Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

WoW - Sucht?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21 ... 26, 27, 28, 29, 30  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Foren-Übersicht -> Psychologie-Forum -> WoW - Sucht?
 
Autor Nachricht
Henrik
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.10.2005
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 02 Apr 2007 - 00:09:58    Titel:

Die Freundin meines Mitbewohners zockt das Spiel bis zu 10 Stunden am Tag und redet mit mir manchmal in einer Sprache, die ich nur mit Schwierigkeiten verstehen kann. z.B. sagt sie zu mir "FU", wenn ich sie aufs Korn nehme. (Ich weiß inzwischen, dass das "F*** You" heißt)

Es ist wirklich schlimm, das sollte verboten werden...
ManueI
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.03.2007
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 05 Apr 2007 - 01:41:29    Titel:

Hi, ich habe mal die Diskussion verfolgt!

Ich bin momentan mit einem Freund dabei ein Portal rund um das Thema Suchtgefahr bzgl. World of Warcraft aufzubauen.
Es gibt schon eine Seite, die jedoch unsachlich ist und WoW-Spieler ausgrenzt.

Wir verurteilen keineswegs das Spiel WoW, wir möchten aber auf unserer Seite Hilfe bieten. Ihr könnt mithelfen, indem ihr uns z.B. Berichte zuschickt, welche wir dann online stellen können, damit andere sich eine Meinung bilden können.
Das Thema Onlinespielesucht wird oft total verzerrt dargestellt und unsachlich behandelt.
Ich würd mich freuen wenn ihr mal die Seite besuchen würdet, ihr könnt euch auch im Forum austauschen mit anderen Betroffenen.

http://www.wow-suchtgefahr.de


WoW macht auch noch lange nicht automatisch süchtig, dennoch bin ich der Meinung das ein stärkeres Suchtpotential besitzt, als viele andere Onlinespiele.
Ich hoffe wow-suchtgefahr.de wird bald mit vielen Informationen zum Thema befüllt sein, da man sich momentan nur schwer die Informationen zum Spiel zusammen suchen muss und dies meistens ungefiltert.

Gruß

Manuel
Innova
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.04.2005
Beiträge: 1827
Wohnort: Nürnberg

BeitragVerfasst am: 06 Apr 2007 - 09:51:38    Titel:

Find ich ne gute Sache. Ich wünsch dir viel Erfolg beim Aufbau und ich denke da wirst du eine Menge Leute finden die dazu was zu sagen haben.
ubuntutux
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.04.2007
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 06 Apr 2007 - 11:16:02    Titel:

Ich habe auch eine kurze Zeit World od Warcraft gespielt. Es zieht einen sehr schnell in diese neue Welt hinein.

Erst einmal ist es eine riesige Welt, und jeder Winkel sieht anders aus. Andere Charaktere sind ebenfalls menschliche Spieler, mit denen man einfach in Kontakt treten kann.

Man verbündet sich und kämpft zusammen in Höhlen gegen Trolle und Orcs. Das verbindet einen. Das Level-System ist einzigartig. Wenn man jedoch ein paar Stunden offline ist, kann es sein, dass die Freunde einen höheren Level erreichen als man selbst. Aus dem Grund muss man online bleiben!

Ich war ein Mensch, ein Krieger der Stufe 15.


Ubuntutux
Meli82
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 21.08.2005
Beiträge: 53

BeitragVerfasst am: 09 Apr 2007 - 00:19:35    Titel:

Hallo Leute.


Ich freue mich, dass dieses Thema immer noch so interessant zu sein scheint! Es gibt wohl doch mehr Leidensgenossen und auch Diskussionsbedarf als damals gedacht.

Manuel, Du willst ein Portal zum Thema WoW aufbauen? Die Idee finde ich ja sehr gut... allerdings... folge ich Deinem Link, so gelange ich an ne tolle Info-seite zu "Kinder Country"... verstehe nur ich da die Verbindung nicht??? Oder hast Du Dich doch umentschieden und kämpfst nun gegen die Schoko-Suchtgefahr? Wink
Klär mich doch mal bitte auf...

Meli82
Ghettoschlumpf
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.03.2007
Beiträge: 4
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 09 Apr 2007 - 17:23:33    Titel:

Also bei mir funktioniert der Link ohne Probleme. Bin ja mal gespannt was aus der Seite wird. Finde die Idee auch wirklich gut.
So und jetzt werde ich meinen Freund mal versuchen vor WoW wegzulocken^^

Liebe Grüsse Ghetto
ManueI
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.03.2007
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 10 Apr 2007 - 00:00:27    Titel:

Ne der Link war kurz off und da brauchte ich nen Ersatz, da kam mir KinderCountry in den Sinn.

Die Seite geht nun wieder, paar Sachen wurden aktualisiert.
Die Seite wächst und wächst...! Wink
phanta
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 01.04.2007
Beiträge: 113

BeitragVerfasst am: 10 Apr 2007 - 18:57:28    Titel:

mhm der suchtfaktor ist schon ziemlich hoch bei wow (da spreche ich aus erfahrung Wink ) aber irgendwann merkt man schon, wie sinnlos das ist und hört von alleine auf und konzentriert sich auf die wichtigen dinge im leben!
ni
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.11.2006
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 23 Apr 2007 - 10:59:25    Titel:

Hallo,

habe mich schon längere Zeit nicht mehr gemeldet. Es ist wirklich unglaublich, was das Thema WOW so mit sich bringt.

Bei mir ist die ganze Sache leider nicht so erfreulich verlaufen.

Ich habe in den letzten Monaten versucht, die ganze Sache wieder in die Bahn zu bringen, habe versucht mit meinem Mann zu sprechen, leider vergeblich, ich habe zum wiederholten Male den Versuch unternommen zu einer Eheberatung zu gehen. Ich wurde mit, warte es doch mal ab, die brauchen wir nicht, da haben wir kein Geld für und und und "abgespeist". Leider war es so, dass für WOW (Gold, etc.) immer Geld über war, da hat sich keinen Kopf gemacht. Ich habe sogar probiert, mich damit abzufinden, dass es sein "Hobby" ist und ich mich damit abfinden muss. Ich habe auch versucht, mit ihm über Sucht zu sprechen. Natürlich ein total falsches Thema von mir, nein ich bin nicht süchtig... Er hat zwar ab und an gesagt, dass er weiß, dass es uns vernachlässigt, und auch zu einer Bekannten gesagt (er war angetrunken), dass er weiß, dass er uns vernachlässigt und dass er vielleicht doch süchtig ist. Aber sonst keine Veränderung, im Gegenteil, er sitzt so gut wie jede freie Minute vorm Rechner. Ich habe dann überlegt, was ich machen kann. Wie gesagt, ich habe für mich entschieden, dass ich alles erdenklich probiere, um unsere Ehe zu retten, nur leider gehören da zwei zu. Ich habe mich dann an eine Familienberatungsstelle gewandt und habe unsere Probleme geschildert, ich wusste auch nicht so recht, ob die dafür zuständig sind, habe mich geschämt, habe dann letztendlich doch den Entschluss gefasst und habe mir einen Termin geholt, es geht jetzt auch um unsere Tochter. Ich möchte auf keinen Fall, dass sie darunter leidet, darunter leidet, dass wir es nicht auf die Reihe bekommen, eine Familie, eine Ehe zu führen. Bei den Gesprächen bei der Beratungsstelle hat sich ganz schnell herausgestellt, dass ich dort absolut richtig bin. Die Psychologin hat sich sogar mit dem Thema WOW bereits auseinandergesetzt und weiß, worum es geht. Nachdem ich alles erzählt habe, hat sie mir gesagt, dass mein Mann süchtig ist, dass alles darauf hindeutet und dass unsere Tochter unter unserer Beziehung leidet. Sie hat mir geraten, dass ich, weil ich ja alles probieren wollte, doch vorübergehend mit Kind gehen soll, dass er dann evtl. aufwachen wird und merkt, dass auch er Fehler macht und es einsieht, dass er ein Problem hat. Ich hatte dann noch zwei, drei Termine habe aber nichts dergleichen in die Wege geleitet. Über Ostern hat es dann fürchterlich geknallt, ich habe eine Sache herausgefunden, die nicht mehr geht, sondern evtl. strafrechtliche Konsequenzen für ihn hat. Ich habe einen Brief gefunden, als ich darauf angesprochen habe, hat er mir mehrfach direkt ins Gesicht gelogen. Ich habe dann zu ihm gesagt, dass ich immer zu ihm gestanden habe, und doch seine Frau bin, warum er mich denn so anlügen kann... Ich habe ihm damit konfrontiert, dass ich Bescheid weiß und gefragt, warum lügst Du mich an? Er meinte nur, dass er mich nicht belasten wollte. Ich habe ihm gesagt, dass ich maßlos enttäuscht bin, dass das Fass übergelaufen ist und er meinte nur, was ich jetzt für einen "Aufriss" mache, da ist nichts dran. Gut, wenn er meint... Ich habe dann noch ein paar Tage abgewartet, mir einen neuen Termin bei der Beratungsstelle gemacht und dann habe ich meinen Entschluss gefasst. Wir gehen.... Mein Mann saß wie immer vor WOW, ich habe die nötigsten Sachen gepackt, bin Trepp rauf, Trepp runter, habe geweint, habe aus dem Zimmer unserer Tochter Sachen zusammengesucht, im Bad, Küche etc. pp, er saß nur vorm Rechner und hat gelacht, mit seinen "Freunden" gequatscht und rein gar nichts mitbekommen. Als ich dann die Sachen soweit ins Auto verfrachtet habe, bin ich zu ihm nach oben, habe ihn gefragt, ob er mir helfen könnte beim Fernseher, er wollte wissen, warum und dann habe ich ihm gesagt, dass wir ausziehen. Ohne Vorwarnung. Er konnte es nicht glauben, ich habe ihm gesagt, dass wir so viele Chancen gehabt und keine davon genutzt haben, er keine davon genutzt hat, dass wir jetzt eine Wohnung haben und dass ich in erster Linie an unser Kind denken muss. Sie hat unter unserer Beziehung sehr gelitten, obwohl das, was jetzt alles kommt, auch nicht einfach für sie, für uns beide, werden wird. Er hat mir dann noch beim Fernseher geholfen und das wars. Eine Bemerkung kam noch von ihm und zwar: Nehmt nicht so viel mit, dann haben wir wieder so viel zurückzubringen, wenn ihr wieder nach Hause kommt.

Ich möchte damit sagen, dass in meinem Fall, mein Mann überhaupt nicht eingesehen hat, dass wir gegangen sind, dass er wach werden muss und sich Hilfe holen muss. Dass das jetzt vielleicht unsere allerletzte Chance ist. Ich wäre -auch wenn mein Kopf mir was anderes sagt- nach wie vor bereit, um unsere Ehe zu kämpfen, aber jetzt ist es eine Woche her und er bemüht sich rein gar nicht.

Ich kann nur jedem den Rat geben, sucht euch Hilfe, Beratungsstellen, man glaubt gar nicht, wie vielen Leuten es so geht, man braucht sich nicht schämen, man bekommt Hilfe, Unterstützung, sonst hätte ich für mich und unsere Tochter diesen Weg nicht gehen können. Jeder muss letztendlich für sich entscheiden, was man aus seinem Leben macht.

Und wenn mein Mann der Meinung ist, dass es jetzt das Beste ist, dass wir weg sind, bitte. Ich kann nach wie vor nicht zu 100 % sagen, ob er wirklich süchtig ist, weil das kann nur er, wenn er merkt, dass er ohne nicht kann. Vielleicht bekommt er in diesem Spiel die Anerkennung, die ich ihm vielleicht nicht geben konnte. Ich kann es nicht beurteilen, ich weiß nicht, was ich falsch gemacht habe, suche leider Gottes immer noch nach dem Fehler, den ich gemacht haben könnte.

Ich weiß nur, dass ich höllisch leide, dass ich alles verlieren werde, wenn er nicht merkt, dass etwas nicht stimmt.

Vielleicht ist es aber wirklich so, dass wir nicht füreinander bestimmt sind. Ich bin der absolute Familienmensch und scheinbar ist ihm sein eigenes Leben wichtiger. Wir haben uns in zwei verschiedene Richtungen entwickelt.

Ich werde erst einmal abwarten, habe mir eine Frist gesetzt, in der er mir zeigen kann, dass ich ihm was wert bin, dass er kämpft. Danach muss ich einen endgültigen Schlussstrich ziehen, nach vorne schauen und stark sein. Es wird nicht einfach... Schulden wg. dem Haus, Anwalt, etc. pp.

Ein gutes kann die ganze Geschichte auch haben, unsere Tochter hat so die Möglichkeit zu jedem von uns eine gute Beziehung aufzubauen. Was heißt sie, sie ist vier Jahre und muss das nicht. Mein Mann hat die Chance sich ihr gegenüber wie ein Papa zu verhalten, für sie da zu sein. Wir als Elternpaar waren leider nicht in der Lage, unser Kind zusammen zu erziehen.

ni
Hochschläfer
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 10.02.2007
Beiträge: 209

BeitragVerfasst am: 07 Mai 2007 - 16:04:08    Titel:

Ich finde es schon lustig, dass es vorkommt, dass erwachsene Menschen auf diese Weise ihrer (mühevoll?) aufgebauten Existenz ein Ende setzen. Allerdings finde ich es überhaupt NICHT lustig, wenn Kinder unter solchen Launen leiden müssen.

@Ni: Ich finde es gut, dass du ihm so viele Chancen eingeräumt hast. Traurig, dass es offensichtlich nichts gebracht hat.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Psychologie-Forum -> WoW - Sucht?
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21 ... 26, 27, 28, 29, 30  Weiter
Seite 18 von 30

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum