Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Streiks im Öffentlichen
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Streiks im Öffentlichen
 
Autor Nachricht
dowi
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 17.02.2005
Beiträge: 144
Wohnort: GI

BeitragVerfasst am: 15 Feb 2006 - 15:27:36    Titel: unfair

man muss auch sehen, das angestellte im öffentlichen dienst schon einen sehr sichern job haben.
welcher arbeitnehmer außerhalb des öffentlichen dienstes hat denn noch eine 38,5 stunden woche ? ich denke die meisten haben eine 40 stunden woche und haben nicht so sichere jobs wie im öffentlichen dienst.

und sind wir mal ehrlich, wir wissen doch alle das der staat (bund und länder) kein geld mehr hat.

meint ihr wirklich es würden mehr leute eingestellt im öffentlichen dienst wenn es bei der 38,5 stunden woche bleibt ? ich glaube das nicht !

es wird doch gesagt, wenn es 40 stunden die woche werden, dann würde personal abgebaut....ich denke das geschieht sowieso.

neueinstellungen im öffentlichen dienst haben doch oft schon eine 40 stunden oder 41 stunden woche in ihrem arbeitsvertrag. wieso bekommen die anderen denn die privilegien "nur" 38,5 stunden zu arbeiten ? ich fände es unfair wenn ich im öffentlichen dienst einen arbeitsvertrag mit 41 stunden die woche hätte und mein kollege am schreibtisch gegenüber nur 38,5 stunden, obwohl er die gleiche arbeit macht wie ich und auch das gleiche leistet und wahrscheinlich genauso bezahlt wird !!

natürlich sollte man für seine sache kämpfen, nur sollte man sich mal umschauen und sehen wie gut es einem geht. was andere dafür tun müssen....
Freidenker
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 344
Wohnort: Auf´m Sofa

BeitragVerfasst am: 15 Feb 2006 - 16:16:19    Titel:

Wie heuchlerisch die Politik ist, wird einem klar, wenn man sich mal die Praxis anschaut.

Von einem Müllmann, der hinten auf dem Müllwagen mitfährt, erwarten die Kommunen, daß er pro Tag ca. 5000 kg im Akkord hinten an den Müllwagen hebt. Wie lange macht das ein menschlicher Körper mit? 30 Jahre? Danach sind Meniskus oder Bandscheibe kaputt. Dann ist der Müllmann aber grad mal 50 Jahre alt.

Und dann geht die Politik hin und erhöht das Renteneintrittsalter auf 67. Wie Bitteschön, soll ein 50-jähriger Arbeitnehmer mit kaputten Bandscheiben bei dem Arbeitsmarkt noch einen Job finden? Soll der 17 Jahre auf dem Arbeitsamt rumgammeln, oder vorzeitig in Rente gehen und durch Rentenkürzungen noch um seine knüppelhart erarbeitete Rente geprellt werden?

Es gibt auch leichte Jobs im öffentlichen Dienst, aber der Müllmann in unserem Land arbeitet jetzt schon ein ungesundes Arbeitstempo und hat eine körperliche Belastung, die man nicht bis zum Renteneintritt durchhalten kann. Und dann wollen Politiker, die unsere Steuergelder im hohen Bogen zum Fenster rauswerfen noch Nullrunden und Arbeitszeitverlängerung für den Müllmann durchsetzen und so den Müllmann für ihre miserable Politik bluten lassen?

Unsere Politiker sollen erst mal ihre Hausaufgaben machen, dann haben wir auch genug Geld in der Staatskasse, um die Staatsbediensteten angemessen zu bezahlen.
Preuße
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 02.12.2005
Beiträge: 66

BeitragVerfasst am: 15 Feb 2006 - 16:23:42    Titel:

Es wird keiner verpflichtet sein Leben lang Müllmann zu werden. Da bekannt ist, dass dieses Berufsbild erhöhte körperliche Schäden hervorbringt, sollte man sich dann als Müllmann vielleicht auch überlegen z.B. nur 10 Jahre in diesem Beruf zu arbeiten und sich dann nach Möglichkeit einen anderen zu suchen.
Freidenker
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 344
Wohnort: Auf´m Sofa

BeitragVerfasst am: 15 Feb 2006 - 16:34:45    Titel:

Das zeigt aber zumindestens, daß das geforderte Arbeitstempo sowie die Belastung pro Arbeiter unangemessen hoch ist. Und wer hohe Erwartungen an den Arbeiter stellt, sollte auch harte Währung auf den Tisch legen und nicht durch Arbeitszeiterhöhung Lohnsenkungen vornehmen wollen. Wer Leistung will, muß sie auch bezahlen. Die Politiker dagegen hätten gern einen Mercedes zum Preis von einem Trabbi.
bwlfan
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 371
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 15 Feb 2006 - 16:36:18    Titel:

Müllmann = Mercedes?
Freidenker
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 344
Wohnort: Auf´m Sofa

BeitragVerfasst am: 15 Feb 2006 - 16:39:25    Titel:

Überdurchschnittlich hohe, körperliche Leistung = Mercedes!
dowi
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 17.02.2005
Beiträge: 144
Wohnort: GI

BeitragVerfasst am: 15 Feb 2006 - 17:33:36    Titel:

der öffentliche dienst besteht ja nicht nur aus müllmännern und so direkt hat es ja mit dem streik nichts zutun.
sonst wären ja nur die müllmänner im streik ! wenn jemand die rente ab 67 als thema postet, dann kannst du deine müllmänner anführen ! Wink
W.Kaiser
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.01.2006
Beiträge: 1623
Wohnort: BGL

BeitragVerfasst am: 15 Feb 2006 - 17:40:34    Titel:

Freidenker hat folgendes geschrieben:
Wer Leistung will, muß sie auch bezahlen. Die Politiker dagegen hätten gern einen Mercedes zum Preis von einem Trabbi.
Nicht nur, ich auch, hab nur einen Audi. Kaufst du auch beim Aldi und so, oder teuer im Einzelhandel bzw. Wochenmarkt? Keine Schnäppchen, billige China – Tools? In dieser Ecke lägen Lösungen für Vieles. Aber wer will denn Lösungen? Wir mussten gerade neu wählen, damit es eben keine Lösungen gibt.



Zitat:
Überdurchschnittlich hohe, körperliche Leistung = Mercedes!
Das stimmt schon und wird auch so gehandhabt. In München ist die komplette städtische Entsorgung fest in türkischer Hand, die sind da gerne. Den Streik jetzt kann man sich auch nur wegen der sicheren Arbeitsplatzsituation im Öffentlichen Dienst leisten.

Zuletzt bearbeitet von W.Kaiser am 15 Feb 2006 - 17:50:46, insgesamt einmal bearbeitet
DerBuerger
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.11.2004
Beiträge: 496

BeitragVerfasst am: 15 Feb 2006 - 17:49:27    Titel:

Viele die in den letzten Jahren im öffentlichen Dienst angefangen haben, haben ganz bestimmt keinen sicheren Job sondern sind befristet angestellt. Darüber hinaus wenn ich manchmal hier lese was man in einem Büroberuf in´der privaten wirtschaft bekommt und was ich als Fachkraft im öffentl. Dienst bekomme da schlucke ich schon. Weihnachts- und Urlaubsgeld bekomme ich keins. Hab eine 38 Stunden-Woche arbeite aber meist 42 Stunden.
Vor Jahren wurde die Arbeitszeit verkürzt mit Lohnverzicht. Erhöht man heute die Arbeitszeit erhöht sich ganz bestimmt nicht das Gehalt. Aber die Streiks betreffen ja nur Bund und Kommunen, ich arbeite beim Land.

Wegen den paar Minuten Mehrarbeit gehen ganz bestimmt die Wenigsten streiken.
Freidenker
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 344
Wohnort: Auf´m Sofa

BeitragVerfasst am: 15 Feb 2006 - 17:54:09    Titel:

W.Kaiser schrieb:
Zitat:
Kaufst du auch beim Aldi und so, oder teuer im Einzelhandel bzw. Wochenmarkt? Keine Schnäppchen, billige China – Tools?
Die billigen China-Tools sind nur deshalb so bilig, weil die Arbeiter in China nicht an der Wertschöpfung beteiligt werden, statt dessen aber ausgebeutet werden. (welch drastisches Schlagwort Smile )

Und damit solche Arbeitsbedingungen und Entlohnungsarten hier gar nicht erst entstehen, gehen die Staatsbediensteten jetzt auf die Straße. Und ich finde das gut!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Streiks im Öffentlichen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 4 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum