Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Die Zukunft unseres Bildungssystems
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27 ... 35, 36, 37, 38, 39  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Die Zukunft unseres Bildungssystems
 
Autor Nachricht
physik-verrückt
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.12.2005
Beiträge: 730
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 29 Dez 2005 - 01:29:20    Titel:

rightaway hat folgendes geschrieben:
Ich wüsste nicht, was für eine Volkswirtschaft wichtiger wäre als die Elitenförderung. -- Was deine nicht ausgesprochene Gymnasialempfehlung angeht, solltest du endlich mal deine Minderwertigkeitskomplexe und das du aus einer zerrütteten Familie kommst abschütteln, denn damit kannst du nicht ein Leben lang deine Misserfolge rechtfertigen, genausowenig mit der jammernd vorgetragenen und lächerlichen Behauptung, dass sich in deiner Schullaufbahn alles gegen dich verschworen hätte.

Offensichtlich bist du auch in diesem Thread wieder mal nicht willens oder nicht in der Lage, das von dir vorgeschlagene System zu erläutern, denn sonst wärest du wohl auf meine Frage nach dem Sinn einer räumlichen, aber nicht curriculären Synthese der deutschen weiterführenden Schulen eingegangen.

Sobald du mal einen Beruf ergreifst, wirst du feststellen, dass die Lust am Beruf besonders dann wichtig ist, wenn man tagtäglich direkt mit Schülern zusammenarbeitet. Etwas Schlimmeres als einen lustlosen Lehrer gibt es kaum, und die typischen Beamten im Lehrkörper, denen bloße Erfüllung des Solls die höchste Tugend ist, sind leider noch kein Auslaufmodell.

Sobald du deine Neuroleptika genommen hast, beleuchte doch noch mal die Ursachen für dein Schulversagen. Deinen vorletzten Beitrag habe ich so verstanden, als ob du die Schuld auf deine familiäre Situation abwälzt.

coffeinjunky hat folgendes geschrieben:
Du weist ja, bevor wegen mir wieder dieser schöne Thread gesperrt wird.

Auf jeden Fall "weise" ich, dass deine ärmliche Diskussionskultur der Erweiterung unser aller Horizonte wie in jedem anderen Thread auch hier nicht gerade förderlich sein wird.


Ich verstehe diese Aggresivität nicht. Man kann auch in neutralem Ton sagen, dass auch Schulen nunmal wirtschaftlich arbeiten müssen, was durchaus plausibel ist.
Und ich betone nochmal, dass ich junkies einen Absatz zitiert habe, in der er erläutert, warum er keine Gymnasialempfehlung gehabt hat.

Aber wenn er über am Ende doch noch sein Abi geschafft hat, dann ist es ja gut. Das zeigt, dass er Wille gezeigt hat.
Also, wenn man ein sehr heller Kopf ist, dann kann man auch über Umwege, ich sage das mal so, sein Abi schaffen. Der gymnasialweg ist halt der "gemütlichste".



Hochachtungsvoll

physik-verrückt
coffeinjunky
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 3783
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 29 Dez 2005 - 01:48:06    Titel:

Zitat:
Was deine nicht ausgesprochene Gymnasialempfehlung angeht, solltest du endlich mal deine Minderwertigkeitskomplexe und das du aus einer zerrütteten Familie kommst abschütteln, denn damit kannst du nicht ein Leben lang deine Misserfolge rechtfertigen


Lieber rightaway, es ist mir ja bekannt, dass du nicht so genau lesen kannst. Aber von welchen Misserfolgen sprichst du? Ich führe nur an meinem Beispiel vor, wie das System leistungsstarke Schüler behindert. Mehr tue ich nicht. Soll ich ein anderes Beispiel nehmen? Willst du das? Soll ich eines konstruieren? Angenommen, es gäbe einen Schüler, der... . Welche Vorteile resultieren daraus? Keine.

Zitat:
Offensichtlich bist du auch in diesem Thread wieder mal nicht willens oder nicht in der Lage, das von dir vorgeschlagene System zu erläutern, denn sonst wärest du wohl auf meine Frage nach dem Sinn einer räumlichen, aber nicht curriculären Synthese der deutschen weiterführenden Schulen eingegangen.


Das nannte ein alter Lehrer von mir "Bildungsresistenz". Sogar physik-verrückt hat es wiederholt. Es geht um Anreize, lieber rightaway. Systeme bieten Anreize oder nicht. Unser derzeitiges System bietet keine. Ich kann aber gerne nochmal die Stelle wiederholen:

ich hat folgendes geschrieben:
In einer Gesamtschule hätte ich ganz einfach den Raum wechseln können und wäre unter Gleichstarken gewesen. Ich hätte also Anreize gehabt mehr zu leisten, da mir bewußt gewesen wäre, dass es etwas gebracht hätte. Meine Leistung wäre somit nicht nur aus intrinsischer Motivation heraus erklärt worden, sondern auch vom System belohnt worden. In einem getrennten System wird den Schülern erzählt, dass für sie alles verloren ist und dadurch keine Chance mehr existiert. Wo sind da die Anreize


Und von welchem Schulversagen sprichst du, lieber rightaway? Projezierst du da etwa sublimierte Konflikte auf mich? Nee nee.

Zitat:
Auf jeden Fall "weise" ich, dass deine ärmliche Diskussionskultur der Erweiterung unser aller Horizonte wie in jedem anderen Thread auch hier nicht gerade förderlich sein wird.


OH MEIN GOTT! Ich habe einen schweren Verstoß gegen die Regeln der deutschen Sprache begangen. Ich habe mich verschrieben. Ich werde sofort mein Abitur abgeben, verbrennen und danach mich exmatrikulieren. Keine Angst, ich werde dann auch nicht mehr zu den KGBs gehen sondern zum CIA wechseln. Aber dann treffe ich dich ja, ach verdammt. Na ja, man kann nicht alles im Leben haben.

Rightaway, sag mal, seit dem Studiengebührenthread verfolgst du mich in jedes Forum. Du fragst mich sogar nach meinen Lieblingsbüchern im Deutsch-Forum aus! Findest du nicht, dass du deine Niederlage endlich mal verkraften solltest und nicht immer weiter stören solltest. Lass mich doch endlich mal in Ruhe, denn irgendwie bin ich mittlerweile von dir "gesättigt". Und eine Schlammschlacht wie Bürger und rigor mortis werde ich dir nicht liefern. Dafür ist mir meine Zeit zu wichtig.

Hochachtungsvoll
coffeinjunky
rightaway
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.10.2005
Beiträge: 1265

BeitragVerfasst am: 29 Dez 2005 - 02:24:43    Titel:

coffeinjunky hat folgendes geschrieben:
von welchen Misserfolgen sprichst du?

Du beklagst nicht nur in diesem Thread seit Jahr und Tag die angeblichen Ungerechtigkeiten, die dir widerfahren seien und dir eine erfolgreiche schulische Karriere verbaut haben. Namentlich: Verweigerung der Gymnasialempfehlung, mangelnde Unterstützung vom Elternhaus, Diskriminierung wegen deiner Schichtenzugehörigkeit ...

coffeinjunky hat folgendes geschrieben:
Ich führe nur an meinem Beispiel vor, wie das System leistungsstarke Schüler behindert.

Ich weiß gar nicht, warum du dich als leistungsstark bezeichnest, wenn du jahrelang ein Dasein auf der Realschule gefristet hast. Bloß, weil du dich in der Oberstufe mal auf den Hosenboden gesetzt und dann doch noch das Abitur bestanden hast?

coffeinjunky hat folgendes geschrieben:
In einer Gesamtschule hätte ich ganz einfach den Raum wechseln können und wäre unter Gleichstarken gewesen

Es ist doch illusorisch, zu vermuten, dass ein Schüler in der Gesamtschule mal diesen und mal jenen Kurs besuchen kann, wie es ihm gerade passt. Wie soll ich denn in der Mitte der Sek. II Physik als neues Fach unterrichten, wenn die Schüler keinen einheitlichen mathematischen Kenntnisstand haben? Wie soll eine Vergleichbarkeit zwischen verschiedenen Gesamtschulen geschaffen werden? Wie kommst du darauf, dass eine solche Gesamtschule durchlässiger wäre als das bisherige System? Wer hier wechseln will, der kann das auch schaffen. Natürlich muss ein Realschüler damit rechnen, dass es einiges aufzuarbeiten gibt, wenn er in der 8. Klasse auf das Gymnasium wechseln will, aber er ist doch auch dazu in der Lage, wenn er sich an der Realschule als besonders leistungsstark erwiesen hat.

coffeinjunky hat folgendes geschrieben:
In einem getrennten System wird den Schülern erzählt, dass für sie alles verloren ist und dadurch keine Chance mehr existiert.

Ich bezweifle, dass die Hauptschullehrpläne eine solche Belehrung der Schüler vorschreiben.

coffeinjunky hat folgendes geschrieben:
Und von welchem Schulversagen sprichst du, lieber rightaway? Projezierst du da etwa sublimierte Konflikte auf mich? Nee nee.

Wer ist hier im KGB, du oder ich? Und projezieren tue ich schon lange nichts.

coffeinjunky hat folgendes geschrieben:
Rightaway, sag mal, seit dem Studiengebührenthread verfolgst du mich in jedes Forum.

Im Gegenteil, ich stöhne geradezu auf, wenn du zu einer Diskussion dazustößt, weil ich mir schon vorstellen kann, wie du dort unbelehrbar deine verqueren Ideen verbreitest -- Minderwertigkeitskomplexe wie o. beschrieben kommen noch dazu.

coffeinjunky hat folgendes geschrieben:
Du fragst mich sogar nach meinen Lieblingsbüchern im Deutsch-Forum aus!

In der Absicht, endlich zu begreifen, warum manch einer den völlig überschätzten "Vorleser" (vom ebenfalls überschätzten Schlink mal ganz zu schweigen) zu seinen Lieblingsbüchern zählt -- neben akzeptablen Nennungen wie etwa des "Fängers im Roggen".

coffeinjunky hat folgendes geschrieben:
Lass mich doch endlich mal in Ruhe

Du bist doch diejenige, die, getrieben von immer mehr Coffeindragees, danach lechzt, jeden meiner Posts durch irgendwelche Nachsätze zu verdrehen und die obendrein noch persönlich wird.
coffeinjunky
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 3783
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 29 Dez 2005 - 04:50:44    Titel:

rightaway hat folgendes geschrieben:
Du beklagst nicht nur in diesem Thread seit Jahr und Tag die angeblichen Ungerechtigkeiten, die dir widerfahren seien und dir eine erfolgreiche schulische Karriere verbaut haben. Namentlich: Verweigerung der Gymnasialempfehlung, mangelnde Unterstützung vom Elternhaus, Diskriminierung wegen deiner Schichtenzugehörigkeit ...


Wo beklage ich dies? Ich stelle dies ganz sachlich fest. Wenn du gerne akademische Quellen haben möchtest: M. Hartmann "Elitesoziologie", "Der Mythos der Leistungselite". Stellt dich das zufrieden?

rightaway hat folgendes geschrieben:
Es ist doch illusorisch, zu vermuten, dass ein Schüler in der Gesamtschule mal diesen und mal jenen Kurs besuchen kann, wie es ihm gerade passt.


Nicht, wie es ihm passt, sondern nach seinen tatsächlichen Leistungen in diesem Fach. Da ist ein großer Unterschied.

rightaway hat folgendes geschrieben:
Wie kommst du darauf, dass eine solche Gesamtschule durchlässiger wäre als das bisherige System?


Schlicht und ergreifend deswegen, weil es keine großen psychologischen Hürden und weniger administrative Hindernisse gibt. Die Schüler würden nicht mehr total aus ihrer peer group gerissen, sie könnten ihre Ansprechpartner behalten und dennoch in neue Klassen kommen. Aber all deine Einwände habe ich ein paar Seiten vorher schon einmal erwiedert. Hast du es schon wieder vergessen oder hast du meine Antworten gar nicht gelesen?

rightaway hat folgendes geschrieben:
Wer ist hier im KGB, du oder ich?


Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der glaube.
physik-verrückt
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.12.2005
Beiträge: 730
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 29 Dez 2005 - 14:30:50    Titel:

rightaway hat folgendes geschrieben:

Ich weiß gar nicht, warum du dich als leistungsstark bezeichnest, wenn du jahrelang ein Dasein auf der Realschule gefristet hast. Bloß, weil du dich in der Oberstufe mal auf den Hosenboden gesetzt und dann doch noch das Abitur bestanden hast?



Was spricht denn gegen seine Leistungsstärke, wenn der als REALSCHÜLER noch das ABI bekommt. Ich finde es eher schwach, wenn man als 4/5er-Schüler eines Gymnasiums sich durchs Abi mogelt.......
Nur weil er Realschüler war disqualifiziert das noch nicht seine Fähigkeiten und nur weil sie vielleicht Prof sind, sind Sie nicht unbedingt vom Intellekt besser gestellt als er.

Gymnasiast ist nicht unbedingt besser als Realschüler.


Ich würde es wirklich als gewaltige Leistung anerkennen, wenn man lange Zeit auf einer Realschule war und dann em Ende doch noch sein Abi bekommt. Ein Gymnasiast, der oft 6er schrieb und irgendwie knapp mit 4,0 sein Abi schafft, sein Abi ist das Papier nicht Wert.

Hochachtungsvoll

physik-verrückt
einstein jr.
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 28.10.2005
Beiträge: 87

BeitragVerfasst am: 29 Dez 2005 - 14:35:14    Titel:

physik-verrückt hat folgendes geschrieben:
rightaway hat folgendes geschrieben:

Ich weiß gar nicht, warum du dich als leistungsstark bezeichnest, wenn du jahrelang ein Dasein auf der Realschule gefristet hast. Bloß, weil du dich in der Oberstufe mal auf den Hosenboden gesetzt und dann doch noch das Abitur bestanden hast?



Was spricht denn gegen seine Leistungsstärke, wenn der als REALSCHÜLER noch das ABI bekommt. Ich finde es eher schwach, wenn man als 4/5er-Schüler eines Gymnasiums sich durchs Abi mogelt.......
Nur weil er Realschüler war disqualifiziert das noch nicht seine Fähigkeiten und nur weil sie vielleicht Prof sind, sind Sie nicht unbedingt vom Intellekt besser gestellt als er.

Gymnasiast ist nicht unbedingt besser als Realschüler.


Ich würde es wirklich als gewaltige Leistung anerkennen, wenn man lange Zeit auf einer Realschule war und dann em Ende doch noch sein Abi bekommt. Ein Gymnasiast, der oft 6er schrieb und irgendwie knapp mit 4,0 sein Abi schafft, sein Abi ist das Papier nicht Wert.

Hochachtungsvoll

physik-verrückt


Recht haben Sie, Noten beweisen noch lange nicht die Intelligenz eines Menschen, so mancher Hauptschüler versetzt Berge, während der Gymnasiast gerade mal sein Staubkorn fliegen lässt. Gerade deswegen finde ich das Benotungsprinzip der Schule als primitiv.
miriam84
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.11.2005
Beiträge: 561
Wohnort: Wuppertal

BeitragVerfasst am: 29 Dez 2005 - 15:59:20    Titel:

zu percevals beitrag ein paar seiten früher, dass grundschullehrer ganz gut empfehlen etc:

nach der grundschule wurde mir gesamtschule, EVTL realschule empfohlen. meine mutter hat mich darauf an der realschule eingeschrieben. während der siebten klasse wurde ich so gut, dass ich aufs gymnasium wechselte. wenn ich nicht an falsche leute geraten wäre und eine bessere motivation gehabt hätte, hätte ich dort abitur gemacht. jetzt sitze ich an der uni um bk-lehrerin zu werden, in ews sind sehr viel mehr leute die von der hauptschule aufs gymnasium gewechselt sind als ich je hätte erahnen können

inwiefern passen diese tatsache zu dem genannten beitrag?


EDIT: bitte lasst es nicht wieder zu so ner diskussion verkommen wie im studiengebühren-thread!! *sehs schon kommen* Wink
rightaway
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.10.2005
Beiträge: 1265

BeitragVerfasst am: 29 Dez 2005 - 16:17:12    Titel:

coffeinjunky hat folgendes geschrieben:
Wenn du gerne akademische Quellen haben möchtest: M. Hartmann "Elitesoziologie", "Der Mythos der Leistungselite".

Ich bezweifle, dass dieser Hartmann ein Buch speziell über dich und deine Situation geschrieben hat, sprich: genau über die Gegenstände deines Klagegesangs.

coffeinjunky hat folgendes geschrieben:
Nicht, wie es ihm passt, sondern nach seinen tatsächlichen Leistungen in diesem Fach.

Und wenn er dann tatsächlich die leistungsstärkeren Kurse besucht, wird er meistens dort bleiben, weil sie im Stoff schneller voranschreiten als die schwachen Kurse. Umgekehrt wird aus den schwachen Kursen keiner mehr wechseln können, weil die starken Kurse schon viel weiter sind. Wo ist also der Unterschied zum dreigliedrigen Schulsystem?

coffeinjunky hat folgendes geschrieben:
Schlicht und ergreifend deswegen, weil es keine großen psychologischen Hürden und weniger administrative Hindernisse gibt.

Die administrativen Hindernisse beim Schulwechsel sind nichts gegenüber jenen bei z. B. einer Adoption. Zwei Formulare ausfüllen, um die Schule zu wechseln, da hält sich der Aufwand in Grenzen.

coffeinjunky hat folgendes geschrieben:
Die Schüler würden nicht mehr total aus ihrer peer group gerissen, sie könnten ihre Ansprechpartner behalten und dennoch in neue Klassen kommen.

Grüppchenbildung an der Gesamtschule: Hauptschüler zu Hauptschülern, Gymnasiasten zu Gymnasiasten. Gleich und gleich gesellt sich gern. Die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen.

coffeinjunky hat folgendes geschrieben:
Aber all deine Einwände habe ich ein paar Seiten vorher schon einmal erwiedert. Hast du es schon wieder vergessen oder hast du meine Antworten gar nicht gelesen?

Die Erwiderungen sind weder schlüssig noch zufriedenstellend. Führe doch mal das Konzept einer solchen Schule in den Details aus: Welche Kurse in welchen Fächern gibt es, was sind die Anforderungen, in die nächste Klassenstufe wechseln zu können, wann darf/muss man welchen Kurs besuchen etc.
physik-verrückt
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.12.2005
Beiträge: 730
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 30 Dez 2005 - 16:06:25    Titel:

rightaway hat folgendes geschrieben:

Grüppchenbildung an der Gesamtschule: Hauptschüler zu Hauptschülern, Gymnasiasten zu Gymnasiasten. Gleich und gleich gesellt sich gern. Die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen.



Und deshalb soll alles beim Alten bleiben? Confused


Hochachtungsvoll

physik-verrückt
coffeinjunky
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 3783
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 04 Jan 2006 - 18:35:09    Titel:

rightaway hat folgendes geschrieben:
Ich wüsste nicht, was für eine Volkswirtschaft wichtiger wäre als die Elitenförderung.


Kleiner Denkanstoß: führe bitte mal eine Grenzwertbetrachtung durch.

Zum Rest:

Ich habe keine Lust mir von Dir immer wieder vorwerfen zu lassen ich würde irgendwelche "Klagegesänge" aufheulen lassen. Eine sachliche Diskussion wäre mir deutlich lieber, also falls jemand dazu bereit ist... .

Die Tatsache, dass Schüler unterschiedliche Fähigkeiten haben ist unbestritten. Das dies durch unser Schulsystem noch verstärkt wird ist ebenfalls eine Tatsache. Wenn ein Schüler in die Hauptschule gedrängt wird und dort langsam verkümmert wird er seine Leistung sicher nicht verbessern. Wenn er aber in "seinen" Fächern auf höherem Niveau unterrichtet wird ist dies auf jeden Fall besser als dass er sich dort auch langweilt.

Mit besten Grüßen
coffeinjunky
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Die Zukunft unseres Bildungssystems
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27 ... 35, 36, 37, 38, 39  Weiter
Seite 24 von 39

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum