Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hausarbeit groß BGB HD
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit groß BGB HD
 
Autor Nachricht
juninho
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.09.2005
Beiträge: 38

BeitragVerfasst am: 13 Sep 2005 - 12:11:36    Titel: Hausarbeit groß BGB HD

Hallo zusammen,

versuche mich gerade an der Hausarbeit für den großen BGB-Schein, steh momentan aber etwas auf dem Schlauch und weiß nicht so recht, wie ich anfangen soll. Wenn jemand eine Idee hat, wäre ich über Tipps dankbar. Very Happy

Hier mal der SV:

Aus der Familie des Gerhard (G), Geschäftsführer eines Automobilclubs, lebt nur noch der Cousin Clemens (C). G wünscht, daß sein - beträchtliches - Vermögen nach seinem Ableben im wesentlichen in der Familie bleibt; dennoch möchte er einige treue Freunde mit kleinen Gaben erfreuen. So verfaßt er nach reiflicher Überlegung handschriftlich ein Testament folgenden Inhalts:

" Mein letzter Wille.

Der Franz, mit dem ich so manchen Zaun übersprang, bekommt die amerikanische Heuschreckenskulptur, die auf dem Kamin steht. Und für den Oskar ist die Eigentumswohnung in Völklingen. Begrabt mich an der Autobahn. Allzeit gute Fahrt!

H., den 15.7.2000

Gerhard."

Einige Jahre später erkrankt G lebensbedrohlich und fällt überdies in einen Zustand schwerer und irreversibler Altersdemenz. Die behandelnden Fachärzte sehen keinerlei Möglichkeit einer Genesung.
C findet das (unverschlossene) Testament eines Tages, als er gerade bei G weilt, um nach dessen Zustand zu sehen, und ist verärgert. Er nimmt Kontakt mit dem kundigen Kunstsammler Kuido (K) sowie mit dem rüstigen Rentner Rudolf (R) auf, der gerade dringend eine Wohnung im Saarland sucht. Mit diesem führt er heimliche, aber intensive Verhandlungen über eine Veräußerung von Heuschrecke bzw. Eigentumswohnung, spätestens nach dem Tode des G. Dies wiederum erfahren Franz (F) und Oskar (O) und machen sich Sorgen, zumal sich der Zustand des G von Tag zu Tag verschlechtert.

Sie wenden sich an den Rechtsanwalt mit der Bitte, ihnen zu erklären,

- welche Ansprüche ihnen nach dem Tode des G zustünden, falls das
jeweils begehrte Objekt noch im Nachlaß vorhanden sei;
- welche rechtsgeschäftlichen Möglichkeiten für C vor und nach dem Tod
des G bestünden, ihre Positionen in rechtlicher Hinsicht zu vereiteln,
ggf. im Zusammenwirken mit K bzw. R;
- was sie bereits jetzt unternehmen können, in materieller und
verfahrensrechtlicher Hinsicht, um eine solche Vereitelung möglichst
sicher zu verhindern.

Der Anwalt ist nach einem ersten Blick in die Kommentare namentlich hinsichtlich der letzten Frage, beauftragt aber seinen Referendar mit einer umfassenden Prüfung der Rechtslage: Die Mandaten seien erbost über die Treulosigkeit und Kaltherzigkeit des C und nötigenfalls auch bereit, erhebliche Prozeßrisiken in Kauf zu nehmen.

Schreiben Sie das Gutachen des Rechtsreferendars.

Variante: C ist Betreuer des G ohne Bechränkung auf einen bestimmten Aufgabenbereich.

Bearbeitungshinweis: Die §§ 257 - 259 ZPO sind nicht zu prüfen.


Gruß juninho
Puppa
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.09.2005
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 19 Sep 2005 - 18:09:21    Titel:

Hallo!

Ich schreibe auch diese HA ... hat keiner eine Idee? Confused

Ganz liebe Grüße ...
irgendeiner
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.09.2005
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 21 Sep 2005 - 13:24:56    Titel: argh

schreibe auch grade an der HA. hab keine ahnung, wie man da 30 seiten zusammenbekommen soll...
und auch sonst hat hier ja wohl niemand einen plan.
nunja...
irgendeiner
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.09.2005
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 23 Sep 2005 - 13:58:14    Titel:

he ihr heidelberger (oder sonstige experten) lasst mal was von euch hören Wink
Rupert
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.10.2005
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 06 Okt 2005 - 14:58:36    Titel:

Oh, hab gerade gesehen Du hattest das Thema schon geposted. Bist Du weiter gekommen?
Rupert
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.10.2005
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 07 Okt 2005 - 17:12:03    Titel:

Rolling Eyes In Berlin raucht der thread und Heidelberg schläft - wie immer...
wrestlingtoys.de
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.10.2005
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2005 - 21:00:07    Titel:

Hallo
muss man bei der abwandlung zu allen fragen stellung nehmen? Exclamation
wrestlingtoys.de
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.10.2005
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2005 - 21:02:01    Titel:

Frage 1
2174,873,925
Vormerkung
Auflassung
Früchte
Schadensersatz
Rupert
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.10.2005
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 12 Okt 2005 - 16:37:51    Titel:

wrestlingtoys.de hat folgendes geschrieben:
Hallo
muss man bei der abwandlung zu allen fragen stellung nehmen? Exclamation


Ich denke schon.

Dranbleiben und regelmässig hier checken Jungs, das kriegen wir schon hin Smile
wrestlingtoys.de
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.10.2005
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 12 Okt 2005 - 23:23:39    Titel:

Hallo,
was heisst denn, dass der thread in berlin schon raucht?
Gibt´s da was zu holen?
Sad
UM Antwort wird gebeten!
Danke im Voraus!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit groß BGB HD
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum