Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Ebs und die Aufnahmequote
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Ebs und die Aufnahmequote
 
Autor Nachricht
maximi
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beiträge: 40

BeitragVerfasst am: 17 Dez 2005 - 17:53:04    Titel: Ebs und die Aufnahmequote

hallo zusammen,
ich interessiere mich für ein Studium an der Ebs und hatte aus einigen Threads erfahren, dass dort nur ca. 20% der Bewerber angenommen werden. Das ist ja ziemlich happig.
Habe mir die Seite vom Hochschulranking der Zeit angeschaut und dort musste ich fesstellen, dass anscheinend ca. 45% der Bewerber angenommen werden!! (http://www.das-ranking.de/che6/CHE6?module=Studiengang&id=13173)

Was sagt ihr denn dazu?

Gruß
Max
X3my
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.03.2005
Beiträge: 444

BeitragVerfasst am: 17 Dez 2005 - 18:12:59    Titel:

Ich würd mich da eher an den Infos der Webseite orientieren. An der WHU ist die Quote 1:6 und dort soll es um einiges schwerer als an der ebs sein.
BrainBug
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.06.2005
Beiträge: 48

BeitragVerfasst am: 17 Dez 2005 - 21:34:03    Titel:

Jungs, die Daten sind von 2004...
An der ebs hat sich inzwischen vieles geändert - und das nicht nur seit letztem Jahr...

Wer glaubt, dass das WHU-Bachelor-Programm schwerer sei als jenes der ebs, der möge bedenken, dass das ebs Programm mit 200 Credits einen einmaligen Workload in D beinhaltet, verglichen zu den Standard-180 der WHU.

Checkt mal ebs.edu, kommt zum Tag der offenen Tür oder zu einem der Campustage und schaut Euch mal aktuelle Rankings an. Dann wird es Euch leichter fallen ein objektives Urteil zu fällen.
visual_display_unit
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 20.06.2005
Beiträge: 530

BeitragVerfasst am: 17 Dez 2005 - 22:08:25    Titel:

@brain bug

bsc uni frankfurt hat 210 credits
Dr.med. in spe
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 19.09.2005
Beiträge: 83

BeitragVerfasst am: 17 Dez 2005 - 22:28:29    Titel:

Um diese ganzen modischen b.sc.-Magerprogramme würde ich einen großen Bogen machen und dort studieren, wo es noch vernünftige Diplomprogramme gibt, solange es noch geht (z.B. Köln, Mannheim, Münster). Wenn es unbedingt ein bachelor sein soll, dann würde ich gleich ins Ausland gehen.
Mango
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.12.2004
Beiträge: 1168

BeitragVerfasst am: 17 Dez 2005 - 22:33:02    Titel:

kann ich ausnahmsweise nur uneingeschränkt unterschreiben
X3my
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.03.2005
Beiträge: 444

BeitragVerfasst am: 17 Dez 2005 - 22:48:34    Titel:

@BrainBug: Ich hab keine Aussage über das Programm gemacht, sondern nur wer da reinkommt. Und habe schon öfters gelesen, dass Leute an der ebs angenommen wurden, an der whu aber nicht.

@Dr.med. in spe & Mango: Why? Mal angenommen, man hängt einen Master dran, wo soll der Nachteil sein?
Mango
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.12.2004
Beiträge: 1168

BeitragVerfasst am: 17 Dez 2005 - 22:56:44    Titel:

Wenn Du den Master machst, warum nimmst du dann den Umweg über Bachelor + Master wenn du auch direkt Diplom machen kannst?
X3my
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.03.2005
Beiträge: 444

BeitragVerfasst am: 17 Dez 2005 - 23:09:36    Titel:

ich studier auch auf Diplom. Aber ich sehe Bachelor+Master nicht als Umweg. Der Master ist, so wie ich das sehe, etwas spezieller ausgerichtet. Der Bachelor dafür etwas allgemeiner. Im Endeffekt sind es wohl trotzdem fast die gleichen Kurse, wenn es die gleiche Hochschule ist.
Camyuva
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.05.2005
Beiträge: 235
Wohnort: London

BeitragVerfasst am: 18 Dez 2005 - 02:48:14    Titel:

Zur ursprünglichen Fragestellung:

4:1 ist so die übliche Proportion. Bewerb dich einfach und schau wie du abschneidest.
Die Bewerberzahlen sind in den letzten Jahren steigend, gerade auch wegen der sehr guten Leitung von Prof. Hommel und den Prorektoren.

Der ebs Bachelor ist laut Personalchefs führender Investement Banken und nicht nur derer, der beste und best entwickelte Bachelor in Deutschland. Das Curriculum ist komplett neu gestaltet und die Inhalte sind sehr gut vernetzt.
Keine andere Hochschule ist in diesem Bereich annährend soweit. Die WHU hat dieses Jahr beispielsweise 3 unterschiedliche Bachelor Systeme durchgedacht und hat den, bereits laufenden Studiengang noch nicht fertig konzipiert.

Ein Bachelor an der ebs ist eine durchaus gute Entscheidung und du hast ja schließlich die Möglichkeit, für einen Master ins Ausland zu wechseln.

Außerdem ist die Ausbildungsqualität im undergraduate Bereich in Deutschland sehr, sehr gut. Besonders gilt das für WHU, ebs oder natürlich auch Mannheim. Dieses Niveau wird im Ausland nicht sehr oft getoppt - anderes gilt gleichwohl für das internationales Renommee.
Aber gerade hier ist der Master Abschluss der Entscheidende.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Ebs und die Aufnahmequote
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum