Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

BGB Hausarbeit großer Schein Gießen
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> BGB Hausarbeit großer Schein Gießen
 
Autor Nachricht
Mona83
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.02.2006
Beiträge: 31
Wohnort: Giessen

BeitragVerfasst am: 24 Feb 2006 - 13:53:08    Titel:

Also mal ehrlich, wenn ich einen Lösungsansatz hätte, würde ich schon was reinschreiben hier... klar, hast du gedankengut investiert, aber in anderen Fächern ist man untereinander echt hilfsbereiter...

Ich gehe davon aus, dass ich bis heute abend auch ne art skizze habe, ich werde sie dann hier reinschreiben...
mir geht es nicht, so, dass ich angst habe, andere könnten auch bestehen, die vielleicht nicht so schnell kombinieren können und andere mal um Hilfe fragen Rolling Eyes
armbrust1900
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.02.2006
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 25 Feb 2006 - 14:44:08    Titel:

Hallo, würde gerne mal so eine Gliederung von euch sehen, dann würde ich diese mit meiner vergleichen und meine euch vorstellen..............
raucher
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.02.2006
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 28 Feb 2006 - 20:16:22    Titel:

also Leute, stellt euch mal nicht so an! So schwer ist die Sache echt nicht!
Und Mona83: Ob die Vormerkung eine große Rolle spielt? Schon mal überlegt das Studienfach zu wechseln?

Sorry, aber Ausgangspunkt jeder Hausarbeit ist das Gehirn...


Zuletzt bearbeitet von raucher am 02 März 2006 - 23:09:14, insgesamt einmal bearbeitet
armbrust1900
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.02.2006
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 01 März 2006 - 15:14:30    Titel:

@ miau_catzchen

ich gebe dir recht, wir sollten alle versuchen den sachverhalt gemeinsam zu lösen und uns nicht gegenseitig klein machen .. . . .

gutes gelingen
armbrust1900
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.02.2006
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 01 März 2006 - 18:26:28    Titel: Klarstellung mit "er" ist C gemeint

um nochmal auf das Thema zu sprechen zu kommen.

In der Fallfrage ist mit "er" C gemeint, und net wie fälschlicherweise behauptet K. Ergibt ja auch keinen Sinn.
raucher
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.02.2006
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 01 März 2006 - 18:53:56    Titel:

genau! Also nur C gegen B auf Berichtigung!
Mona83
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.02.2006
Beiträge: 31
Wohnort: Giessen

BeitragVerfasst am: 01 März 2006 - 19:35:39    Titel:

Also ehrlich! beleidigen lassen muss ich mich ja nun nicht! Ich habe hier halt reingeschrieben, als ich noch net lang dran saß.

Aber oh Verzeihung Raucher, ich hatte vergessen, dass man erst mit anderen über einen Fall reden darf wenn man ihn gelöst hat und dann auch nur zum Schein und damit man zeigen kann wie toll man ist.
Wahrscheinlich bist du ansonsten mit Kompkexen behaftet und musst dich über deine arroganten Kommentare profielieren schon klar.


An alle anderen; also ich habe im Rolf Schmidt einen ganz ähnlichen Fall gefunden. Ausgangspunkt ist dort das Kausalgeschäft also § 433, dann kommen die darüber über den Ersterwerb der Vormerkung und schließlich zum gutgläubigen Erwerb. Ziemlich verschachtelt finde ich das.

Ansonsten frage ich besser nichts mehr oder sage was ich denke, sonst werde ich wieder als "gehirnlos" dargestellt und Fehl am Platz. *kotz*
Mona83
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.02.2006
Beiträge: 31
Wohnort: Giessen

BeitragVerfasst am: 01 März 2006 - 19:40:26    Titel:

Muss noch was loswerden: 21 Antworten hat der Thread und was für einen Inhalt?
Wisst ihr, wenn ihr uns für zu blöd haltet, weil wir was fragen, dann antwortet doch lieber garnicht. Mit "oh Leute, das müsst ihr doch wissen" ist keinem geholfen, ausser dass ihr wieder mal bewiesen habt, dass 98 % der Jura-Studenten ein Armutszeugnis in sozialer Intelligenz bekommen sollten.
Vielen Dank auch!
lilly123
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.03.2006
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 01 März 2006 - 20:10:11    Titel:

@armbrust:
also meines erachtens ist mit "er" nicht C, sondern K gemeint.
und nachdem ich mich in das thema eingelesen habe, ergibt das sehrwohl sinn.
wobei ich mir am anfang auch unsicher war, wer nun gemeint ist.
aber auch von der struktur des sachverhalts müsste es K sein, denn sonst wäre wahrscheinlich kein absatz da und im gleichen satz von K und er gesprochen worden
prince_of_persia
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.02.2006
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 01 März 2006 - 20:46:40    Titel:

Vergisst was "armbrust" da schreibt. Der "einzige" Anspruch im Ausgangsfall ist der zwischen K und B!
An "mona" und "miau_cätzchen":
Rolf Schmidt ist gar net schlecht, aber schaut euch ruhig auch mal Aplmann Schmidt Sachenrecht II an. Dort wird ein Fall ganz abstrakt gelöst mit weiteren Litaraturhinweisen.
Wenn Ihr in Google "Vormerkung + Literatur" angibt, dann bekommt ihr ziemlich viele nützliche Aufsätze.
Noch ein Tipp:
Der Ausgangsfall macht ungefähr 17 Sieten der HA aus.
Konzentriert euch vor allem auf "Anspruch durchsetzbar"!
Nun noch viel Erfolg...
P.S. nicht alle Juristen leiden an einem Mangel an Kooperation Wink
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> BGB Hausarbeit großer Schein Gießen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 1 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum