Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Nur Drohung oder erwarten die Iraner einen Krieg?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Nur Drohung oder erwarten die Iraner einen Krieg?
 
Autor Nachricht
coffeinjunky
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 3783
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 15 Jan 2006 - 15:55:35    Titel:

Mir scheint, als liegt ein kleines Mißverständnis vor. In der Sache mit dem Iran geht es darum, ob der Iran Atomkraftwerke haben darf, nicht um Atomwaffen.

Gemäß dem internationalen Atomwaffensperrvertrag darf jedes Land Anlagen zur zivilen Nutzung der Atomenergie unterhalten. Der Iran will also Atomenergie nutzen. Es liegt auch nicht der kleinste Beweis vor, dass der Iran Atomwaffen produzieren will.

Also muss man sich fragen, was dagegen spricht Atomenergie zu nutzen. Meiner Ansicht nach gibt es viele Gründe dagegen, weswegen die Nutzung der Atomenergie generell zurückgefahren werden sollte. Aber dies ist kein Problem des Irans sondern so gut wie allen Ländern dieser Welt. Also warum diese Überreaktion der Politik? Worum geht es?

Irgendwie kann ich Parallelen zum Irak-Krieg feststellen:
Der Irak hat WMD. Wir müssen die Welt beschützen. Der Führer des Irak ist eine Gefahr. Der Irak ist eine Gefahr.

Der Iran hat Atomwaffen. Wir müssen die Welt beschützen. Der Führer des Iran ist eine Gefahr. Der Iran ist eine Gefahr.

Mit Ausnahme der Einschätzung der jeweiligen Führer kann ich diese Argumentationen irgendwie nicht nachvollziehen, denn:

Die USA haben WMD. Wir müssen die Welt beschützen. Der Führer der USA ist eine Gefahr. Die USA ist eine Gefahr.

Irgendwie sollte man mal von solchen Argumentationen wegkommen und Beweise bringen.

Hier ein Paar Pressestimmen:

Zitat:
Die allseitige Ernüchterung hat mehrere Gründe. Zunächst gibt es - juristisch betrachtet - keinen handfesten Grund für Sanktionen gegen Iran. Denn die Forderung Irans, den atomaren Brennstoff im eigenen Land zu produzieren, ist ein verbrieftes Recht eines jeden Unterzeichners des Atomwaffensperrvertrags. Zwar hat Iran jahrelang sein Atomprogramm verschwiegen, doch seit zwei Jahren wird dem Land eine enge Kooperation mit der Atombehörde bescheinigt. Teheran hat auch freiwillig das Zusatzprotokoll, das den Inspektoren unangemeldete Untersuchungen erlaubt, unterzeichnet. Beweise für Baupläne für Atombomben wurden bisher nicht gefunden. "Was haben wir eigentlich getan?", fragte Staatspräsident Mahmud Ahmadinedschad.

Ein weiterer Grund für die jüngsten Beschwichtigungen mag darin liegen, dass man in Washington und Brüssel endlich begonnen hat, tiefer über die Konsequenzen einer Konfrontation nachzudenken. Zudem hat Teheran über seinen Außenminister Manuchehr Mottaki gedroht, keine Kontrollen der IAEA mehr zuzulassen, sollte der Sicherheitsrat angerufen werden - mit der Folge, dass Irans Atomprogramm völlig außer Kontrolle geraten könnte.


http://www.taz.de/pt/2006/01/14/a0254.1/text

Zitat:
"Unsere Nation braucht keine Atomwaffen", sagte Ahmadinedschad auf einer Pressekonferenz in Teheran. Vielmehr solle die Nukleartechnologie nur für friedliche Zwecke eingesetzt werden. Allein die Tatsache, dass an den iranischen Atomanlagen Überwachungsgerät der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) installiert sei, beweise die Kooperationsbereitschaft Teherans.

Iran habe sich zweieinhalb Jahre lang darum bemüht, der internationalen Gemeinschaft seine Vertrauenswürdigkeit zu beweisen, sagte Ahmadinedschad weiter. Deshalb habe man auch der vorübergehenden Versiegelung von Nuklearanlagen, der Einstellung von Urananreicherungen sowie Ad-hoc-Inspektionen der IAEA zugestimmt. Nun seien die europäischen Länder an der Reihe, vertrauensbildende Maßnahmen zu ergreifen.

Das Forschungsprojekt widerspreche in keiner Weise den Bestimmungen des Atomwaffensperrvertrags. Es gebe keinerlei Beweise für die Behauptung, der Iran wolle Kernwaffen entwickeln. Den Westen beschuldigte Ahmadinedschad, mit Drohgebärden "wie im Mittelalter" eine üble Propagandakampagne gegen sein Land zu betreiben.


http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,395363,00.html[/quote]
Freidenker
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 344
Wohnort: Auf´m Sofa

BeitragVerfasst am: 15 Jan 2006 - 17:40:28    Titel:

Wer Atomanlagen baut, ist bald in der Lage, Atomwaffen zu bauen. Und der Iran hat aufgrund seiner Bedrohungslage durch die USA einen guten Grund dafür. Wer Ölquellen hat, muß auch in der Lage sein, diese gegen Invasionen a la Irak zu schützen.

GFvR hat da einen interessanten Punkt angesprochen. Wer bestimmt, ob ein Land Atomwaffen entwickeln darf. Was, wenn jedes Land Atomwaffen hätte? Dann wären die Politiker dieser Welt gezwungen, ihre Konflikte diplomatisch oder wirtschaftlich zu lösen. Allerdings steigt mit der Verbreitung von Atomwaffen, die Wahrscheinlichkeit vom Ende der Menschheit. Vielleicht stehen wir am Anfang von unserem Ende.

Die USA haben gewaltige Summen in ihre konventionellen Waffen investiert. Diese Investitionen müssen sich durch Aktionen wie dem Ölabpumpen im Irak wieder refinanzieren. Haben aber alle Länder Atomwaffen, war das eine gewaltige Fehlinvestition. Auch sinkt dadurch die Macht der USA erheblich.
Joe20
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.09.2005
Beiträge: 39
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 15 Jan 2006 - 18:03:01    Titel:

@Freidenker

Da muss ich größtenteils zustimmen.

@coffeinjunky

Liebe/r coffeinjunky, der Iran strebt Atomwaffen an!
Dadurch könnte er so einiges erreichen, unter anderem gegen Israel vorgehen bzw. Israel abschrecken...

Ob Israel oder die Vereinten Nationen es so weit kommen lassen werden, vermag ich zu bezweifeln. Aber ich glaube, es entsteht ein neuer Konflikt im Nahen Osten....
carabao
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 31.12.2005
Beiträge: 104

BeitragVerfasst am: 15 Jan 2006 - 18:12:05    Titel:

Alle Staaten sind gleich, aber manche sind gleicher.

Dieser Spruch frei nach Orwell faellt mir zu der Diskussion ein.

Mit welchem Recht massen sich Staaten wie Grossbrittannien und USA an, dass sie selbst ABC-Waffen und Atomenergie besitzen, das selbe aber anderen verweigern.

Auch weisse ich darauf hin, dass die USA und Russland die von ihnen unterzeichneten Atomabruestungsvertraege nicht einhalten.

Auch die Bemerkung von den wichtigen und unwichtigen Staaten zeigt die dahinter stehende Denkweise. "Wir" wissen was gut und falsch ist und alle anderen Staaten haben sich danach zu richten.

Dieses Zeitalter neigt sich dem Ende, es ist nicht mehr politisch durchzuhalten.

Die Schwellen- und Entwicklungslaender stehen mehrheitlich auf Seite des Iran, wenn auch nicht des Praesidenten. Dieser wird meiner Meinung nach auch bald abgesetzt, da er innen- wie aussenpolitisch fuer den Irtan ein Desaster ist. Ein Nachfolger wird aber in der Atomfrage kaum anders handeln.
coffeinjunky
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 3783
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 15 Jan 2006 - 18:22:14    Titel:

Joe20 hat folgendes geschrieben:
Lieber coffeinjunky, der Iran strebt Atomwaffen an!


Ich habe bislang keine Quellen gefunden, die dies belegen. Wenn Du mir welche nennen würdest, wäre ich dir dankbar. Mir sind nur die direkten und konkreten Aussagen des Herrn Ahmadinedschad (?) und seiner Diplomaten bekannt.

Es ist ja auch nicht so, dass ich die Iranische Führung in Schutz nehmen möchte. Nur bin ich etwas von der Doppelmoral der entwickelten Ländern angewiedert. GFvR und caraboa haben dies schon sehr schön ausgedrückt.

Mit besten Grüßen
coffeinjunky
Joe20
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.09.2005
Beiträge: 39
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 15 Jan 2006 - 18:36:45    Titel:

Hallo coffeinjunky!

Zitat:

Ich habe bislang keine Quellen gefunden, die dies belegen. Wenn Du mir welche nennen würdest, wäre ich dir dankbar. Mir sind nur die direkten und konkreten Aussagen des Herrn Ahmadinedschad (?) und seiner Diplomaten bekannt.


Es ist einerseits - meine ich - gut und schön, wenn du so etwas hinterfragst. Aber manches liegt auf der Hand, meinst du nicht?
Jetzt sei ehrlich und frage dich, warum die Atombobmen nicht bauen sollten. Die sehnen sich förmlich danach, damit sie endlich brüllen können.

(den Namen hast du denke ich, richtig geschrieben)

Ich ergänze mich: Möchtest du lieber abwarten, bis sie die Atombomben schon fertig hergestellt haben? (einer demokratischen und glaubwürdigen Regierung würde bzw. könnte man das erlauben, aber nicht den Iranern!).
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 15 Jan 2006 - 19:59:39    Titel:

eigentlich kann man es auch einer demokratischen Regierung nicht erlauben. Wenn ich nach USA schaue, kann ich für nichts garantieren. Ganz schnell ist aus einer stabilen Regierung auch mal ein unstabiler Staatenpakt geworden (siehe UDSSR und GUS).

Leider kann man das nicht mehr rückgängig machen. Man kann aber dafür sorgen, dass Atomwaffen nicht weiter verbreitet werden. Und das gilt im Übrigen m.W. für alle demokratischen oder (nicht)demokratischen Staaten.

Gruß
Pauker
carabao
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 31.12.2005
Beiträge: 104

BeitragVerfasst am: 15 Jan 2006 - 21:09:59    Titel:

Pauker hat folgendes geschrieben:
Leider kann man das nicht mehr rückgängig machen. Man kann aber dafür sorgen, dass Atomwaffen nicht weiter verbreitet werden. Und das gilt im Übrigen m.W. für alle demokratischen oder (nicht)demokratischen Staaten.

Im Moment fehlt sicher der politische Wille der ABC-Staaten, sich davon zu verabschieden. Das heisst aber nicht dass das fuer alle Zukunft ausgeschlossen ist.

Die Geschichte hat aber gezeigt, dass alle Staaten, die erst einmal A-Waffen besitzen, nicht mehr gezwungen wurden diese herzugeben. Indien, Pakistan, Israel und wahrscheinlich Suedafrika sind genausowenig zum Abbau zu bewegen, wie die fuenf etablierten Atommaechte.

Dem Atomwaffensperrvertrag ist der Iran meines Wissens nie beigetreten. Das bedeutet, selbst wenn der Iran die Bombe baut ist das voellig legal.

Die Loesung kann also nur darin liegen, dass alle Staaten abruesten. Dies ist derzeit aber politisch voellig undenkbar und wir steuern somit in ein neues Wettruesten, das viel gefaehrlicher ist als der kalte Krieg zwischen der UDSSR und den USA.
coffeinjunky
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 3783
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 15 Jan 2006 - 21:12:01    Titel:

Joe20 hat folgendes geschrieben:
Aber manches liegt auf der Hand, meinst du nicht?


Nein, meine ich nicht. Atomkraftanlagen wären immerhin etwas sehr positives für die Wirtschaft, da sie die wohl günstigste Stromquelle sind. So abwegig, wie es dargestellt wird, ist es bei weitem nicht.

Joe20 hat folgendes geschrieben:
Jetzt sei ehrlich und frage dich, warum die Atombobmen nicht bauen sollten. Die sehnen sich förmlich danach, damit sie endlich brüllen können.


Brüllen tuen sie jetzt schon. Denke an Israel. Dafür brauchen sie keine Atomwaffen. Gegenfrage: welche Veranlassung siehst du, dass der Iran gegen ihren erklärten Willen, gegen den Atomwaffensperrvertrag und trotz enger Zusammenarbeit mit der internationalen Atomenergieaufsicht Atomwaffen bauen sollten?

Joe20 hat folgendes geschrieben:
Möchtest du lieber abwarten, bis sie die Atombomben schon fertig hergestellt haben? (einer demokratischen und glaubwürdigen Regierung würde bzw. könnte man das erlauben, aber nicht den Iranern!).


Was hat das denn nun mit den Iranern zu tun? Geht es jetzt doch nicht mehr um Inhalte sondern um Personen? Nein, diese Doppelmoral begleitete schon den Irak-Krieg und ist meiner Ansicht nach unter aller Würde. Die westliche Welt denkt, sie seien die Besten und Größten und alle müssen sputen? Der Westen wird seinen eigenen Ansprüchen nicht gerecht! Wenn wir uns als zivilisiert bezeichnen wollen, so müssen wir doch die Wahrheit suchen und objektiv an die Dinge rangehen und nicht aus irgendwelchen "Der Typ gefällt mir nicht"-Gründen Entscheidungen abändern, die unter anderen Umständen anders ausgefallen wären.

Meine Meinung ist, dass alle Staaten sich verpflichten sollten atomare Anlagen zu verbannen. Ganz einfach. Dies hat aber nichts mit dem Iran zu tun.

Mit besten Grüßen
coffeinjunky
Joe20
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.09.2005
Beiträge: 39
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 15 Jan 2006 - 21:28:51    Titel:

coffeinjunky, die Politiker werden schon dafür sorgen. Du kannst gegenwärtig an der Sachlage rein nichts mehr ändern.

Aber sei sicher, dass der Iran Atomwaffen anstrebt. Dann kann er sich zurücklehnen und weiß, dass Israel es nicht wagen würde, mit Iran und den arabischen Ländern etwas anzurichten.

Genau betrachtet ist die Kernspaltungsenergie zwar günstig, aber verschmutzt die Umwelt sehr stark und macht Gebiete bis zu 10.000 Jahre oder so unbewohnbar.

Deshalb wäre da die Kernfusion eine gute Lösung, deren Realisierung aber wohl mehrere Jahrzehnte dauern wird.

Ich tendiere zu erneuerbaren Energien. Deutschland geht da mit gutem Beispiel voran. Sie schaffen dazu noch neue Arbeitsplätze ...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Nur Drohung oder erwarten die Iraner einen Krieg?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 2 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum