Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Probleme bei Hamsterbiss!
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Probleme bei Hamsterbiss!
 
Autor Nachricht
Ally McBeal
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.08.2005
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 10 Dez 2005 - 11:09:46    Titel: Probleme bei Hamsterbiss!

Hallo ihr,
brauche dringend Hilfe bei meiner HA, ich weiß nicht mehr weiter – wer kann mir helfen??? Es handelt sich um einen Fall bei dem ein Mann von einem Hamster gebissen wird, welcher aus einem Gefäß huscht, dass eine Frau umgestoßen hat.

Aber lest selbst (Auszug aus HA):

In der vornehmen Nachtbar „Insel“ verkehrt überwiegend ein gut betuchtes Publikum. Dort erscheinen eines Abend A und die B, die ein handtaschenähnliches Behältnis neben sich auf einen freien Platz stellt. Scheinbar unbeabsichtigt stößt B es wenig später vom Sessel, und aus dem beim Herunterfallen aufgeklappten Deckel huschen 5 Goldhamster und verschwinden rasch nach allen Richtungen in das Halbdunkel des Raumes. Sofort nehmen A und B – auf den Knien unter den Tischen und zwischen den Sesseln und Kellnern hindurchrutschend – die Verfolgung auf. Einer der Gäste greift ein Tier, wird dabei aber so schmerzhaft von diesem in den Finger gebissen, dass er versehentlich zwei gefüllte Rotweingläser vom Tisch wischt, deren Inhalt sich über seinen Anzug ergießt.

Meine Frage ist nun wie und was ich hier prüfen muss:
-Körperverletzung? Aber die B hat den Mann ja nicht selbst verletzt, sondern der Hamster.
-Hamster als Werkzeug? Jedoch ist ein Tier nur dann ein „Werkzeug“, wenn es unmittelbar vom Willen des Täters gelenkt wird, was bei einem Hamster ja schlecht möglich ist.
-Unterlassen, Überwachungsgarant als Tierhalter? Jedoch handelt B, indem sie das Gefäß vom Sessel stößt und dann die Verfolgung aufnimmt.
Wer kann mir weiter helfen – bin total verzweifelt?

Wen es interessiert, hier ist der ganze Sachverhalt:

In der vornehmen Nachtbar „Insel“ verkehrt überwiegend ein gut betuchtes Publikum. Dort erscheinen eines Abend A und die B, die ein handtaschenähnliches Behältnis neben sich auf einen freien Platz stellt. Scheinbar unbeabsichtigt stößt B es wenig später vom Sessel, und aus dem beim Herunterfallen aufgeklappten Deckel huschen 5 Goldhamster und verschwinden rasch nach allen Richtungen in das Halbdunkel des Raumes. Sofort nehmen A und B – auf den Knien unter den Tischen und zwischen den Sesseln und Kellnern hindurchrutschend – die Verfolgung auf. Einer der Gäste greift ein Tier, wird dabei aber so schmerzhaft von diesem in den Finger gebissen, dass er versehentlich zwei gefüllte Rotweingläser vom Tisch wischt, deren Inhalt sich über seinen Anzug ergießt. Als sie klirrend auf dem Boden zerspringen, schreien zwei Stimmen „Ratten!“, und nun ist das Chaos total: Einige Gäste drängen zum Ausgang, andere klettern auf die Tische, eine Frau fällt in Ohnmacht und der Geschäftsführer stellt bei dem Versuch, die Hauptbeleuchtung einzuschalten, das Licht für kurze Zeit ganz ab. Dann fordert er A und B zum Verlassen des Lokals auf. Beide kommen dem Ersuchen sofort nach: Während A bei dem Geschäftsführer die Rechnung per Scheck begleicht, stellt B dem Kellner einen Scheck über 100 Euro „für den erlittenen Ärger“ aus; sodann verabschieden sich beide eiligst.
Nach und nach wird nun der erfolgreiche Fischzug des Gaunerduos im ganzen Umfang erkennbar: Der Scheck, den der A schriftgewandt mit „Dr. Xaver“ unterzeichnet hat, ist in dem Durcheinander ebenso entwendet worden wie das Scheckbuch, aus dem die B ihren Scheck ausstellte, sowie ein Brillantring, den die B der ohnmächtigen Frau vom Finger streifte. Dass A danach in der Dunkelheit versehentlich diesen Ring der B aus der Handtasche holte und dass sie beide „Ratten!“ geschrien hatten, erfährt die Polizei freilich erst von ihnen selbst, nachdem sie sie aufgrund der genauen Beschreibung durch den geprellten Kellner hat festnehmen können und so ihre als bloße Ouvertüre gedachte Tat in ein unerwartetes Finale verwandelt hat.

Wie haben A und B sich strafbar gemacht?

Bitte sagt mir alles was euch spontan dazu einfällt!
Bin für jeden Tipp dankbar. Weiss sonst nicht mehr weiter Crying or Very sad
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Probleme bei Hamsterbiss!
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum