Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

selbstlaufender Magnet-Motor
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14 ... 21, 22, 23, 24, 25  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> selbstlaufender Magnet-Motor
 
Autor Nachricht
ov3runity
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.12.2006
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 09 Dez 2006 - 16:34:35    Titel:

dout hat folgendes geschrieben:
hallo,
ich suche einen stoff der magnetisch abschirmend wirkt, aber bei bewegung durch das magnetische feld keine induktion erzeugt,
gibt es sowas, evtl irgend welche keramiken??
dachte mir das koennte vieleicht zum thema passen


Versuchs mit diamagnetischen Materialien, das sind materialen mit einer relativen Permeabilitïaet von kleiner eins. Vielleicht koennte das (ungiftige und leichterhaeltliche Metall Wismut deinen Anforderungen genuegen. Bei hoeheren Anforderungen nimm Supraleiter. Die sind ideal diamagnetisch. :)

PS: Hab den ganzen Thread nicht durchgelesen, was ich da aber an vorschlaegen fuer "Permanentmagnetmotoren" gesehn hab ist IMO wenig vielversprechend.

--
Web-Foren: kein Vergleich zum Usenet (via NNTP).
dout
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.12.2006
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 09 Dez 2006 - 17:06:40    Titel:

danke für die schnelle antwort, aber kann es sein, dass die magnetische abschirmung von wismut nicht mal annähernd vergleichbar ist mit der von z.b. mu-metall?
ov3runity
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.12.2006
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 09 Dez 2006 - 17:54:08    Titel:

Kommt auf die Feldstärke drauf an. Wenn du nichts induziert haben willst ist Wismut sicher besser, da niedrigere Leitfähigkeit und geringe Permeablität.
Das MU-Metall verstärkt meiner Meinung nach nur vorhandene Magnetfelder.
dout
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.12.2006
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 10 Dez 2006 - 10:21:05    Titel:

naja ich bräuchte die abschirmung so, dass ich sie unter diesen magneten lege,:

http://www.supermagnete.de/ger/more_pics.php?article_id=Q-51-51-25-N

wenn man dann unten an die abschirmung oder so ca 1 cm darunter einen kleinen eisenwürfel ca 3cm kantenlänge hält, soll dieser nach unten fallen und nicht haften bleiben! wenn die abschirmung weg ist, der abstand zwischen dem eisenwürfel und dem magneten aber gleich bleibt soll er nach oben gezogen werden

geht so was überhaubt? wie dick müsste die abschirmung sein?
armchairastronaut
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beiträge: 6725
Wohnort: Colonia Claudia Ara Agrippinensis

BeitragVerfasst am: 10 Dez 2006 - 15:20:12    Titel:

aha! So ne Art rotierender Abschirmung zwischen Magnet und Eisenwürfel!
Sofern die Abschirmung nicht in Wechselwirkung mit dem Magnetfeld tritt, kan sie ausgesprochen verlustarm betrieben werden.

Auch ene schöne Idee!
dout
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.12.2006
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 10 Dez 2006 - 15:38:36    Titel:

du hast es gleich erfasst, das ist in der tat das, was ich vorhabe

aber kann so eine abschirmung denn funktionieren?
armchairastronaut
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beiträge: 6725
Wohnort: Colonia Claudia Ara Agrippinensis

BeitragVerfasst am: 10 Dez 2006 - 15:55:38    Titel:

Tja, die AMis haben im 2. Welkrieg um ihre Schiffe Stromleitungen gelegt, um ein gegenläufiges Magnetfeld zu erzeugen und so das Eigenfeld des Schiffes zu neutralisieren. Du ahnst bereits, dass dazu recht viel Energie notwendig ist.

Die andere Sache ist die mit den Supraleitern usw., wo Wirbelströme entstehen, die das Hauptmagnetfeld neutralisieren. Das geht aber anscheinend nur solange, wie das Hauptmagnetfeld nicht allzu stark ist.

Einen netten Thread mit einigem Hin- und Her gbt es hier zu lesen:
http://www.wer-weiss-was.de/theme50/article261608.html
dout
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.12.2006
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 12 Dez 2006 - 19:01:44    Titel:

danke für den link
Uhlhorn
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.05.2007
Beiträge: 15
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 28 Mai 2007 - 12:53:16    Titel: SMOT

Hallo miteinander.

Ich bin bei meinen feiertäglichen Recherchen auf diesen Thread gestoßen und habe u.A. die Ausführungen über den SMOT gelesen.

Ich habe ein SMOT mit Fischertechnik und „Supermagnete“ nachgebaut. Die Stahlkugel wird hochgezogen und fällt von der Schwerkraft aus dem Magnetfeld. Bei mir blieb sie 11 mm über dem Startniveau liegen.

Das brachte mich auf die Idee die Kugel per Schiene zum Startpunkt zurückzuführen. Ich baute meinen Versuch wieder ab um ihn am Rande der Grundplatte erneut aufzubauen. Leider habe ich es nicht wieder zum Laufen bekommen. Es ist sehr schwer die Magnete und die Bahn so auszurichten, dass man ein befriedigendes Ergebnis bekommt.

Nun sitze ich schon ca. 2 Wochen daran den Aufbau zu vereinfachen und herauszufinden, welche Bedingungen eine Wiederholung verhindern.

1. Erkenntnis: Die Magnete müssen so angeordnet sein, dass die Kugel zwischen einem Nordpol und einem Südpol liegt. Stoßen sich die beiden Magnetflanken ab, wird die Kugel nicht die Rampe hinaufgezogen.

2. Erkenntnis: Die Kugel fällt am Ende besser heraus, wenn folgende Bedingung erfüllt ist: Die U-Schiene muss genau dort enden, wo die Kugel zum Stillstand kommt, wo sie eine stabile Lage auf der Rampe am Ende der Magnete einnimmt. Genau an dieser Stelle muss sie nach unten fallen können.

3. Erkenntnis: Durch das Fallen der Kugel wird potentielle Energie in kinetischen Energie umgewandelt. Durch einen Bogen muss die Kugel wieder nach oben umgelenkt werden um nicht soviel Höhe zu verlieren. Alternativ kann der Bogen die Fallbewegung in eine horizontale Bewegung umlenken, damit die Kugel mit Hilfe der kinetischen Energie wieder den Ausgangspunkt erreicht.

Möglicherweise hilft es, die Magnetflanken und die schiefe Ebene als Bogen auszuführen, um eine größere Höhe zu erreichen. Dazu wäre es notwendig die Kräfte an der Kugel an jedem Punkt zu berechnen und durch veränderte Winkel zu optimieren. Deshalb recherchiere ich gerade und deshalb habe ich diesen Thread gefunden.


Noch was zu dem Energieerhaltungssatz, dem Universum und den grundlegenden physikalischen Gesetzten, welche hier u.A. von heinz01 angesprochen wurden: Der (oder das?) SMOT verletzt keine der bekannten Gesetze der Physik. Möglicherweise gibt es doch so was wie einen „Äther“, der deswegen verworfen wurde, weil sich damit fast alles erklären ließ, aber die Erklärungen trotzdem nicht richtig waren. Andererseits beweist das nicht, dass es keinen „Äther“ gibt. Möglicherweise gibt es doch Phänomene, die genau auf diesem Prinzip basieren. Schließt man den „Äther“, bzw. die „Äther-Energie“ mit in den Energieerhaltungssatz ein, dann verletzt der SMOT keinerlei Gesetze. Aber er wäre Anlass genug, den Magnetismus intensiver zu erforschen.

Dass die Kugel mit dem SMOT aus dem Stillstand heraus auf ein ein höheres Niveau befördert wird, und damit Energie gewinnt, habe ich bewiesen (auch wenn ich es jetzt nicht mehr demonstrieren kann – aber ich arbeite daran).

Mein Studium als Ingenieur ist ca. 20 Jahre her und ich konnte es damals nicht beenden, weil das Leben halt nicht so wollte wie ich. Daher ist meine (höhere) Mathematik auch ziemlich eingerostet, denn ich habe sie seit dem nicht mehr benutzt. Ich könnte alle erdenkliche Hilfe gebrauchen um die optimalen Kräfte an einem SMOT zu berechnen. Schaffe ich es, dann entwickle ich ein Seriengerät, was ich in einem Webshop verkaufen werde. Damit werde ich das Material für weitere Tüfteleien finanzieren*. Ich habe da so einige Ideen.

–––––––
* Geld interessiert mich nicht – aber es ist wichtig um die Rechnungen zu bezahlen. Geld und Reichtum haben fast keinen Reiz auf mich. Ich bin glücklich und zufrieden, wenn ich meine Tüfteleien machen kann. Ich bin bekennender Idealist. Und ich bin anders, was ich sehr pflege.


Ein Bild meines jetzigen Aufbaus. Es funktioniert noch nicht wieder. Deswegen ist der Schienenkreis auch noch nicht geschlossen.

Die Spur-Z-Schienen sind für die Stahlkugeln übrigens bestens geeignet. Ich hatte vorher viel Zeit damit verloren Schienen selbst zu bauen. Ich probierte Alu-Profile und Kupfer-Draht. Die Kugel lief unglaublich schlecht, bis ich auf die Idee kam Eisenbahngleise zu verwenden. Die Qualität ist perfekt.

http://www.uhlhorn-agentur.de


Zuletzt bearbeitet von Uhlhorn am 28 Mai 2007 - 19:56:20, insgesamt einmal bearbeitet
peter_schmalenbach
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.07.2007
Beiträge: 8
Wohnort: D-56566 Neuwied

BeitragVerfasst am: 24 März 2008 - 20:11:34    Titel: Re: *denk*

Lazerus hat folgendes geschrieben:


Ahhhlso: ... / Perpetuummobile /

gesetzen / Termodynamik / Energie erhaltung /

kreis anordnung /

= outputt = putt putt putt

spiranförmige / sysem wieder aufgenommen / Zwei pole / mann nicht /

übrigenz

nur gaaaanz schlecht

man nich hat

sysem vorliegen

Termodynamik nich funktioniert / Termo !!!!

Sollte ich völlig falsch liegen, dann sagts einfach.


Das sind die Richtigen! Arrogant und überheblich daherreden, alle anderen für dumm halten ("Ahhhlso"); und dann wissen sie noch nicht einmal, wie man Thermodynamik, output bzw. Perpetuum Mobile schreibt. Solche Männer braucht das Land! Das sind die gleichen, die vor ein paar Jahren noch behauptet haben, die Erde sei eine Scheibe.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> selbstlaufender Magnet-Motor
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14 ... 21, 22, 23, 24, 25  Weiter
Seite 11 von 25

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum