Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Lach-Nummer
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Lach-Nummer
 
Autor Nachricht
Recht komisch
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.07.2005
Beiträge: 1956
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 01 Feb 2006 - 23:27:23    Titel:

Setarkos hat folgendes geschrieben:

Auch wäre nett, wenn sonst irgendwelche meiner Aussagen
in sachlicher Weise entkräftet oder widerlegt werden könnten,
damit ich die BRISANTEN RECHTSINFORMATIONEN
mal umgestalten kann. Ich werde mich dafür revanchieren
und natürlich meine zahlreichen Veröffentlichungen korrigieren.


Gerade bei Recht.de haben eine Menge Leute mit bewundernswerter Geduld trotz Deines poltrigen Auftretens und Deines chaotischen Satzbaus versucht, Dir die Grundkonzepte der Rechtsordnung zu vermitteln, ohne daß Du begriffen hast.
Man kann Dir Deine Aussagen zwar Wort für Wort zer- und widerlegen, Dich aber nicht dazu zwingen, das zur Kenntnis zu nehmen. Während Du ertrinkst, wirst Du noch triumphierend schreien, daß Wasser nicht flüssig ist - gegen Fanatismus und Verblendung ist eben kein Kraut gewachsen.
Setarkos
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.12.2005
Beiträge: 315
Wohnort: Nähe Tübingen

BeitragVerfasst am: 02 Feb 2006 - 00:41:05    Titel:

Du schwelgst noch immer in Auslegungen.
Ich hatte nach einem Widerlegen meiner Aussagen gefragt.
Was irgendwelche Auslegungsspezialisten gemeint haben,
wirst Du sowieso nur so werten, wie es Dir Recht ist.
Damit ist aber nichts zur Sache gesagt.

Wo bitte wurde jemals eine meiner Aussagen widerlegt?
Auch hier in Sachen Willkürgesetz
konnte ich nicht einen Ansatz erkennen.

Die Feststellung, Juristen würden sich nie irren,
ist nicht besonders intelligent und überzeugend.
Und was anderes ist noch nie herausgekommen.
Also, wozu jetzt noch eine 5. Seite aufschlagen?
Um das alles noch x-mal zu wiederholen ...?
Recht komisch
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.07.2005
Beiträge: 1956
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 02 Feb 2006 - 00:54:16    Titel:

Auslegung? ?uestlove hat Dich nur auf das bestehende Gesetz hingewiesen, das hat mit Auslegung, egal wie man sie versteht, nix zu tun.

Setarkos hat folgendes geschrieben:
Wo bitte wurde jemals eine meiner Aussagen widerlegt?


Also, das poste ich auch Dir zuliebe nicht noch einmal für Deine Übersicht zusammen Wink
Da Du weder Begründung noch BEleg für Deine Pauschalurteile geliefert hast, war das WIDERlegen auch kinderleicht.
Man könnte auch einfach die Gegenthese "Juristen sind das altruistische Fundament der Gesellschaft" oder so formulieren, und die Situation wäre argumentativ im Patt.
Nicht, daß das jemand getan hätte - Du bist der Einzige hier, der so eindimensional-quasireligiös fixiert ist.
Dennoch schreibst Du:

Setarkos hat folgendes geschrieben:
Die Feststellung, Juristen würden sich nie irren,
ist nicht besonders intelligent und überzeugend.


Du kannst von der Unredlichkeit nicht lassen, was?
- Behauptung des Gegners übermäßig weit interpretieren; die vom Gegner aufgestellte Behauptung übermäßig ausdehnen.
- Aufspaltung eines Kontinuums in eine Dichotomie, die das Gegenteil des von uns gewünschten Satzes recht zugespitzt und grell erscheinen lässt.
Setarkos
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.12.2005
Beiträge: 315
Wohnort: Nähe Tübingen

BeitragVerfasst am: 02 Feb 2006 - 12:15:41    Titel:

Es ging nicht um eine Auslegung von ?uestlove.
Es geht auch weniger um die nicht nachweisbare Behauptung,
Juristen würden alles Recht machen,
also seien auch die Handlungen der Rotroben rechtens.

Es geht vor allem darum, daß man Betroffenen
das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben verwehrt
und ihnen die Möglichkeit nimmt, Anwaltspfusch,
Gutachterkäse und Richterwillkür zu reklamieren!


Um das nicht wahrzunehmen,
wird auf Tastaturen rumgehackt, bis Blut spritzt ... Twisted Evil

Und wer so laut und dauerhaft
in eine öffentliche Plattform brüllt,
man müsse meine Aussagen erst dann ernst nehmen,
wenn ich sie nachgewiesen habe,
dem sei zur Erleichterung aller Mitlesenden geflüstert,
daß Anwälte nachzuweisen haben,
ob sie ihre Mandanten korrekt aufgeklärt haben
und sie ihre Dokumentationspflichten so ernst nahmen,
daß Gutachter Befunderhebungsprotokolle
vor der Bewertung vorlegten
und Richter auch wirklich alles Wesentliche
eines mündlichen Verfahrens
ins Protokoll aufgenommen haben.


Wer man kapiert hat, daß das Versäumen
der beiden wichtigsten Anwaltspflichten
zu schmerzhaften Schwerthieben Justitias führen muß,
kann sich viel Beweisaufwand sparen.

Wieviele Berufungsklagen und Revisionsbemühungen
man mit dieser Erkenntnis vergessen kann,
wird seit einiger Zeit gründlich erarbeitet.
Ich werde dann wieder die Zusammenfassungen
und die Schlußfolgerungen daraus
der juristischen Aufmerksamkeit übergeben,
um Beweise für etwas Bestimmtes zu erhalten ...

Na, rate mal für was, Forenexperte ...! Very Happy
Recht komisch
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.07.2005
Beiträge: 1956
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 02 Feb 2006 - 15:53:26    Titel:

Setarkos hat folgendes geschrieben:
Und wer so laut und dauerhaft
in eine öffentliche Plattform brüllt,
man müsse meine Aussagen erst dann ernst nehmen,
wenn ich sie nachgewiesen habe,...

Na, da wollten wir wohl mal wieder lieber nicht verstehen, was?
Eine blanke These und viel bunter Wörtersalat drumherum taugt halt nicht für eine Diskussion. Nur Begründung und Beleg machen daraus überhaupt ein brauchbares Argument - das hat mit Beweisen noch nicht einmal etwas zu tun. Eine Gegenthese reicht aus, und schon ist der Luftballon geplatzt. Nach Widerlegungen zu krähen, hat schlicht kein Fundament mehr.
Der Rechtsphilosoph versucht sich doch nicht etwa in satanischer juristischer Wortklauberei?
Dir ist, so muß ich annehmen, wohl bewußt, daß es keinen Sinnzusammenhang zwischen diesem Satzteil und den folgenden Ausführungen gibt? Mußtest Du, wie im anderen Thread, mal wieder Textbausteine unterbringen?
Setarkos hat folgendes geschrieben:
dem sei zur Erleichterung aller Mitlesenden geflüstert,
daß Anwälte nachzuweisen haben,...


Setarkos hat folgendes geschrieben:
Ich werde dann wieder die Zusammenfassungen
und die Schlußfolgerungen daraus
der juristischen Aufmerksamkeit übergeben,
um Beweise für etwas Bestimmtes zu erhalten ...
Na, rate mal für was, Forenexperte ...!


Häh?! Das ist mir, um ehrlich zu sein, ziemlich egal...vor allem, da Deine höchstpersönliche Beweiswürdigung nicht in meiner Wirklichkeit stattfindet.

Bisher gab´s auf Deinem Speiseplan auch nur generalisierende Behauptungen und Allgemeinheiten, und anhand Deiner Forengeschichte prognostiziert, wird sich das auch nicht ändern.
Setarkos
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.12.2005
Beiträge: 315
Wohnort: Nähe Tübingen

BeitragVerfasst am: 02 Feb 2006 - 20:21:50    Titel:

Nun ist es zu deutlich geworden, Recht komisch,
wie Du dich bemühst, vom Wesentlichen
abzulenken durch schrillschillerndes Geplänkel.
Ich mache es deshalb fett und ausführlicher:

Die meisten Mandanten glauben,
sie müßten ihrem Anwalt Fehler nachweisen,
wenn sie ihr gutes Recht nicht bekamen.
Wer sein Ziel nicht erreichte, trotz Anwalt,
kann natürlich nicht einem Kobold die Schuld geben,
wenn Anwälte die Pflicht haben,
Mandanten auf dem kürzesten und sichersten Weg
zu den Zielen der Rechtsordnung zu bringen.

Anwälte beugen Reklamationen vor,
indem sie ihre Mandanten nur so weit
über das Ziel aufklären, das die Rechtsprechung
vorgibt, ohne allzugroße Anstrengungen.

Damit Mandanten nicht nachweisen können,
daß sie falsch über ihre Ziel aufgeklärt worden sind,
machen sie Mandanten weis, sie müßten ihnen
das nachweisen, weil ohne Beweise nichts geht ...

Wenn ein Dienstleister aber Geld will für etwas,
muß er auch nachweisen, daß er geliefert hat.
Bei Anwälten ist das nicht anders
als bei anderen Dienstleistern.

Anwälte, die nicht nachweisen können,
daß sie ihre Mandanten korrekt
über den Zweck der für ihr Problem
zuständigen Rechtsvorschrift aufgeklärt haben,
sind natürlich auch dafür verantwortlich,
wenn Mandanten sie nicht so informieren konnten,
daß sie ihr Ziel auf dem schnellsten
und sichersten Weg erreichen.

Und welche Schwierigkeiten damit verbunden sind,
wird Mandanten bewußt, wenn sie einige andere
Unrechtknacker-Rechte entdecken,
die ihnen ihre Anwälte ebenfalls vorenthalten haben.
Zum Beispiel wichtige protokollrechte,
mit denen Mandanten nachweissen können,
ob Gutachter einfach in ihren "Obstgarten" gelatscht sind
und sich überwiegend "schlechte Bäume" angeschaut haben ...

Auch die Möglichkeit, Stufenklagen zu starten
und gerichtlich zugesprochene Vorschüsse zu besorgen,
damit Betroffene mühelös all die vielen herrlichen Beweise
beibringen können, die Rechtsverletzer benötigen,
um ihre Rechtsverletzung einzusehen,
ist ein Unrechtknacker,
den Mandanten kaum nutzen konnten,
weil Anwälte sie nicht korrekt aufgeklärt haben ...


So, ich denke, das reicht mal. Es gibt noch einige andere.
Den wichtigsten, der auch die gesamten Tätigkeiten
eines Anwalts vor dem Prozeß qualitativ enorm verbessert,
verrate ich nur Leuten, die mich ein bißchen streicheln ... Very Happy

Und wer das alles beachtet,
muß kaum Bammel haben
vor den Willkürgesetzen der Justiz.
Die werde erst wichtig,
wenn zuvor zu viel versiebt wurde.

Daß mir Recht komisch so viele Möglichkeiten bietet,
meine Erkenntnisse Interessierten näher zu bringen,
ist recht komisch. Welches Interesse wohl dahinter steckt ...?
Recht komisch
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.07.2005
Beiträge: 1956
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 02 Feb 2006 - 20:52:18    Titel:

Setarkos hat folgendes geschrieben:
Daß mir Recht komisch so viele Möglichkeiten bietet,
meine Erkenntnisse Interessierten näher zu bringen,
ist recht komisch. Welches Interesse wohl dahinter steckt ...?

Das hat nur mit Deinem Interesse zu tun, auch wenn Dir weder eine Begründung noch eine sinnvolle Diskussion möglich ist, wenigstens irgendwie für Dein imaginäres Auditorium "das letzte Posting zu behalten", denn aus dem Deutschunterricht hast Du behalten und zur Basisstrategie erklärt:
lawina hat folgendes geschrieben:
...bewußtsein, daß meist das hängenbleibt, was zuerst und zuletzt festgestellt wird.

Random hat folgendes geschrieben:
Behauptet man lange und vehement genug die Unwahrheit, bleibt in jedem Falle genug dran hängen für Leute, die keine Zeit haben, sich genauer mit den Umständen zu befassen.

lawina hat folgendes geschrieben:
merken sie nicht, auf welche weise threads mit meiner mitwirkung gerne mindestens so lang werden wie peinlich?

Ja ! Laughing
Denn dann kannst Du am Ende eines erfolgslosen Threads, wie bereits hinreichend praktiziert, immer noch Schopenhauers unredlichen Kunstgriff 14 verwenden:
- Nach Einigem, was nicht zu Gunsten des gewünschten Schlusses ausgefallen ist, suggestiv triumphieren, als ob der Schluss bewiesen wäre.
Setarkos
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.12.2005
Beiträge: 315
Wohnort: Nähe Tübingen

BeitragVerfasst am: 02 Feb 2006 - 21:45:37    Titel:

Danke, Recht komisch!
Kein Widerspruch
ist nach so viel beißender Abwehr
so viel Lorbeer,
daß ich beinahe
rot werde.
Embarassed

Ich denke,
daß die "Fliege" Recht komisch
längst entdeckt hat,
daß neben der Glasscheibe
der Weg in die Freiheit ist,
sie aber genau weiß,
daß noch viele andere Fliegen folgen,
die sich ihren Rüssel plattstauchen
bis ihnen die Kraft ausgeht ... Rolling Eyes
Recht komisch
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.07.2005
Beiträge: 1956
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 02 Feb 2006 - 22:14:37    Titel:

Setarkos hat folgendes geschrieben:
Danke, Recht komisch!
Kein Widerspruch
ist nach so viel beißender Abwehr
so viel Lorbeer,
daß ich beinahe
rot werde.
Embarassed


...bewußtsein, daß meist das hängenbleibt, was zuerst und zuletzt festgestellt wird.
Behauptet man lange und vehement genug die Unwahrheit, bleibt in jedem Falle genug dran hängen für Leute, die keine Zeit haben, sich genauer mit den Umständen zu befassen.

- Nach Einigem, was nicht zu Gunsten des gewünschten Schlusses ausgefallen ist, suggestiv triumphieren, als ob der Schluss bewiesen wäre.

qod erat demonstrandum Laughing

Das Putzigste an Dir ist, dass Du eigentlich nie in der Lage bist, irgendwelche Gegenargumente zu widerlegen. Du plapperst ein bisschen herum, und wenn jemand auf Fehler hinweist, klappst Du zusammen und versuchst es mit noch mehr Geplapper zu verbergen. Klappt das nicht, schreibst Du völligen Unsinn, meistens in bunt. Und dann wird der gleiche Unsinn wieder von vorne heruntergebetet, als ob Unwahres durch genügend Wiederholungen wahr wird.
Setarkos
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.12.2005
Beiträge: 315
Wohnort: Nähe Tübingen

BeitragVerfasst am: 03 Feb 2006 - 20:35:07    Titel:

Recht komisch hat folgendes geschrieben:
qod erat demonstrandum Laughing

Das Putzigste an Dir ist, dass Du eigentlich nie in der Lage bist, irgendwelche Gegenargumente zu widerlegen. Du plapperst ein bisschen herum, und wenn jemand auf Fehler hinweist, klappst Du zusammen und versuchst es mit noch mehr Geplapper zu verbergen. Klappt das nicht, schreibst Du völligen Unsinn, meistens in bunt. Und dann wird der gleiche Unsinn wieder von vorne heruntergebetet, als ob Unwahres durch genügend Wiederholungen wahr wird.


Im q.e.d. fehlt das "u". Latein hattest Du offensichtlich nicht,
denn mit Tippfehlern hast Du dich bisher sehr zurückgehalten ...

Zur Sache:

Ich habe hier mit diesem Thread
die Verletzung des Selbstbestimmungsrechts,
das sich in den meisten Fällen beim Kontakt mit Obrigen
als Auskunftsrecht erschöpft, angeprangert.

Mit wievielen argumentationsfreien Aversionen darauf reagiert worden ist,
und daß bis jetzt kein Argument vorgelegt werden konnte,
das meinen Vortrag entkräftet oder widerlegt, kann nachgelesen werden.

Hätten Juristen oder juristische Interessierte wenigstens versucht,
die angesprochene Problematik ernst zu nehmen,
hätte sich dies in den Beiträgen dazu bemerkbar gemacht.
Dies ist nicht geschehen. Was kam war die Behauptung,
die Rotroben würden in jedem Falle alles Recht machen.
Wer eine Überpüfung seiner Arbeit unmöglich macht,
setzt sich zwangsläufig dem Verdacht aus,
daß damit mögliche Fehler vertuscht werden sollen.

Das, was Du hier über mich behauptest, Recht komisch,
kennzeichnet ziemlich genau Deine Reaktionen auf meine Bemühungen.

Das Schöne am schriftlich Fixierten ist, daß man alles genau nachlesen kann.
Deshalb ist auch das akribische Festhalten aller Gespräche
bei Kontakten mit Juristen und Gutachter so wichtig,
was bis heute in den meisten Fällen nicht stattfindet,
Betroffene in Beweisnöte bringt und sie auf mitunter
erheblichen Rechtsverletzungen alleine sitzen läßt.

Dies ist der Grund meines Engagements
und der Grund für die mir entgegenschlagende Ablehnung.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Lach-Nummer
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7
Seite 7 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum