Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

USA machen Klimaforscher mundtot
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> USA machen Klimaforscher mundtot
 
Autor Nachricht
coffeinjunky
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 3783
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 29 Jan 2006 - 15:21:05    Titel: USA machen Klimaforscher mundtot

Zitat:
New York - Erst letzte Woche hatte James Hansen erklärt, im vergangenen Jahr sei die höchste jährliche weltweite Oberflächen-Durchschnittstemperatur gemessen worden. Für die zunehmende Erwärmung machte der Klimaexperte der US-Raumfahrtbehörde Nasa vor allem Treibhausgase wie Kohlendioxid und Methan. Die Emissionen kämen hauptsächlich durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe zustande.

Gestern hat Hansen, der als Direktor des Goodard Instituts für Weltraumstudien bei der Nasa fungiert, in der "New York Times" die Bush-Regierung scharf angegriffen. Er sei von der Abteilung für öffentliche Angelegenheiten unter Druck gesetzt worden. Das Nasa-Hauptquartier habe angeordnet, sowohl seine geplanten Veröffentlichungen und Vorlesungen als auch Einträge auf der Goddard-Website zu begutachten. Auch Interviewanfragen von Journalisten müssten abgesegnet werden. "Sie halten es für ihre Aufgabe, die an die Öffentlichkeit gehenden Informationen zu zensieren", erklärte Hansen in der "New York Times".

Dean Acosta, ein Koordinator des Öffentlichkeitsbüros der Nasa, widersprach umgehend. Es gebe keinerlei Bestrebungen, Hansen mundtot zu machen. Allerdings sollten politische Statements Politikern und ihren Sprechern überlassen werden. Letztlich gehe es aber nicht um Einzelthemen wie Erderwärmung, sondern um "Koordination" von Informationen.

Hansen widersprach deutlich: Solche Maßnahmen hätten schon zuvor verhindert, dass die Öffentlichkeit in vollem Ausmaß die Risiken des aktuellen Klimawandels erfassen könnte. "Kommunikation mit der Öffentlichkeit ist wesentlich", sagte der Wissenschaftler dem Blatt. "Die öffentliche Besorgnis ist vielleicht das einzige, was die Durchsetzung von Einzelinteressen in dieser Sache verhindern kann."

Hansen ist unter anderem für Computersimulationen des globalen Klimas zuständig. Seit 1988 warnte er der Zeitung zufolge wiederholt öffentlich vor den Gefahren von Ausstößen, die zur Erderwärmung beitragen. Der Druck auf ihn habe nach einem Vortrag vor der Amerikanischen Union für Geophysik begonnen, in dem er erklärte, eine deutliche Verringerung der Emissionsmengen könnte mit bereits vorhandener Technik erreicht werden.

Nach Anrufen aus dem Nasa-Hauptquartier hätten ihn Vertreter der Abteilung für Öffentliche Angelegenheiten Konsequenzen angedroht, sollte er solche Aussagen wiederholen. Zu den Restriktionen, von denen Hansen der "New York Times" berichtete und die in einem der Zeitung zugänglichen Papier vorliegen, gehöre die Möglichkeit, den Wissenschaftler bei öffentlichen Auftritten zu ersetzen.


Quelle: http://www.spiegel.de/wissenschaft/erde/0,1518,398010,00.html
kasperle
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.01.2006
Beiträge: 49

BeitragVerfasst am: 29 Jan 2006 - 17:05:50    Titel:

Hast du auch eine Meinung dazu, oder spielst du hier "Stille Post" ?
coffeinjunky
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 3783
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 29 Jan 2006 - 17:57:58    Titel:

Ich habe nur keine Lust auf die ganzen Islam-Türken-Hamas-Sonstwas-Threads, deswegen eröffne ich ein paar neue.
A.T.
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.01.2006
Beiträge: 46
Wohnort: Moers

BeitragVerfasst am: 29 Jan 2006 - 18:02:19    Titel:

hey,

das finde sehr gut Smile , Leider werden die Lullus und Kaspers immer mehr habe ich den Eindruck und zumal gerade registriert und soviele Beiträge.
Hmmm sehr verdächtig.

Gruß A.T.

--Der Kluge ärgert sich über die Dummheiten, der Weise belächelt sie--
Curt Goetz (Dt. Schriftsteller 1888-1960)
Scotte
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 24.01.2006
Beiträge: 99
Wohnort: Uelzen

BeitragVerfasst am: 29 Jan 2006 - 18:58:36    Titel:

Also mal zum Thema:

Hmm ich denke das ist nicht verwunderlich das die USA die Klimaforscher ausschalten wollen. Sie sind ja mit weitem Vorsprung, die größten Energieverbraucher und Umweltverschmutzer. Und da, sie auch nicht vorhaben daran was zu ändern - siehe Kyoto Protokoll - sind solche Klimaforscher nur Balast an ihren Beinen, der beseitigt werden muss!
Find ich persönlich ne schweinerei, dass sich viele am Umweltschutz beteiligen , was man an Deutschland sieht! , und sich solche Staaten dann denken das sie nichts in der Richtugn tun müssen!
DennisFFM
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.01.2006
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 29 Jan 2006 - 19:29:29    Titel:

ist doch klar das die das machen,
wer soviel die Luft verpestet will doch nicht mehr aufhören
Europe hat doch Gesetze für Umweltschutz, das reicht doch für die Welt, und wenn Atombomben getestet werden ist das ja auch egal, denkt sich der AMI
Da passiert nichts. Aber sobal irgendwo ein hurrikan oder eine Katstrophe passiert heult jeder
carabao
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 31.12.2005
Beiträge: 104

BeitragVerfasst am: 30 Jan 2006 - 10:14:38    Titel:

Der Praesidsent, sein Vize und Rumsfeld, um nur drei zu nennen verdienen sich doch mit der Oelindustrie eine goldene Nase.

Ohne die Oellobby haette Bush auch die Wahl nicht gewonnen. Also mit Vollgas in die Katastrophe.

Wer da stoert, muss natuerlich ausgeschaltet werden.
friendlyfox
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.09.2005
Beiträge: 1342
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 30 Jan 2006 - 10:22:48    Titel:

Das lustige ist, dass die Amis behaupten, ihre Wälder seien gross genug im die Co2 Emission zu kompensieren, was aber völliger Schwachsinn ist. Ausserdem wird dort das Ozonloch grösser sein als in Australien, da die dummen Amis im Süden und Osten nur mit Klimaanlagen leben, und daher die FCKWs in die Luft steigen und das Ozonloch entstehen lässt. Ein solches Molekül ist in der Lage, mehrere hundert Co2-Bindungen zu zerstören. Bald werden die Amis an sich merken, was sie tun.....
kasperle
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.01.2006
Beiträge: 49

BeitragVerfasst am: 30 Jan 2006 - 11:10:39    Titel:

Hatte die Welt jemals soviele Menschen wie jetzt?
Hatte die Welt jemals soviele Tiere wie jetzt?
Hatte die Welt jemals soviele Blähungen wie jetzt...?

Und wenn die Luftverschmutzung (Methan, Ammoniak, Stickstoff) durch die Lebewesen verursacht wird?
A.T.
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.01.2006
Beiträge: 46
Wohnort: Moers

BeitragVerfasst am: 31 Jan 2006 - 22:09:53    Titel:

hallö,
carabao hat folgendes geschrieben:
Der Praesidsent, sein Vize und Rumsfeld, um nur drei zu nennen verdienen sich doch mit der Oelindustrie eine goldene Nase.

Ohne die Oellobby haette Bush auch die Wahl nicht gewonnen. Also mit Vollgas in die Katastrophe.

Wer da stoert, muss natuerlich ausgeschaltet werden.


So sehe ich das auch. Aber bei dem Club (Bush und Co.) geht es eh nur um Dollar und Öl. Im innen Amerikas können Sie ja tun und lassen was Sie wollen, aber die gehen leider weiter.

Gruß A.T.
--Der Kluge ärgert sich über die Dummheiten, der Weise belächelt sie--
Curt Goetz (Dt. Schriftsteller 1888-1960)
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> USA machen Klimaforscher mundtot
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum