Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Junge Begabte
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Mathe-Forum -> Junge Begabte
 
Autor Nachricht
yushoor
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.07.2005
Beiträge: 517

BeitragVerfasst am: 05 Dez 2005 - 00:24:29    Titel:

ich denke, was sie unterscheidet ist ein gehirn, welches eine bestimmte art von denken besser kann als der rest der menschheit.
das gehirn (als neuronales netzwerk gesehen) ist natürlich durch zuviele faktoren beeinflusst, als das man nun vollständig begründen könnte, wieso sie das können, was sie tun.
wenn leute von geburt an (ob genetisch oder zufällig bedingt) im gehirn mathe-begünstigende verschaltungen haben, dann durch schule/elternhaus etc gefördert werden, besteht eine gute chance, dass sie zu solchen wunderkindern werden.
dazu kommt, dass man schneller (besser) lernt, je jünger man ist. also
(begünstigende voraussetzungen)+(junges alter)+(übung) = wunderkind Smile

da sie höchstwahrscheinlich nicht ein größeres hirn (sowohl im sinne von masse als auch von neuronenanzahl/komplexitätsgrad) als andere menschen, haben sie entsprechende defizite in anderen bereichen.

das defizit kann natürlich überall liegen (oder evtl gar nicht vorhanden, wohl aber eher selten), dadurch gibt es solche und solche wunderkind-menschen. sozial engagierte, einsiedler etc etc.
S1
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.06.2005
Beiträge: 349

BeitragVerfasst am: 05 Dez 2005 - 03:20:11    Titel:

BenjaminC hat folgendes geschrieben:
Der hatte noch nie eine Freundin und wollte sich das Leben nehmen, weil er zu einer Aufgabe keine Lösung fand. Deswegen ist er jetzt in einer "Klappse".


Das finde ich zum Beispiel auch "lustig". Statt sich umzubringen, könnte er doch die Aufgabe hier posten. Dann kämen hier wieder so gewisse Elemente an wie: "Hey, ich mache dir nicht deine Hausaufgaben, ich helfe dir nur bei dem Lösungsansatz."

NEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEIIIIIIIIIIINNNNNNNNNNNNN und *peng* Very Happy

Er war stets ein guter, interessierter, hochanständiger Mathestudent, der stets darauf bedacht war, ungleiches zulösen, die welt zuverbessern und seinen frieden mit der mathematik zumachen Cool

MFG S1
brabe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.10.2005
Beiträge: 2807
Wohnort: Lehrerzimmer

BeitragVerfasst am: 05 Dez 2005 - 10:35:49    Titel:

Ingo314 hat folgendes geschrieben:
Matheslayer hat folgendes geschrieben:
(immerhin bin ich immer der klassenbeste in den naturwissenschaften)


snobistisch scheinste auch noch dazu zu sein
ich rede von wirklichen begabten und nicht von klassenbesten.
Leute, die dir mit 14 jahren sachen beweisen können von denen normale leute keine periluing haben


Ich denke auch, dass jeder der hier was geschrieben hat zu diesen Leuten gehört. Naja, im Studium musste ich dann relativ schnell beobachten, ca 2 wochen nur, dass ich nicht mal mehr zur Spitzengruppe gehöre, sondern gerade mal Durchschnitt bin. Aber jedem das seine. Ich lerne auch viel zu wenig selbstständig. Aber wer arbeitet denn schon gerne länger als 5-7h am Tag?

Ansonsten sehe ich das ähnlich. Der Mensch nutzt ca 10% seines Leistungsvermögens/Gehirns. Wenn nun einer doch mehr davon verwendet, weil er es angeboren hat oder aber einfach nur besser gefördert wird, man bedenke die alten gelehrten mit ihren Privatdozenten, sie waren auch nur 14 Jahre und konnten vieles, was ich heute nicht mal kann. Also es ist alles machbar, nur wer will das?

Ab und zu ärgere ich mich darüber, wie sinnlos ich meine Zeit verschwende und nicht was "besseres" mache, aber andererseits ist es so auch sehr angenehm.

Das einzige was mMn vielen dieser hochbegabten Menschen fehlt, ist eine gute Beziehung. Da wie bereits erwähnt, das zwischenmenschliche nicht so ausgeprägt ist und es daher eher was mit Zufall zu tun hat, den oder die richtige zu finden. Ich wünschte, meine Suche wäre beendet, aber man kann es nie wissen.

brabe
Gauss
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.04.2005
Beiträge: 2063

BeitragVerfasst am: 05 Dez 2005 - 11:16:24    Titel:

Ich betreue einige "begabte" Leute, was mich erstaunt bei den ist es standard eine 1.0 als Abischnitt zu haben, das hätte ich nie erreicht. Viele sind aber auch gut weil sie z.B. Mathematik als Leidenschaft betreiben und dies dann richtig trainieren. Die scheinen dann halt als hochbegabt obwohl sie eine Art Leistungssportler sind.
Matheslayer
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.12.2005
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 06 Dez 2005 - 15:03:36    Titel:

Zitat:
erstaunt bei den ist es standard eine 1.0 als Abischnitt zu haben


also ich denke nicht unbedingt, dass das standart ist, da es viele leute gibt die in manchen faechern ueberragent sind (warscheinlich weil sie gute vorraussetzungen haben schnell zu lernen und eine leidenschaft fuer das fach) aber trotzdem in anderen faechern keine herrausragenden leistung bringen

er gibt natuerlich auch leute die eifach alles so schnell lernen das sie in allem gut sind



Zitat:
Viele sind aber auch gut weil sie z.B. Mathematik als Leidenschaft betreiben und dies dann richtig trainieren. Die scheinen dann halt als hochbegabt obwohl sie eine Art Leistungssportler sind.


also ich denke das KEINER mit 14 studium stoff kann der keine leidernschaft dafuer hat und stunden ueber stunden buecher ueber das thema liest oder sich die infos anders beschaft
woher sollten die das sonst auch haben man weis ja gar nicht nur "einfach so"


und das mit dem klassenbester war bestimmt nicht snopisch gemeint ich wollte damit nur verdeutlichen, das ich in der schule immer noch gut bin auch wenn ich nicht so viel zeit darein inverstiere

und ich denke er ist gut wenn man eine begabung irgentwo drinne hat und und dann auch noch spass dabei da man dann eine gute chance hat einen guten beruf zu finden der auch spass macht weil sonst bringt da ja auch nicht

mfg jakob

mfg jakob
Gauss
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.04.2005
Beiträge: 2063

BeitragVerfasst am: 06 Dez 2005 - 17:17:51    Titel:

Man kann zwar zwei Fächern überragend sein, es ist aber trotzdem schwer einen Schnitt von 1.0 auf dem Abi zu bekommen.
brabe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.10.2005
Beiträge: 2807
Wohnort: Lehrerzimmer

BeitragVerfasst am: 06 Dez 2005 - 17:19:53    Titel:

Gauss hat folgendes geschrieben:
Man kann zwar zwei Fächern überragend sein, es ist aber trotzdem schwer einen Schnitt von 1.0 auf dem Abi zu bekommen.


Es kommt auf das Bundesland, die Schule und die Lehrer darauf an!

Desweiteren gibt es auch äußere Einflüsse, die eine Roille spielen, wie Todesfälle, Scheidungen,...

Also ich denke, jeder Mensch ist einzigartig und das ist auch gut so.
Gauss
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.04.2005
Beiträge: 2063

BeitragVerfasst am: 06 Dez 2005 - 17:22:28    Titel:

Ich meine damit aber das in dieser Gruppe, die manchmal betreu sind überdurchschnittlich viele Schüler gewesen die einen Abischnitt von 1.0 hatten.
brabe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.10.2005
Beiträge: 2807
Wohnort: Lehrerzimmer

BeitragVerfasst am: 06 Dez 2005 - 17:31:42    Titel:

Gauss hat folgendes geschrieben:
Ich meine damit aber das in dieser Gruppe, die manchmal betreu sind überdurchschnittlich viele Schüler gewesen die einen Abischnitt von 1.0 hatten.


Ich kenne eine in meinem Jahrgang, die hatte eine 1.0 mit weit über 800 Punkten von 840 erreichbaren und mit 760 gibt es bereits 1.0.

Avber ich würde niemals behaupten, dass sie Intelligenter war als ich! Wenn du ersteinmal einen guten Ruf hast, dann wird es auch einfach einen guten Schnitt zu bekommen.

Meiner lag immer zwischen 1.8 und 2.4, jenachdem welche Fächer wir hatten, also eher naturwissenschaften oder Sprachen^^

Ihrer wurde von 2.0 immer besser bis hin zur 1.0, weil sie sich immer mehr auf ihre Noten konzentrierte! Erst waren es die Sprachen, worin sie eine Gewisse Begabung hatte und dann wurden es die Naturwissenschaften. Aber sie war eigentlich immer recht ruhig im Unterricht und mMn hat eine Epo Note auch was mit der Beteiligung und nicht nur mit dem Wissen zu tun.

Also ich bin das sehr vorsichtig, wenn mir einer mit Wundernkindern kommt. Ich bin von Natur aus eher der faulenzer und schaffe nicht sehr viel, wenn es darum geht was ich tun soll, sondern mache viel mehr das, was mir Spass macht. Also ich kann mit ruhigen Gewissen von mit sagen, ich habe für mein Abi nicht gelernt, da ich auch gar keine Zeit dafür hatte, da ich was viel wichtigers zu tun hatte, als mich um Hausaufgaben zu kümmern.

brabe
S1
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.06.2005
Beiträge: 349

BeitragVerfasst am: 08 Dez 2005 - 14:31:37    Titel:

Matheslayer hat folgendes geschrieben:
aber wie gesagt russland ist einfach groesser und natuerlich gibt es da viele menschen die grosses potenzial haben


Besuch mal Luxemburg. Man ey, ich sag dir, da leben nur Deppen Very Happy

MFG S1
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Mathe-Forum -> Junge Begabte
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 3 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum