Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

kfz- Mechaniker
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Handwerkskammer -> kfz- Mechaniker
 
Autor Nachricht
danima
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.01.2006
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 04 Jan 2006 - 19:29:40    Titel: kfz- Mechaniker

Bitte um dringende Beantwortung der Fragen :

Was ist Sintern ?
Unter zwei Komponentenkleber versteht man was ?
Was versteht man unter Spielpassung und welche Teile gehören dazu ?
Welche Aufgaben hat der Klauenpolläufer ?
Danke
d00d
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 17.08.2004
Beiträge: 90

BeitragVerfasst am: 11 Jan 2006 - 16:09:41    Titel:

biste zu faul das selbst zu ergoogeln oder haste einfach nur keinen bock ?

Zitat:
Sintern (auch Sinterung) ist ein urformendes Fertigungsverfahren für Formteile. Es gestattet die Herstellung von Fertigteilen und Halbzeugen unter Umgehung der flüssigen Phase. Dabei werden Pulvermassen zunächst so geformt, dass wenigstens ein minimaler Zusammenhalt der Pulverpartikel gegeben ist. Dieser sog. Grünling wird im Anschluss durch Wärmebehandlung unterhalb der Schmelztemperatur verdichtet und ausgehärtet. Die Herstellung des Grünlings erfolgt dabei entweder durch Verpressen von Pulvermassen (Herstellung technischer Produkte) oder durch Formung und anschließendes Trocknen (Beispielsweise bei der Herstellung von Steinzeug oder Tongut).

Der Sintervorgang läuft in 3 Stadien ab, während sich die Porosität und das Volumen des Grünlings deutlich verringert. Im ersten Stadium erfolgt lediglich eine Verdichtung des Grünlings, wohingegen sich im zweiten Stadium die offene Porosität deutlich verringert. Die Festigkeit der Sinterkörper beruht auf den im dritten Stadium gebildeten Sinterhälsen, die durch Oberflächendiffusion zwischen den Pulverpartikeln entstehen. In manchen Fällen erfolgt nach dem letzten Vorgang noch ein Richten des Werkstückes, meistens wenn eine sehr hohe Genauigkeit erforderlich ist. Beim Richten wird das quasi fertige Werkstück noch einmal unter hohem Druck in eine Form gepresst und somit ist eine hohe Maßhaltigkeit oder z.B. die Einhaltung der Form- und Lagetoleranzen möglich.

Man wendet das Sintern heute im Bereich der Minerale (Keramik), Metalle (Pulvermetallurgie) und plastikartigen Kunststoffe an. Im Bereich des 'Rapid Prototyping' verwendet man auch Laser um das lokale Verschmelzen zu erreichen und nennt das Lasersintern.

Wichtigste Sinterprodukte sind Gebrauchskeramiken (Porzellangeschirr) und technisches Porzellan (beispielsweise Isolatoren), typische Sinterprodukte sind aber auch Wendeschneidplatten aus Hartmetallen, Schneidkeramik oder Keramische Magnete.

Die Entwicklung und Optimierung neuer Metallpulver erweitert ständig die Bereiche der Anwendungsmöglichkeiten für Sinterformteile (Automobilbau, Haushalts-, Heimwerker- und Büromaschinen)
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Handwerkskammer -> kfz- Mechaniker
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum