Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

BWL in Marburg
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> BWL in Marburg
 
Autor Nachricht
Hero Afghani
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.01.2006
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 28 Jan 2006 - 23:55:27    Titel: BWL in Marburg

Hallo,
ich werde in diesem Sommer meine Fachhochschulreife erlangen und habe mir Gedanken über ein BWL Studium gemacht.
Ich möchte an einer Uni studieren und wohne in Hessen.
Wie soll denn das BWL Studium in Marburg sein würde mich echt interessieren.
Die wollen da zum Wintersemenster 06/07 die neuen Studiengänge einführen Bachelor/Master was auch meinem Wunsch entsprechen würde. Ich hoffen auf eine Antwort weil ich mich ja Bald entscheiden muss.

ICH DANKE EUCH SCHON MAL FÜR DIE ANTWORTEN .
X3my
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.03.2005
Beiträge: 444

BeitragVerfasst am: 29 Jan 2006 - 04:38:51    Titel:

Über Marburg kann ich dir nichts sagen, aber die Uni FFM kann ich dir empfehlen, wenn du dich auch nur ein klein wenig für finance interessierst. Und auch in einigen anderen Disziplinen ist die Uni mittlerweile super, weil sie durch die Wirtschaft dermaßen viel Geld bekommt, wird's nicht mehr lange dauern, bis man FFM zu den Top-BWL-Unis in Deutschland zählt.

Geld macht noch keine gute Uni? - Siehe NYU:Stern und überzeug dich vom Gegenteil ^^.
Hero Afghani
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.01.2006
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 29 Jan 2006 - 11:18:18    Titel:

Ich hab mal auf der Page der Uni FFH nachgeguckt, aber die stellen sehr hohe anforderungen und machen eine Aufnahmeprüfung in fast allen Fächern u.a. Chemie und Physik was mir ganz und gar nicht liegt und gefäll ich werde mich da mal informieren. ab Montag ist sind in Marburg Hochschul erkundungswochen ich werde da mal hinfahren und schauen wie es da aussieht.
Danke nochmals
aber wenn einer direkte infos über die Marburger Uni in sachen BWL hat bitte posten. könnte mir ja bei mener entscheidund helfen.
Matze1984
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.06.2005
Beiträge: 87
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 29 Jan 2006 - 13:12:15    Titel:

Die Uni Marburg liegt was die Reputation in BWL betrifft im Mittelfeld.
Hero Afghani
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.01.2006
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 29 Jan 2006 - 13:57:14    Titel:

Besteht denn die Möglichkeit nach einem oder zwei Semester die Uni zu wechseln?
Und ist es möglich dann z.B. von Marburg nach FFM zu wechseln, wenn man Angemessene Leistungen in den ersten Semestern erbracht hat?
Wenn es möglich ist, wäre es ja eine möglichkeit, weil sowohl Marburg als auch FFM liegen ca. 80 - 90 km von mir entfernt dann würde ich den Anfang in Marburg machen und dann auf die Uni in FFM wechseln Smile .
Was mich da halt interessiert ist, ob ich dann auch eine Aufnahmeprüfung machen muss oder nicht.
X3my
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.03.2005
Beiträge: 444

BeitragVerfasst am: 29 Jan 2006 - 15:10:25    Titel:

Da frag am besten mal direkt an der Uni (schreib eine Mail). Aber wieso über Umwege, wenn es auch direkt geht?
Und von was für einem Aufnahmetest sprichst du? FFM hat bei BWL keinen. Da zählt das Abi sowie einige LKs/GKs. Aber mit einem Abi mit so ~ 2,0 wird man zugelassen. Wie das mit Fachabi ist, weiß ich nicht.
Hero Afghani
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.01.2006
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 29 Jan 2006 - 15:26:26    Titel:

An der Uni in FFM kann man mit der Hochschulreife (ABI) ohne Aufnahmetest genommen werden, aber ich werde die Fachhochschulreife (FachAbi) erlangen und um da aufgenommen zu werden muss man eine Aufnahmeprüfung machen. Die wollen nämlich, das die Bewerber mit Fachabi auf dem Niveau der Abiturienten sind.

EIN AUSZUG VON DER HOMEPAGE DER UNI FFM:

Informationen für BewerberInnen mit Fachhochschulreife

Bewerberinnen und Bewerber für den Studiengang Bachelor in Wirtschaftswissenschaften mit Fachhochschulreife müssen zusätzlich einen schriftlichen Test in den Fächern Mathematik, Englisch und Physik oder Chemie absolvieren. Im folgenden geben wir Ihnen weitere Informationen zum Testtag:

Grundidee des Testtags
Unser Studiengang Bachelor in Wirtschaftswissenschaften ist von der Grundidee her für Abiturienten konzipiert worden. Wir setzen daher bei unseren zukünftigen Studierenden ein entsprechendes Wissensniveau voraus. Mit den Klausuren für Bewerber mit Fachhochschulreife möchten wir testen, ob das Wissen dieser Bewerber mit dem Wissen eines Abiturienten vergleichbar ist, um einen späteren Studienerfolg zu gewährleisten. Von daher wird in den Klausuren der Stoff abgeprüft, den wir bei Abiturienten als Wissen voraussetzen. Die Klausuren prüfen tendenziell ein gehobenes Grundkursniveau ab. Geprüft werden die Kenntnisse in Mathematik, Englisch und Physik/Chemie, wobei man bei letztgenannter Prüfung zwischen Physik und Chemie auswählen kann.

Ablauf der Studienplatzvergabe:
Wir vergeben die Studienplätze nach einem Ranking der sog. gewichteten Leistungsnote. Bei dieser werden die Abschlussnote (also Abitur oder Fachabitur) mit Noten in ausgewählten Fächern (bspw. Mathematik, Physik, Chemie) und mit einer evtl. Berufsausbildung verrechnet. Die Klausurergebnisse der Bewerber mit Fachhochschulreife gehen anstelle der bei den Abiturienten gewerteten Noten in den o.g. Fächern ein, also bspw. das Klausurergebnis in Mathematik anstelle der Mathematiknote eines Abiturienten. Die sonstigen im Auswahlverfahren berücksichtigten Kriterien (Durchschnittsnote des Schulabschlusses, Noten im Leistungskurs Wirtschaftswissenschaften, Vorhandensein einer Berufsausbildung) werden gleichermaßen für BewerberInnen mit Abitur und BewerberInnen mit Fachhochschulreife berücksichtigt; ebenso werden dieselben Gewichtungsfaktoren herangezogen.

Organisatorischer Ablauf der Prüfungen:
Der Testtag findet am Freitag, den 27.01.2006 von 8.45 Uhr bis 16.00 Uhr im Hörsaal H der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Mertonstrasse 17 statt. Zu diesem Testtag werden die BewerberInnen nach Ablauf der Bewerbungsfrist persönlich eingeladen. Das Einladungsschreiben enthält detaillierte Informationen zum Ablauf des Testtages.

Tipps zur Vorbereitung
Zur Ergänzung Ihrer Vorbereitung hat das SSIX Call Center eine Liste mit Tipps zur Vorbereitung erstellt. Mit dieser Liste wird jedoch keine Gewähr hinsichtlich der Vollständigkeit der beschriebenen Themenfelder übernommen. Die Prüfungsvorbereitung obliegt der Verantwortung eine/s jeden Bewerbers/in. Eine Gewähr, dass die folgenden Quellen den gesamten Stoffumfang beinhalten, kann daher nicht gegeben werden.

1. Lehrpläne für Gymnasien des Landes Hessen

Einen ersten Überblick über die verschiedenen Themenfelder liefern die vom Kultusministerium veröffentlichten Lehrpläne. Dort finden Sie die Lehrpläne für Mathematik, Englisch, Physik und Chemie.

2. Lehrbücher

Zur intensiven Vorbereitung stehen Abiturbücher verschiedener Verlage zu den einzelnen Fächern zur Verfügung. Exemplarisch sei hier der Stark-Verlag genannt.

3. Onlineforen

oder hier http://www.wiwi.uni-frankfurt.de/794.0.html
X3my
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.03.2005
Beiträge: 444

BeitragVerfasst am: 29 Jan 2006 - 16:02:32    Titel:

Ich geh mal davon aus, dass du noch exakt 6 Monate zur Vorbereitung hast, also dann nichts wie los Wink.
Bei Mathe und Englisch wirst du so oder so nicht drum herumkommen, da es schon extrem von Vorteil wäre, nach dem Studium fließend Englisch zu können und die Mathe-Klausuren sind auch über dem Abiturniveau.
Dann mach noch Physik, weil man da mit Rechnen ziemlich viel raushaun kann.
Andere Frage: Welchen Fachabi-Schnitt erwartest du?
Hero Afghani
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.01.2006
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 29 Jan 2006 - 16:06:59    Titel:

Also jetzt zum Halbjahr hab ich eine Schnitt von 2,2 ich hoffe, das mindestens diesen Schnitt beibehalten kann, wobei ich im Schwerpunkt mit ner 2, Englisch 2 und Mathe 3 liege (Mathe wegen Faulheit Smile ).
Wenn ich diesen Schnitt beibehalten kann, dürfte es nicht so schwer sein in FFM aufgenommen zu werden aber falls es da nicht klappen sollte bleibt glaub ich nur noch Marburg, denn die werden zum Wintersemester zum ersten mal den Bachelor Studiengang einführen und nen NC haben die ja eh nicht.
Ich hab den Frankfurtern mal ne Mail geschickt, wie die denn meine Abgeschlossene Ausbildung zum Kaufamann im Einzelhaldel anrechnen.
Ansonsten versuch ich es über das wechseln.
X3my
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.03.2005
Beiträge: 444

BeitragVerfasst am: 29 Jan 2006 - 17:37:09    Titel:

Deine Ausbildung sollte dir nochmal ein kleines Plus geben, so wie ich das verstanden hab.
2,2 ist noch knapp unter dem, was ich mal in einer Mail erfahren hab bezügl. Zulassung, aber ich weiß auch nicht genau wie die Frau vom Callcenter da gerechnet hat.
Aber wenn du jetzt im letzten halben Jahr noch was machst, also für die Schule einerseits und für Mathe, Englisch und Physik andererseits (wenn dir Chemie viel eher liegt als Physik, dann machste natürlich Chemie - aber wenn du eher unentschlossen bist, dann wird Physik einfacher, weil es näher an Mathe ist).
Wenn du einen Bachelor in Marburg machst, hast du immernoch die Möglichkeit, den Master in Frankfurt zu machen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> BWL in Marburg
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum