Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

ungelöstes Problem
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Mathe-Forum -> ungelöstes Problem
 
Autor Nachricht
Gauss
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.04.2005
Beiträge: 2063

BeitragVerfasst am: 04 Nov 2005 - 13:56:47    Titel:

Von Mathlab habe ich noch keine Ahnung, frag mal algebrafreak.
brabe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.10.2005
Beiträge: 2807
Wohnort: Lehrerzimmer

BeitragVerfasst am: 04 Nov 2005 - 14:04:41    Titel:

damit wir uns richtig verstehen, eine until schleife zu programmieren wäre eine lösung für das problem, dur würde es halt ewig dauern, da die teile nahe bei der wurzel der zahl liegen?

also wenn ich eine solch grosse zahl eingeben könnte, würde ich bei der wurzel beginnen und runterlaufen mit den teilern oder aber sogar einen zufall wirken lassen, der mir aus den primzahlen aus den drei listen die nötigen zahlen nimmt und mit denen testet, nur kann ich leider keine so grosse zahlen eingeben, weshalb nun auch 20.000$ für das problem bezahlt werden.

auf eine maple programmierung habe ich keinen bock, dazu müsste ich mir erst nochmal dessen aufbau anschauen^^
Gauss
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.04.2005
Beiträge: 2063

BeitragVerfasst am: 04 Nov 2005 - 14:08:52    Titel:

Das zu programmieren ist kein Problem, aber mit einer until-Schleife bei der Wurzel runterlaufen würde das Problem auch nicht vereinfachen, da die Primzahlen auch unterschiedliche Stellen haben können. Deshalb muss man stückweise Algorithemen finden die das Problem relativ schneller Lösen können.
brabe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.10.2005
Beiträge: 2807
Wohnort: Lehrerzimmer

BeitragVerfasst am: 04 Nov 2005 - 14:19:00    Titel:

Gauss hat folgendes geschrieben:
Das zu programmieren ist kein Problem, aber mit einer until-Schleife bei der Wurzel runterlaufen würde das Problem auch nicht vereinfachen,

Soweit ist es ja klar, man durchläuft nur die primzahlen
Zitat:

da die Primzahlen auch unterschiedliche Stellen haben können.

wie meinste das?
Zitat:

Deshalb muss man stückweise Algorithemen finden die das Problem relativ schneller Lösen können.

ja, aber welche?
also es gibt bestimmt dazu stochhastische möglichkeiten, die es schneller machen, das der zufall in der Regel schneller ist, also ich kann dazu nur Algorithmen nennen, die das sotieren von zahlen durch einen Zufall SEHR stark beschleunigen im gegensatz zur normalen if und for Prozedur. Nur habe ich davon auch keinen Peil^^

Also weder Zahlentheorie noch Stoch ist wirklich mein gebiet Smile
Meins liegt eher in der Numerik.
Aber das interesse ist da, nur happert es am Wissen bei den anderen, das verständnis reicht eher für die einfacheren Aufgaben

Wie weit bist du denn im Studium?
Was studierst du so?

Wo sind eigentlich hier die Mod´s?
yushoor
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.07.2005
Beiträge: 517

BeitragVerfasst am: 04 Nov 2005 - 14:20:51    Titel:

hab mich damit auch mal kurz beschäftigt gehabt und hatte
http://www.uni-protokolle.de/foren/viewt/30028,0.html
dabei rausbekommen - auch wenns nix hilft, fand ichs ein witziges nebenergebnis...
Gauss
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.04.2005
Beiträge: 2063

BeitragVerfasst am: 04 Nov 2005 - 14:27:57    Titel:

@brabe

Stell dir vor die Wurzel einer Zahl ist 10-stellig, die gesuchte Primzahl aber nur 7-stellig.

Beginnt man bei der 10-stelligen Zahl hat man ca. 10^10-10^7 Zahlen zu untersuchen, also 9-stellig.


Beginnt man bei 0, so hat man "nur" 10^7 Zahlen zu untersuchen.

Ich studier Mathematik im 3. Semester.

Meine Spezialgebiete sind eigentlich alles (außer Stochastik,Statistik).
brabe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.10.2005
Beiträge: 2807
Wohnort: Lehrerzimmer

BeitragVerfasst am: 04 Nov 2005 - 14:34:21    Titel:

Naja, das stimmt so aber nicht ganz, denn ich durchlaufe nur primzahlen und deren "dichte" nimmt weiter oben ab! Also sind es wesentlich weniger als 10^9 zahlen

du machst mathe im 3.ten semester?

also ich bin im 11.^^

Warum machst du schon zahlentheorie? Aus spass oder weist du vieleicht gar nicht, dass du es gemacht hast^^

also ich habe gehört in mathe

ana 1-3
la 1-3
num 1-3 + 2 spezialvorlesungen
fa 1+2
ft 1+2
top 1
stoch 0-2 + 1 spezialvorlesung
geo 1+2
zahlen 1+2
...
ex phy 1+2
theo phy 1-4

nur um die eckpfeiler zu nennen^^
aber wenn man diese nicht weiter vertieft, dann verlehrnt man sie auch schnell wieder. Wie man sieht mag ich lieber die praktischen fächer wie stoch oder numerik.
Gauss
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.04.2005
Beiträge: 2063

BeitragVerfasst am: 04 Nov 2005 - 14:42:43    Titel:

Ich habe gehört

LinAlg I-II
Ana I-II
CAS
Stochastik

Informatik I-III
Experimentalphysik I

Zur Zeit gerade

Numerik
allg. Topologie I
Analysis auf Mannigfaltigkeiten
Ana III
LinAlg III

Mag sein dass die Dicht abnimmt, aber dafür werden die Zahlenbereiche größer.

Im Intervall [10^9,10^10] können also trotz geringerer Dichte mehr Primzahlen sein als im Intervall [0,10^7].
Gauss
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.04.2005
Beiträge: 2063

BeitragVerfasst am: 04 Nov 2005 - 14:43:48    Titel:

@yushoor

Wie weit bist du denn mit deinen Untersuchungen gekommen?
Gauss
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.04.2005
Beiträge: 2063

BeitragVerfasst am: 04 Nov 2005 - 15:20:26    Titel:

Man könnte mal ein Programm schreiben welches induktiv solche möglichen Paare erzeugt. z.B.

Das Paar (11,19):

Es soll so eine Zahl <10 vor die 11 und 19 gesetzt werden, dass das Produkt die letzten Ziffern 609 hat. Dies ist ein Rechenaufwand von 100 Multiplikationen pro Paar.

Führt man dies weiter so findet man garantiert die beiden Primzahlen, da ja auch Nullen vorangesetzt werden können.

Nachteil:

Es entstehen sicherlich sehr viele Paare.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Mathe-Forum -> ungelöstes Problem
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum