Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

mit gemeingefährlichen Mitteln
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> mit gemeingefährlichen Mitteln
 
Autor Nachricht
LMUSimone
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 18.12.2005
Beiträge: 83

BeitragVerfasst am: 03 Feb 2006 - 13:13:43    Titel: mit gemeingefährlichen Mitteln

Hallo
folgende Situation: F will schlafenden M mit Gas töten. Im angrenzenden Nachbarhaus ist N, dessen möglichen Tod nimmt sie zu nächst billigen in Kauf. Verständigt schließlich doch die Feuerwehr damit diese N retten.

Meine Frage ist nun ist das Gas in diesem Fall ein gemeingefährliches Mittel im Sinne des § 211 II 2.Gruppe 2.Alt.???
Auch unter dem gesichtspunkt, dass in der Def steht, dass eine Mehrzahl unbeteiligter Dritter gefährdet sein muss.N ist nur einer... was ist einen Mehrzahl??

Danke für eure Hilfe
hani125
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.01.2006
Beiträge: 1205
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 03 Feb 2006 - 13:29:26    Titel:

Der BGH vertritt in dem Urteil unter dem AZ
5 STR 776/85 vom 04.02.1986 folgenden Standpunkt

"Das angenommene Merkmal 'mit gemeingefährlichen Mitteln' liegt hier nicht vor. Es erfordert, daß der Täter ein Mittel zur Tötung einsetzt das in der konkreten Tatsituation eine Mehrzahl von Menschen an Leib oder Leben gefährden kann, weil er die Ausdehnung der Gefahr nicht in seiner Gewalt hat . (BGH NJW 1985, 1477, 1478). Die Qualifikation hat ihren Grund in der besonderen Rücksichtslosigkeit des Täters, der sein Ziel durch die Schaffung unberechenbarer Gefahren für andere durchzusetzen sucht"
My
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.05.2005
Beiträge: 148

BeitragVerfasst am: 03 Feb 2006 - 13:45:17    Titel:

so einen ähnlichen fall gibt es glaub ich in einem strafrechtsband von rolf schmidt.
hani125
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.01.2006
Beiträge: 1205
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 03 Feb 2006 - 14:23:19    Titel:

Ich bin mir nicht sicher, aber es könnte auch gut sein, daß mit Mehrzahl
keine Größe mit "mehr als" umschrieben ist, sondern schon diejenigen umschrieben sind, die nicht vom Tötungsvorsatz erfaßt sind.

Es kommt also nicht darauf an, daß es 10 oder nur 1er(!) ist, entscheidend ist, ob diejenigen auf die sich der Tötungsvorsatz nicht bezieht nun auch mehr durch die Art der Mittel verletzt werden können.

(Zum Beispiel A will B töten. Er greift nach seinem Wurfmesser (womit er nur einen Töten könnte). Das hat er aber zu Hause vergessen. .. deswegen entschließt er sich B mit eine Handgranate umzubringen. 6 Meter von B entfernt steht der C . A glaubt nicht daran, daß C auch sterben könnte und wirft eine Handgranate auf A. A stirbt. Zudem fliegt ein Splitter der Handgranate mit einer extrem hohen Geschwindigkeit am Kopf des C vorbei.

... bzw. Abwandlung trifft C und dieser stirbt später an Gehirnblutung.)
Nico1982
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.02.2006
Beiträge: 2
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 14 Feb 2006 - 21:20:36    Titel:

Des is doch die Hausarbeit vom Schöch. oder?
Ein Mittel ist dann gemeingefährlich, wenn es eine Gefahr für eine unbestimmte Anzahl von Personen mit sich bringt und dessen Wirkung der Täter nicht kontrollieren kann. Unbestimmte Anzahl wäre z.B. der Wurf einer Handgranate in eine Menschenmenge. Also ich glaube nicht dass im Bezug auf N ein g.M. greift, zumal es in umstritten ist, ob es einen versuchten Mord durch Unterlassen durch ein Wink g.M. überhaupt gibt. Kick das g.M. schon oben bei M raus und unten bei N kannst du dich ja noch auf die Heimtücke stürtzen
Borbarad2003
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.08.2004
Beiträge: 21
Wohnort: Bonn

BeitragVerfasst am: 14 Feb 2006 - 23:00:37    Titel:

Tröndle/Fischer §211 Rn.24:

"...Ausreichend ist eine generelle Gefährdung, der Eintritt der konkreten Gefahr ist nicht erforderlich...

MM liegt nicht vor, soweit eine Gefährdung Dritter mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden kann

Viel Spaß noch Cool
Recht komisch
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.07.2005
Beiträge: 1956
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 14 Feb 2006 - 23:27:47    Titel:

Bleibt auch noch die Frage, ob die Täterin tatsächlich diesbezüglichen Vorsatz aufweist; sie denkt ja nur an N, aber nicht daran, daß ihr Verhalten eine Gefahr für eine unbestimmte Anzahl von Personen mit sich bringt und sie die Wirkung nicht kontrollieren kann. Würde mir schwerfallen, darin schon überhaupt die Wissenskomponente zu sehen.
LMUSimone
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 18.12.2005
Beiträge: 83

BeitragVerfasst am: 15 Feb 2006 - 10:36:28    Titel:

würdet ihr das dann überhaupt prüfen??

@ Nico1982
Ja ist die HA vom Schöch!
Schreibst du die auch??
Nico1982
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.02.2006
Beiträge: 2
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 19 Feb 2006 - 20:46:32    Titel:

nur kurz ansprechen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> mit gemeingefährlichen Mitteln
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum