Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Öffentliches Klo Gesetz? Dringend!
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Öffentliches Klo Gesetz? Dringend!
 
Autor Nachricht
semikolon
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.01.2006
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 31 Jan 2006 - 13:07:28    Titel:

falls es diesen "kloanspruch" gibt, wie kann man dann zB am Bahnhof 50cent verlangen? ich mein jetzt diese drehkreuze und nicht die klofrau. bei der handelt es sich ja um trinkgelder oder? Question
Helmut79
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 29.08.2005
Beiträge: 114
Wohnort: HESSEN

BeitragVerfasst am: 31 Jan 2006 - 13:25:44    Titel: Kloordnung

Hallo,

es gibt eine "KLO-ORDNUNG".

Allerdings ist dies eine "witzige" Idee, von "witzigen" Leuten. Und dieses "witzige Klogesetz" hängt in "witzigen WGs" oder in "witzigen Kneipen".

Kein Witz,

Helmut
pk06
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 24.01.2006
Beiträge: 3
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 31 Jan 2006 - 15:33:46    Titel:

Klo-Ordnung

1) Vor Benutzung dieses Klo ´s ist der Deckel zu öffnen!

2) Beim Haare waschen im Klo Brille gut festhalten!

3) Sparsam mit dem Klopapier umgehen, Vorder- und Rückseite benutzen!

4) Klosettbürste nicht zum Zähneputzen oder Fingernägel reinigen benutzen!

5) Strom sparen! Trotzdem im Dunkel hohe Trefferquote anstreben!

6) Nebengeräusche durch lautes Pfeifen, Singen oder Jubilieren übertönen!

7) Spülung nur bei drohender Ohnmacht oder Erstickungsgefahr betätigen!

8 ) Bei Überschwemmung Ruhe bewahren! Schwimmweste anlegen! Langsam schlürfen!

9) Achtung! Bei mehr als 6-pfündiger Einlage Verstopfungsgefahr! Notfalls in Raten spülen!

10) Dauerhocker Vorsicht! Nach zwei Stunden wird der Schleudersitz automatisch ausgelöst!

11) Ab 20 Personen wird der Pott wegen Überfüllung geschlossen!
Klopapier
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 31 Jan 2006 - 18:19:36    Titel: hervorragend!

Freue mich über das Klo Ordnung...

wir haben uns entschieden folgendes Gesetz zu nutzen:

§ 323c StGB
Unterlassene Hilfeleistung
Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten, insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

weil es könnte passen.

Ich finde daß, einen "Unglücksfall", "gemeiner Gefahr" und "Not" alle Begriffe sind, die für mich tatsächlich zur Klonuztung passen...
OK es kommt nicht durch vor Gericht aber das ist letztendlich egal.

Wir drucken es auf Visitenkarten und dann kann jeder versuchen sich mit diese brutales Mittel andere Menschen zu provozieren. er, wie toll...kein wirkliche Beitrag zur Weltfrieden. oops.

Natürlich ubernehmen wir keine Haftung für Verletzungen etc. die durch Nutzung der Karte entstehen könnten. Oder für Gerichtsprozesskosten....
semikolon
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.01.2006
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 31 Jan 2006 - 23:54:33    Titel:

und wozu das ganze? Confused
Setarkos
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.12.2005
Beiträge: 309
Wohnort: Nähe Tübingen

BeitragVerfasst am: 01 Feb 2006 - 18:50:43    Titel:

Interessant, daß den Juristen hier
der § 323c StGB nicht eingefallen ist ...

Ich möchte nicht wissen, wie oft schon
Anwälte und Richter arme Schweine im Gerichtssaal
zum Abschluß eines Vergleiches genötigt haben,
damit sie rasch fertig werden mit ihnen.
Setarkos
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.12.2005
Beiträge: 309
Wohnort: Nähe Tübingen

BeitragVerfasst am: 01 Feb 2006 - 18:54:54    Titel:

Und ich möchte nicht wissen,
wie oft sie dazu die Protokolle so hingefummelt haben,
daß Betroffene sie nicht angreifen konnten
und ein Vermögen verloren ...
HolgerKlein
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.05.2005
Beiträge: 32
Wohnort: Vordereifel

BeitragVerfasst am: 01 Feb 2006 - 19:09:34    Titel:

Weil die Notdurft nicht unter die Begriffe Unglücksfall, gemeine Gefahr oder Not subsumiert werden kann.

Außer natürlich man lebt in der Welt von SetarkosRandom.....
Setarkos
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.12.2005
Beiträge: 309
Wohnort: Nähe Tübingen

BeitragVerfasst am: 01 Feb 2006 - 21:10:35    Titel:

Worum ging es dem Gesetzgeber bei der Schaffung dieser Vorschrift?
Ging es ihm darum, daß Menschen anderen helfen,
wenn dies notwendig ist, oder ging es ihm darum,
Juristen zu beschäftigen ...?

Unser Regelwerk ist nur der Versuch,
menschlich-unmenschliches Handeln in Normen zu packen
mit dem Ziel, daß wir gut miteinander zurechtkommen.

Wenn jemand ein dringendes Bedürfnis hat
und sich keine andere Möglichkeit bietet,
als die Hilfe eines Menschen mit Klosett,
ist die Anwendung des "Unterlassene Hilfe-Gesetzes" legitim,
auch wenn da etliche Juristen was anderes meinen.

Was würde passieren,
wenn jemand zur Verrichtung der Notdurft
auf der Kokosmatte mit der Aufschrift
HERZLICH WILLKOMMEN! gezwungen wäre
unter dem Risiko einer Strafanzeige
wegen Erregung öffentlichen Ärgers?
Recht komisch
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.07.2005
Beiträge: 1956
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 01 Feb 2006 - 21:32:31    Titel:

Au backe...da ist der Rechtsphilosoph aber nun gar nicht in der Lage, auch nur im Ansatz dem Zweck des Gesetzes, geschweige denn des Strafrechts zu folgen - sondern nur seinen eigenen Zwecken.
Wie sich ganz ohne "juristische" Probleme allein aus dem Wortlaut und der Strafandrohung ergibt, statuiert der § 323c nicht irgendeine sittlich-moralische Pflicht, sondern eine STRAFbewehrte Jedermannspflicht für den BESONDEREN AUSNAHMEFALL, und das auch nur unter einer langen Reihe von Vorbehalten. Dementsprechend muß es sich auch um eine ERHEBLICHE Gefahr, für BEDEUTENDE Rechtsgüter des Betreffenden handeln - eine strafbewehrte Pflicht zur Zulassung der Toilettenbenutzung hingegen stünde nicht nur völlig außer Verhältnis, sondern würde auch elementarsten Gerechtigkeitsprinzipien widersprechen.
Mal abgesehen davon, daß ein elementarer Widerspruch darin steckt, anzunehmen, es gebe einerseits diese Pflicht (deswegen!), andererseits könne der Notstandsöffentlichkeitspinkler bestraft werden (was ohnehin arg an den Haaren herbeigezogen ist).

Massive Willkür, würde ich sagen - Du findest also, man muß eben Gesetze beugen und biegen, bis Dir das Ergebnis paßt?!
Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen (und besser im Keller seine Notdurft verrichten)... Cool


Zuletzt bearbeitet von Recht komisch am 01 Feb 2006 - 22:06:11, insgesamt einmal bearbeitet
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Öffentliches Klo Gesetz? Dringend!
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum