Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

BGB Hausarbeit großer Schein Gießen
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> BGB Hausarbeit großer Schein Gießen
 
Autor Nachricht
Mona83
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.02.2006
Beiträge: 31
Wohnort: Giessen

BeitragVerfasst am: 20 Feb 2006 - 21:14:56    Titel:

Ich mich auch Smile Könnte auch ein paar Hinweise oder Tipps gebrauchen!

Hat die Vormerkung eine große Rolle zb?
miau_catzchen
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 24.08.2005
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 20 Feb 2006 - 21:21:34    Titel: wichti!

Ehrlich gesagt denke ich das die Sache mit der Vormerkung den Schwerpunkt der Hausarbeit darstellt* Habe auch ein paar Meinungsstreitigkeiten entdeckt, aber sobald ich Neues weit, werde ich das hier schon reinstellen.
crescentia
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 24.08.2005
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 22 Feb 2006 - 18:37:22    Titel:

ich hätte mal noch ne ganz andere Frage-eher zum Verständnis (ist mir schon peinlich):

Auf wen bezieht sich das "er" in der Fallfrage? Lese ich den Satz davor, so ist es K. Lese ich jedoch den Absatz davor, könnte mit "er" auch der Vorerbe C gemeint sein... mhhhhhhhhh
rex
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.08.2005
Beiträge: 29

BeitragVerfasst am: 22 Feb 2006 - 19:40:04    Titel:

ich gehe mal schwer davon aus, dass hier k gemeint ist.

Folgende frage: was ist hier anspruchsgrundlage?

Kann § 883 anspruchsgrundlage sein? Oder vielleicht einfach § 433?

welche auswirkungen haben die dtumsangaben, 01.01.2005 u. Anfang Juni 2005? Die stehen doch nicht einfach so im Sachverhalt. Oder läuft das darauf hinaus, dass C seine Ansprüche verliert, weil er einfach zu spät war und sie vor der vormerkung hätte geltend machen müssen?
miau_catzchen
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 24.08.2005
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 22 Feb 2006 - 22:51:52    Titel: Hmm

Über die Anspruchsgrundlage habe ich auch schon nachgedacht. Es gibt irgendwie verschiedene Varianten. Entweder aus §§ 893, 892, 2113 III, oder aber nur § 893 wobei ich anfangs auch der Meinung war, das K einfach einen Anspruch aus dem Kaufvertrag begründen kann.
Die Datenangabe in dem Sachverhalt ist meines Erachtens einfach dazu gedacht, ersichtlich zu machen, das die Vormerkung in dem Zeitpunkt eingetragen wurde, wo B das Recht hatte, als Vorerbe über "sein" Eigentum zu verfügen. Aber auch da gibt es verschiedene Ansichten, inwieweit ein Vorerbe überhaupt über das Eigentum verfügen darf.
prince_of_persia
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.02.2006
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 23 Feb 2006 - 18:39:33    Titel:

Sind die Fragen ernst gemeint?!
Schreibe zufällig auch die Hausarbeit und habe sogar schon die Lösungsskizze!
Also so schwer ist die Hausarbeit überhaupt nicht!
Ihr könnt es wohl verstehen, wenn ich jetzt nicht den Lösungsweg verrate, schließlich habe ich dafür ziemlich viel zeit und Gedankengut investiert!
Jedoch kann ich euch getrost preisgeben, dass es bei der Ausgangsfrage nur eine Anspruchsgrundlage gibt und bei der Abwandlung ebenfalls nur eine!
Viel Erfolg noch!
Vielleicht sieht man sich ja im Seminar!
P.S.: Kleiner Tipp noch: Skripte lesen bringt was! Cool
miau_catzchen
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 24.08.2005
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 23 Feb 2006 - 19:17:31    Titel: Tja, das mag wohl sein

Es mag wohl sein, das die Hausarbeit nicht so schwer ist wie die vorangegangen. Dennoch sehe ich da einige Probleme und Meinungsstreits.
prince_of_persia
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.02.2006
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 23 Feb 2006 - 19:43:12    Titel:

Nicht nur einige!
Aber jetzt mal ganz im ernst: Wir können froh sein, dass diesmal der Adolphsen die HA gestellt hat!
Die HA problematisiert einiges im Liegenschaftsrecht. Stichwort: Vormerkung, gutgläubiger Erwerb vom (nicht-?) berechtigten, Verhältnis von Nacherbe zum Vorerben...
miau_catzchen
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 24.08.2005
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 23 Feb 2006 - 20:27:15    Titel: Jap

Jaja, da muss ich Dir leider rechtgeben. Zum Glück hat die Hausarbeit der Adolphsen gestellt und nicht mein "Freund" Ekkenga!!! *würg*
miau_catzchen
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 24.08.2005
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 07 März 2006 - 20:21:35    Titel: Anwartschaftsrecht

Mal eine blöde Frage: hat K ein Anwartschaftsrecht bezüglich der Vormerkung? Muss man das groß diskutieren?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> BGB Hausarbeit großer Schein Gießen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 3 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum