Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Schreibt jemand große Übung im ZR in Mainz?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Schreibt jemand große Übung im ZR in Mainz?
 
Autor Nachricht
Darja
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 6
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 12 Sep 2005 - 16:27:16    Titel: Schreibt jemand große Übung im ZR in Mainz?

Hey,

hab mir gerade den SV für die Hausarbeit für die Übung im ZR für Fortgeschrittene angeschaut und bin total in Panik ausgebrochen. Vielleicht schreibt ja noch jemand hier die HA, wäre cool wenn wir uns dann mal austauschen könnten. Ansonsten wäre es super wenn jemand irgendwelche Ideen zu Schwerpunkten, etc. hätte....

Hier der SV

A betreibt einen kleinen Landmaschinenvertrieb. Nachdem sein bis dahin wichtigster Lieferant
die Lieferbeziehungen einstellt, gerät er in finanzielle Schwierigkeiten. Weil er von den
Banken mangels Sicherheiten keine weiteren Kredite erhält, wendet er sich an den Lederwarengroßhändler
G. Dieser gewährt ihm einen Kredit in Höhe von EUR 200.000 zu 14% Jahreszinsen
(der marktübliche Zinssatz liegt bei 8%). Zur Sicherheit übereignet A alle Waren,
die sich am 13.4.2002 auf seinem Betriebsgelände befinden oder während der Vertragsdauer
dorthin verbracht werden. Weiterhin tritt A sämtliche gegenwärtigen und künftigen Kundenforderungen
aus Lieferungen und Leistungen im Rahmen seines Geschäftsbetriebs an G ab. A
und G sind sich dabei einig, dass A das Geschäft normal weiterführen soll. A soll auch berechtigt
sein, die Kundenforderungen im Rahmen eines ordnungsgemäßen Geschäftsbetriebes
einzuziehen. Für den Fall, dass der Wert der Sicherheiten wider Erwarten insgesamt die Kreditsumme
um mehr als 20% übersteigen sollte, verpflichtet sich G, Sicherheiten nach Wahl
des A freizugeben, wobei der Vertrag auch konkrete Maßstäbe zur Bewertung der Sicherheitsgegenstände
enthält.
In der Folge findet A in dem Hersteller L einen geeigneten Ersatz für seinen bisherigen Hauptlieferanten
und bezieht fortan Waren fast ausschließlich über ihn. Die Lieferung erfolgt hierbei,
wie in der Branche üblich, jeweils unter verlängertem Eigentumsvorbehalt. Zur Einziehung
der entsprechenden Forderungen wird A jedoch ausdrücklich ermächtigt. A veräußert
diese Waren mit einem Aufschlag von 30%. Zusätzlich verkauft er gebrauchte Landmaschinen,
die er zuweilen im Zusammenhang mit dem Verkauf neuer, von L gelieferter Maschinen
von seinen Kunden in Zahlung nimmt.
In der Folgezeit kommt das Geschäft des A wieder etwas in Schwung. G und L sind deshalb
völlig überrascht, als A sich am 17.12.2004 mit der Geschäftskasse ins Ausland absetzt und in
seinem Geschäft nur zwei gebrauchte Traktoren im Wert von je EUR 7.500 sowie von L gelieferte,
unbezahlte Waren im Wert von EUR 40.000 zurücklässt. G reagiert schnell und
transportiert - entsprechend eines in der Sicherungsvereinbarung vorbehaltenen Rechts, die
übereigneten Sachen in unmittelbaren Besitz zu nehmen - die Traktoren sowie die übrigen auf
dem Grundstück vorgefundenen Waren ab. L, der zu spät kommt, ist darüber empört.
Als G und L auf die Kundenforderungen zurückgreifen wollen, entdecken sie nicht nur die
doppelte Sicherungsabtretung, sondern müssen auch feststellen, dass A seit dem 1.7.2004 an
das Factoring-Institut F angeschlossen war. Der aufgefundene Factoringvertrag hat im wesentlichen
folgenden Inhalt: F verpflichtet sich, alle angezeigten Forderungen im Rahmen der Vereinbarung
zu übernehmen. Hierbei übernimmt F die Verwaltung der Debitoren sowie das
Delkredererisiko. Die Forderungen sollen jeweils mit Einreichung der Warenrechnung übergehen.
Dem A soll dabei 90% des Forderungsbetrags sofort ausbezahlt werden; die restlichen
10% sollen als Pauschale für alle Kosten und Risiken von F einbehalten werden.
Aus der bruchstückhaften Buchhaltung des A lassen sich nur noch wenige Geschäftsvorgänge
rekonstruieren. Fest steht der Verkauf eines gebrauchten LKWs Marke Zara am 14.6.2004 an
den Kunden K zum Preis von EUR 5.000, wobei der LKW bereits geliefert, jedoch noch nicht
bezahlt worden ist. Diesen LKW hatte L dem A am 22.5.2004 zum Kauf angeboten. Da A das
Verkaufsrisiko nicht tragen wollte, L andererseits nicht selbst beim Verkauf namentlich in
Erscheinung treten wollte, war man übereingekommen, dass A ausnahmsweise gegen entsprechende
Provision den LKW in eigenem Namen auf Risiko des L verkaufen solle. Sicherheitshalber
ließ sich L dabei die Kaufpreisforderung im voraus abtreten.
Weiter ist sicher, dass F von A in der zweiten Hälfte des Jahres 2004 zwei Kaufpreisforderungen
in Höhe von insgesamt EUR 50.000 erworben und jeweils 40 Tage später von den Kunden
unter Vorlage einer Abtretungsanzeige des A eingezogen hatte. Hierbei hat F 90% des
Forderungsbetrags am jeweiligen Erwerbstag an A überwiesen. Die eine Kaufpreisforderung
in Höhe von EUR 20.000 stammt aus dem Verkauf einer von einem Kunden in Zahlung genommenen,
gebrauchten Erntemaschine. Die andere Kaufpreisforderung über EUR 30.000
stammt aus dem Verkauf eines von L gelieferten, bei ihm noch nicht bezahlten Mähdreschers.
L ist verärgert, das A die von L gelieferten Waren teilweise gegen Inzahlungnahme gebrauchter
Landmaschinen verkauft hat. L meint, entsprechend des „Geistes“ seiner Vereinbarung mit
A müsse ihm dann zumindest an den in Zahlung genommenen Maschinen ein Sicherungsrecht
zustehen. Weiter beanspruchen L und G die von K noch zu zahlenden EUR 5.000 sowie die
von F eingezogenen EUR 50.000 jeder für sich. Da L vermutet, dass F noch weitere Forderungen
des A aus dem Verkauf von unbezahlten Waren eingezogen hat, er sich von A jedoch
keine Belege über den jeweiligen Bestand der abgetretenen Forderungen hatte geben lassen,
verlangt er von F zusätzlich die Offenlegung sämtlicher Geschäftsvorgänge zwischen A und
F. F meint, L und G könnten sich nur an ihren Schuldner A halten. Noch während L und G
streiten, erklärt K beiden gegenüber, er rechne mit einer ihm inzwischen gegen A rechtskräftig
zuerkannten Schadensersatzforderung aus dem Jahr 2003 in gleicher Höhe auf.
Frage 1:
Welche Ansprüche bestehen zwischen L, G, F und K?
Frage 2:
Wie ist die Frage 1 zu beantworten, wenn der Factoringvertrag im wesentlichen folgenden
Inhalt hatte: F verpflichtet sich, alle angezeigten Forderungen im Rahmen der Vereinbarung
zu übernehmen. Hierbei übernimmt er die Verwaltung der Debitoren, das Delkredererisiko
verbleibt jedoch beim A. Der Forderungsübergang soll jeweils mit Einreichung der Warenrechnung
erfolgen. Dem A soll dabei 95% des Forderungsbetrags sofort ausbezahlt werden;
die restlichen 5% sollen als Pauschale von F einbehalten werden.


Im Voraus schon mal Danke fürs Gedanken machen...

Gruss Darja
studi1
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.09.2005
Beiträge: 3
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 14 Sep 2005 - 12:44:28    Titel: Schreibe auch an der Hausarbeit

Hey Darja,

sitze auch an der Hausarbeit. Wenn du Lust hast können wir uns gerne mal in der Mainzer Bib treffen und drüber diskutieren.
Wäre schön, wenn du dich meldest.

Gruß,
Claus
Darja
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 6
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 15 Sep 2005 - 13:24:41    Titel:

Hey Claus,

klar können wir machen. Wie wärs Anfang nächster Woche?
Hast du schon irgendeinen Plan was Anspruchsgrundlagen angeht?
Und gibt es irgendwelche Besonderheiten zu beachten, weil A und G Unternehmer sind?

Gruss darja
studi1
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.09.2005
Beiträge: 3
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 15 Sep 2005 - 21:55:39    Titel:

Nächste Woche ist optimal. Sitze übrigens auch an der Strafrechtshausarbeit, wollte beide HAen schreiben.
Die Frage, ob Probleme entstehen, da beide Unternehmer sind kann ich noch nicht wirklich bearbeiten.
Hatte mich erstmal nur eingelesen, was den SV betrifft und einiges über Factoring, Globalzession, verlängerter Eigentumsvorbehalt,...
Unter meinem Profil müsste auch meine Handynummer zu finden sein.
Weiß nicht, ob ich sie hier einfach reinschreiben darf.
Aber was hälst du davon, wenn wir uns vor dem Seminareingang am Dienstag um 15 Uhr treffen? Vorher schaffe ich es leider nicht, da ich noch arbeiten muss.
Gruß,
Claus
Ach so als Anspruchsgrundlagen fallen mir auf Anhieb folgende ein (ob die durchgehen, weiß ich noch nicht, wie gesagt habe noch nichts durchgegliedert):
§ 985
§816 II
§ 861
§ 1007 I und § 1007 II
§ 812 I S.1 2.Alt etc.
Kannst dich da ja auch schon etwas schlau machen Smile
Bin übrigens auch am Samstag in der Bib.
Bis dann.
studi1
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.09.2005
Beiträge: 3
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 15 Sep 2005 - 21:57:59    Titel:

Nächste Woche ist optimal. Sitze übrigens auch an der Strafrechtshausarbeit, wollte beide HAen schreiben.
Die Frage, ob Probleme entstehen, da beide Unternehmer sind kann ich noch nicht wirklich bearbeiten.
Hatte mich erstmal nur eingelesen, was den SV betrifft und einiges über Factoring, Globalzession, verlängerter Eigentumsvorbehalt,...
Unter meinem Profil müsste auch meine Handynummer zu finden sein.
Weiß nicht, ob ich sie hier einfach reinschreiben darf.
Aber was hälst du davon, wenn wir uns vor dem Seminareingang am Dienstag um 15 Uhr treffen? Vorher schaffe ich es leider nicht, da ich noch arbeiten muss.
Gruß,
Claus
Ach so als Anspruchsgrundlagen fallen mir auf Anhieb folgende ein (ob die durchgehen, weiß ich noch nicht, wie gesagt habe noch nichts durchgegliedert):
§ 985
§816 II
§ 861
§ 1007 I und § 1007 II
§ 812 I S.1 2.Alt etc.
Kannst dich da ja auch schon etwas schlau machen Smile
Bin übrigens auch am Samstag in der Bib.
Bis dann.
Darja
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 6
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 16 Sep 2005 - 13:26:51    Titel:

Hey


also das mit dienstag geht klar, ich schau mal was ich bis dahin hinkriege... Smile


Gruss Darja
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Schreibt jemand große Übung im ZR in Mainz?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum