Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Tookie Williams und die Todesstrafe
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Tookie Williams und die Todesstrafe
 
Autor Nachricht
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 15 Jan 2006 - 18:19:19    Titel:

Joe20 hat folgendes geschrieben:
@ Bürger

Die Todesstrafe durch den Staat, der durch Gott legitimiert ist, darf erfolgen und ist auch im christlichen Glauben in Ordnung.



Welcher Staat soll das sein? Und welcher nicht?

Ist ein jeder Staat nicht das Werk von Menschen?

Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger
Joe20
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.09.2005
Beiträge: 39
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 15 Jan 2006 - 18:22:38    Titel:

Hallo Freidenker

Zitat:
- These: Gott ist schuldlos. Gegenargument: Im Buch Hiob leistet Gott Beihilfe zum mehrfachen Kindsmord!


Obgleich ich so auf Anhieb eine Antwort parat hätte, benötige ich dennoch die genaue Angabe, Kapitel und Vers. Ich suche für dich eine andere Stelle aus, einverstanden?

2Kö 2,23 Und er ging von dort hinauf nach Bethel. Wie er nun den Weg hinaufging, kamen kleine Jungen aus der Stadt heraus und verspotteten ihn und sagten zu ihm: Komm herauf, Kahlkopf! Komm herauf, Kahlkopf!
2Kö 2,24 Er aber wandte sich um, sah sie an und verfluchte sie im Namen des HERRN. Da kamen zwei Bärinnen aus dem Wald und zerrissen von ihnen 42 Kinder.


Ist Gott ein "Mörder" ? Handelt Gott aus niederen Beweggründen?
Wieso tat es hier Gott? Wieso erhörte er das Gebet von Elisa?
Gott ist ein Gott der Liebe. Er ist Herr über Leben und Tod.
Gott ist heilig und ohne jegliche Schuld und er ist auch niemandem Rechenschaft schuldig. Und, wenn er Rechenschaft ablegen würde, was keiner aufgrund der Komplexität verstehen könnte, würde jeder mit Wehmut einsehen müssen, das ALLES zum Besten aller gedient hat.

Zitat:
-These: Die Hölle ist die gerechte Strafe und ewig.


1. Derjenige, der es bis in die Hölle schafft, möchte ich auch so sein, wie ein Höllenbewohner. Es geht hier nicht primär um die Strafe! Sie ist eine *Folge* der Entscheidung. Nicht jeder kommt nach seinem Tode in die Hölle, bzw. nicht sehr viele. (siehe: Lazarus und der Reiche)
Keiner der Höllenbewohner könnte es im Himmel auch nur kurzen Moment aushalten.

Sie kommen eher in den Hades (auch viele Gläubige, da sie doch noch vieles ablegen müssen, bis sie für den Himmel reif werden. Im Himmel gelten Prinzipien wie: Liebe zu Gott, Liebe zum Nächsten und Demut. Jetzt kannst du verstehen, warum ein Papst oder viele Pfarrer es schwer haben werden...)

...

Zitat:

-These: Das NT ist Gottes Wort. 1. Gegenthese: Paulus selbst sagt in einer Passage des 1.Korinther, daß diese Passage seine eigene Meinung ist.


Als Apostel ist seine eigene Meinung auch durch Gott inspiriert und gehaltvoll.

...1Kor 7,40 Glückseliger ist sie aber, wenn sie so bleibt, nach meiner Meinung; ich denke aber, daß auch ich Gottes Geist habe.

Wenn du die Ausdrucksweise kennst, weißt du, was dieses "ich denke aber auch..." bedeutet.

Für Lukas benötige ich Angaben, Freidenker.

Also: Ich habe es jetzt sehr kurz gehalten, sonst wird es ermüdend (für mich und für dich) und teilweise langweilig (für dich Wink)

Alles Gute
carabao
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 31.12.2005
Beiträge: 104

BeitragVerfasst am: 15 Jan 2006 - 18:27:27    Titel:

Von Gott legimentiert, das hoert sich sehr nach Gottesstaat an, kenne den Begriff bisher nur aus islamischen Kreisen.

Die Todesstrafe mit einzelnen Bibelzitaten rechtfertigen kann man sicher.
Aber auch das genaue Gegenteil. Ich bin ein Gegner von solchen Zitaten.

Der Kontext ist entscheidend und da geht die Bibel eindeutig gegen die Todesstrafe.
Ich glaube aber nicht, dass in einer heutigen Diskussion zum Thema todesstrafe die Bibel ueberhaupt eine Rolle spielen sollte.
Joe20
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.09.2005
Beiträge: 39
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 15 Jan 2006 - 18:29:12    Titel:

Hallo Bürger

(editiert)

Zitat:
Ist ein jeder Staat nicht das Werk von Menschen?



Ja, auch. Die Frage ist, auf welche Weise denn die von Gott eingesetzte Regierung an die Macht kam. Gewöhnlich als Ergebnis eines Umsturzes. Wenn man sich also der Regierung unterstellt, ordnet man sich denen unter, die eine erfolgreiche Revolution durchgeführt haben. Washington kam an die Regierung,in dem er die Englänger unterwarf. Aber das Ziel muss das Wohl der Menschen sein. Regierungen, die kamen, um noch mehr Terror zu machen, zählen selbstverständlich nicht dazu.

Mk 12,17 Jesus aber sprach zu ihnen: Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist! Und sie verwunderten sich über ihn.


Gebt dem Kaiser, was wir ihm schuldig sind: Einen Tritt in den Hintern und schmeißt ihn raus Smile Wink

(Jesu Aussagen sind mehrschichtig)

Bis dann
Freidenker
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 344
Wohnort: Auf´m Sofa

BeitragVerfasst am: 15 Jan 2006 - 18:47:36    Titel:

@Joe20

Der Gott der Bibel leistete in Hiob 1,12 Beihilfe zum mehrfachen Kindsmord. Ohne seine Bevollmächtigung wäre der Kindsmord nicht möglich gewesen.

Joe20 schrieb:
Zitat:
Gott ist heilig und ohne jegliche Schuld und er ist auch niemandem Rechenschaft schuldig. Und, wenn er Rechenschaft ablegen würde, was keiner aufgrund der Komplexität verstehen könnte, würde jeder mit Wehmut einsehen müssen, das ALLES zum Besten aller gedient hat.
Das war es u.a., was ich mit "betriebsblind" meinte. Du gibts Deinem Gott selbst bei offensichtlichem Fehlverhalten unendlichen Kredit. So nimmst Du Dir selbst die Möglichkeit einen Irrtum zu entdecken. Das ist insofern für Dich gefährlicht, das Du Dich selbst blind gegenüber den Fakten machst. So wird Dir der Weg verbaut, die christl. Religion als Irrtum zu entlarven.
Joe20
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.09.2005
Beiträge: 39
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 15 Jan 2006 - 19:02:09    Titel:

@Freidenker

Wieso Kindermord? Ist es nicht egal, wenn du stirbst? Sei allezeit bereit, dass du stirbst. Das Sterben dieser "Kinder" war genau so, als wären sie natürlich gestorben. Nur steht hier bei Hiob auch der Hintergrund beschrieben.


Zu deiner zweiten Aussage:
Ich kann sie genau so gegen dich verwenden. Da du deinem Verstand unendlichen Misskredit schenkst, bevollmächtigst du ihn dazu, ALLES zu bezweifeln und leztlich nichts zu glauben. Aber ich habe einen guten Grund dazu. Ich habe meinen Verstand und meine Fantasie von Gott bekommen, damit ich sie auch gut und heilig verwende (was mir leider nicht immer gelingt):


Also: Du bist immer noch nicht darauf gekommen, wieso Gott ein so "schreckliches" Gebet von Elisa erhörte. Ich sage dir, warum Gott u.a. so etwas tut:

Die Kinder waren dabei, genau so wie ihre Eltern, zu Kindern der Hölle zu werden. Denn dieses Fehlverhalten hatten sie von ihren Eltern (größtenteils). Die Kinder starben durch den Angriff der Bäre.
Sie kommen auch nicht in die Hölle, da sie noch vor den Jahren des Unterschieds waren - sie konnten sich ja nie aus einem bestimmten Grund gegen Gott entscheiden. Sie kommen an einen schönen Ort, wo sie belehrt werden und wo sie dort sich auch entscheiden können.
Was die Eltern anbelangt: Dadurch bekamen sie ggf. eine Belehrung und konnten von ihrem gottlosen Weg umkehren.

Wie du siehst: So ein "Kindermord" hat viel Gutes, und nichts Schlechtes, wenn es Gott tut. Nicht nur deswegen ist Gott unschuldig. Aber wir stehen vielmehr in seiner Schuld, da wir - obwohl wir nichts als Böses verdient haben - nur Gutes von ihm bekommen...
Freidenker
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 344
Wohnort: Auf´m Sofa

BeitragVerfasst am: 15 Jan 2006 - 19:32:35    Titel:

Joe20 schrieb:

Zitat:
Wieso Kindermord? Ist es nicht egal, wenn du stirbst? Sei allezeit bereit, dass du stirbst. Das Sterben dieser "Kinder" war genau so, als wären sie natürlich gestorben. Nur steht hier bei Hiob auch der Hintergrund beschrieben.
Das ist natürlich eine sehr abenteuerliche Entschuldigung eines Kindsmord. Wenn man aktiv wird, um zu töten, gilt man normalerweise als Mörder. Deine Legitimation zu dem von Dir gebrachten Beispiel von Kindsmord bei Elisa ist ebenfalls ein abenteuerliches Konstrukt.

Zitat:
Zu deiner zweiten Aussage:
Ich kann sie genau so gegen dich verwenden. Da du deinem Verstand unendlichen Misskredit schenkst, bevollmächtigst du ihn dazu, ALLES zu bezweifeln und leztlich nichts zu glauben. Aber ich habe einen guten Grund dazu. Ich habe meinen Verstand und meine Fantasie von Gott bekommen, damit ich sie auch gut und heilig verwende (was mir leider nicht immer gelingt):
Der springende Punkt ist, daß Du nicht weißt, ob Du wie beim Islam einem Irrtum aufgesessen bist. Wissen und Glauben sind zwei paar Schuhe. Wenn Du nicht mehr Deinen Verstand benutzt, wirst Du nie rausbekommen, ob Dein Glaube ein Irrtum ist. Du nimmst das Ergebnis vorweg und erklärst Glauben zu Wissen. Wir haben nur den Verstand, um uns eine Meinung über die Religionen zu bilden. Wenn wir den nicht freihalten, werden wir zum Spielball der Religion.
Joe20
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.09.2005
Beiträge: 39
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 15 Jan 2006 - 21:23:07    Titel:

Joh 8,32 und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.

Die Vernunft erkennt, dass die Bibel ohne Widerspruch ist, nur ist manches zu hoch, um es zu begreifen. Meine Beispiele sind nicht zu hoch gewesen. Sie ist aber vielmehr naturwissenschaftlich korrekt! Dies habe ich mit meiner Vernunft überprüft. Für alles andere kann der Heilige Geist Gottes sorgen, wenn er will. Er kann mir das Übrige offenbaren. Und das ist der Unterschied zum Islam, wo man mit einer toten Materie Umgang hat. Denn ich habe hier zwei Bezugssysteme! Wie viele hast du? Eigentlich habe ich ja drei. Ich war ja Atheist. *Keine* der beiden anderen Richtungen ist ist die Wahrheit. Du erkennst sie an ihren Früchten, du erkennst sie an ihrem System, du erkennst das Ganze vor allem auch, wenn du die Bibel auch mal naturwissenschaftlich untersuchst und die gegenwärtig gängigen Theorien kritisch hinterfragst.

Freidenker! Du bist auf einem gefährlich Weg! Hüte dich!
Gott hat sehr viel Langmut mit dir. Also nutze diese Eigenschaft von ihm aus, damit du veredelt wirst, und nicht endest, wie viele Schriftsteller und Philosphen.
Nutze deinen wunderbaren Verstand, und untersuche alles mit Demut und Ruhe. Bitte Gott, und er wird dir mehr Weisheit geben und dir wahren Frieden geben. Wie willst du sonst von Übersinnlichem erfahren?
Übersinnlichkeit kannst du nur mit deiner Seele begreifen.
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 16 Jan 2006 - 02:04:18    Titel:

carabao hat folgendes geschrieben:
Von Gott legimentiert, das hoert sich sehr nach Gottesstaat an, kenne den Begriff bisher nur aus islamischen Kreisen.

Die Todesstrafe mit einzelnen Bibelzitaten rechtfertigen kann man sicher.
Aber auch das genaue Gegenteil. Ich bin ein Gegner von solchen Zitaten.

Der Kontext ist entscheidend und da geht die Bibel eindeutig gegen die Todesstrafe.
Ich glaube aber nicht, dass in einer heutigen Diskussion zum Thema todesstrafe die Bibel ueberhaupt eine Rolle spielen sollte.


In den USA spielt das schon eine Rolle, ich denke es gibt auch christlich fundamentalistische Amerikaner die ihre Nation für eine ausgewählte Nation halten und in den Präsidenten schon fast so etwas wie einen Erzengel sehen der mit dem Schwert ficht.

Bei uns spielt das weniger eine Rolle. Vielleicht weil sich viele der urchristlichen Ansätze in den Menschenrechten und im modernen Strafvollzug durchsetzten konnte.

Die Todesstrafe ist im Grunde keine Strafe die unsere Gesellschaft sicherer macht und Unschuldige opfert um ein falsches Sicherheitsgefühl und bei manchen so etwas wie Rachegelüste zu befriedigen. Sie ist daher gesellschaftspolitisch abzulehnen.

Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger


Zuletzt bearbeitet von Bürger am 17 Jan 2006 - 03:12:34, insgesamt einmal bearbeitet
Animosity
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.07.2005
Beiträge: 110
Wohnort: Pirmasens

BeitragVerfasst am: 16 Jan 2006 - 17:50:52    Titel:

Einfach die Annahme, dass ein Mensch weil er getötet hat (GANZ BÖSE) getötet wird (GAR NICHT BÖSE) ist nicht nur paradox, sondern auch von grundauf falsch
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Tookie Williams und die Todesstrafe
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11  Weiter
Seite 10 von 11

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum