Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Tookie Williams und die Todesstrafe
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Tookie Williams und die Todesstrafe
 
Autor Nachricht
rhuN
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 14.05.2005
Beiträge: 57
Wohnort: Hilden

BeitragVerfasst am: 24 Dez 2005 - 18:46:31    Titel:

Hallo,

vorerst sage ich, dass ich die meisten Posts nun nicht gelesen habe,
aber dennoch etwas zu dem Fall sagen möchte! Nicht nur direkt der Fall,
sondern mehr eben die Todesstrafe im Allgemeinen!

Meiner Meinung nach ist die Todesstrafe ein Akt der Armseligkeit und zeigt
nichts weiter als das niedere Denken einiger! So Leid es mir tut, aber das
ist der Fall. Es ist niemals zu rechtfertigen, Tod mit Tod zu "rächen".
Das ist keine Frage des Gesetzes, der Politik oder sonstigen Regeln.
Es ist eine moralische Frage. Ein Beispiel, das jeder kennt:
Viele Amerikaner sind gläubig, manche mehr, manche weniger!
(Das trifft sicher nicht nur auf Amerikaner zu, aber das ist ja nun hier der
Fall). In den 10 Geboten stehen Dinge, die jeder kennt: Nicht töten, nicht
stehlen usw! Sicher, ein Mörder HAT getötet, das ist gegen die Moral sowie
das Gesetz! Aber dennoch ist dies noch immer nicht mit demselben zu
bestrafen! Das bricht in diesem Fall Moral und auch religiöse Grundsätze,
wobei Moral auch dort sicherlich einfließt. Es ist einfach Leute, macht es
euch nicht zu kompliziert!

Es ist NICHT rechtens, Mensche so zu bestrafen! Ein Mensch (und auch ein
Tier) darf nicht derart bestraft werden und macht zu demselben, was ein
Verurteilter ist/war, nämlich einen Mörder! Es ist armselig und primitiv,
so zu handeln! Das trifft ganz allgemein zu, auf jede Nation, die noch
die Todesstrafe praktiziert!

Auf der anderen Seite kann ich sicher die Angehörigen verstehen, jene,
dessen Söhne und Töchter, Kinder, Väter und Mütter etc. so denken, und
dann den Tod des Angeklagten verlangen! Dennoch, sie widersprechen
sich in ihrer eigenen Auffassung der Moral um machen sich, ebenso wie
der Henker und der Mörder selbst, zu nichts weiter als primitiven
Monstern! Das klingt hart, aber so ist es ganz einfach! Der Widerspruch
mag leicht zu akzeptieren sein, aber nicht in einem solchen Fall.

Einige von euch mögen sich nun angesprochen fühlen, meinen, ich würde
sie beleidigen, sie niedermachen! Nun, gewissermaßen tue ich das, aber
andererseits sollten diese Personen überlegen, ob es das wirklich wert ist.
Versetzt euch mal in die verschiedenen Lagen, wägt ab und überdenkt
eure Meinungen! Ach und noch ein Stichsatz dazu: Es gibt kein faires
Urteil, niemals, und das wird es niemals geben. Kein Gericht, kein Jurist
wird jemals in der Lage sein, ein faires Urteil zu fällen, ohne irgendwelche
Grundsätze zu verletzen! Das MUSS man berücksichtigen!

Zum Fall Tookie Williams: Meine Meinung kennt ihr nun, aber ich möchte
noch anhängen, dass ich hingegen aller möglichen Einflüsse auf "Arnie"
seitens der Regierung oder der Presse (Gelder, was weiss ich was noch!)
ihn für keinen guten Menschen halte! Armselig und gegen moralische
Werte, das zeigt er durch dieses Handeln, ebenso eben wie viele andere
auch! Also, was nörgle ich?! Keine Ahnung, nur denkt mal über alles nach!


Bis dann
physik-verrückt
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.12.2005
Beiträge: 730
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 24 Dez 2005 - 19:01:13    Titel:

Freidenker hat folgendes geschrieben:
Deine Ausführungen suggerieren ein bischen den Eindruck, daß ein mittlerweile guter Mensch von einem ungerechten System ermordet werden soll. Die Belange des Täters höher einzustufen, als die der tatsächlichen Opfer und den Täter in die Opferrolle zu manövrieren ist eine in Deutschland verbreitete Praxis.

Eins ist aber sicher: Die von ihm ermordeten Menschen werden jedenfalls keine zweite Chance bekommen. Kann man am Schuldumfang eines Mordes im nachhinein durch soziale Aktionen etwas verändern?

Man stößt da auch an eine Grundsatzfrage: Soll es bei Urteilen um Gerechtigkeit gehen oder um Dinge wie Resozialisierung, Milde, Nachsicht.
Falls alle Aspekte, wie will man sie im Zweifelsfall gewichten?

Meiner Meinung nach ist jede Gewichtungsvariante eine subjektive Festlegung. Wahlfrei. Es gibt keinen moralischen Absolutpunkt. Darum ist weder die deutsche noch die amerikanische Sichtweise richtig oder falsch. Beides sind lediglich unterschiedliche Moralideen.


Da stimme ich Ihnen zu. Aber amnesty international hat immer den Hang dazu, Tätern eine Opferrolle zu geben.
Nur, weil sich Williams "zum Guten" entwickelt hat, soll es für ihn keine Gnade geben. Die Toddestrafe war angemessen für ihn und das soll eine Botschaft an alle anderen Leute sein: Keine Gnade für chwerkriminelle.
Che_Guevara
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.11.2005
Beiträge: 23
Wohnort: Nomade bei Fergi xD

BeitragVerfasst am: 24 Dez 2005 - 21:59:01    Titel:

Zitat:
Alle heulen rum, weil Tookie hingerichtet werden soll.

Jetzt liegt es an Arnold die Hinrichtung nicht zu stoppen und voll durch zu ziehen!

ARNOLD FOR THE WIN!!! TOOKIE FOR THE SARG!!!11

Tookie ist ein Moerder und hat seine Strafe verdient.




Hoffentlich bald nicht mehr da.

Ich unterstütze die Todesstrafe und vertraue auf Arnolds gesunden Menschenverstand.

Heulblabla: www.spiegel.de/panorama/0,1518,

/Upadte:

JAWOLL! ARNIE IST GOTT!

www.spiegel.de/panorama/0,1518,


genau so seh ich das auch
cinqueterre
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.12.2005
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 29 Dez 2005 - 13:17:10    Titel:

hello zusammen!

auch wenn tookie nun schon tot ist möchte ich ein paar worte loswerden.

jedem mörder in den usa damit auch tookie war/ist sicher bewusst das die konsequenz fürs töten die todesstrafe sein könnte. die die dennoch töten zeigen doch nichts anderes als das sie mit der möglichkeit - mit der konsequenz die todesstrafe dafür zu bekommen einverstanden sind/ damit leben können...also warum begnadigen?

ich finde die todesstrafe ok....kein mensch hat das recht aus zorn/boshaftigkeit/lust oder aus welchen gründen auch immer einem anderen das leben zu nehmen.
einstein jr.
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 28.10.2005
Beiträge: 87

BeitragVerfasst am: 29 Dez 2005 - 13:32:42    Titel:

Man kann nicht gleiches mit gleichem bekämpfen.

Wer mordet, macht sich strafbar. Wer den Mörder ermordert, soll dann ein besserer Mensch sein? Lebenslange Haft wäre angemessen, aber nicht Mord wegen Mord. So einfach gesagt, so deutlich gemeint.

Ich bin ein klarer Gegner der Todesstrafe, aus obig genanntem Grund. Niemand hat das Recht, jemandem das Leben zu nehmen, auch die Justiz nicht. Gerade deswegen bin ich so ein "Freund" des Entwicklungslandes USA.
physik-verrückt
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.12.2005
Beiträge: 730
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 29 Dez 2005 - 13:38:32    Titel:

einstein jr. hat folgendes geschrieben:
Man kann nicht gleiches mit gleichem bekämpfen.

Wer mordet, macht sich strafbar. Wer den Mörder ermordert, soll dann ein besserer Mensch sein? Lebenslange Haft wäre angemessen, aber nicht Mord wegen Mord. So einfach gesagt, so deutlich gemeint.

Ich bin ein klarer Gegner der Todesstrafe, aus obig genanntem Grund. Niemand hat das Recht, jemandem das Leben zu nehmen, auch die Justiz nicht. Gerade deswegen bin ich so ein "Freund" des Entwicklungslandes USA.


Wer mordet, hat sich sowieso mit der Tat aus der Gesellschaft verabschiedet, was zur Konsequenz haben muss, dass er nicht mehr tragbar ist und somit den Tod verdient hat.


Hochachtungsvoll

physik-verrückt
cinqueterre
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.12.2005
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 29 Dez 2005 - 13:42:29    Titel:

sehe das nicht so...es ist ja allgemein bekannt das es zur todesstrafe kommen kann wenn man mordet.

wenn die mörder nicht morden würden...gäbe es auch keine todesstrafe.

wär bekämpft denn was?es ist nur die konsequenz daraus.das sie dann nicht schmeckt ist eine andere sache.
physik-verrückt
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.12.2005
Beiträge: 730
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 29 Dez 2005 - 14:21:50    Titel:

Also, ich plädiere für die Einfürhung der Todesstrafe in D.
Das wäre sicherheitspolitisch die beste Lösung, um die Mordrate zu senken.
Jedes Bundesland sollte sich dann die eigene Hinrichtungsmethode aussuchen.

Hochachtungsvoll

physik-verrückt
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 29 Dez 2005 - 15:31:53    Titel:

Mir ist nicht bekannt, dass die Mordrate in den USA trotz Todesstrafe besonders niedrig ist.

Gruß
Pauker
cinqueterre
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.12.2005
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 29 Dez 2005 - 16:01:26    Titel:

niedriger als wenn die todestrafe nicht dort wäre Laughing
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Tookie Williams und die Todesstrafe
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11  Weiter
Seite 2 von 11

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum