Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Sexuelle Belästigung
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Sexuelle Belästigung
 
Autor Nachricht
Charlett
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.09.2005
Beiträge: 280

BeitragVerfasst am: 25 Nov 2005 - 13:11:18    Titel: Sexuelle Belästigung

hallo zusammen!

ich hab nur mal eine kurze frage:
wenn ich von dem freund meiner mutter sexuell belästigt wurde und dies meiner tante erzählt hab, die es dann in der verwandschaft rundgebracht hat , und er mich wegen verleumdung anzeigen möchte-passiert mir dann irgendwas? oder hat er schlechtere karten?
es gibt keine beweise und er ist der beste lügner, den ich in meinem 19-jahre langen leben kennengelernt hab!

bitte nur um einen kleinen rat... Embarassed

lg!
charlett
SCUD
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.11.2005
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 25 Nov 2005 - 13:16:40    Titel: Antwort

Nee, egal wie gut er lügen kann. Sexuelle Belästigung ist ein schwererwiegenderes Vergehen als Verleumdnung.
Verleumdnung in jenem Sinne gibt es nicht, da du es ja sowieso jemanden erzählen musstes, egal wem.
Also nehme ich mal an, dass du vor Gericht mehr Chansen hättest.
Viel Glück


MfG SCUD
Aberratio Ictus
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.07.2005
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 25 Nov 2005 - 15:15:39    Titel:

Wenn er dich wirklich belästigt und er auch nicht auf Bitten deinerseits reagiert, würde ich dir empfehlen erstmal mit deiner Mutter zu reden. Sollte das alles keinen Sinn haben, wäre der Gang zum Anwalt sicherlich angebracht. Soetwas muss auf keinen Fall geduldet werden. Geht es dann vor Gericht, wird es sich auch sehr schnell mit der Veleumdung erledigt haben, da dies ja ein mehr als nur sozialadäquates Verhalten ist.
vermittelnde Auffassung
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 15.05.2005
Beiträge: 83
Wohnort: ziemlich weit rechts

BeitragVerfasst am: 25 Nov 2005 - 21:04:51    Titel:

Will er eine Verurteilung wegen Verleumdung, so muß er nachweisen, daß er Dich nicht belästigt hat - kann er nicht.

Würde er Anzeige erstatten, würde diese einfach als "üble Nachrede" verfolgt, mit der Folge, daß Du beweisen müsstest, daß er es nicht getan hat. Allerdings kann ich mir nich vorstellen, daß es jemals auch nur zu einer Anklage käme, wenn Du es nur einem Menschen, der Tante, erzählst. Wenn damit überhaupt die erforderliche "Öffentlichkeit" erreicht wurde, ist die Sache dennoch eine ziemliche Lapalie.

Ergo: Mach Dir keine Sorgen, von der StA hörst Du warscheinlich eh nichts.
Pittt
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 26 Nov 2005 - 14:10:21    Titel:

qutasch, du musst ihn nicht erst "bitten" damit aufzuhören und der mutter es zu erzählen ist oftmals auch der schlechtere weg. (sorry, abberatio ictus, so nen dämlichen beitrag habe ich selten gelesen-und darüber gibts auch nun keinen diskurs, dumm bleibt dumm)

ab zu ner beratungsstelle (gibts auch online) und lass dir nicht kindische ratschläge in so nem forum hier geben.

rechtlich kann dir nichts passieren.
einstein jr.
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 28.10.2005
Beiträge: 87

BeitragVerfasst am: 26 Nov 2005 - 15:57:09    Titel:

Ich glaube kaum, dass er rechtliche Schritte einleiten wird. Immerhin bist du die Tochter seiner Freundin. Schlimm genug, dass er dich sexuell belästigt.
Thunder
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.10.2005
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 26 Nov 2005 - 17:48:33    Titel:

Pittt hat folgendes geschrieben:
qutasch, du musst ihn nicht erst "bitten" damit aufzuhören


Jetzt bleibt doch bitte mal auf dem Teppich. Der Begriff "belästigen" kann vieles bedeuten. Da reicht bei machen schon ein höfliches "Hallo"-Sagen, um sich belästigt zu fühlen. Und ob das jetzt zw. unterschiedl. Geschlechtern (sexuell) oder Gleichgeschlechtlichen stattfindet, sollte auch keine Rolle spielen.

Zitat:

Wenn damit überhaupt die erforderliche "Öffentlichkeit" erreicht wurde, ist die Sache dennoch eine ziemliche Lapalie.

Man braucht für eine Anzeige keine erforderliche Öffentlichkeit. Macht man es aber Öffentlich, gilt eine Höchststrafe von 2 Jahren, sonst 1 Jahr.
Bei Verleumdung erhöht sich die Höchststrafe von 2 auf 5 Jahre.
Pittt
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 26 Nov 2005 - 19:14:53    Titel:

nur noch mal an charlett: lass dich hier blos nich auf ne diskussion mit irgendwelchen trotteln ein und fühl dich nun nicht genötigt genaueres zu erklären. du hast dich deutlich genug ausgedrückt und musst irgendwelchen kindern jetzt nicht erklären, dass es mehr als ein "hallo" war. (solche leute glauben anscheinend auch noch, dass sexuelle belästigungen nur zwischen verschiedenen geschlechtern möglich ist.... daran siehste schon, was dahinter steckt;)

also, ich verabschiede mich aus diesem theat und du gehst am besten zu ner beratungsstelle wie wildwasser oder irgendsowas.
Thunder
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.10.2005
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 26 Nov 2005 - 21:20:06    Titel:

Pittt hat folgendes geschrieben:
nur noch mal an charlett: lass dich hier blos nich auf ne diskussion mit irgendwelchen trotteln

Vorsicht, für sowas kann man sich eine Klage wegen Beleidigung einhandeln. Aber von dir kann man wohl auch nichts anderes erwarten.


Zitat:
du hast dich deutlich genug ausgedrückt und musst irgendwelchen kindern jetzt nicht erklären, dass es mehr als ein "hallo" war.

Ich wüsste nicht, dass ich mich irgendwie auf den Beitrag von Charlett bezogen hätte und um eine Erklärung habe ich auch nicht gebeten.

Gerade habe ich das zufällig durch googeln gefunden:
http://www.maennerberatung.de/sexuelle-belaestigung.htm

Ein Zitat dieser Seite:
So kann es Fälle geben, wo eine Frau sich schon belästigt fühlt, weil sie ein Mann im Bahnabteil des Reisezuges unverfänglich anspricht.

Zitat:

also, ich verabschiede mich aus diesem theat und du gehst am besten zu ner beratungsstelle wie wildwasser oder irgendsowas.

Mit dem tollen Ratschlag bist du am Thema ziemlich vorbei geschossen. Charlett sucht keine Beratungsstelle für sexuellen Missbrauch, sondern hat danach gefragt, was ihr bezüglich eines Verleumdung drohen kann.
Charlett
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.09.2005
Beiträge: 280

BeitragVerfasst am: 01 Dez 2005 - 13:06:17    Titel:

ich wollte hier keinen streit auslösen, ich wollte eigentlich nur sicherheit im bezug auf einer anzeige.
das habt ihr mir aber gegeben-danke dafür.

und zu dem 'hallo' als sexuelle belästigung... naja, da ist nicht viel zu sagen. ich hab mich immer gut mit ihm verstanden und hätte auch meine hand für ihn ins feuer gelegt-damals. aber als er mir die brüste anfing zu streicheln, wusste ich nicht mehr, wo mir der kopf steht. er hat mir eingeredet, dass das richtig ist was da so passiert und dass ich das als kompliment sehen sollte. außerdem hat er gesagt, dass ich mit ihm geschlafen hätte, wenn ich keinen freund gehabt hätte, usw...

und mit meiner ma:
sie hat mir nicht geglaubt. hat ihn danach sogar noch geheiratet...

aber trotzdem vielen dank! bis jetzt hat er noch nichts gemacht und mir ist es egal, es soll von mir aus die ganze welt wissen, was für ein arschloch er ist!

aber das gehört hier nicht hin.

mfg!
charlett
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Sexuelle Belästigung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum