Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

1. Strafrecht-HA in Mannheim
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> 1. Strafrecht-HA in Mannheim
 
Autor Nachricht
Cyrill
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.10.2005
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 08 März 2006 - 12:25:06    Titel:


Also, ich glaube, dass dieser Satz, den Du zitierst nur ein Hinweis dafür ist, dass dolus eventualis vorliegt...
Doch, bei C liegt aber ein umgekehrter Erlaunistatbestandsirrtum vor. Wink Ihm ist ja nicht bewusst, dass sich A bereits in Lebensgefahr befindet...
Habe aber ein anderes Problem: An welcher Stelle wird die Anstiftung bei R verneint, so dass man auf versuchte Anstiftung kommt, man muss ja schliesßlich den Rücktritt prüfen und das geht ja nur beim Versuch Rolling Eyes Rolling Eyes


lg
Maxi1985
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 09.03.2006
Beiträge: 66

BeitragVerfasst am: 09 März 2006 - 11:51:24    Titel:

blöde hausarbeit

Zuletzt bearbeitet von Maxi1985 am 12 Apr 2006 - 11:03:47, insgesamt einmal bearbeitet
jura.help
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.03.2006
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 09 März 2006 - 12:23:34    Titel:

Hallo Maxi 1985,

zu C:

Also ich bin deiner Meinung. C befindet sich nicht in einem Irrtum, sondern objektive wäre ja die NOTHILFE gegeben. Und wie du schon sagst, erkennt das C nicht, sondern er möchte seinen Bruder A lediglich rächen, d.h. also ihm fehlt gerade das von h.M geforderte subjektive Element!!!!!

Er macht sich also, so glaube ich, gem. §§ 223, 224 strafbar.

Übrigens: A hat ja C zu einer Körperverletzung angestiftet "B zu verprügeln" dennoch hat C zugestochen. Dies ist ein EXZESS was dem A NICHT zugerechnet werden kann, sondern es wird A nur das zugerechnet was er mit seiner Anstiftung wollte.
Maxi1985
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 09.03.2006
Beiträge: 66

BeitragVerfasst am: 09 März 2006 - 12:42:20    Titel:

danke für den tipp!

nachdem ich den beitrag geschrieben hab und ich mir mal wieder den sachverhalt durchgelesen hab, bin ich auch auf das wörtchen "verprügeln" gestoßen Smile

und wie löst du das mit versuchtem toschlag oder körperverletzung bei b??? ich denke, ich hab mich jetzt für den versuchten totschlag entschieden...?
Cyrill
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.10.2005
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 09 März 2006 - 19:25:38    Titel:

jura.help hat folgendes geschrieben:

C befindet sich nicht in einem Irrtum, sondern objektive wäre ja die NOTHILFE gegeben. Und wie du schon sagst, erkennt das C nicht, sondern er möchte seinen Bruder A lediglich rächen, d.h. also ihm fehlt gerade das von h.M geforderte subjektive Element!!!!!


Da ist aber ein Widerspruch Smile
..und zwar:
Das Fehlen des subjektiven Rechtfertigungselements wird auch umgekehrter Erlaubnistatbestandsirrtum genannt..

Würde auch sagen, dass ein Exzess vorliegt..also ist dem A nur § 223 zuzurechnen...
Maxi1985
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 09.03.2006
Beiträge: 66

BeitragVerfasst am: 09 März 2006 - 19:35:06    Titel:

gut, soweit bin ich jetzt auch.

Zuletzt bearbeitet von Maxi1985 am 12 Apr 2006 - 11:04:19, insgesamt einmal bearbeitet
Cyrill
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.10.2005
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 13 März 2006 - 12:23:36    Titel: Re: 1. Strafrecht-HA in Mannheim

Hallo..
Hätte noch einige Fragen:

Zitat:
Als eines Tages auch noch ihre eigene Mutter ausgeraubt wurde, beschloss R, auf eigene Faust etwas gegen die Bandenkriminalität in S zu unternehmen, weil aus ihrer Sicht die Polizei offenbar nicht in der Lage war, des Problems Herr zu werden.


1. Liegt hier ein Erlaubnisirrtun (vermeidbarer Verbotsirrtum) vor?


Zitat:
B schlug ihm dennoch weiter mit Wucht auf den Kopf, obwohl ihm klar war, dass A keine Chance hatte und bei ungehindertem Fortgang nicht nur den Zweikampf, sondern auch sein Leben verlieren könnte. Das fand er aber nur fair: Schließlich habe ja A den Kampf gewollt.


2. Kommen niedrige Beweggründe bei B in Betracht?


Zitat:
Zugleich trat C, der 14 Jahre alte Bruder des A und Mitglied der „Jets“, von hinten an B heran und rammte ihm sein Taschenmesser in den Rücken, um eine Niederlage seines Bruders zu verhindern. Dabei war ihm nicht bewusst, dass sich A bereits in Lebensgefahr befand.



3. Wenn man versuchten Totschlag bei C prüft, bejaht man den Vorsatz (also Tatentschluss) oder nicht. Im Sachverhalt steht ja nichts bezüglich des Tötungsvorsatzes.. Unterstellt man das einfach? Oder was macht man da? Kommen bei C auch Mordmerkmale in Betracht?
lina-ratlos
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 16.03.2006
Beiträge: 57

BeitragVerfasst am: 16 März 2006 - 15:19:04    Titel:

Hallo, ich schreibe auch die HA....

Da hab ich mal ein paar Fragen?!
1. Was muss man nun genau bei R prüfen?Kommt auch eine Beihilfe in Frage??Da sie ja diese Tat ermöglichte oder muss man deshalb jetzt eine Anstiftung prüfen?

2. Muss ich irgendwie erwähnen das A gegenüber B durch seine leichte Schläge eine § 223 erfüllt bzw. durch Notwhr gerechtertigt ist oder fallen unter der bagatellschwelle durch?

3. Wie ich gelessen habe, prüfen einige eine Schwere K gem § 226 kommt aber nicht ein Versuch in Betracht , da sie ja nicht eingetreten ist (wg. operation?) Wenn ja wie ist der Aufbau???
Maxi1985
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 09.03.2006
Beiträge: 66

BeitragVerfasst am: 29 März 2006 - 11:40:23    Titel:

Schreibt niemand mehr die hausarbeit????
jura.help
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.03.2006
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 29 März 2006 - 14:21:57    Titel: Irgendwie alles s...

Hallo an alle,

habt ihr beim C den bedingten Tötungsvorsatz bejaht? Und wie sieht es bei der veruschten schweren KV aus????????

Und wie sieht es jetzt beim B aus, befindet er sich in einem vermeidbaren direkten oder indireketen Verbotsirrtum.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> 1. Strafrecht-HA in Mannheim
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum