aus dem Stand auf die gegebene Geschwindigkeit beschleunigt. Dann sehen die Gleichungen enfacher als beim Bremsvorgang aus.





a in Weg-Zeit-Gleichung einsetzen. Nach t auflösen:

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Reibung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum