Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Physik im Barock
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Physik im Barock
 
Autor Nachricht
MoFiya
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.11.2005
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 26 Nov 2005 - 16:57:12    Titel: Physik im Barock

Hallo zusammen!
Ich bin neu hier und stosse mit einem Problem zu Ihnen.
Demnächst muss ich einen Vortrag über die Elektrizität im Zeitalter des Barocks halten. Leider finde ich dazu nur sehr wenig und auch nur oberflächliche Artikel... Wäre deshalb um Hilfe dankbar. Wenn möglich bitte mit Quellenangabe Wink
Hier nochmal die genaue Aufgabenstellung:
Elektrizität im Zeitalter des Barocks. (Berichten Sie über die Versuche des Abbé Nollet, von Benjamin Franklin, Cavendish, Lichtenberg, Galvani, Volta, ...)
Wäre Ihnen dankbar wenn Sie mir helfen könnten!

MfG
rakatöser
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.10.2005
Beiträge: 558

BeitragVerfasst am: 26 Nov 2005 - 17:00:14    Titel:

...wärs möglich dass du das SIE weglässt...ich fühl mich da so unbehaglich... Surprised

ja such mal was übern volta und übern galvani raus...einer von beiden(weiss gard nicht welcher)...hat lustige versuche mit frosch schenkeln gemacht Smile ...aber ob die in der barockzeit gelebt haben...hm...kp
Whoooo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 8988

BeitragVerfasst am: 26 Nov 2005 - 17:15:05    Titel:

der mit den frosschenkeln war galvani, genauer seine frau. die hat beim kochen gemerkt, dass man durch kontaktieren der nervenenden mit metall den schenkel zucken lassen kann. das hat sie dann ihrem mann gezeigt, und der hat daraufhin der ganzen welt erklärt, er habe die 'tierische elektrizität' gefunden. auch sonst scheint galvani n tierisches arschloch und n mehr oder weniger grosser depp gewesen zu sein, volta hat nur aus bescheidenheit und nicht aus anerkennung seine erste batterie 'galvanische zelle' genannt.

a propos barock: hat nicht der coulomb nicht sein gesetz zu dieser zeit aufgestellt (nach diesem schellackversuch, den bis heute kein wissenschaftler vernünftig nachbauen konnte.. nach dem, was ich mitbekommen habe, hat er aus zwei ungefähren messwerten die 1/r² - verteilung nur geraten, weil es dann so toll wie das gravitationsgesezu aussah).

franklins drachen wurde von blitz getroffen, aber auch nicht richtig - sonst hätte sich der guten mann 20 jahre vor der unterzeichnung der unabhängigkeitserklärung nämlich in einen haufen asche verwandelt. der alte ben hat nur nen kleinen funken abbekommen, der rest des blitzes ist an ihm vorbei ab in die erde.
rakatöser
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.10.2005
Beiträge: 558

BeitragVerfasst am: 26 Nov 2005 - 17:40:30    Titel:

Very Happy Laughing
... kp mit dem coulomb...
Argonaut
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 19.11.2005
Beiträge: 50
Wohnort: Leipzig

BeitragVerfasst am: 26 Nov 2005 - 18:50:00    Titel:

Benjamin Franklin, war doch der Physiker, welcher einen Schlüssel an einem Drachen befestigt hat und ihn bei Gewitter in den Himmel hinaug lies. Und somit hat er versucht herauszubekommen, auf was der Blitz reagierte, also wo er einschlug. Das hat was mit der Ladung zu tun.
rakatöser
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.10.2005
Beiträge: 558

BeitragVerfasst am: 26 Nov 2005 - 19:19:14    Titel:

Argonaut hat folgendes geschrieben:
Benjamin Franklin, war doch der Physiker, welcher einen Schlüssel an einem Drachen befestigt hat und ihn bei Gewitter in den Himmel hinaug lies. Und somit hat er versucht herauszubekommen, auf was der Blitz reagierte, also wo er einschlug. Das hat was mit der Ladung zu tun.


redest du mit mir?...
MoFiya
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.11.2005
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 26 Nov 2005 - 23:45:24    Titel:

@rakatöser okay sorry du Wink

Jo das sind auch die Sachen die ich schon so im Internet gefunden hatte.
Das Ding ist nur das das meiner Meinung nach etwas oberflächlich ist, und ich mehr Informationen bräuchte was sich diejenigen Wissenschaftler überlegt hatten und wie sie versucht haben das zu erklären.
Danke schonmal für EURE Hilfe
Argonaut
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 19.11.2005
Beiträge: 50
Wohnort: Leipzig

BeitragVerfasst am: 27 Nov 2005 - 02:02:13    Titel:

rakatöser hat folgendes geschrieben:

redest du mit mir?...


nee, dass war ein beitrag zur barocken physik.
MoFiya
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.11.2005
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 03 Dez 2005 - 15:54:13    Titel:

Ich verstehe noch nicht genau wie eine galvanische Zelle / eine Einheit der Voltasäule funktioniert ... Wäre cool wenn es jemand nicht allzu chemisch erklären könnte da das Referat ja in Physik gehalten wird und ich deswegen nicht zu sehr in die Chemie abschweifen möchte...

Was genau hat Galvani aus dem Froschschenkel Experiment geschlussfolgert? Es gibt eine tierische Elektrizität und der Froch wird entladen oder entlädt etwas und zuckt deshalb?
Welche Überlegungen hat Volta dann gemacht und das ganze anders erklärt?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Physik im Barock
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum