Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

HA Zivilrecht II WS 05/06 Frankfurt a.M.
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 ... 16, 17, 18, 19, 20  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA Zivilrecht II WS 05/06 Frankfurt a.M.
 
Autor Nachricht
cokelight
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.02.2006
Beiträge: 30

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2006 - 13:08:21    Titel:

Was mir noch einfällt, möglicherweise ein absurder Gedanke, aber könnte eventuell auch zusätzlich oder auch anstelle der Unmöglichkeit ein Mangel auf Grund der unvollständigen Leistung vorliegen?
Dusselchen84
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 21.02.2006
Beiträge: 99

BeitragVerfasst am: 02 März 2006 - 18:04:32    Titel:

schaut einfach mal in den SV da stehts groß und breit drin wer seinen vertrag vor wem geschlossen hat Laughing
Meli82
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 21.08.2005
Beiträge: 53

BeitragVerfasst am: 02 März 2006 - 19:31:36    Titel:

sorry,

aufgrund von "Drohungen" seitens der "Korrektoren" hab ich wohl nichts zu sagen.....

you know...


Zuletzt bearbeitet von Meli82 am 20 März 2006 - 20:36:20, insgesamt einmal bearbeitet
ladyca
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.02.2006
Beiträge: 24
Wohnort: Frankfurt

BeitragVerfasst am: 02 März 2006 - 19:54:38    Titel: .

Habe mir mal RGZ 84,125 durchgelesen.
Da bin ich darauf gekommen, dass B nach Treu und Glauben gem. § 242 leisten muss. Das wäre der § der die Teilung, so wie sie im Medicus steht, rechtfertigen würde. Das heißt der eine bekommt 19 u der andere 7 Ferkel.

Was meint ihr dazu?
ladyca
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.02.2006
Beiträge: 24
Wohnort: Frankfurt

BeitragVerfasst am: 02 März 2006 - 20:03:46    Titel: .

Zu dem § 313:
Den finde ich eigentlich gar nicht so abwägig wenn man sich die VSS mal ansieht...
Hat jemand mal in einem Kommentar nachgelesen was darunter fällt ?
orient
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 18.08.2005
Beiträge: 102

BeitragVerfasst am: 02 März 2006 - 21:42:31    Titel:

Hallöchen,

also wie weit seid ihr denn? Ich habe sehr viel herausgefunden, sehr viele notizen und ein sehr großes mischmasch also der reine chaos Confused

Es gibt ja mehrere Handlungsmöglichkeiten des B:

Arrow er liefert alle 26 an K
Arrow er liefert dem X 20 und dem K die restlichen 6
Arrow er teilt die 26 verhältnismäßig auf
Arrow er behält 20 für sich und teilt die 6 auf

Prüft ihr all diese Möglichkeiten oder konzentriert ihr euch auf eine einzige? Ihm steht es frei was er tut. Schließlich zieht jede dieser Optionen SE-Ansprüche nach sich.

Noch was: Jemand hatte erwähnt das die Unmöglichkeit nicht einmal vorrübergehend sein könne und dann in einer anderen Prüfung teilweise unmöglich. Ich sehe das anders. Der K hat kein Interesse mehr an dem noch nachholbaren Resleistung. Demnach ist es schon eine vorrübergehende Unmöglichkeit aber weil der K kein Interesse an einer Späteren Leistung hat ist sie einer dauerhaften gleichzustellen und somit als teilweise UNmöglichkeit zu betrachten.
ladyca
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.02.2006
Beiträge: 24
Wohnort: Frankfurt

BeitragVerfasst am: 02 März 2006 - 22:51:14    Titel:

Bei der dritten Variante muss er kein SE leisten!
LimpDJZ
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 24.02.2006
Beiträge: 16

BeitragVerfasst am: 02 März 2006 - 22:56:08    Titel:

"Ihm steht es frei was er tut" Wenn dem so wäre, könnte man sich die ganze arbeit sparen und seine Variante als wahr nehmen.

Und ich habe noch nie gehört, dass vom Interesse irgendeines Teils die Unmöglichkeit der Leistung begründet wird...
orient
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 18.08.2005
Beiträge: 102

BeitragVerfasst am: 02 März 2006 - 23:04:11    Titel:

ja wie macht ihr es denn? das war ja meine frage Wink
sonnenschein22
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.03.2006
Beiträge: 8
Wohnort: Frankurt

BeitragVerfasst am: 02 März 2006 - 23:29:51    Titel:

Hallo an alle!

Toll, was man im Internet so alles findet.. Very Happy
Ich war heute am Lehrstuhl vom Baums und ich denke es interessiert euch sicher auch, was mir dort gesagt wurde.
Ich denke die Frage mit der Anzahl der Schweine hat sich mittlerweile geklärt. Falls nicht: Es geht hier nur um die 26 Ferkel. Mit Zuchttieren sind auch nicht die 20 Schweine gemeint, die der B für sich behalten will, sondern die Elterntiere. Die Angabe im SV dient nur dazu, klar zu machen, dass neue Ferkel der selben Art nachgezüchtet werden können.
Wichtig ist aber vor allem, dass ihr das prüft, was K und X begehren. Also: keine Sekundäransprüche, hiervon ist ja garnicht die Rede. Und außerdem:

I: K gegen B auf Übereignung der übrigen 26 Ferkel aus § 433 I BGB. NICHT auf Übereignung der 60 Ferkel! Ganz wichtig!! Beim X ist es ganz genauso:

II. X gegen B auf Übereignung der 20 Ferkel aus § 433 I BGB. Er besteht darauf, alle 20 Ferkel übereignet zu bekommen. Zur Not auch aus den nachfolgenden Züchtungen.

Wenn man sich die Sachlage so ansieht, fällt bein K die gesamte Unmöglichkeit raus, weil er ja nur die 26 Ferkel haben will und diese auch noch leben und übereignet werden könnten. Hier muss man dann wohl irgendwie (weiß auch noch nicht so genau wie) feststellen, dass dem K nur ein Teil der übrigen Ferkel zustehen und er keinen Anspruch auf alle Ferkel hat. Beim X weiß man dann ja schon, dass ihm (dem X) ein Teil der Ferkel zusteht. Er will aber seine vertraglich vereinbarten 20 Ferkel. Hier kommt dann wohl eine teilweise vorrübergehende Unmöglichkeit in Betracht. Und dann gilt es zu entscheiden, ob B eine Nachbeschaffungspflicht hat. Hier habe ich allerdings auch noch keine konkreten Ansätze.
So, jetzt habe ich euch meine Ideen mitgeteilt. Die Lösungsvorschläge sind natürlich noch nicht so ausgereift. Immer her mit euren Gedanken!
Die Sache mit den Anspruchsgrundlagen habe ich allerdings direkt vom Lehrstuhl. Außerdem wurde mir gesagt, dass die Unmöglichkeit eine eher untergeordnete Rolle spielt und die Seitenzahlangabe von 20 Seiten nicht unbedinbgt erreicht werden wird.
Liebe Grüße und viel Spaß!

Ach so! Bitte immer bedenken, dass ich die Infos zwar vom Lehrstuhl habe, ich aber keine Garantie für sie übernehme! Mir wurde an den Lehrstühlen schon so einiges erzählt! Jeder sollte den Fall so lösen, wie er es für richtig hält! Very Happy
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA Zivilrecht II WS 05/06 Frankfurt a.M.
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 ... 16, 17, 18, 19, 20  Weiter
Seite 5 von 20

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum