Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

HA Zivilrecht Heidelberg
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA Zivilrecht Heidelberg
 
Autor Nachricht
étudiant
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 09.04.2006
Beiträge: 63

BeitragVerfasst am: 21 Apr 2006 - 12:12:18    Titel:

Nur mal angenommen wir beziehen den §254 ein, würdet ihr den §254 I oder II 2. Fall prüfen?
humanfly
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 03.04.2006
Beiträge: 61
Wohnort: Heidelberg

BeitragVerfasst am: 21 Apr 2006 - 13:19:39    Titel:

NONE hat folgendes geschrieben:
@humanfly: Super! Vielen Dank! Aber die §§182, 184 sind doch bei Aufg. 1 einzubeziehen und nicht bei zwei oder? Wo baust du bei Aufg. 2 den §242 ein?

oh ja stimmt, hast du recht!!! ich habe einfach mal alle rausgeschrieben, was ich gebraucht habe. Dachte konnte helfen, habe aber leider dadurch dich noch mehr verwirrt, sorry!!! Embarassed
humanfly
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 03.04.2006
Beiträge: 61
Wohnort: Heidelberg

BeitragVerfasst am: 21 Apr 2006 - 13:21:40    Titel:

étudiant hat folgendes geschrieben:
Nur mal angenommen wir beziehen den §254 ein, würdet ihr den §254 I oder II 2. Fall prüfen?

Habe die Mitverschuldung gar nicht in Betracht gezogen. Habe sie nur lediglich unter der Äquivalenztheorie und Adäquanztheorie erwähnt. §823 I geht bei mir doch durch!!!
humanfly
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 03.04.2006
Beiträge: 61
Wohnort: Heidelberg

BeitragVerfasst am: 21 Apr 2006 - 13:30:06    Titel:

mouse hat folgendes geschrieben:
vielen dank für die erklärung zur genehmigung! ich versteh das mit der c.i.c. auch nicht so ganz. wo genau ist denn hier ein vorvertragliches verhältnis? und wieviele meinungsstriets habt ihr denn so gefunden und eingebaut und wo? ich hab nur einen.....das wird wohl kaum reichen... Sad
wie genau 254 rein soll würde mich auch interessieren. und 242? wie denn das?


es ist eine Schuldverhältnis ohne primäre Leistungspflichten, d.h. eine Schuldpflicht nicht kraft Vetrags oder Gesetzes. Allein bei der Anbahnung, Vorverhandlung oder auch geschäftsähnlichen Kontakten ist man zur Rücksicht auf die Interessen und Rechtsgüter des anderen verpflichtet, §242 II. Verletzt man eine Pflicht( Sorgfalts-/Verhaltenspflicht was auch immer), muss man nach c.i.c. haften!!! Meinungsstreit gibt es in diesem Sinne nicht. Man kann nur überlegen, ob eine Verdrängung von c.i.c. durch §179I in Betracht gezogen werden kann. Hier ist Selbstargument entscheidend. Bei mir habe ich die Verdrängung verneint! Eine Verletzung der Sorgfaltspflicht durch K besteht darin, indem er vorsätzlich täuscht. K hat eine Aufklärungspflicht gegenüber M über die wahren Umstände! Das hat er nicht getan!Des Weiteren hat er das Vertrauen des M erweckt auf ein scheinbares Zustandekommen eines Vertrages, was auch nicht geglückt ist, weil der Vertrag doch nich abgeschlossen wurde. Somit hat er auch das Vertrauenspflicht des M verletzt. Das sind also 2 Verletzungen bei vorvertraglichem Verhältnis, oder auch Anbahnung eines Vertrages!!!
mouse
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.04.2006
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 21 Apr 2006 - 13:30:33    Titel:

sorry dass ich so krass aufm schlauch steh...aber: wenn ich sag dass keine genehmigung erteilt wird, dann brauch ich doch 184 nirgends erwähnen, oder doch? Rolling Eyes
étudiant
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 09.04.2006
Beiträge: 63

BeitragVerfasst am: 21 Apr 2006 - 13:50:55    Titel:

@humanfly: Im Großen und Ganzen sind wir ja einer Meinung. Aber wo und wie hast du die Adäquanztheorie (die Äquivalenztheorie lonht m.E. noch nicht einmal einer marginalen Erwähnung, da die eigentlichen Probleme bei der haftungsausfüllenden Kausalität spielen, bei der nach ganzherrschender Meinung (s. alle Lehrbücher, z.B. Schwab Rn.259) die Adäquanztheorie anzuwenden ist) in deine Gliederung eingebaut? Ich prüfe zuerst §179 I analog, cic und deliktische Ansprüche. Bei mir taucht die Adäquanztheorie zum ersten mal bei cic auf. Bitte um Antwort.

PS: Woher nimmst du den Begriff "Vertrauenspflicht" (Entspricht dies einer Pflicht zur Vermeidung eines unwirksamen Vertrages?)? Soweit ich dich verstanden haben, liegen deiner Meinung nach 2 Typen von Pflichtverletzungen vor: 1. Aufklärungspflicht und 2. Vertrauenspflicht.


Zuletzt bearbeitet von étudiant am 21 Apr 2006 - 14:31:35, insgesamt einmal bearbeitet
legat2
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 20.02.2006
Beiträge: 89

BeitragVerfasst am: 21 Apr 2006 - 14:00:58    Titel:

Zitat:
sorry dass ich so krass aufm schlauch steh...aber: wenn ich sag dass keine genehmigung erteilt wird, dann brauch ich doch 184 nirgends erwähnen, oder doch?


ne, dann nicht.
NONE
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.04.2006
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 21 Apr 2006 - 14:49:43    Titel:

Wie sieht bei euch denn die Kausalitätskette aus? (haftungsbegründende und h.ausfüllende). Blick mal wieder gar net durch!
étudiant
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 09.04.2006
Beiträge: 63

BeitragVerfasst am: 21 Apr 2006 - 15:05:25    Titel:

@none: haftungsbegründende K.: Verhalten des K (Täuschung)--> Pflichtverletzung
haftunsausfüllende K.: Pflichtverletzung (Aufklär.) --> Schaden des M

Prüft ihr bei cic die Rechtswidrigkeit? (Ich wollte diesen Punkt eigentlich nicht extra anführen.)
persiparn
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.10.2005
Beiträge: 16

BeitragVerfasst am: 21 Apr 2006 - 15:12:05    Titel:

étudiant hat folgendes geschrieben:
Nur mal angenommen wir beziehen den §254 ein, würdet ihr den §254 I oder II 2. Fall prüfen?


Ich habe zu § 254 bisher nur undeutliche Randbemerkungen gefunden, auch nur bzgl. § 254 I. Hat jemand eine Fundstelle, in der § 254 Abs. I und Abs. II in ihrer Funktion näher erklärt und unterschieden werden? Ansonsten kann ich mich nicht zwischen Abs. I und Abs. II 2. Fall entscheiden.

Etwas anderes :

"Der Dritte ist vom Vertreter durch Geldleistung so zu stellen, als hätte der Vertretene ordnungsgemäß erfüllt...Dem Dritten steht auch der Ersatz weiterer Schäden zu, die ihm bei Wirksamkeit des Vertrages nicht entstanden wären..." (MüKo/Schramm bei § 179 unter "Schadensersatz wegen Nichterfüllung", zwei Sätze voneinander entfernt)

Demnach könnte doch unter § 179 I zum einen der Nichterfüllungsschaden (Differenztheorie etc.) geltend gemacht werden, weiterhin jedoch auch der Schaden durch die Vernichtung der Socken angesprochen werden, um dann bereits hier zu § 254 zu gelangen.

Eure Meinung?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA Zivilrecht Heidelberg
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34  Weiter
Seite 31 von 34

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum