Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hiiiiiiiilfe bei StrR HA
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hiiiiiiiilfe bei StrR HA
 
Autor Nachricht
wissensdurst
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.12.2005
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 14 Dez 2005 - 22:14:08    Titel: Hiiiiiiiilfe bei StrR HA

Hallo Leute,
wer kann mir bisschen bei meiner HA helfen. bin erst im 2. Semester und schon eine mega schwere HA steht wie Weihnachten vor der Tür.
SV: A ist Alkoholiker. Arbeitslos und fast immer schlecht gelaunt. Schlägt Frau F und Sohn S. Spielt mit dem Gedanken sich umzubringen. Einmal als F nach Hause kommt, sieht sie ihn auf dem Boden liegen. Hat in Tötungsabischt Tabletten genommen. Dann kommt S nach Hause, sieht den Vater auf dem Boden und bemerkt zudem, dass er tabletten in Verbindung mit Alkohol zu sich genommen hat, die weiß F nicht. F überlegt ob sie den Arzt anrufen sollte, erst nach 15 Min. tut sie das. Arzt kommt, F lässt ihn doch nicht zu A, weil A angeblich wieder besser gehe. S beobachtet das ganze, tut gar nichts, geht wieder auf sein Zimmer. Arzt sieht den A auf dem Boden, hilft ihm doch nicht, geht nach Hause. F kommt dann zu S und bittet doch einen Arzt anzurufen. S ruft an, erwischt einen AB, ruft aber nicht den Notarzt. Der neue Arzt hört sein AB ausnahmsweise ab, weil er eine wichtige Nachricht erwartet. Der kommt, bringt den A ins Krankenhaus, dem A kann geholfen werden. Die Vergiftung ist abwendbar.
Strafbarkeit der F, des S und des Arztes.
Also, versuchter Totschlag durch Unterlassen für die F, Beihilfe zum versuchten Totschlag für S, unterlassen Hilfeleistung für den Arzt, was noch kommt hier in Frage? Spielt Irrtum eine Rolle, weil die F nicht erkannt hat, dass er auch betrunken war?
Wer kann mir Tipps geben? Ich danke sehr.
Gruß
Marc
Klaus_Kinski
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 10.10.2005
Beiträge: 90

BeitragVerfasst am: 15 Dez 2005 - 10:11:33    Titel:

Die Konstellation ähnelt dem sog. "Huasryrannefall".
In diesen Fällen, versucht die Ehefrau es oder tötet meistens den Ehemann, um sich und die Kinder die weiter Tyrannei durch den Mann zu ersparen.
Strittig ist, ob Rechtfertigungsgründe vorliegen.
Ich weiss nicht, ob so etwas auch in deinem SV steht z.b:" F lässt den Mann liegen, um nicjht mehr Opfer seiner Wutausbrüche zu sein" ö.ä.
Wenn ja muss du diese Problematik thematisieren.
Guck einfach unter Beckonline nach dem Tyranennfall.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hiiiiiiiilfe bei StrR HA
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum