Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Mangel beim Autokauf - Rücktritt und Aufwendungsersatz
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Mangel beim Autokauf - Rücktritt und Aufwendungsersatz
 
Autor Nachricht
LuckyStrike
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.10.2005
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 28 Okt 2005 - 13:24:20    Titel: Mangel beim Autokauf - Rücktritt und Aufwendungsersatz

Hallo, habe eine Frage zum Thema Sachmangel und Rücktritt vom Kaufvertrag.

Angenommen, zwischen zwei Privatpersonen wird ein Gebrauchtwagen verkauft. In dem geschlossenen Vertrag wird festgelegt, dass das Fahrzeug einen Unfall hatte und auch repariert wurde (der KV enthält KEINEN Zusatz bzgl. dem Ausschluss der Gewährleistung). Die Mängel, die bei dieser Reparatur behoben wurden, werden schriftlich mit aufgeführt. Der Käufer möchte sich nach dem Kauf nunmehr ganz sicher sein und beauftragt einen Gutachter, sich das Kfz anzusehen. Dieser stellt noch weitere Mängel fest, die von dem Unfall stammen. Der Verkäufer hat von diesen Mängeln aber nichts gewusst und den Käufer auch nicht absichtlich getäuscht.

1. Hat der Käufer einen Anspruch auf Rücktritt vom Vertrag, §§ 433 Nr. 2 iVm. 323 BGB? Bin mir nicht sicher, ob es einen Mangel darstellt, wenn ein Auto zwar als Unfallwagen bezeichnet wird, dieses jedoch (unsachgemäß) repariert wurde. Kann sich der Verkäufer darauf berufen, dass er von der schlechten Reparatur nichts gewusst hat?

2.Hat der Käufer – wenn man den Rücktritt bejaht - ein Recht, die Kosten für das von ihm eingeholte Gutachten vom Verkäufer zurückzuverlangen, wenn ja woraus (kann man diese Kosten als notwendige Aufwendungen qualifizieren, bzw. ist § 347 BGB (vielleicht analog, weil § 346 ja nur für Verbraucherverträge?) hier anwendbar??)?

Wäre super, wenn mir jemand weiterhelfen könnte.
~HC~
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 17.10.2005
Beiträge: 78

BeitragVerfasst am: 29 Okt 2005 - 14:18:37    Titel:

hi,
1. aus 433..? Meinst du nicht, dass du das Gewährleistungsrecht prüfen musst aus §§ 434, 437...;
ob es als Mangel anzusehen ist würd ich schon sagen(schau aber mal lieber im kommentar nach); ich würd ja sagen, welcher schon bei GEFAHRÜBERGANG (434) vor lag
-beachte mal 442, vielleicht spielt auch der eine Rolle; außerdem ist der Verkäufer sachhkundig??
2-bzgl. schau mal im Kommentar

(Was würdest du dazu sagen?)
LuckyStrike
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.10.2005
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 30 Okt 2005 - 16:48:26    Titel:

Hi,
danke für deine Antwort.
Sehe das auch so, dass ein Rücktrittsrecht aus §§ 434, 437 auf jeden Fall gegeben ist. Bzgl. der Ersattung der Gutachterkosten sowie evtl einer An- und Abmeldung des Fahrzeugs habe ich schon ein Urteil gefunden und soweit ich das jetzt verstanden habe, sind diese auch vom Verkäufer (als notwenige Verwendungen) zu erstatten.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Mangel beim Autokauf - Rücktritt und Aufwendungsersatz
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum