Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Strafrecht Sachbeschädigung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Strafrecht Sachbeschädigung
 
Autor Nachricht
FrankMK
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.09.2005
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 15 Sep 2005 - 13:34:03    Titel: Strafrecht Sachbeschädigung

Hi,

Ich weiss, daß ich hier vetl. völlig falsch bin, aber ich versuche es trotzdem mal :

ich bzw. meine Freundin hat ein Problem. Ihr Ex-Freund ist ein wie soll man es mal ausdrücken "Frauenheld". Aus dem Grund udn weil er sie geschlagen hat, hat ihn meine Freundin schon mehrmals rausgeworfen, was auch Nachbarn mitbekommen haben. Er ist z.B. in bester Stalkermanier über die Garage geklettert und hat sich nachts im Garten vor Ihre SChlafzimmerfenster gesetzt. Als sie es mitbekommen hat, hat sie Ihrem Vater bescheid gesagt udn der hat ihn vom Grundstück geschmissen. Des weiteren hat er ihr eindeutig sexuelle Fotos von sich per handy zugesandt und auch angefragt ob sie, wenn sie schon nicht mit ihm zussammen sein wollte, wenigstens mit ihm ins Bett gehen würde. Dazu ist zu sagen - zu dem zeitpunkt war die beiden schon ein paar Monate auseinander, er lebt 5min zu Fuss von ihr weg und hat da auch schon geheiratet - muss sagen sogar eine ausserordentlich attraktive Frau. Trotzdem diese SMS. Das ist aber nur die Vorgeschichte.
Sie bekam Anfang des Monats eine Vorladung als Zeugin zur Polizei. den Wagen von ihrem Ex hat man wohl mit Farbe beschmiert (Er ist Schalke-Fan und man hat dick und fett in Gelb BVB drauf geschrieben). Er Sollte gleichzeitig mit ihr zur Vernehmung auftauchen, tat dieses aber nicht. Das Gespräch mit der Polizei lief für sie positiv und rel. freundlich. Gestern kam ein Anruf und sie musste heute überraschenderweise nochmal hin. Sie ist mit Fieber udn MagenDarm-Grippe heute hingegangen und wurde beschuldigt sie würde es gewesen sein, sie sollte es gleich zugeben, das würde sich strafmildernd auswirken. Sie hat mich völlig aufgelöst und heulend angerufen und weiss nicht weiter, da sie es wirklich nicht gewesen ist, aber ihrem Ex auch gekaufte Falschaussagen zuzutrauen sind.
Zu dem ganzen zu sagen ist noch, daß sie für das Auto ihres Ex-Freundes den Fahrzeugbrief hat, da er Schulden bei ihr hat, die noch zu begleichen sind und der quasi die Sicherheit darstellt. Sie hat aber in der ganzen Aufregung jedes mal vergessen dieses bei der Polizei zu erwähnen. Ich weiss aber auch nicht, ob das nicht auch gut war, denn ausser ihren Kontoauszügen das sie die Rechnungen bezahlt hat gibt es keine Beweise für die Schulden. Nicht das er noch behauptet sie hätte den Brief geklaut, was ihm durchaus zuzutrauen wäre. irgendwie kommt das ganze mir vor wie gekränkte Männerehre bei ihm, vor allem da er wie er mit meiner Freundin umgesprungen ist, mit jeder Frau mit der er zusammen war umgesprungen ist, was auch von seiner Ex-Frau bestätigt wurde, von der wir leider den Namen und Adresse nicht haben.
Was macht man in so einem Fall am besten - abwarten was passiert, zum RA gehen, der Polizei sagen das sie den KFZ-Brief hat oder was auch immer ? Wenn zum RA kann da jemand sagen wie teuer das wird, da sie es auch nicht so dicke hat. Irgendwie bin ich da jetzt ein bischen ratlos, obwohl ich als rechtlicher Laie nicht unbedingt Probleme mit Rechtsfragen habe wenn es um andere Sachen geht - meine Scheidung habe ich auf jeden Fall ohne Anwalt zu meiner Zufriedenheit und zum Ärger meiner Ex-Frau geregelt bekommen.

Eines dazu noch - ich will hier keine Rechtsberatung, sondern nur Info was man machen könnte, da sie ja nicht so viel Kohle zur Verfügung hat. Gibt es denn irgendwie so etwas wie einen Beratungsgutschein, den sie in Anspruch nehmen könnte oder wie sieht das in Strafsachen aus ?

Falls mir hier niemand einen Tip oder Info geben kann/möchte/darf, wäre ich auch dankbar, wenn mir jemand einen Link geben könnte zu dem Thema wo ich mich evtl. einlesen kann oder wo vielleicht eine kostengünstige /kostenlose Hilfe angeboten wird.

Liebe Grüße

Frank
Ass.Jur.
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.08.2005
Beiträge: 134
Wohnort: Münster

BeitragVerfasst am: 15 Sep 2005 - 14:20:57    Titel:

1. Die erste Beratung beim RA ist grundsätzlich kostenlos. Trotzdem sollte man, um Probleme bzw. Missverständnisse zu vermeiden, zuvor mit der Sekretärin oder ggf. mit dem RA selbst alle Fragen, die in Zusammenhang mit der Vergütung stehen, ansprechen und klären.
In der ersten Beratung schildert man dem RA in der Regel den Sachverhalt und bittet ihn um Hilfe in der Sache. Dieser wird ggf. Andeutungen machen, ob Aussicht auf Erfolg besteht und dass er das Mandat ggf. annehmen werde. Sobald dem RA der Auftrag erteilt wurde, fallen RA Gebühren an. Die Höhe richtet sich grdsl. nach der BRAGO, kann aber auch individuell vereinbart werden.

2. Es gibt die Möglichkeit, sofern man finanziell nicht in der Lage ist, einen RA zu bezahlen, einen Antrag auf PKH (Prozesskostenhilfe) zu stellen. Grundvoraussetzung ist natürlich, dass in der Hauptsache, also in einem gedachten späteren Prozess, überwiegende Erfolgsaussichten bestehen. Wird PKH bewilligt, werden dadurch in der Regel auch die RA-Gebühren abgedeckt. Zudem bringt die Bewilligung von PKH den Vorteil mit sich, dass man Gewissheit darüber erhält, dass das Gericht zumindest Erfolgschancen für die Rechtsverfolgung sieht, also gute Möglichkeiten bestehen, den Rechtsstreit zu gewinnen. Dies sollte unbedingt mit dem RA in der ersten Beratung geklärt werden. Er berät dich dann ausführlich in Sachen PKH.

3. Wenn der Ex Freund deiner Freundin noch Schulden bei ihr hat, sollte deine Freundin diese über den Rechtsweg einklagen. Wenn es sich ausschließlich um Geldforderungen handelt, reicht grdsl. ein einfaches Mahnverfahren aus. Das dürfte die für deine Freundin kostengünstigste Variante sein. Auch diesbezüglich berät dich dein RA gern ausführlich.

4. In Bezug auf die Beschmutzungen des Fahrzeugs ist deine Freundin ggü. der Polizei nicht verpflichtet, Aussagen zu treffen, die sie selbst belasten. Dazu ist sie auch vor Gericht nicht verpflichtet.
Sollte die Beweislage aufgrund falscher Zeugenaussagen so schwerwiegend zu lasten deiner Freundin ausfallen, bleibt nichts weiter übrig, als die Erhebung der Anklage durch die Staatsanwaltschaft abzuwarten und den Prozess auf sich zukommen zu lassen. Sollten allerdings noch Zeugen existieren, die zugunsten deiner Freundin aussagen können, etwa weil sie zur Tatzeit mit deiner Freundin zusammen waren oder sie außerhalb des Tatorts gesehen haben o.ä., dann schleunigst ggü. der Polizei benennen. Ansonsten wird das Ermittlungsverfahren abgeschlossen, da bereits genügend Beweise für die Erhebung der Klage vorliegen.
FrankMK
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.09.2005
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 15 Sep 2005 - 14:23:34    Titel:

Hallo,

danke sehr für die Info. Da weiss ich dann schon mal mehr.

Liebe Grüße

Frank
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Strafrecht Sachbeschädigung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum