Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Spieltheorie
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Mathe-Forum -> Spieltheorie
 
Autor Nachricht
gewinnsucht
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.12.2005
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 22 Dez 2005 - 11:06:44    Titel: Spieltheorie

Folgendes einfaches Experiment:

Münzwurf p=0.5 für jede Seite, n Wiederholungen, und man wettet mit einem Wetteinsatz im Vorfeld mit einem Wetteinsatz über den Ausgang jedes Einzelexperiments.
Der jeweilige Wetteinsatz wird verdoppelt, wenn man die richtige Seite vorhersagt, komplett eingezogen, wenn man verliert.
Der Wetteinsatzquote w=[0:1) bei jeder Experimentwiederholung von der Gesamtsumme A wird vorher einheitlich festgelegt und verändert isch während des Experimentes nicht .
Bei hohen Wetteinsatz (w-> 1) w*A strebt die Gesamtsumme gegen Null, bei w= 0 bleibt die A gleich beim Einstiegskapital A(n=0).

Existiert eine Formel, die den Mittelwert der Wahrscheinlichkeitsverteilung der Gesamtsumme A nach n Wiederholungen beschreibt, oder muß ich das Problem numerisch-experientell lösen?
Jeder Hinweis oder weiterführende Link wäre hoch willkommen, und vielen Dank im voraus.
Smile
jakuzzi
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.12.2005
Beiträge: 28
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 26 Dez 2005 - 04:01:14    Titel:

ich versteh zwar nicht ganz was du meinst, geb aber einfach mal meine idee mal dazu..

bin nämlich auch grad voll im casinofeeling Wink

ziemlich oft da in letzter zeit, auch immer plus bis auf vorstern Wink


hab ständig versucht nach nem weg zu finden die gewinn wahrscheinlichkeit zu erhöhen, allerdings keinen gefunden.

die "beste" idee von mir war folgende:

man setzt beim rolett auf schwarz(fifti-fifti)

man nimmt sich von vornerein vor nur so lange zu spielen bis man einmal gewinnt

man fängt z.b. mit 10 euro an, wenn man gewinnt hört man auf.. wenn man verliert setzt man das dreifache (30) usw.. d.h. (10,30,90,180,540,1620 und ca. 4860)

das sind 7 spiele und wenn man jetzt man die wahrscheinlichkeit ausrechnet zu verlieren, wird man auf unter einem prozent kommen..

was sich letztendlich natürlich wieder ausgleicht da der durchschnittliche mittelwert des gewinns, genau so hoch ist wie..., ARgh.: ich bIn Nicht SO der mathematiker ;P (habs mit meinem bruder zusammen gerechnet) naja aufjedenfall gleicht sich das alles aus und es bleibt letztendlich alles beim alten (fifty-fifty-chance)
Precision
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 15.12.2005
Beiträge: 519

BeitragVerfasst am: 26 Dez 2005 - 21:15:39    Titel:

50:50 wäre schön.

und allein durch die grüne Null hast schon 3% "Verlustchance"
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Mathe-Forum -> Spieltheorie
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum