Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Strafrecht Hausarbeit in Tübingen, Bitte helft mir
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Strafrecht Hausarbeit in Tübingen, Bitte helft mir
 
Autor Nachricht
Jann
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 14.11.2005
Beiträge: 70

BeitragVerfasst am: 21 März 2006 - 08:06:55    Titel:

hi,

deine gliederung überzeugt micht nicht.
Es sind ja zwei Vorhaben und zwei Brände werden von der ganzen Familie geplant.
Das S noch den Egon ins Spiel bringt fällt noch in den Einfamilienhausbrand.

Ich teile es nur in zwei Tatkomplexe.

Hast du die M im 1. Tatkomplex auch als Anstifterin?
Diskutierst du Mittäterschaft der M oder mittelbare Täterschaft der M?

gruß

Jann
JurStud
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.03.2006
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 21 März 2006 - 08:33:24    Titel:

Hi,
schau mal in Dein Postfach, da hab genauer ich aufgelistet was ich bis jetzt hab. Bei M bin ich mir noch nicht ganz sicher.
Jann
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 14.11.2005
Beiträge: 70

BeitragVerfasst am: 21 März 2006 - 10:25:53    Titel:

Du scheinst ja früh mit der arbeit zu beginnen.
JurStud
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.03.2006
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 21 März 2006 - 12:16:36    Titel:

Heut ist mein freier Vormittag, sonst arbeite ich, deshalb so früh... Razz
Und was meinst Du dazu?
JurStud
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.03.2006
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 23 März 2006 - 11:31:12    Titel:

Hi,

also diskutier bei M nur anstiftung keine Mittäterschaft, weil sie nichts dazu beiträgt.
Was meinst Du zu dem was ich bisher hab? Bist schon weitergekommen?

Gruß
hamatm
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.03.2006
Beiträge: 36
Wohnort: Tübingen

BeitragVerfasst am: 30 März 2006 - 11:11:21    Titel:

hey ihr zwei!!

ich schreibe auch die ha, bin aber noch am anfang.

wie seht ihr das mit dem Vorsatz von V in TK 1 (Wohnmobil)??
hat er mit (bedingten) Vorsatz bzgl. der Eigenschaft als Wohnung und in Bezug auf die Gesundheitsgefährdung oder doch eher nur bewusst fahrlässig gehandelt?

nur bei vorsatz könnte man ja die ermöglichungsabsicht des § 306 b II Nr. 2 diskutieren. im TK 2 (Wohnhaus) fällt dies ja wohl wg. der entwidmung raus oder??

@ Jann:
das S den E ins spiel bringt liegt doch aber ausserhalb des gemeinsamen tatplans und kann schon als eigener TK gehandelt werden?! hier sind ja auch eine menge probleme zu prüfen, die der familie nicht (ohne weiteres) zugerechnet werden können....

freu mich auf eure antworten
greez hamatm
JurStud
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.03.2006
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 02 Apr 2006 - 11:20:23    Titel:

Hi,

also wenn Du mich so fragst würd ich auf bedingten Vorsatz gehen, da er ja nicht nachschaut und die Möglichkeit besteht, dass jemand sich darin aufhält.

Bei der Entwidmung will ich eigentlich bejahen, da sonst § 306b II Nr. 2 nicht geprüft werden kann. Hab gelesen, dass Entwidmung nicht gegeben ist, wenn Urlaub. Aber bin selbst nicht ganz glücklich darüber

gruß JurStud
hamatm
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.03.2006
Beiträge: 36
Wohnort: Tübingen

BeitragVerfasst am: 02 Apr 2006 - 14:43:46    Titel:

ich entscheide mich wohl für fahrlässigkeit
1) V weiss zwar um die bestimmung des wohnmobils zum wohnen aber nicht in diesem konkreten fall ( vgl. Maurach/Schröder/Maiwald, BT 2, § 51, Rn. 19 ?)
2) der Besitzer des Wohnmobils ist im Ausland und V weiss das auch
3) das Wohnmobil steht auf einen abgelegenen Parkplatz

ist aber denk ich alles auslegungssache

den § 306 b II würde ich auch gerne diskutieren, aber die entwidmung liegt auch vor wenn die brandstiftung mit dem einverständnis der bewohner erfolgt. vgl Schönke/Schröder § 306 a Rn. 5 glaube ich
hamatm
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.03.2006
Beiträge: 36
Wohnort: Tübingen

BeitragVerfasst am: 02 Apr 2006 - 16:50:22    Titel:

ich denke zwar, dass die ermöglicungsabsicht ein schwerpunkt der ha sein könnte, finde aber keinen vertretbaren weg eine tat nach § 306 a zu begründen.....

wie seht ihr das denn??

@ alle leser dieser beiträge:
antwortet doch einfach auch mal, dann wird das eine diskussion mit mehreren meinungen und ideen!!
JurStud
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.03.2006
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 04 Apr 2006 - 14:54:52    Titel:

Hey,

meinst Du jetzt bei V im 1. TK oder bei S im 2. TK?

Also bei V würde eine andere Räumlichkeit durchgehen S/S- Heine StGB § 306a Rn. 4, da auch Wohnmobile darunter fallen. Allerdings bin ich mir nicht sicher bzw. habe noch nichts aussagekräftiges gefunden, ob Wohnzweck gegeben ist, wenn auch nur als Schlafplatz genutzt wird.

Bei S bin ich mir nicht sicher wegen der Entwidmung. Aber bei Urlaub ist keine Entwidmung gegeben.. vgl. BGH 26, 122; Geppert, Jura 1989, 420

Hast Du den Versicherungsbetrug genauso aufgebaut wie einen normalen Betrug? Ich steck da momentan fest.

Gruß
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Strafrecht Hausarbeit in Tübingen, Bitte helft mir
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum